Bestellen  Kritik Karma  Mail  Gesundheit   Impressum  Biographie







Pentagon hat Kriegsplan gegen Nordkorea

09:30 18.01.2018 sputnik
US-Verteidigungsminister James Mattis hat während dem gemeinsamen Abendessen vor der Ministertagung westlicher Staaten zur Nordkorea-Krise in Vancouver erklärt, dass Washington einen Plan für einen Krieg mit Nordkorea besitze. Dies berichtet die Agentur Kyodo.

Falls die diplomatische Regelung der Krise auf der koreanischen Halbinsel scheitere, hätten die USA bereits einen Kriegsplan für Nordkorea vorbereitet, so eine Quelle eines der Länder.
Tillerson wirbt für schärfere Nordkorea-Sanktionen und erwägt militärische Lösung
Laut der Quelle sagte Mattis zudem, dass auch ein Treffen der Verteidigungsminister stattfinden könne, falls die Gespräche der Außenminister keine Fortschritte bei der Regelung der Nordkorea-Krise erzielen würden.
Zuvor hatten die amerikanischen Wissenschaftler Robert Norris und Hans M. Kristensen einen Artikel im „Bulletin of Atomic Scientists“ veröffentlicht. Darin sind Informationen darüber zu finden, dass Nordkorea derzeit über bis zu 20 Atomsprengköpfe verfügen könne. Zudem habe Pjöngjang genug Material für die Produktion von 30 bis 60 weiteren Atomsprengköpfen.
Der Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, sagte dabei laut dem TV-Sender „Fox News“, dass die USA „offene Kanäle“ der Kommunikation mit Nordkorea habe.
Zwischen dem 15. und dem 17. Januar hatte in Vancouver eine Ministertagung westlicher Staaten zur Situation auf der koreanischen Halbinsel stattgefunden. Die Außenminister der teilnehmenden Staaten sollten dabei Vorschläge zur Erhöhung der Sicherheit und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel unterbreiten.
Fazit = Das Pentagon wird noch voll von den Geldgeiern gesteuert und ein Krieg ist für die dringend notwendig

Umsätze sinken

Handelsgeschäfte bei Goldman Sachs und Bank of America brechen ein

Fazit = die Geschäfte der Geldgeier brechen ein, jetzt wird es ernst.



Die Wachstumserwartungen für die globale Wirtschaft haben zur Folge, dass sich Investoren in letzter Zeit verstärkt auf den Yen, den Euro und die Währungen von Entwicklungsländern orientieren, schreibt das russische Internetportal expert.ru am Mittwoch unter Berufung auf „The Wall Street Journal“.

Der Dollar-Index ICE Futures U.S. wurde am vergangenen Montag auf dem niedrigsten Stand der letzten drei Jahre gehandelt. Dagegen kletterte der Wechselkurs des Euro auf ein Drei-Jahre-Hoch, der Kurs des Yuan zum US-Dollar stieg auf ein Maximum der letzten 25 Monate.

Unter diesen Bedingungen büßt die US-Devise ihre Attraktivität ein. Denn den Anlegern bieten sich reale Investitionsalternativen. Europa und Japan werden für die Investoren immer attraktiver.

In letzter Zeit war der Wechselkurs des US-Dollar in vieler Hinsicht von Erwartungen weiterer Leitzinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed bestimmt. Aber die Nachrichten, die dem US-Dollar im Grunde genommen Aufwind geben sollten, haben beinahe keine Wirkung.

Zudem nimmt das US-Etatdefizit infolge der Steuerreform von Präsident Trump nur zu, was den Dollar auch 2018 weiter unter Druck setzen wird. Die US-Devise dürfte in diesem Fall noch etwas abwerten. Seit 2011 hatte sich der US-Dollar um etwa 25 Prozent verteuert, was einige Experten für überbewertet halten.

Analysten zufolge wird ein schwacher Dollar auch positive Folgen haben, vor allem für US-Exporteure. Solche Dynamik wird die Fed zu einer aktiveren Leitzinserhöhung anspornen. Zugleich ist das Risiko einer höheren Inflation vorhanden, die über die von den US-Regulierungsbehörden festgelegte Marke klettern dürfte. sputnik



Hartgeld Leserkommentar – CH: nur Gold zählt:

Unsinnigerweise wird in den Medien immer wieder vom Yuan als Weltreservewährung gesprochen. Dies in Unkenntnis der anstehenden, globalen Veränderungen. Weder die Chinesen, noch die Russen, haben irgendeine Absicht, dass deren Währungen zur Weltreservewährung aufsteigen. Die haben aus der Geschichte des USD gelernt. Was die jedoch beabsichtigen ist, dass Gold zur alleinigen Weltreservewährung aufsteigt, und dies somit deren Währungen einen effektiven inneren Wert gibt. Die Quintessenz wird dann sein, dass Währungen mit Golddeckung naturgemäss gefragter sein werden, als solche mit wenig, oder gar keiner Deckung. Die Quintessenz daraus wird sein, dass primär China & Russland, dank derer durch Gold gedeckten Währungen, zu ökonomischen Supermächten aufsteigen werden. Die Kehrseite der Medaille wird sein, dass Währungen, mit einer Unterdeckung in Gold (erhöhte Importpreise), die Keule der Hyperinflation zu spüren bekommen werden.

 

Fazit = Der Leser schildert den Idealfall für Gold, alles andere würde nur wieder dazu führen das die entsprechende Nation mit der Zeit  "Größenwahnsinnig" wird und wie derzeit die USA das Leben aller Menschen aufs Spiel setzt um der Macht und des schnöden Mammons willens.Wenn wir ehrlich sind und die letzten 2000 Jahre zurückblicken müssen wir bekennen, das es keine Politiker gegeben hat, die souverän und unbestechlich an der Spitze ihres Volkes gedient haben. Zumindest in den bekannten Demokratien war das nicht der Fall.



Beforeitsnews: The Failed Nuke Attack On Hawaii Was Not A Hoax. Investigative Journalist Jim Stone Update

Hartgeld Falls das stimmen sollte, dann hat ein israelisches U-Boot aus deutscher Fertigung Hawaii nuklear angegriffen. Dann gute Nacht, Israel. Die Israelis verwenden dafür amerikanische Cruise Missiles mit eigenen Atomsprengköpfen.WE.

Fazit = Die kleine hinterlistige Ethnie die Amerika aus dem Hinterhalt steuert, will um jeden Preis Weltkrieg. Sie wollten in den letzten Jahren schon ein paarmal einen Atomkrieg vom Zaun brechen. Nur durch Glück und verantwortungsvolle Generäle sind wir bisher verschont geblieben. Aus diesem Grund halte ich die Meldung für möglich.


1000 Verschwörungstheorien, die allermeisten stimmen!

Fazit = Wir leben vor allem in einer 72 Jahre alten Verschwörung die uns Glauben machen will, das wir in einer Demokratie leben, anstatt in einer Plutokratie in der wir von unbekannten Leuten diktatorisch ausgenommen werden.



Die Bundesbank hat einen weiteren Schritt im Prozess der „geopolitischen Trennung“ Deutschlands und der USA gemacht.

 

 Ohne jegliche Vorwarnung erklärte die Bundesbank, die chinesische Währung Yuan in ihre Währungsreserven aufzunehmen, womit der Anteil des US-Dollars deutlich sinken wird.

Diese Geste hat eindeutig einen politischen Hintergrund, besonders vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die ganze westliche Welt jetzt mit Ungeduld eine wahre diplomatische Schlacht zwischen Donald Trump und Angela Merkel beim Weltwirtschaftsforum in Davos erwartet. Die Handlungen der Bundesbank, die zuvor eine beschleunigte Rückführung eines Teils der deutschen Goldreserven aus amerikanischen Finanzeinrichtungen durchführte, zeigen, dass Europa seine Fähigkeit demonstrieren kann, ohne wertvolle Hinweise und Schirmherrschaft seitens der USA auszukommen.

Formell ist die Bundesbank natürlich eine unabhängige Organisation, doch ihre politischen Verbindungen mit der Regierung Merkels sind kein Geheimnis. Die Situation ist besonders pikant, weil die Bundesbank eine ungeschriebene Regel verletzte, um Trump zu trollen – Änderungen bei den Reserven erst anzukündigen, nachdem sie bereits vollzogen wurden.

Berlins Schritte an der Währungsfront sollen im Rahmen eines breiteren Trends zur langsamen Umformatierung des globalen Währungssystems betrachtet werden. Bereits vor zwei Wochen absolvierten amerikanische und japanische  Medien einen Informationsangriff gegen den Yuan, indem eine Reihe analytischer Materialien veröffentlicht wurde, dass alle Versuche Chinas, die Internationalisierung der eigenen Nationalwährung zu erreichen, gescheitert seien, obwohl der IWF den Yuan in seinen Korb aufgenommen habe. sputnik


USA wollen Syrien offenbar wirklich spalten

13:34 16.01.2018 sputnik

Russland und die Türkei kritisieren Washingtons Vorhaben zur Bildung von Grenzschutztruppen in Syrien, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan versprach angesichts dessen, dass sein Land einen Einsatz im Norden Syriens plane und jegliche Versuche der USA zur Umsetzung ihrer Idee unterbinden würde. In Moskau warnt man, dass der Plan der US-Amerikaner zur Spaltung Syriens führen könnte.

Außenminister Sergej Lawrow sagte auf einer Pressekonferenz in Moskau, die US-Initiative zur Bildung von Kampfabteilungen, die vor allem aus Kämpfern der sogenannten Demokratischen Kräfte Syriens (DKS) bestünden, würde die Abspaltung von großen Gebieten der Arabischen Republik bedeuten.

„Im Grunde bedeutet das die Aussonderung eines riesigen Raums an den Grenzen zur Türkei und zum Irak, östlich des Euphrats“, so der russische Außenamtschef. „Aktuell werden diese Territorien von den DKS kontrolliert, aber dort sind die Beziehungen zwischen den Kurden und Arabern äußerst schwierig. Die Verkündung, dieser Raum sollte von verschiedenen Gruppierungen unter Anführung der USA kontrolliert werden, deren Stärke 30.000 Mann erreichen könnte, ist eine sehr ernsthafte Frage, die fürchten lässt, dass Syrien gespalten werden könnte.“
Der Vizevorsitzende des Verteidigungsausschusses in der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus), Juri Schwytkin, sagte seinerseits, der Plan der US-Amerikaner widerspreche den Vorstellungen Moskaus vom Staatsaufbau Syriens in der Nachkriegszeit. „Das widerspricht nicht nur den Interessen Russlands, sondern auch den Interessen der Kräfte, die an einer politischen Regelung interessiert sind. Dass Russland den Kongress des syrischen nationalen Dialogs in Sotschi initiierte, zeugt von seinen friedlichen Absichten bezüglich des Syrien-Problems. Der Plan der USA ist jedoch destruktiv.“ Aber sie wollen auf diesem Territorium verbleiben und ihre Politik ausüben.
Der von den US-Amerikanern annoncierte Plan rief heftige Reaktionen sowohl in Ankara als auch in Damaskus hervor. „Diese Formation aus 30.000 Mann, die Washington bilden will, sollte ‚Armee hinterlistiger Verräter‘ heißen“, sagte Erdogan. „Im Falle einer Gefahr werden sie zweifellos ihre Waffen gegen die US-Soldaten richten.“ Nach seinen Worten ist Ankaras Ziel, „solche Versuche im Keim zu ersticken“.

Die syrische Nachrichtenagentur SANA meldete ihrerseits unter Berufung auf diplomatische Quellen in Damaskus, dass die syrische Führung die Absichten der USA verurteile und für einen Versuch zur Spaltung des Landes halte.

Experten finden allerdings, dass die Idee der US-Amerikaner im Grunde nur die Feststellung der auf den von den DKS kontrollierten Territorien objektiv entstandenen Situation sei. „Im Rahmen der DKS kann man umstrukturieren, was immer man will, aber dadurch wird sich die Situation nicht im Geringsten verändern“, sagte der Experte des Russischen Rats für internationale Beziehungen, Kyrill Semjonow. „Die Amerikaner hatten schon früher erklärt, sie wollen Nordsyrien nicht verlassen und würden das DKS-Projekt unterstützen. Natürlich möchte Russland, dass nicht nur Nordsyrien, sondern auch alle vier Deeskalationszonen von Präsident Baschar al-Assad vollständig kontrolliert werden. Aber die Kräfte, die diesen Raum kontrollieren, haben andere Ansichten.“
Der Experte glaubt nicht, dass die von den US-Amerikanern geplanten Grenzsicherheitskräfte nur aus Kurden bestehen würden. „Das werden gemischte Kräfte sein. Die Amerikaner versuchen bei der Bildung von neuen Strukturen in Nordsyrien, ihre multinationale Komponenten zu entwickeln, damit es eine gewisse Balance zwischen arabischen, turkmenischen, assyrischen und anderen Abteilungen gibt.“
Der Politologe Leonid Issajew von der Moskauer Higher School of Economics zeigte sich überzeugt, dass die US-Amerikaner mit ihren Handlungen die Situation noch mehr anspannen werden. „Aber wenn man das aus der Sicht der Kurden betrachtet, dann sieht man, dass dies kein Spannungs-, sondern ein Stabilitätsfaktor ist, der ihre Sicherheit garantiert. Es hängt vom Standpunkt ab.“ Zugleich sagte Issajew, dass er an einen richtigen Bruch zwischen Washington und Ankara nicht glaube. „Ihre Verbindungen sind viel zu eng, auch wenn ein Kompromiss in dieser Frage kaum erreichbar ist: Die Amerikaner, die Türken und die Kurden stehen nun einmal auf kompromisslosen Positionen.“

Fazit = Die USA und Israel halten an ihren alten Vorstellungen fest, das werden Russland, China, Türkei und der Iran nicht aktzeptieren. Es schaut nach Weltkrieg in wenigen Tagen aus. In Syrien kontrolliert noch immer die CIA das Kriegsgeschehen der USA, ausserhalb der Kontrolle von Trump.

Ethereum und Ripple brechen ein

Anleger nervös: Kurse von Kryptowährungen sacken auf breiter Front ab

Fazit = Unmittelbar vor dem Dollarcrash gibt es nur einen Weg= Gold!



Chinas und Südkoreas Vorgehen gegen Bitcoin lässt Kurse stürzen

Fazit = Logo, China will einen hohen Goldpreis zum Dollarsturz


 

Wenn die Blase platzt ...

Wie schlimm wird es dann? Wie soll man sich vorbereiten?

Wenn Sie Teil 1 "Sie sind nicht auf das Kommende vorbereitet, in keinster Weise" noch nicht gelesen haben, dann lesen Sie das bitte zuerst. 
Es wird immer schwieriger, keine Leute zu finden, die darüber sprechen "wann der Aktienmarkt endlich korrigiert" oder die über die sich ständig verschlechternde internationale Situation sprechen. Die Leute wissen, dass das alles schief läuft, die Märkte nicht einfach Monat für Monat in einem Winkel von 80 Grad nach oben klettern sollten, doch niemand weiß, wann das alles kaputtgehen wird. Wir wissen nur, dass etwas nicht stimmt und immer mehr Leute sind nervös und besorgt. Und das sollten sie sein. 

Deshalb möchte ich hier nur meine Hand heben und sagen, dass ich dafür bin, die Zentralbanker ernsthaft zu bestrafen, die alle - bis auf sehr wenige - wissentlich und böswillig uns in Gefahr bringen. Sie wussten, dass sie den Pensionen, den Rentnern, Sparern, der Jugend, den Armen und der Mittelklasse Schaden zufügen würden. Sie wussten, dass sie eine ganze Generation junger Menschen verletzen würde und eine zutiefst ungerechte und letztendlich gefährliche Wohlstands- und Einkommenslücke gefördert würde und sie stützten Banken sogar - (besonders?) dann, wenn sie dumme Dinge taten und die Verluste verdient hatten. 

Aber sie machten wissentlich einfach weiter. Und hier sind wir, im dritten Satz Blasen seit 20 Jahren und in der größten Vermögens- und Einkommenslücke aller Zeiten. Ich sage, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden sollen. Endlich. 
Diesmal ist es nicht anders, nur der Maßstab ist viel größer. Es gibt so viele, rot leuchtende Warnlampen, dass es schwer zu sagen ist, welche man hier darstellen soll. weiterlesen

Fazit = Die Blasen werden jetzt in einer Ketteneraktion alle platzen und es wird wahrscheinlich nicht ohne Krieg abgehen, schon deshalb nicht um die Schuldigen diesesmal alle bis an ihr Lebensende einzulochen.


FMW: Der nächste Schlag Chinas gegen die USA: Chinas Ratingagentur Dagong stuft USA ab!

Fazit = Phantastisch wie die Chinesen agieren!