Herzlich Willkommen
beim Astrologen Martin Schmid

Mail   Horoskope   Gesundheit
Karma   Kritik   Guidstone
Geldgeier   Astrokurs   Biographie



Politische Kritik
des Astrologen

     "Political correctness" ist eine Doktrin, die von einer raffgierigen ethnischen Minderheit im Westen, den jüdischen Zionisten gepflegt wird, die Angst hat ihre Privilegien im Wettstreit mit dem Volk zu verlieren und die von ihren Mainstream-Medien unterstützt wird um die Diktatur der Besatzer Deutschlands mit ständigen Lügen aufrecht zu erhalten um die Deutschen weiter auszurauben und kleinzuhalten  


Große Lüge Erdoğans im Vorfeld des dritten Weltkrieges – russische Militärexperten


Russland hat der türkischen Militäraktion "Schutzschild Euphrat" in Syrien, die die Souveränität des Landes verletzt, laut dem Präsidenten der Akademie für geopolitische Probleme, General Leonid Iwaschow, keine Zustimmung gegeben und auch nicht geben können. © REUTERS/ AMC Der Syrien-Krieg als Probe für den Dritten Weltkrieg Die Ausrede Erdoğans, gegen den IS zu kämpfen und alles mit Wladimir Putin vereinbart zu haben, sei eine Lüge, sagte Iwaschow in einer Diskussion in Moskau. „Der türkische Präsident hat mit dem russischen Präsidenten nur das Vorgehen gegen terroristische Organisationen vereinbart. Die Türkei hat aber gegenüber Syrien von Anfang an eine aggressive Politik betrieben. Gemeinsam mit den USA führte sie die syrischen Opponenten Assads zusammen.“
Dahinter stehe die Wirtschaft, so der Geopolitiker. „Das Süd-Pars-Vorkommen enthält die weltgrößten Gasvorräte, 51 Billionen Kubikmeter. Zwei Drittel davon gehören Katar, ein Drittel dem Iran. Amerikanische, britische und sonstige Konzerne erkannten darin einen Riesenvorteil und planten eine Gaspipeline nach Europa, darunter auch über Syrien. Die Türkei wäre in diesem Fall der Betreiber, der das Gas nach Europa leiten würde. Der Iran habe aber seinen eigenen Vorschlag unterbreitet, ebenfalls mithilfe von Syrien. Assad widersetzte sich dem Bau einer Gasleitung von Katar aus“, betonte Iwaschow. Daher sei eine Koalition gegen ihn entstanden, ist sich der Militärexperte sicher. „Um ihn zu beseitigen und in Syrien einen eigenen Strohmann an die Spitze zu stellen, wurde gerade der IS heraufbeschworen, dann die Al-Nusra-Front und andere terroristische Vereinigungen“, so Iwaschow. „Jedoch mischte Russland sich ein und vereitelte diese Pläne, um einen stabilen Nahen Osten an seiner Südgrenze zu sichern.“ Darüber hinaus sei die Türkei wegen der möglichen Vereinigung der drei kurdischen Enklaven und der Gründung eines unabhängigen kurdischen Staates an ihren Grenzen besorgt, der die Munitionslieferungen und den Nachschub für die Terroristen aus der Türkei unterbinden würde, sagte der Experte weiter. Auch Assad mache sich Sorgen wegen der Kurden, da er sich keinerlei Autonomie von ihnen wünsche. Es gebe hier ein Knäuel von Widersprüchen.  General Iwaschow sieht in Syrien schon so manche Anzeichen eines Weltkrieges. „Die führenden Weltmächte sind in dieser Region bereits engagiert, nämlich die USA und Europa, auch Russland ist da präsent und China zieht nach. Von dem Kräfteverhältnis zwischen den einander gegenüberstehenden Seiten wird die Zukunft des Nahen Ostens abhängen. Ein Weltkrieg wird aber die Türkei als einheitlichen Staat, aber auch Saudi Arabien wegfegen.“ „Verlieren werden alle, einschließlich der USA, die ihren Einfluss auf die Region einbüßen werden. Europa ist schon infolge dieser Ereignisse wegen des Flüchtlingsstroms von Widersprüchen zerrissen. Russland, der Iran und China sind die drei Hauptakteure, die einer solchen Entwicklung entgegenarbeiten.“ Und das Kräfteverhältnis wandelt sich laut Iwaschow zu ihren Gunsten. © AFP 2016/ BULENT KILIC Auf dem Weg zur „Ersten Geige“: Türkei übt sich in neuer Rolle in Syrien Der Vizedirektor des Instituts für die GUS-Länder, Wladimir Jewssejew, äußerte die Meinung, dass die Koalition unter der Führung Russlands stärker wird. „Zu ihr gehört auch China, das die Anwendung begrenzter militärischer Gewalt und eine finanzielle Unterstützung nicht ausschließt. Das ist für Russland äußerst wichtig. China rechnet auch damit, die Kontrolle über die Erdöl- und Erdgasbranche nach der Stabilisierung der Lage in Syrien wiederherzustellen.“ Jewssejew zählt die Türkei jedoch nicht eindeutig zu der Koalition, die von den USA geleitet wird. „Die Türkei steht gewissermaßen abseits, weil ihre Ziele nicht immer mit den amerikanischen übereinstimmen. Mehr noch: In der Türkei beginnt ein Prozess der Annäherung nicht nur an Russland, sondern auch an den Iran. Vor diesem Hintergrund wird die Türkei zum Mitglied beider Koalitionen. Ihr Dialog mit Russland und dem Iran ist durchaus möglich. Diesem könnte die Verhinderung der Bildung eines syrischen Kurdistans zu Grunde liegen.“ © AFP 2016/ BULENT KILIC Ankara kommt ins kurdische Trudeln: Syrien-Operation droht mit Bürgerkrieg in Türkei Die Zusammenarbeit dieser drei Länder — Russland, Türkei und Iran — könne das Kräfteverhältnis in der Region zu Ungunsten der USA grundsätzlich ändern, prognostiziert Jewssejew. „Die USA ziehen sich aus der Region teilweise zurück: Sie haben keine 3.000 Soldaten nach Syrien entsandt, was sie früher beabsichtigt hatten. Auch im Irak wollen sie offenbar ihre Präsenz nicht aufstocken. Und die Unmöglichkeit einer Alternative in der Region in Form von Türkei, Saudi Arabien oder Israel wird dazu führen, dass Russland in der Region an Einfluss gewinnt, so auch China. Dadurch wird die Verwirklichung der Idee eines Groß-Eurasiens unter Weiterentwicklung der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit und Umleitung der Wirtschaftsströme in Richtung ASEAN-Länder möglich.“ Für das größte Problem der USA hält der Experte den Mangel an Ressourcen für ihre Aktivitäten in der Region. © AFP 2016/ BULENT KILIC Wie die türkische Bodenoffensive das Kräfteverhältnis in Syrien verändert Die türkischen Streitkräfte seien heute nur begrenzt einsatzfähig. „Da nach dem Putsch in ihnen 45 Prozent der Generäle und Admiräle sowie 4.000 Offiziere ausgetauscht wurden, kann die Türkei ausgedehnte Kampfhandlungen auf syrischem Boden bei einem derart geschrumpften Offizierskorps und der gestörten Führung der Streitkräfte nicht bewältigen. Aber die Zusammenarbeit mit Russland erlaubt es ihr, sich die Berücksichtigung ihrer Interessen im künftigen Syrien zu sichern.“ Laut der Prognose von Wladimir Jewssejew wird die Türkei ihre Grenze für die radikalen Islamisten allmählich dichtmachen. „Und Saudi Arabien wird bei den Genf-3-Verhandlungen die Politik der Assad-feindlichen Kräfte, die es leitet, anpassen müssen. Katar ist nicht mehr mit im Spiel. Auf diese Weise bleiben die Pläne der USA in der Region unverwirklicht“, schlussfolgert der Experte. sputnik

Der Professor für Politikwissenschaft beschreibt zudem die unterschiedlichen wirtschaftlichen Interessen der "Banden und ihrer Mitglieder". 

Politologe Werner Ruf im Interview mit RT Deutsch. In seinem Buch über Terrorbewegungen wie den Islamischen Staat sagt er: Es geht nicht um Religion, sondern um eine kriminelle Ökonomie. Dahinter stehen politische Strategien aus Saudi Arabien und den USA.


So erkennt man die Unfähigkeit des Staates: 5 Mrd. Verwaltungskosten für Hartz IV
mmnews 29.08.2016

Die Verwaltungskosten für jeden Hartz-IV-Empfänger sind im vergangenen Jahr auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Wie die "Bild" (Montag) unter Berufung auf Angaben des Bundessozialministeriums berichtet, verursachten Hartz IV-Empfänger pro Kopf Kosten von 1.102 Euro im Jahr. Das waren 32 Euro mehr als im Jahr 2014. Insgesamt kostete die Hartz-IV-Verwaltung im vergangenen Jahr 4,81 Milliarden Euro, schreibt die Zeitung weiter. 2014 waren es noch 4,7 Milliarden Euro.

Fazit = wir brauchen dringend eine Revolution!

Immer mehr Rentner in Deutschland bessern ihr Einkommen mit einem Minijob  auf.


Während die Regierung in Berlin das Steuergeld mit vollen Händen aus den Fenstern wirft


Epochtimes Ende 2015 übten bereits 943.000 Senioren ab 65 Jahren eine sogenannte geringfügige Beschäftigung aus ihre Zahl stieg damit seit 2010 um 22 Prozent, im Vergleich zu 2005 sogar um 35 Prozent. Vor zehn Jahren arbeiteten nur 698.000 Senioren in einem Minijob.
Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf neue Zahlen des Bundesarbeitsministeriums. Besonders deutlich ist der Zuwachs bei den Rentnern ab 75 Jahren: Ende vergangenen Jahres waren knapp 176.000 Senioren dieser Altersgruppe geringfügig mit einem Monatsverdienst von maximal 450 Euro beschäftigt, mehr als doppelt so viel wie 2005.

Der Rentenexperte der Linken-Bundestagsfraktion, Matthias W. Birkwald, der die Zahlen von der Bundesregierung angefordert hatte, kritisiert das. „Wir sind gegen die Maloche bis zum Tode“, sagte Birkwald den Funke-Zeitungen. Der dramatische Anstieg der minijobbenden Rentner in den vergangenen zehn Jahren zeige: Immer mehr Rentner müssten sich die Rente aufbessern. „Diese arbeiten nicht aus Spaß, sondern weil die Rente nicht zum Leben reicht.“ Der Linken-Politiker fordert „flexible und sozial abgesicherte Vorruhestandsregelungen für diejenigen, die es nicht bis zur Regelaltersgrenze schaffen“ und „eine armutsfeste und den Lebensstandard sichernde Rente“. Auch Sozialverbände sehen in der
Geheimgesellschaften hinter der anglo-amerikanischen Politik
da lassen wir nochmals Gioele Magaldi zu Wort kommen
gelbes Forum verfasst von nereus, 29.08.2016, 11:56

Hallo Falkenauge!

Inzwischen gehen die Brüder – aufgrund ihrer Zwistigkeiten untereinander – recht offen mit der Thematik um. Dazu zitiere ich wieder aus dem schon mehrfach erwähnten Magaldi-Werk über die Urlogen.
In „Superlogen regieren die Welt, Teil 2 liest man auf Seite 88 „Herz-Erfrischendes“:
Von Laura Maragnani (Mitautorin) rundheraus gefragt:
„Gibt es irgendeinen Weltführer, in diesem Augenblick, der bei seinem Aufstieg nicht von der Freimaurerei unterstützt worden ist? Wer kein Freimaurer ist oder nicht von der Freimaurerei unterstützt wird, hat der irgendeine Chance, an die Macht zu kommen?“
antwortet Gioele Magaldi:
"Nein, Es besteht keinerlei Chance für jemanden, der nicht persönlich Freimaurer ist oder von Freimaurern unterstützt wird (d.h. der zur Kategorie des Parafreimaurers de jure oder de facto, (also, wenn er um die Existenz der Urlogen weiß) auf die begehrteren und mit mehr Entscheidungsbefugnis ausgestatteten Machtposten zu gelangen.“
„Warum nicht?“ fragt Maragnani nach:
„Die moderne und gegenwärtige Welt ist von der Freimaurerei aufgebaut worden, indem sie die alten kirchlichen und auf Abstammung beruhenden Adelsschichten überwunden hat. Und heute kontrollieren und verwalten ihre herausragendsten Mitglieder ihr (der Welt) Funktionieren zu wohlverdienten (demokratischen, liberalen, libertären, laikalen, gleichheitlichen und menschenfreundlichen) oder zu verabscheuungswürdigen Zwecken, wie der Bildung neuer, der Volkssouveränität – die faktisch ihrer Substanz entleert wird – übergeordneter Oligarchien des Geistes und der Finanz.“
Es ist also seit mindestens 150 Jahren klar, wer welche Umwälzungen – dazu gehören auch Kriege – steuert.
Es ist das KREBSGESCHWÜR der internationalen Freimaurerei unter der ewig vor sich hertragenden Maske der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, die die Welt nach ihren Plänen umgestaltet.
Während man die Pläne der „Einen Welt“ der Kirche überall nachlesen kann, bleiben die Pläne der Geheimzirkel eben geheim und unter einem Schweigegelübde.
Alleine dieser Vergleich weist die Wege zu Licht und Schatten.
Aber in einer weitestgehend atheistischen Welt werden solche Signale möglicherweise überhaupt nicht mehr verstanden, zumal sich mittlerweile Katholiken als Brüder enttarnen oder auch entblöden – je nachdem wie man die Angelegenheit betrachtet, weil sie dem schnöden Mammon eben mehr abgewinnen können als ideellen Dingen.
mfG nereus

Fazit = Über den Freimaurern hocken die Geldgeier und lassen die nach Gutdünken Hockus Pokus machen. Natürlich spricht der gute Mann vom Westen der Welt, der in Kürze zerschlagen wird. Danach wird kein Freimaurer mehr was zu sagen haben und auch den Geldgeiern werden die Flügel lahmen
Ripple-Technologie: Die größte Gefahr für den Dollar als Weltwährung
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 29.08.16 01:54 Uhr
Die Zahl der Transaktionen, welche unter Umgehung des Dollar abgewickelt werden, steigt. Der Grund ist die Enttäuschung über die US-Politik: Nach Ansicht vieler Marktteilnehmer hat die US-Regierung den Dollar als Weltwährung missbraucht, um ihre eigenen Interessen mit Gewalt durchzusetzen. Eine neue Technologie mit dem Namen Ripple könnte das globale Monopol des US-Dollar brechen.
Neue Finanz-Technologien und Zahlungssysteme bedrohen nach Ansicht von Experten die globale Dominanz des US-Dollar im internationalen Zahlungsverkehr, berichtet der Finanzblog Sovereign Man. Diese ermöglichten Überweisungen zwischen zwei Parteien auf direktem Wege unter Umgehung des amerikanischen Finanzsystems und des Dollar. Bislang wurden praktisch alle Transaktionen weltweit über Dollar-Konten bei amerikanischen Großbanken abgewickelt. Neue, innovative Zahlungssysteme wie Ripple, die auf der Blockchain-Technologie basieren, beginnen, sich als Alternativen zu etablieren: Ripple, zu dessen Investoren Andreesen Horowitz, Google Ventures, CME, IDG Capital und Santander gehören, bietet die Möglichkeit der direkten internationalen Überweisungen – eine Methode, die den Dollar schlicht überflüssig macht (siehe zur Funktion Video am Anfang des Artikels).
Setzen sich diese Technologien international in großem Stil durch, droht den USA ein empfindlicher Machtverlust. Sie würden dadurch ihre Dominanz über das internationale Finanzsystem, dessen Architektur immer noch weitgehend auf den Beschlüssen von Bretton Woods aus dem Jahr 1944 ruht, verlieren. Der Dollar als Weltleitwährung ist eine der beiden tragenden Säulen amerikanischer Macht – die andere ist die globale Präsenz der amerikanischen Streitkräfte.

Auch der immense Vorteil der USA, praktisch immer neue Geldgeber zu finden, würde geschwächt. Da der Dollar und das US-Bankensystem Dreh- und Angelpunkt des Weltfinanzsystems sind, mussten Investoren und Staaten bislang praktisch gezwungenermaßen ständig in Dollar-Anlagen und amerikanische Staatsanleihen investieren. Angesichts einer Staatsverschuldung von derzeit rund 19,5 Billionen Dollar muss deshalb jegliche Alternative zum bestehenden Schuld- und Zahlungssystem von den US-Eliten als Bedrohung verstanden werden.

Simon Black von Sovereign Man argumentiert, dass die oft rücksichtslose Wirtschafts- und Geopolitik der Vereinigten Staaten den Anreiz anderer Länder und Banken verstärken dürfte, nach Alternativen zu suchen. Er verweist dabei in erster Linie auf die zahlreichen militärischen Interventionen in anderen Ländern sowie auf die teilweise aggressive Art und Weise, wie US-Recht international durchgesetzt wird.
„Sie haben das Vertrauen und die Zuversicht, welche der Rest der Welt in sie gesetzt hat, missbraucht, indem sie Schulden in riesigem Umfang aufgetürmt, Kriegen in anderen Ländern geführt und ferngesteuerte Bomben auf Krankenhäuser geworfen haben. Sie haben absurde Vorschriften erschaffen und hatten die Dreistigkeit zu erwarten, dass ausländische Banken sich daran halten“, schreibt Black. Er verweist in diesem Zusammenhang auf das Beispiel der französischen Großbank BNP Paribas, die den amerikanischen Behörden 9 Milliarden Dollar zahlen musste, woraufhin die französische Regierung den amerikanischen Machtanspruch auf das Weltfinanzsystem öffentlich hinterfragte.
Die Nutzung alternativer Zahlungssysteme steht zwar noch am Anfang, funktioniert aber bereits. Vor zwei Monaten habe eine kanadische Bank die erste Überweisung mit dem Ripple-Protokoll nach Deutschland getätigt, schreibt Black. Auch die Schweizer Großbank UBS und die Deutsche Bank bündeln ihre Kräfte bei der Entwicklung einer neuen Cyber-Währung. Sie soll Transaktionen zwischen Finanzhäusern vereinfachen und günstiger machen. Das von der Schweizer Bank vorangetriebene System könnte in Absprache mit Zentralbanken und Regulierern bereits in zwei Jahren auf den Markt kommen.
Panik im Ruhrpott – AfD gräbt SPD vollends das Wasser ab

Das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen feiert dieser Tage sein 70-jähriges Bestehen, die Freude ist nicht ganz
ungetrübt. Denn wieder einmal bestätigt sich, dass ehemalige Arbeiterhochburgen nicht länger von den Genossen der SPD hinters Licht geführt werden wollen, wie unter anderem die Preußische Allgemeine Zeitung berichtet.
Das vom Parteivorsitzenden und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) theatralisch als „Herzkammer der Sozialdemokratie“ bezeichnete Ruhrgebiet mit über 50.000 Parteimitgliedern leidet unter akuten Herzrhythmusstörungen. Es herrschen dramatischer Mitgliederschwund, überalterte, demotivierte Ortsverbände, die Stammtische der Arbeiterhochburgen sind verwaist.
Mit der AfD (Alternative für Deutschland) ist den Sozialdemokraten nun ein gefährlicher Gegner im Kampf um die Wählergunst herangewachsen. NRW wird entscheidend sein, für die AfD ihren Durchmarsch fortzusetzen, für die SPD sei es fünf vor zwölf, erklärte der Politikwissenschaftler Alexander Häusler gegenüber dem Focus. Gerade die strukturschwachen Regionen würden für die moderate, „hemdsärmelige“ Protestpartei großes Potential bieten, so AfD-Landeschef Marcus Pretzell. Gerade eben auch für die ehemals „klassische“ SPD-Wählerschaft der Ruhrpott-Arbeiter, so Pretzell weiter.
Schützenhilfe und Wahlkampfunterstützung kommt da postwendend von Parteigenossen und Wirtschaftsminister Gabriel. Dieser stellt auch prompt finanzielle Hilfe in Aussicht, lässt allerdings offen, woher diese kommen sollte. „Dem Volk nach dem Munde redend“ meint er, auf die Zuwanderungsproblematik angesprochen, die Sorgen der Menschen müssten gehört werden, nicht alles was an Ängsten vor Zuwanderern besteht, sei fremdenfeindlich. Ungewöhnlich für die SPD tönt Gabriel weiter: „Die Menschen wollen sich sicher aufgehoben fühlen, ein Gefühl von Heimat haben“.
Der SPD ist kurz vor der Wahl plötzlich die Heimat ein Anliegen
Da war es dann nun wieder, das von den Linken für Wahlkampfzwecke so gerne missbrauchte Wort „Heimat“. Ob dies allerdings genügt, um die Stimmenabwanderung zur AfD stoppen zu können, bleibt zweifelhaft. Zumal die Aussage von AfD-Landeschef Pretzell die Menschen wohl eher motivieren könnte, wenn er meint: „Wir wollen den Menschen ihre Heimat zurückgeben.“ Darin mag wohl auch inhaltlich ein Unterschied liegen, ob man nur ein Gefühl von etwas bekommt oder dies tatsächlich erhält. anonymous

Fazit = Für die von den Juden und den USA in dieser Dimension korrumpierten Altparteien SPD, CDU und Gründe gibt es keine Rettung mehr. Volksverrat in dieser Dimension wurde noch nie vergeben

Bravo: SPD und CDU verlieren vor Berliner Wahl immer mehr Stimmen

Knapp drei Wochen vor der Berliner Abgeordnetenhauswahl am 18. September verlieren SPD und CDU dramatisch weiter an Zuspruch.

Ex-Bush-Berater Wolfowitz: „Werde Trump nicht wählen“

Der Republikaner Paul Wolfowitz, der u.a. Präsident der Weltbank war und George W. Bush als politischer Berater zur Seite stand, wird dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Trump, die Stimme verweigern. Er wird für Hillary Clinton stimmen. Wolfowitz bezeichnet Trump als Sicherheitsrisiko.  contramagazin

Fazit = Da hat er Recht! Trump ist für ihn ein Sicherheitsrisiko, denn ich nehme an, der wird ihn als Präsident den Prozess machen und dorthin stecken wo er schon lange hingehört.

Prag: Kein Flüchtling mehr in diesem Jahr

 
Tschechien sollte in diesem Jahr nach dem EU-Migrationsabkommen mit Ankara erste 80 Migranten aus türkischen Flüchtlingscamps aufnehmen, wird dies jedoch nicht tun, sagte der tschechische Innenminister Milan Chovanec im tschechischen Fernsehen. © REUTERS/ HANNIBAL HANSCHKE Deutschland erwartet 2016 weniger Flüchtlinge als im Vorjahr Der Grund dafür sei eine sorgfältige und zeitaufwendige Migranten-Kontrolle, hieß es. „Es werden weitgehende Sicherheitskontrollen von Flüchtlingen durchgeführt, die, nach allem zu urteilen, bis Jahresende noch nicht abgeschlossen werden“, so Chovanec. Im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens soll Tschechien innerhalb von drei Jahren rund 3.000 Flüchtlinge aufnehmen. © REUTERS/ FABRIZIO BENSCH/FILES Zeman an Merkel: „Wer Flüchtlinge einlädt, muss sich auch um sie kümmern“ Der Minister bezeichnete die unkontrollierte Aufnahme illegaler Migranten durch Deutschland als „verderblich“. Er betonte, so etwas dürfe keinesfalls in Tschechien geschehen. „Tschechien ist auf der Europa-Landkarte (für Flüchtlinge) rot verzeichnet. Migranten wissen, dass hier das EU-Recht gilt. Und wenn sie die Grenze illegal überqueren sollten, werden sie sofort in einer Arrestzelle untergebracht“, so Chovanec.sputnik


Fazit = Die ehemaligen Ostblockstaaten haben eins gemeinsam: Sie sind von der USA noch nicht in US Zombies verwandelt worden und treffen ihre Entscheidungen auf vernünftiger Basis. Deutschland und Frankreich haben dagegen keine Politiker mehr, der fürs eigene Land agieren, sondern nur noch die Sprüche der US Besatzer verwirklichen

ET: Schärfste Clinton-Rede: „Trump verbreitet rassistische Verschwörungstheorien“

„Hillary Clinton ist eine bigotte Person, die farbige Menschen nur als Stimmvieh betrachtet", hatte Trump schon am Mittwoch laut „Slate" gesagt.

Fazit = Trump hat Recht, sie ist ein Zombie, abgerichtet um jeden verrückten Befehl der rauschgiftsüchtigen zionistischen Wallstreet auszuführen

Hooton-Plan – wie lasse ich das deutsche Volk verschwinden!

Als Hooton-Plan werden in den 1940er Jahren veröffentlichte Gedanken des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton bezeichnet, die die rassischen Eigenschaften der Deutschen in den Mittelpunkt stellen und statt der psycho-sozialen Umerziehung eine biologische „Umzüchtung“ und Umvolkung als notwendige Maßnahme zu ihrer erfolgreichen und dauerhaften Unterwerfung propagieren. Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er, historische Tatsachen ignorierend, den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellte und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern:
Buctipp zum Thema: Die Liquidierung Deutschlands von Frank Hills
Dabei handelte es sich um den jeweils sogenannten Nizer-, Kaufman-, Morgenthau- und Hooton-Plan, allesamt üble Machwerke, die von Haß auf Deutschland und von unerschütterlichem Rassismus gegenüber allen Deutschen nur so strotzten. Sie verschwanden nicht etwa vor langer Zeit tief in einer Schublade, sondern dienen gegenwärtig als Fahrplan zur systematischen Vernichtung Deutschlands. Selbstdenkenden wird plötzlich bewußt, was wirklich hinter der „europäischen Vereinigung“ und der Errichtung des Brüsseler EU-Superstaates steckt, warum die ehemals souveränen christlichen Nationalstaaten Europas von ihren „eigenen“ Politikern systematisch entmachtet und aufgelöst werden und welche Folgen das neue Zuwanderungsgesetz haben wird. Nicht unerwähnt bleiben dabei auch die weitreichenden Auswirkungen der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht am Ende des Zweiten Weltkrieges, aber auch des europäischen Haftbefehls, der klar macht, daß die Deutschen jetzt keine unveräußerlichen Grundrechte mehr haben. Durchschauen Sie die diabolischen Machenschaften geheimer Mächte im Hintergrund des Weltgeschehens, bevor es zu spät ist! Noch ist es Zeit, das Allerschlimmste zu verhindern!
Hooton schrieb als Berater des US-Präsidenten: „Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedlung nichtdeutscher Menschen, insbesondere nichtdeutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden.“
Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese Umzüchtung langsam durchzuführen. Ebenso äußerte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times und an anderen Stellen. Außer vielfältigen Genmanipulationen, um den Deutschen die „kriegerischen Erbanlagen“ wegzuzüchten, empfahl er, den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen.
Der Journalist William L. Shirer pries die Idee von der Kollektivschuld und schlußfolgerte in einem Aufsatz mit dem bezeichnenden Titel „They are all guilty – punish them“ (Sie sind alle schuldig – bestraft sie). Ein weiterer Weg der biologischen Ausschaltung wurde in Harvard ausgearbeitet. Die deutschen Männer sollten als Zwangsarbeiter auf die Nachbarvölker verteilt werden und in ihrer Freizeit diese Völker biologisch auffrischen und mit den angedichteten „martialischen Eigenschaften“ der Deutschen versehen.
Die Folgen dieser jahrzehntelangen Umerziehung und biologischen Umvolkung ist dann auch in der Veränderung der Gesellschaft mit Kriminalität und Gleichgültigkeit erkennbar. Dazu lesenswert ist das BuchDas Ende der Sicherheit“ von Franz Solms-Laubach – oder „Warum die Polizei uns nicht mehr schützen kann“ – Ein dramatischer Bericht rüttelt die Gesellschaft auf. „Vor geraumer Zeit haben wir daheim zwei junge Einbrecher überrascht. Die per Notruf alarmierte Polizei brauchte wegen Personalknappheit 45 Minuten, bis meine Familie Hilfe bekam. Wie sicher fühlt man sich da, wenn man Steuern an den Staat entrichtet, damit dieser den Bürgern bei Gefahr im Verzug Sicherheit gewährleistet? Und dann kommt keiner. Unlängst wurde dann die Tochter einer Bekannten brutal vergewaltigt. Und die Polizei riet durch die Blume von einer Strafanzeige ab, fragte die Eltern, ob sie wirklich wollten, dass ihre Anschrift – einer stadtbekannten Großfamilie – bekannt werde. Mit allen möglichen Folgen. Sicherheit? Fehlanzeige!“
Buchtipp zum Thema: Das Ende der Sicherheit von Solms-Laubach, Franz
Daran musste ich sofort denken, als ich den Buchtitel „Das Ende der Sicherheit“ zum ersten Mal gesehen habe. Darauf aufmerksam gemacht hatte ein Schichtleiter eines großen Polizeireviers, welcher im Ruhrgebiet immer öfter Einsätze streichen muss, weil kein Geld für Benzin und die Wartung der Einsatzfahrzeuge mehr da ist. Die Bevölkerung soll das natürlich nicht erfahren. So war ich gespannt, ob da zur Abwechslung mal einer die Wahrheit über unsere Sicherheitslage – ohne Rücksichten auf politische Korrektheiten – aufgeschrieben hat. Autor Franz Solms-Laubach ist Reporter der Bild-Zeitung für Polizeithemen und Sicherheit. Er beschreibt auf 254 Seiten, was viele Bürger schon lange ahnen: Die Polizei kann uns nicht mehr vor der Flut der Kriminellen schützen. Diebstahl, Einbrüche, Überfälle, Gewalt gegen ältere Menschen, Organisiertes Verbrechen, Internetkriminalität, Waffenhandel und immer jüngere Gewalttäter – woher kommt diese Welle, die jeden Pfeiler unserer früheren Sicherheitsstruktur umgerissen hat? Solms-Laubach wagt es, eine unbequeme Wahrheit auszusprechen und nennt Zahlen zu nichtdeutschen Tatverdächtigen. Er macht die EU-Osterweiterung, Massen von Asylbewerbern und Armutsflüchtlingen als Ursachen aus. Seine Ratschläge: Die Polizei braucht mehr Geld, mehr Zusammenarbeit, mehr Technik und die Bürger müssen viel genauer hinschauen, um Verbrechen schon im Entstehen zu verhindern. Ich habe das Buch in einem Atemzug durchgelesen. Endlich schreibt einmal jemand ohne Schaum vor dem Mund die Fakten auf. Wird die Politik das Buch lesen und den Bürgern die Sorgen nehmen können? Wenn morgen wieder ein Einbrecher in meiner Wohnung steht, wird die Polizei dann schneller kommen oder künftig noch länger brauchen?
Man hatte sich also gerade auf amerikanischer und britischer Seite intensiv Gedanken gemacht, die deutsche Nation biologisch auszumerzen bzw. wirtschaftlich zu neutralisieren und es ist anzunehmen, daß solche oder ähnliche Überlegungen der seit Jahrzehnten stattfindenden massiven, systematisch gelenkten Überfremdung und Umvolkung Deutschlands zugrunde liegen. Dabei geht es natürlich nicht um die Reduzierung der Tendenz zum Krieg — diese ist nämlich bei anderen Völkern in weitaus größerem Maße vorhanden —, sondern um die Vernichtung anderer Eigenschaften der Deutschen, die es bisher unmöglich machten, sie dauerhaft zu unterdrücken, und die u. a. zu zwei Weltkriegen gegen sie führten. Diese äußerst effektive „biologische Waffe“ wird mittlerweile in ganz Europa und den USA eingesetzt, um die „widerspenstigen“ Weißen zu zähmen und eine leicht zu beherrschende Bevölkerungsmasse zu erhalten. In letzter Konsequenz wird, ganz den Vorstellungen Coudenhove-Kalergis (Gründer der PAN-Europa-Union) entsprechend, eine „negrid-eurasische Mischrasse“ gezüchtet, bei der angesichts der momentanen Entwicklung der Weltbevölkerung der negride Anteil am größten und der europide Anteil am geringsten sein wird. anonymouse.

Reichtum ohne Gier: So könnte die neue Wirtschaft aussehen

Janne Jörg Kipp

Sahra Wagenknecht hat trotz ihrer hervorgehobenen Stellung als Politikerin der Linken inzwischen viel Gehör als Volkswirtin gewonnen. Zu Recht, wie ihr neuer Bestseller Reichtum ohne Gier zeigt. Dieses Buch dürfte sowohl »links« als auch »rechts« bewegen.

Führende US-Geostrategen räumen amerikanische

Beteiligung am Putschversuch in der Türkei ein

Koppverlag F. William Engdahl

Die Regierung Obama und der US-Geheimdienst CIA halten weiterhin an der wahrheitswidrigen Schutzbehauptung fest, amerikanische Dienste seien in keiner Weise an dem gescheiterten Putschversuch vom 15. Juni in der Türkei beteiligt gewesen, der von der von der CIA-gesteuerten türkischen Organisation des islamischen Predigers Fetullah Gülen unternommen worden war. Aber nun sind einige hochrangige amerikanische Geheimdienstinsider selbst mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit getreten. Dies deutet auf einen massiven internen Fraktionskampf innerhalb führender Kreise in den USA. Diese und andere Entwicklungen bekräftigen den Eindruck, dass dies das bizarrste Präsidentschaftswahljahr in der amerikanischen Geschichte werden könnte.

 mehr …
Die CIA, die von der jüdischen Wallstreet kontrolliert wird, wacht eifersüchtig und kleinkariert über die US Verbündeten und verfolgt jeden "Fehltritt" mit unbamheriger Härte. Wir sehen das weltweit, fast jede Woche, führen die irgendwo einen Bestrafungsrytus durch. Erdogan hatte sich unerlaubt Russland genähert, aber diesesmal ist der Schuß nach hinten losgegangen....

Praktikum – die Versklavung beginnt nach der Uni
In Portugal wurde jetzt ein Skandal öffentlich gemacht, der zeigt wie skrupellose Arbeitgeber die Krise nutzen, um junge Fachkräfte regelrecht zu versklaven. Es werden immer mehr Fälle bekannt, bei denen Arbeitgeber bei staatlich subventionierten Praktika den Arbeitgeberanteil vom Praktikanten zurückfordern. Doch es gibt noch andere Formen der Ausbeutung bei denen die Not der jungen Menschen ausgenutzt wird.

Contra Magazin Rui Filipe Gutschmidt

In einem Lied singt eine portugiesische Band „wie blöd ich doch bin, was für eine blöde Welt, wo man um Sklave zu sein, studieren muss…“. Auf dem Höhepunkt der Proteste gegen die Austeritätspolitik der konservativ-bürgerlichen Vorgängerregierung 2012/2013, war dieses Lied eine Art Hymne geworden. Damals wollte Ex-Premierminister Passos Coelho die hohe Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen, indem er verstärkt über das Arbeitsamt subventionierte Praktika einführte, die aber eher zum schönen der Arbeitslosenzahlen dienten und den Arbeitgebern billige Arbeitskräfte liefern sollten. Praktikanten sind aber Weltweit ein beliebtes Mittel, um günstige Hilfskräfte zu bekommen, die auf Grund ihrer hohen Bildung auch komplizierte Aufgaben übernehmen können.

Als wäre das nicht schlimm genug, werden die sowieso schon niedrigen Zuschüsse (etwas über 600 Euro) auch noch teilweise vom Arbeitgeber einbehalten, zurückgefordert oder gar nicht erst ausgezahlt. Aus Angst davor das bisschen was bleibt, den „positiven Eintrag“ im Lebenslauf oder die versprochene Festanstellung zu verlieren, haben die jungen Hochschulabgänger bislang geschwiegen. Mit einer Mischung aus Versprechen und Drohungen wird den unerfahrenen Arbeitsmarktneulingen klargemacht, dass sie nichts als Sklaven sind, die sich dementsprechend zu benehmen haben und, wenn sie schön brav sind, dürfen sie vielleicht sogar zu Leibeigenen aufsteigen.
Übertrieben? Gewiss nicht. Eigentlich wird es den Jugendlichen in der Schule schon eingebläut, dass das Leben ein ständiger Wettstreit ist. In der Schule aber – zumindest in den meisten – gibt es Regeln, einen Moralcodex und die „Ellenbogengesellschaft“ hat noch einen Schein von „Chancengleichheit“. Nach der Schule, der Berufsausbildung oder der Hochschule, wenn ein junger Mensch dann endlich sein Leben aufbauen möchte, kommt der Schock! Die Nachrichten, Zeitungen und auch die Erfahrungen der anderen, sind zwar voll mit Berichten über die Brutalität der Welt in der wir Leben, aber es ist alles so weit weg. „Mir kann das nicht passieren“; „Ich bin nicht so blöd, um darauf reinzufallen“; „Mit mir nicht…“! Alles was man denkt, wenn einem das Arbeitsamt einen bezahlten Praktikumsplatz verschafft geht in die Richtung: „Das ist meine große Chance und ich werde hier die Grundlage für eine Karriere schaffen, auf die ich, meine Eltern, Freund/in, Kumpel und so weiter, stolz sein werden.
Doch wenn sie mit der Realität konfrontiert werden und merken was die Welt für sie bereit hält, wenn sie ausgenutzt werden um Geld zu waschen, belogen, betrogen und verkauft (vom Arbeitsamt) werden und wenn sie merken, dass sie Sklaven sind, dann hat es sich erst einmal ausgeträumt. Portugals neue Regierung hat vielen die Hoffnung zurückgegeben, als sie sich gegen die Erpressungsversuche der EU stellte. Doch es gibt noch so viel zu tun, um eine gerechtere Gesellschaft zu schaffen. Hier ist so ein Punkt um den sich Antonio Costa, beziehungsweise sein Arbeitsminister, dringend kümmern muss. Doch nicht nur in Portugal werden Praktikanten als billige und sogar kostenlose Arbeitskräfte missbraucht. Kaum einer wird übernommen, kaum einer hat irgendwelche Vorteile – außer den Unternehmen natürlich – die meisten dienen ihren Herren als „studierte Sklaven!"

Fazit = Die Zustände in Potugal herrschen mittlerweile im ganzen Westen. Wir leben im neoliberalen Betrugssytem der USA, die sich dünken die Welt zu beherrschen aber längst wie alle irre Potentaten in der Geschichte der Menschheit vor ihnen, restlos Pleite sind. Um ihre Herrschaft noch ein paar Tage zu verlängern kassieren sie alle die in ihren Machtschatten stehen, brutal ab. Aus diesem Grund wird die Situation nicht so schnell besser aber sehr schnell noch viel schlechter werden. Wir können das nicht ändern, nur hoffen und beten, das sie vom großen Rest der Welt bald die verdiente Quittung erhalten

Patientenschützer fordern Reform des Heilpraktikergesetzes

Epoch Times27. August 2016 Aktualisiert: 27. August 2016 14:00

Mit Blick auf Vorkommnisse am Niederrhein, wo mehrere Patienten nach einer Behandlung in einer alternativen Krebsklinik gestorben sind, fordert die "Deutsche Stiftung Patientenschutz" eine schnelle Reform des Heilpraktikergesetzes.
In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) sagte Vorstand Eugen Brysch: „Das deutsche Heilpraktikergesetz ist ein Relikt aus dem Jahr 1939. Für die Sicherheit der Patienten muss es dringend reformiert werden.“ Es sei nicht akzeptabel, so Brysch, dass das Gesetz keine Ausbildung für Heilpraktiker festlege. Ebenso fehlten verbindliche Standards für die Heilpraktikerprüfung. „Hier muss der Gesetzgeber endlich für klare Regeln sorgen“ forderte der Patientenschützer.

Fazit = Die Vorwürfe sind absolut lächerlich! Die Patienten die gestorben sind hatten alle eine erfolglose allopathische Behandlung hinter sich und sahen als letzte Chene die Naturheilkunde. Wer die Realität kennt weiß, die allopathische Ärztebehandlung hat sich zur dritthäufigsten Todesursache der Patienten gemausert und da wollen die den Heilpraktikern nach Todesfällen mit Schwerkranken, die ohnehin in kurzer Zeit gestorben wären einen Strick drehen. Ich vermute die "Patientenschützer" sind wahrscheinlich nichts anderes als bezahlte Vasallen der US Gesundheitsindustrie epochtimes


Washingtons Schlappe: Die Türkei bittet Moskau um Hilfe

Von Mike Whitney principiis-obsta

"Die Türkei setzt sich langsam von der NATO ab. Das war auch der Grund für den Militärputsch und die panischen Reaktionen der NATO. Es geht um viel mehr als um Erdogan. Es handelt sich um eine tektonische Verwerfung. Diese Verwerfung wird sich auf die türkisch-syrischen Beziehungen, die türkisch-chinesische Beziehungen, die türkisch- russischen Beziehungen und die türkisch-iranischen Beziehungen auswirken. Sie wird die Welt verändern." – Yunus Soner, Stellvertretender Vorsitzender der Turkish Patriotic Party.

"Es wird immer klarer, dass der versuchte Putsch nicht nur das Werk einer kleinen Clique unzufriedener Offiziere innerhalb der Streitkräfte war; es war eher der Versuch eines breitangelegten Komplotts zur Übernahme des türkischen Staates, das jahrzehntelang vorbereitet wurde und auch hätte gelingen können."– Patrick Cockburn.
Am 9. August wird sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in St. Petersburg mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen. Die beiden Präsidenten werden über die politischen Entwicklungen nach dem Putschversuch in der Türkei, den Tourismus, und den Bau der Turkstream-Erdgas-Pipeline reden, welche die Türkei zu einem wichtigen Transitland für die Energieversorgung Südeuropas machen wird. Es wird erwartet, dass sie sich auch über Optionen zur Beendigung der Kämpfe in Syrien unterhalten werden. Putin wird darauf bestehen, dass Erdogan die türkische Grenze zu Syrien schließt und damit das Überwechseln von ISIS-Kämpfern in beide Richtungen unterbindet, und Erdogan wird von Putin verlangen, dass er ihm hilft, die Entstehung eines unabhängigen kurdischen Staates an der Südgrenze der Türkei zu verhindern. Das Treffen wird mit dem üblichen Lächeln und Händeschütteln und der gemeinsamen Erklärung enden, dass man künftig enger zusammenarbeiten wolle, um regionale Probleme friedlich zu lösen, und den verheerenden Stellvertreterkrieg in Syrien zu stoppen.

Es wird zwar der Eindruck entstehen, es habe sich um einen der üblichen, nur der Imagepflege dienenden Plausch zwischen Politikern gehandelt, das trifft aber keinesfalls zu. Die Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und der Türkei wird größere geopolitische Verwerfungen nach sich ziehen und die Beziehungen Ankaras zu Tehran, Damaskus und anderen russischen Verbündeten in Eurasien grundlegend verändern. Die neue Allianz wird überraschende Züge auf dem globalen Schachbrett ermöglichen und nicht nur den imperialistischen Plan (der USA), den Energiefluss von Katar nach Europa zu kontrollieren, zunichtemachen, sondern auch die Karte des Mittleren Ostens und den Zugang nach Asien völlig neu gestalten. Die bisherige (US-)Strategie muss vermutlich ganz aufgegeben werden, wird aber zumindest einen schweren Rückschlag erleiden. Die Gründe dafür sollten für jeden, der eine Karte lesen kann, leicht zu erkennen sein.

Die geografische Lage der Türkei macht sie zu einer unersetzlichen Landbrücke zwischen der wohlhabenden, technisch führenden EU und dem rohstoffreichen Asien mit seiner immer noch wachsenden Bevölkerung. Dieses geopolitisch äußerst wichtige Verbindungsstück droht Washingtons Einfluss zu entgleiten und ins "feindliche" Lager überzuwechseln. Der gescheiterte Staatsstreich (des türkischen Militärs) am 15. Juli war wahrscheinlich der letzte Nagel für den Sarg, in dem die (von den USA angestrebte) Neue Weltordnung begraben wird. Weiteren Gründen dafür werden wir uns später zuwenden. Wir zitieren einen Ausschnitt aus einem aufschlussreichen Artikel von Eric Draitser mit dem Titel "Erdogan’s Checkmate: CIA-Backed Coup in Turkey Fails, Upsets Global Chessboard" (Erdogan setzt die USA schachmatt: Mit dem Scheitern des von der CIA unterstützten Staatsstreichs in der Türkei endet das Schachspiel um die Weltmacht; [Originalartikel s. hier]), der aufzeigt, wie es weiter gehen wird:

"Der erfolglose Putschversuch in der Türkei im Sommer 2016 wird mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch Folgen haben. Die Türkei wird mit der Achse USA-NATO-EU brechen und sich nicht nur Russland und China annähern, sondern sich auch anderen nicht westlichen Initiativen wie den BRICS-Staaten, der Shanghai Cooperation Organisation, der Asian Infrastructure Investment Bank anschließen und sich in die "One Belt One Road Strategy" Chinas einordnen.

 

Spiegel: Krankenkassenbeiträge:

Arbeitgeber oder Arbeitnehmer - wer zahlt

mehr für Gesundheit?

Der Streit um steigende Kassenbeiträge ist paradox: Arbeitnehmer und Arbeitgeber behaupten beide, die Hauptlast der gesetzlichen Krankenversicherung zu tragen. Wer hat recht?

In Wirklichkeit ist das eine idiotische Diskussion auf Spiegel Niveau. In der Realtät zahlt der Arbeitnehmer sowieso alles und noch mehr, weil er die Funktionärslemminge auch noch mittragen muss. Die Krankenkasse ist ein Betrugssystem, in dem die Deutschen kräftig abgezockt werden und kaum eine vernünftige Gegenleistung erhalten.

Daily Express: Frankreich steht aufgrund des Einbruchs im Tourismus vor einer milliardenteuren "industriellen Krise"


Der Tourismus in Frankreich befindet sich in einer "industriellen Krise" nachdem die Besucherzahlen stark gesunken sind und alleine im Paris eine Milliarde Euro weniger eingenommen werden. Von Romina McGuinness, 24. August 2016


Eine Million Besucher weniger zählte die französische Haupstadt in den ersten sechs Monaten von 2016 im Vergleich zum Vorjahr, was begründet liegt in den Terror- und Sicherheitsängsten, sowie Vorwürfen wonach die schicke Stadt schmutzig ist und geplagt wird von streikenden Arbeitern.

Der Rückgang von 6,4 Prozent hat den Umsatz im ersten Halbjahr um 750 Millionen Euro gedrückt.

Der Vorsitzende des Tourismusrates für die Region Paris Frederic Valletoux sagte: "Es ist an der Zeit anzuerkennen, dass der Tourismussektor durch eine industrielle Krise geht."

Laut den Zahlen des Tourismusrates gingen die Hotelübernachtungen in Paris im ersen Halbjahr 2016 um 8,5 Prozent zurück, wobei die Zahl der ausländischen Tourisen um 11,5 Prozent zurück ging und die der einheimischen um 4,8 Prozent.

Der Tourismusrat sagte auch, dass es der Rückgang bei japanischen Touristen bei 46,2 Prozent lag, 35 Prozent bei russischen, 19,6 Prozent bei Chinesen und 5,7 Prozent bei Amerikanern.

Ewa 500.000 Menschen der Ile-de-France Region zu der Paris gehört arbeiten in der Tourismusindustrie, die auch der größte Arbeitgeber in der Region ist.

Man nimm an, dass die Welle an Terroranschlägen auf französischem Boden, die Streiks wegen der Arbeitsmarktreformen und die Überflutungen hinter dem plötzlichen Rückgang stehen.

Valerie Pecresse, die Präsidentin der Ile-de-France Region meinte, die Tourismusindustrie könne nicht alles auf den islamischen Terror und das schlechte Wetter schieben.

Sie sage: die Terrorwelle ist der Grund weshalb so viele die Stadt meiden. Aber die Terrorgefahr erklärt nicht alles. Die Touristen verbringen weniger Zeit in Paris als in London. Sie geben hier weniger Geld aus. Das liegt an der Dienstleistungsqualität, die stark gelitten hat."

Auch vom momentanen Burkiniverbot in französischen Badeorten wird gesagt, dass es muslimische Tourisen auf andere Länder ausweichen lässt, und insbesondere in Italien das Geschäft boomt.

Touristen sagten, das Burkiniverbot in mehr als 20 Städten in Frankreich hat sie woanders hingetrieben.

Touristen aus Asien sind besonders zurückhaltend geworden beim Besuch der französischen Hauptstadt.

Frau Pecresse sagte: "Ich war in Japan und Korea. Die Touristikveranstalter dort sind sich bewusst über die lauernde Terrorgefahr in Europa und in den USA. Wenn es um Frankreich geht, hätten sie gerne eine verbesserte Sicherheit in den Hotels und in unserem öffentlichen Nahverkehr."

Die Politikerin fügte an, dass die Strassen der Hauptstad eine "fragwürdige Sauberkeit" aufweisen, und dass Paris endlich seine Hausaufgaben machen müsse, wenn die Tourismusindustrie wieder auf die Beine kommen soll.

Frankreich bleibt das beliebteste Ziel von Touristen weltweit, nachdem letztes Jahr 84,5 Millionen Ausländer das Land besuchten, davon alleine 16 Millionen Paris. Inselpresse

Fazit = In welchen Bereichen hat Hollande noch nicht total versagt? Mir fällt keiner ein!
Er liefert sich offenbar ein Kopf an Kopf rennen mit Merkel über die größte Unbeliebtheit beim Volk!
Regierung: Wer stoppt den Wahnsinn?

Gabriel will die Bürger per Steuer vor zu niedrigen Energiepreisen schützen. NRW-Innenminister vergleicht Burka mit Nikolauskostüm. Bundesregierung arbeitet mit dem organisierten Terror zusammen.

Von Ramin Peymani
Die deutsche Berufspolitik hat offenbar den Verstand verloren. Sigmar Gabriel will die Bürger per Steuer vor zu niedrigen Energiepreisen schützen. NRW-Innenminister Jäger vergleicht die Burka mit dem Nikolauskostüm. Und die Bundesregierung arbeitet mit dem organisierten Terror zusammen.

Wahrlich verrückte Zeiten. Was ist das nur für ein Jahr, dieses 2016?
Wir werden von Menschen regiert, die zunehmend den Eindruck erwecken, die Kontrolle verloren zu haben. Mindestens beweisen sie aber, dass sie der Aufgabe nicht gewachsen sind. Es fehlt ihnen der Mut zu den notwendigen Entscheidungen. Es fehlt Ihnen die Verankerung in der Gesellschaft.

Vor allem aber fehlt es Ihnen offenkundig an Kompetenz.
Immer mehr scheint dies auch für die Bundeskanzlerin zu gelten. In einem verzweifelten Versuch, die Folgen ihrer staatsgefährdenden Alleinentscheidung vom 4. September 2015 zu entschärfen, hat sie sich einem türkischen Präsidenten ausgeliefert, der nicht nur an der Errichtung einer Diktatur arbeitet, sondern nach Erkenntnis des BND intensiv mit Terrorbanden kooperiert. Derlei hätte in früheren Zeiten auch schon einmal ausgereicht, um eine Regierung zu Fall zu bringen. Nicht so im verrückten Jahr 2016. Die Kanzlerin klebt an ihrem Stuhl wie altes Fett an der Bratpfanne.

Die Spatzen hatten es schon lange von den Dächern gepfiffen, und doch schlug die Nachricht ein wie eine Bombe: Erdogans Regime unterstützt radikale Islamisten – nach BND-Angaben mindestens seit 2011. Wörtlich heißt es, die Türkei habe sich „zur zentralen Aktions-Plattform für islamistische Gruppen der Region des Nahen und Mittleren Ostens entwickelt“.

Dies war der Bundesregierung bekannt, lange bevor Merkel ihren folgenschweren „Pakt mit dem Teufel“ schloss.

Sie tat dies in der Gewissheit, dass es keinen Ausweg mehr aus der Sackgasse geben würde, in die sie Deutschland hineinmanövriert hat. Seit Monaten geht es nur noch um sie selbst und ihr politisches Überleben. Das sichere Ende vor Augen, kennt sie inzwischen offenbar keine Skrupel mehr – und bleibt bei ihrer Taktik des Vermeidens und Bagatellisierens.

Mitte der Woche schickte die Kanzlerin ihre bewährte Allzweckwaffe de Maizière zur Schadensbegrenzung vor. Der treue Wegbegleiter durfte verkünden, alles sei gar nicht so schlimm. Der brisante BND-Bericht beschreibe nur einen „Teilaspekt türkischer Wirklichkeit“. Das stimmt höchstens insofern, als Merkels vermutete Beihilfe zur illegalen Einwanderung ebenfalls nur einen Teilaspekt der deutschen Wirklichkeit beschreibt: Weiten Teilen der deutschen Bevölkerung wäre ein solch grandioser Unfug, der noch dazu gesetzeswidrig sein dürfte, nicht im Traum eingefallen.

Doch was die Türkei und ihre Unterstützung des islamistischen Terrors angeht, ist alles wie immer: Diejenigen, die derartige Vermutungen äußerten, weil die Hinweise immer klarer wurden, mussten sich lange beschimpfen lassen.

Wer davor warnte, sich mit Erdogan auf den unseligen Flüchtlingspakt einzulassen, stand einsam in der Ecke. Ebenso war es im Vorfeld der Einführung der europäischen Einheitswährung, die genau das Gegenteil eines völkerverbindenden Projekts ist. Wer monierte, hier ginge es weniger um die Europäische Idee als vielmehr um schnöde französische Interessen, wer auf den volkswirtschaftlichen Unsinn verwies, musste sich als Anti-Europäer beschimpfen lassen.

Und wer die sogenannte Energiewende infrage stellte, anderen vorrechnete, dass das Ganze nicht aufgehen, sondern lediglich einigen Öko-Konzernen die Taschen vollmachen würde, zog sich den Zorn politischer Aktivisten und nicht selten eines Teils seines Bekanntenkreises zu. Am Ende hatten die Mahner immer recht. Wie auch die Kritiker der Merkelschen Willkommensparty, die vor vielem gewarnt hatten, was uns heute Sorge bereitet.

Sie alle wurden diffamiert, ausgegrenzt und von der Politik beleidigt, weil sie sagten, was nicht gesagt werden soll. Wer geltendes Recht einfordert, wer für die Demokratie eintritt, wer eine funktionierende Gesellschaft verteidigt, der gilt heute als verrückt. Was für ein Wahnsinn! mmnews

Fazit = Das geltende Recht in Deutschland ist das Recht der amerikanisch jüdischen Besatzer. Die Einheimischen Deutschen werden seit 1945 diskrimiert und finanziell ausgebeutet. Politiker in Deutschland  sind alle Vasallen der Besatzer, deswegen kann man das nicht einfach abstellen oder abwählen. Auch keine Protest Wahl wird das verändern. Wenn die AfD drankommen sollte, dann würde man sie einfach "umdrehen"! Das läuft bei den Parteien in den USA doch ganz genauso. Da kann uns nur Russland im Verbund mit China, Indien  und den Iran helfen, indem sie die US Blutsauger aus allen Teilen der Welt vertreiben

Hillary Clintons Rede gegen die Neue Rechte war gefährlich demokratiefeindlich und zeigt sie als eine völlig abgehobene Anführerin.

Von Adam Garrie, 26. August 2016

Sie lag nicht nur völlig daneben bei der Kategorisierung des Begriffs, vielmehr hat Clinton mit ihrem Angriff auf ihre ärgsten Gegner die Tatsache entblösst, dass das, was ich als "alternativen Globalismus" bezeichnen würde, die traditionelle neoliberale/neokonservative Elite bis ins Mark erschüttert hat.
Sie nannte alle Medien, die sich weigern den BBC/CNN Narrativ zu übernehmen als "neurechts". Das ist eine seltsame Wortwahl aus mehreren Gründen.
Zunächst werden die alternativen Meiden von Personen betrieben und konsumiert, deren Ideologien man sowohl als links wie auch als rechts bezeichnen kann. Es gibt keine strengen ideologischen Tests, die man bestehen muss, um zum Schluss zu kommen, dass die Mainstream Medien im Westen die Informationen verdrehen, die Unwahrheit verbreiten und einer versagenden und korrupten politischen Elite als Feigenblatt dienen.
Zum zweiten verschieben sich die alten Definitionen von Links und Rechts gerade. Neoliberaler Globalismus ist genauso eine Quelle der Entfremdung für jene, die sich um den kulturellen Niedergang sorgen und den Angriff auf die Nationalstaaten fürchten, wie auch für die weltweite Arbeiterbewegung und jene, die sich um die internationalen Menschenrechte sorgen.
Tatsache ist, dass Hillary Clintons Kampagne nach Maßgabe der traditionellen Definitionen die rechteste aller Kampagnen in der Geschichte des modernen Amerika ist. Hier sind die Gründe:
Sie missachtet völlig die verfassungsmässigen Schranken gegen die präsidiale Macht hinsichtlich der Führung illegaler Kriege (im Sinne des US Rechts wie auch des internationalen).
Ihre Politik des Regime Change ist eine rechthaberisch und aggressiv, die völlig das Leben der Zivilisten missachtet, sowie die Souveränität fremder Staaten, die territoriale Integrität der modernen politischen Landkarte und die Gründungsakte der UN.
Sie hat keinen Sinn für individuelle Rechte und ist eine zentrale Unterstützerin des modernen Überwachungsstaates.
Sie verdrängt rücksichtlos ihre Gegner und wenn das nicht funktioniert, dann greift sie zu Korruption und schlimmerem, von dem nur einige Sachen bei WikiLeaks enthüllt wurde.. und offenbar kommt noch mehr. Es erinnert an den südamerikanischen Faschismus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Die Prinzipien der freien Rede, der investigative Journalismus des Enhüllens; alles Prinzipien, die dabei halfen, die Korruption der Nixonregierung zu entblösen (und die übrigens ein recht kleines Licht war im Vergleich zu dem, was die Clintons treiben) werden komplett ignoriert. Ihre Drohungen gegen Enthüller sind tatsächlich verstörend.
Ihre Arroganz gegenüber den Hinrichtungen von ausländischen Staatsführern ist pathologisch.
Ihre Fixierung darauf "Russland zu zerstören" würde selbst den größten unter den Kalten Kriegern nervös machen. Inselpresse

Fazit = Man kann in der Rede ganz klar ein irres Handlungsmuster erkennen, das alle US Vasallen derzeit hyperaktiv verfolgen

RT: Vorteilsnahme im Amt - Für Hillary Clinton

wird es eng

Ein Sieg Hillary Clintons ist längst keine ausgemachte Sache mehr. Selbst die New York Times, das Organ der fest hinter der Präsidentschaftskandidatin stehenden US-Großbourgeoisie, warnte am Mittwoch seine Leser vor zu viel Gelassenheit und stellt ein bis zum Schluss hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Donald Trump in Aussicht. Das hat gute Gründe. Wegen Hunderter von Millionen verschwundener Dollars gibt es eine neue Kontroverse um die Clinton Stiftung. Von Wohltätigkeitsbetrug ist die Rede.

Fazit = Natürlich wird sie das kriminelle Syndikat der Zionisten weiter unterstützen und ihr einen sicheren Platz im System zuweisen, wenn es für die Präsidentschaft nicht mehr reicht. Aber es ist nicht so sicher, ab das Syndikat nach der Präsidenten Wahl noch besteht.

Vorsicht Bürgerkrieg: Deutschland in Gefahr

Koppverlag Udo Ulfkotte

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, sieht Deutschland dank unfähiger Politiker dem Untergang geweiht. Er spricht von heraufziehenden »Unruhen und Kämpfen«, die »kaum beherrschbar sein« werden.
Es gibt Bücher, die liest man in einem Atemzug. Dazu gehört die brisante Neuerscheinung Deutschland in Gefahr – Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt. Gewerkschaftschef Rainer Wendt schreibt darin all das, was bis gestern noch in unseren Leitmedien als »Verschwörungstheorie« abgestritten wurde. Etwa die Tatsache, dass in Deutschland Falschparker hart bestraft, zugewanderte Totraser aber möglichst laufengelassen werden. Und er beobachtet als aufmerksamer Zeitgenosse ein Klima der Angst, in dem Deutsche sich davor fürchten müssen, das auszusprechen, was sie denken: »Viele haben Angst – und werden auch dafür noch beschimpft, belächelt, veralbert und gern auch in die rechte Ecke gestellt. Damit ist sicher, dass sie in Zukunft den Mund halten«

Fazit = Die deutsche Bevölkerung  ist von den zionistischen Besatzern zum Abschuss freigegeben worden.

Rothschild flüchtet ins Gold – Sein Zentralbankensystem ist gescheitert

Nachtwächter Von Jeff Berwick
Wir hatten über die Welle von Milliardären berichtet, welche sich diesen Sommer allesamt aus dem Aktienmarkt zurückziehen und Gold kaufen. Nun, jetzt ist es ein Billionär. Natürlich ist er nicht “offiziell“ ganz oben auf der Liste der “Reichsten“, aber das liegt nur daran, dass die Rothschilds seit Jahrhunderten Experten im Verstecken ihres Vermögens gewesen sind.
Als Jacobs Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater, Mayer Amschel Rothschild, im Jahr 1812 verstarb, besagte sein Testament ausdrücklich, dass keine Auflistung seines Vermögens veröffentlicht und keine rechtlichen Schritte hinsichtlich des Wertes seines Erbes unternommen werden durften. Weiter heißt es, dass die Rothschilds private, nicht eingetragene Kommanditgesellschaften benutzen, um ihr Vermögen auszubauen (wie jene in den Panama Papers).
Ende des 19ten Jahrhunderts wurde geschätzt, dass die Rothschild-Familie die Hälfte allen Vermögens auf der Welt kontrollierten. Niemand kann dies natürlich beweisen, aber es scheint wahrscheinlich. Man kann ihre Fingerabdrücke auf vielen aktuellen Ereignissen erkennen. Die Familie hat mit hoher Wahrscheinlichkeit beide Seiten eines jeden von ihnen ausgelösten Krieges finanziert und sie kontrolliert praktisch jede Zentralbank. (Die vollständige Liste ihrer Verbrechen gegen die Menschheit finden Sie hier.)
Wenn Jacob Rothschild also sagt, dass er Gold kauft, weil die Zentralbanken außer Kontrolle geraten sind, dann muss man einfach lachen. Er und seine Familie haben seit Jahrhunderten die Kontrolle über die Zentralbanken der Welt. Aber trotzdem hat er es gesagt.
In seiner halbjährlichen Rede vor den Aktionären von RIT Capital Partners hat Jacob Rothschild bekannt gegeben, dass sie ihre Exposition am Aktienmarkt und in Devisen reduzieren und ihre Gold-Bestände erhöhen werden. Weiter hat er gewarnt, dass sich die Welt jetzt in “unbekannten Gewässern“ bewegt und die Konsequenzen “unmöglich“ vorherzusagen seien:
»Die vergangenen sechs Monate haben gezeigt, dass Zentralbanker das sicher größte Geldpolitik-Experiment der Weltgeschichte fortsetzen. Folglich bewegen wir uns in unbekannten Gewässern und es ist unmöglich, die unbeabsichtigten Konsequenzen sehr niedriger Zinsen vorherzusagen. Rund 30 % der weltweiten Staatsschulden werden negativ verzinst, dazu kommt eine quantitative Lockerung massiven Ausmaßes.«
Es ist nicht unmöglich vorherzusagen – es wird zu einem gigantischen Crash kommen!
Das ist es, was Rothschild uns sagt und was unsere Analysen des Schmittah und Jubeljahrs 2016 uns offenbaren. Finanzielle Katastrophen folgen diesen Zeitlinien und Rothschild weiß alles darüber. Er ist der beste Mann für die Vorhersage dessen, was geschehen wird, weil er selbst und andere Globalisten-Eliten die Zeitlinie der Katastrophen geschaffen hat, welche wir regelmäßig analysieren und vorhersagen.
Und er sagt deutlich, dass diese Zeitlinie der Katastrophe fortschreitet. Für Beobachter wie uns, sagt er das Offensichtliche und andere verdeutlichen es ebenfalls. Es verbleiben nur noch eineinhalb Monate bis zum Ende des Jubeljahrs und Milliardäre mit sehr guten Verbindungen warnen davor, dass die Dinge furchtbar schief gehen.
Das ist kein Zufall. George Soros fing vor ein paar Monaten an massiv in Gold zu gehen und ebenso sein Kumpel Crispin Odey. Und jetzt Jacob Rothschild höchstselbst… wir sind sicher, dass sie bereits unglaubliche Mengen davon besitzen, aber jetzt, in den letzten Tagen des Jubeljahrs 2016, kauft er sogar noch mehr hinzu.
Rothschild und andere wollen uns glauben machen, dass sie sich um den Status Quo sorgen. Er tut so, als würde er seinen Schritt aus Sorge gehen. Er ist nicht besorgt. Er WEISS was passieren wird. Er half bei der Planung!
Es ist eine konzertierte Aktion, aber dennoch nur Schauspielerei. Rothschild betont zum Beispiel, dass den durch gedrucktes Zentralbanken-Geld steigenden Aktienmärkten zum Trotz, dieses Wachstum vollkommen von der Realwirtschaft abgekoppelt ist. Tatsächlich warnt er im Grunde, dass Jahre des übertriebenen Gelddruckens und Nullzinsen die Volkswirtschaften auf der Welt zerstört haben.
Dies ist keine Spekulation unsererseits, es ist nicht hypothetisch. Globalisten-Finanzeliten und jetzt sogar die Super-Eliten flüchten ins Gold. Sie haben das nötige Kleingeld dafür, andere aber leider nicht. Es wird davon ausgegangen, dass etwa 0,5 % des amerikanischen Durchschnittsportfolios in Edelmetallen investiert ist. Und sobald Rothschild das von ihm geschaffene System zerstört, um alles zum Bruchteil seines Wertes aufzukaufen, wie sie es 1929 gemacht haben, werden diese 0,5 % vermutlich alles sein, was bleibt.
Falls Sie noch nicht damit angefangen haben, eine signifikante Portion Ihres Vermögens außerhalb des Finanzsystems (Banken, Fiat-Währungen und den gesamten Aktienmarkt, ausgenommen Goldminenaktien) zu bewegen, dann bereiten Sie sich auf Ihre Opferrolle vor. Wenn Rothschild verkündet, dass sein eigenes Zentralbanksystem in “unbekannten Gewässern“ unterwegs ist, es als das “größte Geldpolitik-Experiment der Weltgeschichte“ bezeichnet und jetzt in Gold geht… dann sollten Sie ihm auf den Fersen sein (oder besser noch direkt vor ihm, wie wir die vergangenen paar Jahre). […]
Wir kommen einem massiven Ereignis jetzt sehr nahe. Die meisten der größten Globalisten-Eliten warnen nicht nur davor, sondern gehen in Edelmetalle und Minenaktien… und somit raus aus den allgemeinen Aktienmärkten. […] Es war niemals eindeutiger und Sie haben auch niemals mehr Warnungen erhalten. Trotzdem handeln die meisten Menschen nicht. Viele sind sich nicht einmal darüber im Klaren, wie nah an der Kante wir bereits tanzen.

Fazit = Genauso ist es, ich rechne bis ende September-anfang Oktober damit, das dieses Beschiss-System in Rauch aufgeht, danach ist nichts mehr wie es war; Crash, Krieg, Revolte und Hungersnot werden das System und ihre Vasallen vollends zerstören und die Juden werden weltweit verfolgt werden, das geht sogar von den USA selbst aus.

Die Wahrheit über die Krisenpläne: Bundesregierung bereitet Bevölkerung auf einen militärischen Angriff vor!



Nachdem die Medien ausführlich über die Notfallpläne der Bundesregierung berichteten und nur einen vagen Bezug zu Terroranschlägen oder gar einem militärischen Angriff gezogen haben, wird nun erklärt, dass „viel Wind um Nichts“ gemacht worden sei.

Mitnichten wollte man die Bevölkerung verunsichern oder gar Panik machen. Die neue Konzeption Zivile Verteidigung (KZVI) v. 24.08.16 würde überwiegend Katastrophen oder gar Stromausfälle betreffen.

So heißt es z.B. beim Bayrischen Rundfunk lapidar:

Das neue Konzept „Zivile Verteidigung“ regelt, wie Deutschland auf Krisen reagiert. Auf Stromausfälle, Hochwasser, Cyberattacken, aber auch auf große Terroranschläge. Wie können Staat und Regierung dann weiterarbeiten? Wie wird die Bevölkerung versorgt? Und wie müssen die Streitkräfte unterstützt werden?
Quelle: http://www.br.de/nachrichten/zivilkonzept-bevoelkerungsschutz-maziere-100.html
In diesem Artikel wird überhaupt keinen Bezug auf einen möglichen Kriegsfall, auf einen militärischen Angriff genommen. Und das, obwohl das KZV eben nicht etwa heißt „Krisennotvorsorge für die Bevölkerung“, sondern „Konzeption Zivile Verteidigung“.
Eine Verteidigung tritt aber erst dann ein, wenn man ANGEGRIFFEN wird.
So hecheln die Mainstreammedien wieder einmal der Politik nach, die ihren eigenen Entwurf „schön redet“.
Mein Kommentar: Was weitgehend von der Politik und den Mainstreammedien verschwiegen wird ist die im „Weißbuch 2016“ unbedingt erklärte Solidarität zu den USA (und damit wohl auch zu ihren Kriegen). So heißt es dort:
Deutschland verbindet mit den Vereinigten Staaten von Amerika, seit 1945 Garant unserer Sicherheit und Stabilität in Europa, eine gewachsene und tief in unserer Gesellschaft verankerte Partnerschaft, die sich sicherheitspolitisch in der Breite gemeinsamer Interessen bewährt.
Die transatlantische Sicherheitspartnerschaft wird sich umso intensiver und fruchtbarer weiterentwickeln, je stärker wir Europäer bereit sind, einen größeren Teil der gemeinsamen Last zu schultern – und wie unsere amerikanischen Partner den Weg gemeinsamer Entscheidungsfindung gehen. Deutschland tritt für die gemeinsame Verantwortung ein, die aus dem gemeinsamen euroatlantischen Wertefundament erwächst.
Und dann wird Russland zum großen Feind der NATO und damit auch Deutschlands erklärt  guidograndt
Brzezinski prognostiziert Rache der muslimischen Welt am Westen

Zbigniew Brzezinski gilt als einer der wichtigsten geopolitischen Strategen der transatlantischen Achse. In seiner jüngsten Analyse zur aktuellen Lage, warnt er vor der Rache der postkolonialen muslimischen Welt und fordert die Großmächte USA, Russland und China zur konstruktiven Zusammenarbeit auf.

Der polnischstämmige US-amerikanische Geopolitiker Zbigniew Brzezinski hat in seinem jüngsten Artikel für die Augustausgabe des US-Magazins „The American Interest“ eine Analyse der aktuellen geopolitischen Lage samt einem daraus resultierenden weiterem Ausblick erstellt. Das Ergebnis sind fünf Punkte, die sich so zusammenfassen lassen:
Erstens: Die USA seien weiterhin politisch, wirtschaftlich und militärisch die stärkste Macht der Welt, sie seien aber keine globale Imperialmacht mehr. Dies ist demnach dem (Wieder-)Aufstieg der anderen (neuen) Machtzentren zu verdanken. Trotzdem ist der US-Einfluss auf die Politik in vielen Ländern dieser Welt nach wie vor groß
Zweitens: Russland befinde sich in den letzten Zuckungen seiner imperialen Phase, könnte aber, würde es eine kluge Politik betreiben, zum führenden europäischen Staat werden. Wobei man hier auch sagen muss, dass sich Russland nicht wie ein Imperialist verhält, sondern hauptsächlich um eine Sicherheitszone rund um das eigene Territorium bemüht ist. Hier spielt Brzezinskis antirussische Haltung mit.
Drittens: China wachse weiter, wenn auch langsamer als bisher, und kann zum ebenbürtigen Rivalen der USA werden. Wenn man die militärische Entwicklung des Reichs der Mitte so ansieht, dürfte klar sein: Trotz geringerem Budget machen die Chinesen große Sprünge. Auch wirtschaftlich ist das Land noch lange nicht am Ende, zumal die Zentralregierung in Peking deutlich mehr Einfluss auf das Ganze nehmen kann als beispielsweise Washington oder Brüssel.
Viertens: Europa ist keine globale Macht und wird aller Voraussicht nach auch keine werden, kann aber eine konstruktive Rolle auf der Weltbühne spielen. Wobei dies auch daran liegt, dass der europäische Kontinent in so viele Völker und Länder zersplittert ist, was eine politische Einigung massiv erschwert. Die aktuellen Entwicklungen in der EU zeigen dies auch.
Fünftens: Das derzeitige gewaltsame politische Erwachen unter den postkolonialen Muslimen ist zum Teil eine verspätete Reaktion auf ihre mitunter brutale Unterdrückung vor allem durch europäische Kolonialmächte. Hierbei spielt vor allem das Pochen auf historische Gerechtigkeit und Wiedergutmachung eine große Rolle. Die „antiwestlichen Gefühle“, die schon jetzt größere Teile der islamischen Welt erfasst haben, könnten sich Brzezinski zufolge aber auch noch auf die gesamte postkoloniale Welt ausdehnen.
Diese Einschätzung lässt den alten Russland-Hasser Brzezinski sogar zu dem Schluss kommen, dass sich die USA vor allem mit Russland und China einigen und neue Formen kooperativer Beziehungen eingehen müsse. Nur wenn diese drei großen Mächte auf internationaler Ebene an einem Strang ziehen würden, könne man ein größeres Chaos verhindern. Dies nähme jedoch auch die Volksrepublik in die Pflicht, welche sich bislang stets in einer Politik der Nichteinmischung übte und stattdessen vor allem regionalpolitisch aktiv war.  anonymousnews

Fazit = So schaut sie also aus, "Die neoliberale Strategie" Keine besonderen Geistesblitzes sind zu sehen, jegliche genaue Nabelschau der USA wird vermieden damit kein Schrecken aufkommt. Wie kann man nur so eine idiotische Politik proklamieren und auch noch glauben, das solch irre Gedankengänge die Vorherrschaft einer kleinen größenwahnsinnigen Clique garantieren? Wenn man in Kürze den großen Terrorpaten aus Nah, Fernost und Europa rauswirft, werden die Moslems Israel plattmachen und in Wüstenstaub verwandeln. Den Neoliberalen in den USA bleibt dann nur übrig Gift zu nehmen oder aus dem Fenster zu springen, in einem abgestürzten Land das jegliche Sympathie der Welt auf dümmste Weise verspielt hat.
EINWANDERUNG Scharfe Kritik an Merkel

Flüchtlinge: Österreich fordert sofortigen Rückführungs-Gipfel der EU
Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in der Prager Burg bei Präsident Milos Zeman. Auffallend: Es sind keine EU-Fahnen zu sehen. (Foto: dpa)
Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in der Prager Burg bei Präsident Milos Zeman. Auffallend: Es sind keine EU-Fahnen zu sehen. (Foto: dpa)
Österreich und Tschechien verweigern Bundeskanzlerin Merkel die Gefolgschaft in der Flüchtlingspolitik. Österreich fordert einen Rückführungsgipfel. Tschechien lehnt die Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen aus kulturellen Gründen ab. Die Bundesregierung wirkt hilflos und flüchtet sich in bürokratischen Aktionismus. DWN

Fazit = Gesetzesbrecher gehören nicht an die Spitze des Staates! Zeigt ihnen endlich den Ausgang!
Bravo:
Türkei nimmt US-Verbündete in Syrien unter Beschuss
Die Türkei hat am Donnerstagabend erstmals die mit den USA verbündeten Kurden in Syrien unter Beschuss genommen. Der Angriff ist überraschend: US-Vizepräsident Biden hatte eigentlich zugesagt, dass sich die Kurden zurückziehen werden. Die Entwicklung zeigt, dass die US-Regierung nur mehr bedingt Einfluss auf die Söldner und Milizen nehmen kann.
Russland und Syrien haben am Donnerstag im Norden und Süden von Aleppo eine massive Offensive gestartet. Die Entwicklung erweckt den Anschein, als hätten die USA und Russland vereinbart, dass die Syrische Armee Aleppo befreien soll. Unklar ist die Rolle der Türkei. Sie nahm am Donnerstag US-Verbündete unter Beschuss. DWN

Marktstudie: Mehr als jedes zweite Erfrischungsgetränk überzuckert – foodwatch fordert Zucker-Abgabe für Getränke-Hersteller

Erfrischungsgetränke machen nicht frisch, sondern krank!
 Knapp 60 Prozent der von der Verbraucherorganisation "foodwatch" untersuchten Erfrischungsgetränke enthalten zu viel Zucker. Energy Drinks schneiden am schlechtesten ab, aber auch Schorlen sind zuckriger als empfohlen. "foodwatch" fordert eine Zucker-Abgabe für Getränke-Hersteller.
Ex-US-Präsident Jimmy Carter: USA sind heute „von Bestechung geprägte Oligarchie“

Ex-US-Präsident Jimmy Carter hat in einem Radio-Interview die Meinung geäußert, dass die USA keine Demokratie mehr seien. Vielmehr handele es sich um eine Oligarchie, in der „uneingeschränkte politische Bestechung und Korruptheit“ an der Tagesordnung stehen.

In einer Rundmail von Cashkurs.com berichtete Roman Baudzus über die Aussage Carters. Sie fiel in einem Radio-Interview mit Thom Hartmann, das am vergangenen Dienstag in den USA ausgestrahlt wurde.
Darin sagte der mittlerweile 91-jährige Ex-Präsident, dass die Vereinigten Staaten von Amerika heutzutage keine Demokratie mehr seien. Vielmehr handele es sich um eine Oligarchie, in der „uneingeschränkte politische Bestechung und Korruptheit“ an der Tagesordnung seien.
Moderator Thom Hartmann hatte Carter gefragt, wie er die jüngste Entscheidung des Obersten Gerichts zur Finanzierung von Citizen United einschätze. Das Gericht hatte entschieden, dass „unlimitierte Geldflüsse“ in der und an die Politik demokratische Prinzipien verletzen. Carter sagte daraufhin, dass unlimitierte Geldflüsse den Grundgedanken, der Amerika und dessen Vitalität einmal ausgemacht hätten, bis ins Mark verletzen.
Heutzutage sei Amerika nichts anderes als eine Oligarchie, in der uneingeschränkte Bestechung und Korruption dazu beitrügen, wer Präsidentschaftskandidat und letztendlich Präsident des Landes werde. Das Gleiche gelte zudem auch für Gouverneure, Unterhausmitglieder und Senatoren des Landes.  Epochtimes
Steuereinnahmen – Merkelregime zockt skrupellos ab

Für die staatsnahe EUzi-Presse ist es eine Erfolgsmeldung, für die Bürger eine Schreckensnachricht: Die Steuereinnahmen des Staates belaufen sich auf einem Rekordhoch. Kaum eine Regierung vorher hat so viel enteignet und abgezockt.

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres ergaunerte das Politpack für den Staat insgesamt 365,4 Milliarden Euro Steuern von den Leistungsträgern. Alleine im Juli waren es 48,3 Milliarden Euro. Bei der Tabak- und Abgeltungssteuer verdient das Merkelpack zwar weniger, aber dafür sprudeln die Einnahmen aus Lohn- und die Umsatzsteuern immer besser.
Was der BLÖD-Leser niemals versteht ist folgendes: Jeden Euro, den die radikalen EUzis mehr haben, den HAST DU weniger. Dieser Sachverhalt ist eigentlich einfach und klar verständlich, trotzdem sind viele millionen Menschen zu dumm dazu. Sie wurden dumm gemacht; von der eingangs erwähnten Presse.
Über 60% eines Einkommens geht an die Herrscher. Da sind die Bauern in früheren Zeit schon für viel weniger mit Mistgabeln auf den Adel los gegangen. Durch Brot & Spiele werden die modernen Sklaven ruhig gestellt. Freiheit ist nicht mehr angesagt. „Lieber gebe ich mein Geld an den Staat, dann muss ich mich selbst schon nicht um alles kümmern“, lautet das Lebensmotto vieler Wähler der radikalen Einheitspartei.
Und dann kommt noch folgende panische Angst: „Ohne Steuern würde niemand Straßen bauen“…. PANIK!!!!!!! Wer würde dann Straßen bauen? Wer wohl? Wir würden alle zu Hause bleiben und mit dem Kopf gegen eine Wand schlagen, weil wir ohne Mutti zu dumm für alles sind? Ihr dürft euch bei Wahlen nicht aussuchen, ob ihr beherrscht werdet, sondern nur von wem. neopresse
Erdogan: Bedrohung durch Terroristen aus Syrien ein Ende setzen

Epoch Times24. August 2016 Aktualisiert: 24. August 2016 12:22
Der Einsatz der Armee sei „gegen Bedrohungen gerichtet“, die für die Türkei von Terrororganisationen wie dem IS oder der syrischen Kurdenmiliz YPG ausgingen, so der türkische Präsident.
Staatspräsident Erdogan hat den Beginn der türkischen Offensive gegen die Terrormiliz IS in der nordsyrischen Stadt Dscharablus bestätigt.
Der Einsatz der Armee sei „gegen Bedrohungen gerichtet“, die für die Türkei von Terrororganisationen wie dem IS oder der syrischen Kurdenmiliz YPG ausgingen.
Hinter diese Angriffe müsse jetzt ein Schlusspunkt gesetzt werden, sagte Erdogan in einer Rede in Ankara. Erst wurde am Morgen mit Artillerie und Kampfjets gekämpft, später waren nach Angaben des Staatsfernsehens TRT türkische Panzer über die Grenze nach Nordsyrien vorgedrungen.

Fazit = Bravo, damit setzt Erdogan den US Terror Intrigen in Syrien ein rasches Ende. Oder er spielt ein falsches Spiel weiter? Ich glaube nicht. Desesmal sind die zionisten diejenigen die geleimt werden.
Türkei beschießt US-Verbündete

Syrien: Nato-Partner Türkei und USA könnten aneinander geraten

Die Gefechtslage in Syrien wird täglich kritischer: Die Türkei hat die kurdische YPG unter Beschuss genommen, die von den USA unterstützt wird. Damit prallen die unterschiedliche Interessen von zwei Nato-Staaten aufeinander. Die Türkei warnt, dass der Stellvertreter-Krieg zu einer Konfrontation zwischen Russland und den USA führen könnte.

Fazit = Der Krieg ist sowie unvermeidbar. Die kriminelle Wallstreet bedroht die ganze Welt mit einer furchtbaren Diktatur und ist nicht mit Wahlen, nur mit äusserster Waffengewalt zu entmachten

    Warum Trump im November gewinnen wird und die Wahlprognosen völlig falsch sind!

    gelbes forum  verfasst von Steppke, 23.08.2016, 19:44
    (editiert von Steppke, 23.08.2016, 19:47)

    Werte Foristen,

    im Telepolis-Forum habe ich den interessanten Beitrag eines Users zu den amerikanischen Wahlumfragen gefunden, der eine spezielle "Schwäche" bzw. Sonderheit aufzeigt, die normalerweise keine Verfälschung bei den Wahlumfragen hervorruft, aber diesmal, da viele Nichtwähler wählen werden, völlig falsche Vorhersagen erzeugt.

    Da das ein sehr interessanter Aspekt ist, möchte ich diesen Beitrag hier mal veröffentlichen.

    -------------------------------------------------

    Trump gewinnt im November!

    Achtet nicht auf die Umfragen. Trump wird gewinnen, in a landslide! Die offiziellen Umfragen, wie sie auch gesammelt bei RCP veröffentlicht werden, haben einen ganz argen Schwachpunkt, der sonst bei früheren Wahlen nicht ins Gewicht fiel und vom "margin of error" mit abgedeckt wurde. Aber dieses Mal, wird dieser Schwachpunkt den Umfragen das Genick brechen!

    Was ist das für ein Schwachpunkt?

    Es handelt sich dabei um die Tatsache, dass es bei allen diesen offiziellen Umfragen gängige Praxis ist, nur die "likely voters" zu beachten und die "unlikely voters" aus den Umfrageergebnissen zu exkludieren. Bei den "likely voters" handelt es sich um jene Wähler, die regelmäßig zu Urne gehen und die auch bei den vorangegangenen Präsidentschaftswahlen ihre Stimme abgegeben haben. Es wird daher als wahrscheinlich betrachtet, dass diese Wähler auch diesmal wieder wählen gehen. Bei den "unlikely voters" gilt es als unwahrscheinlich, dass diese bei den bevorstehenden Wahlen wählen gehen, da sie auch bei den vorangegangenen Wahlen nicht wählen waren. Es handelt sich dabei also um die Nichtwähler. In den Umfragen wird u.a. den Leuten auch die entsprechende Frage gestellt, ob sie bei den vorhergehenden beiden Wählen auch wählen waren. Wird diese Antwort mit Nein, beantwortet, werden sie aus den Umfrageergebnissen rausgenommen, egal für wen sie laut ihrer Aussage stimmen würden. Nur die "likely voters" sind in den Umfrageergebnissen beachtet!

    Sonst, wenn normale Establishment-Kandidaten auf beiden Seiten antreten, macht das wie gesagt nicht viel aus und es wird von der Fehlerquote, die meist zwischen 3 und 5% liegt mit abgedeckt. Diesmal haben wir mit Donald Trump aber einen extremen Außenseiter am Start, der massenweise Nichtwähler mobilisieren wird. Die Stimmen dieser bisherigen Nichtwähler tauchen in den Umfragen also nicht auf und es ist davon auszugehen, dass kein Nichtwähler wegen Clinton plötzlich zu Wahl gehen würde, insofern Clinton die Personifizierung dessen ist, weswegen sie überhaupt bislang Nichtwähler waren. Wenn Nichtwähler also diesmal wählen gehen, dann wegen Trump!

    Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Nichtwähler diesmal in großer Zahl von Trump mobilisiert werden könnten und dies nirgendwo in den Umfragen herauszulesen ist, was letztlich für einen Überraschungswahlsieg sorgen kann - dieses Phänomen wird "monster voting" genannt. Ich erwarte eine Wahlbeteiligung wie man sie in den USA seit längerem nicht mehr erlebt hat. Der "margin of error" der Umfragen dürfte diesmal nicht wie sonst bei 3 bis 5% liegen, sondern bei locker 20%.

    Dass dies tatsächlich so passieren könnte, dafür gibt es auch bereits deutliche Hinweise. Man muss hier verschiedene Dinge beachten und vergleichen. Das wird deutlich wenn man z.B. die Besucherzahlen der Wahlkampfveranstaltungen von Hillary Clinton im Vergleich zu denen von Trump sieht. Hillary füllt Turnhallen, Trump füllt regelmäßig Stadien! Interviews mit Leuten vor Ort haben auch tatsächlich ergeben, dass nicht wenige von ihnen Nichtwähler oder unregelmäßgie Wähler sind. Dann sollte man sich die Zuschauerzahlen der Livestreams der Reden bei Youtube im Vergleich ansehen, sowie die Likes und Follower bei Instagram, Twitter und Facebook. Da liegen zwischen Hillary und Trump teils Welten.

    Hinzu kommen unabhängige Umfragen, welche die "unlikely voters" berücksichtigen. Dort führt Trump mit u.a. 64 bis 67%, während Hillary nur auf Ergebnisse zwischen 19 und 36% kommt. Diese Umfragen wurden auch mit deutlich mehr Teilnehmern durchgeführt (50.000 bis 100.000), als die offiziellen Umfragen (500 bis 2.000).

    Hier ist was im Busch und ich sage euch, da sitzt ein 600-kg-Gorilla im Käfig, der raus will!

     

    Fazit = Astrologisch gesehen ist das möglich. Trump hat seine schlimmste Zeit zwischen Juli und August durchgestanden. Jetzt werden seine Daten wieder besser. Wenn es das zionistische Mafia Kartell nicht schafft ihn zu stoppen, werden sie ihn einfach "umdrehen"!

    Wir werden es sehen. Der neue Präsident der USA wird in der Welt keine große Rolle mehr spielen.




Schlacht um Aleppo

Syrien: Türkei kommt Russland nach Kurden-Offensive zu Hilfe

In der Schlacht um Aleppo haben Kurden-Milizen den Russen und Syrern mit einer Offensive um eine wichtige Versorgungsstraße Probleme bereitet. Die Türkei kam den Russen mit einer Attacke gegen die Kurden zu Hilfe. Ohne diese Unterstützung besteht die Gefahr, dass sich die islamistischen und internationalen Söldner neu formieren können.

Sarkozy kündigt Kandidatur für Präsidentschaftswahl 2017 an

Sarkozy taucht wieder aus der Versenkung auf. Skandale sind sowieso vergessen, vergessen ist auch die Art und Weise wie Sarkozy Libyens Gaddafi in den Rücken gefallen ist. Jetzt versucht Sarkozy die Präsidentschaftswahlen 2017 gegen den schwachen Hollande zu gewinnen. Was sicher auch möglich ist.

contramagazin

Der ehemalige französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy will 2017 wieder für dieses Amt kandidieren. Das teilte er am Montag in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter mit. Gleichzeitig kündigte er sein am Mittwoch erscheinendes Buch "Tout pour la France" an, in dem er seine Beweggründe für eine erneute Präsidentschafts-Kandidatur näher erläutert.

Sarkozy war von 2007 bis 2012 Staatspräsident Frankreichs. 2012 verlor er die Präsidentschaftswahl gegen François Hollande, den Kandidaten der Parti socialiste (PS). Die Präsidentschaftswahl 2017 wird am 23. April 2017 stattfinden, eine mögliche Stichwahl wäre am 7. Mai 2017. contramagazin

Fazit = Der CIA Agent Sakozy sieht durch die extreme Unfähigkeit Hollandes eine neue Chance, Frankreich weiter in die Irre zu führen.

Sexueller Missbrauch: Church of England warnte Bischöfe vor Entschuldigungen

Einem internen Dokument zufolge wurden die Bischöfe der Church of England angewiesen, sich nicht für sexuelle Übergriffe zu entschuldigen, um so Klagen zu vermeiden.

Contramagazin Von Marco Maier

Sexueller Missbrauch ist bei den christlichen Kirchen ein Thema, welches von deren Religionsführern nicht gerne aufgegriffen wird. Denn egal ob nun die Katholische Kirche oder auch diverse andere christlichen Konfessionen und Sekten – quer durch die Bank ziehen sich Missbrauchsvorwürfe gegen deren Vertreter. In Großbritannien macht nun ein internes Schreiben der Church of England die Runde, welches für großes Aufsehen sorgt.

So schreibt die britische Tageszeitung "The Telegraph" unter Berufung auf dieses "streng vertrauliche" Papier, welches erst kürzlich an die Öffentlichkeit gelangte: "Der Leitfaden – geschrieben 2007 und schließlich im letzten Jahr ersetzt – warnt die Bischöfe auch vor einem persönlichen Treffen mit Opfern und dann auch nur im Beisein eines Rechtsbeistandes". Auch wird vor der "unbeabsichtigten Wirkung, eine rechtliche Haftung zu akzeptieren" gesprochen, die infolge von sexuellem Missbrauch für die Diözesen anfallen könnte.

Für die Kirchenleute wiegt der finanzielle Aspekt ihrer Diözesen also deutlich mehr als das seelische und körperliche Leid, welches ihre Vertreter jahrzehntelang den Kindern in deren Obhut angetan haben. Ein sehr christliches Verhalten, welches die Kirche da an den Tag legt, nicht?

    Das leidige Thema, - aber es muss trotzdem gesagt werden

    gelbes forum verfasst von helmut-1 E-Mail, Siebenbürgen, 23.08.2016, 05:47

    Ich kanns selbst nicht mehr hören, - wenns um Immigranten geht, - aber eklatante Fälle sollen doch publiziert werden, damit man auf dem Laufenden bleibt.

    Da zu befürchten ist, dass facebook diesen Kommentar als Hasskommentar löscht, habe ich ihn sicherheitshalber abgedruckt:

    https://www.facebook.com/daniel.anderson.5011/posts/10208330605716293

    Daniel Anderson - 19 august la 23:43 

    ABSCHIED VOM HOFFEN

    Der Abschied war am Ende doch leichter, als ich dachte, was an dem exponentiell gestiegenen Frustlevel liegen mag - und zwar auf allen Ebenen.

    Ich habe meine ehrenamtliche Tätigkeit für Flüchtlinge und Migranten im Helferkreis beendet.

    Die vielen tausend Stunden, in denen ich versucht habe, wirkliche Starthilfe zu leisten, sind nutzlos gewesen. Mit mir haben gleich noch drei Ehrenamtler ihre Tätigkeit eingestellt. Es gab einen konkreten Anlass, aber ich bemerkte seit einigen Monaten bereits, dass meine Arbeit im Grunde genommen sinnlos ist. Sinnlos, weil sich die Mehrzahl der Menschen, mit denen ich es zu tun hatte, nicht integrieren wollte, sinnlos, weil auch die Politik eigentlich eine Integration für überflüssig hält, sondern lediglich Verwahranstalten und Ghettos, die für die Flüchtlingsindustrie satte Gewinne abwerfen sollen, braucht. Sinnlos auch, weil wir im Helferkreis mit unseren Problemen in der Arbeit allein gelassen wurden und wir uns stattdessen sehr oft, wenn wir bestimmte Vorgänge des Rassismus, der uns und der deutschen Gesellschaft von vielen Flüchtlingen entgegengebracht wurde, thematisieren wollten, in rechte Schämecken gestellt sahen.

    Wirkliche Probleme, die einer dringenden Lösung bedurft hätten, wurden schön- und kleingeredet. Kolleginnen wurden angespuckt, nur weil sie Frauen sind, beispielsweise, mir wurde ein Reifen am Auto zerstochen, just an dem Tag, als bekannt wurde, dass ich Jude bin. Männern und Jugendlichen, denen wir mit viel Überzeugungsarbeit bei Firmen Praktika besorgt haben, schmissen oft schon nach einem Tag hin, weil ihnen 8 Stunden Arbeit zu anstrengend waren. Das Geld floss und fließt ja ohnehin und die Rundumversorgung ist trotzdem gewährleistet. Intoleranz gegenüber religiösen Minderheiten führte in den Projekten dazu, dass wir etwa 50% abbrechen mussten, um Situationen nicht eskalieren zu lassen. 

    Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen. Das Schlimmste daran ist, dass die Politik nicht mal die Idee eines Plans für eine gelungene Integration hat, man die Last auf ehrenamtliche Helfer abwälzt und für ein Verhalten, dass geeignet ist, das friedliche Zusammenleben, für das wir uns so engagiert haben, zu stören, ja, unmöglich zu machen, keine Konsequenzen gezogen werden.

    Alles bleibt so, wie es ist. Nichts bewegt sich. Und es interessiert auch niemanden. Lieber Schweigen, denn wer den Mund aufmacht, riskiert die soziale Ausgrenzung. Ich befürchte, dass sich der Dampf im gesellschaftlichen Kessel bei den nächsten Wahlen entladen wird und diese Gesellschaft einen kräftigen Rechtsruck erlebt. Wenn das gewollt ist, dann sind wir auf dem besten Weg dahin. Menschen, die schon im letzten Herbst warnten, dass wir es mit Problemen zu tun haben werden, die sozialen Sprengstoff bieten, werden nicht etwa in die Diskussionen eingebunden, um ihr Potenzial progressiv zu nutzen, nein, im Gegenteil, sie werden jetzt dafür abgestraft, dass sie ja die Probleme, die immer offensichtlicher werden, herbeigeredet haben.


    Aber es gibt noch eine Fülle anderer Informationen. Beispielsweise, was sich die neuen Facharbeiter auf Sardinien erlauben:

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/27941-Demnchst-ihrem-Lieblingsrestaurant.html

    Der Film dazu auf youtube:

    https://www.youtube.com/watch?v=4BeE1f2tpQ8

    Manchmal - um es nach Jasinna zu sagen, - kann man gar nicht soviel fressen, was man kotzen möchte.....

     

    Fazit = Die Asylkrise ist von der zionistischen Clicke der Wallstreet provoziert und gewollt um Chaos in Europa zu erzeugen um die EU Länder zu einer Diktatur unter Brüssel zu zwingen.  Die humanitären Gründe dazu gibt es nicht, den Geldgeiern ist das Schicksal der "Zuwanderer" scheißegal! Richtig Probleme gibt es in Kürze, wenn die Banken crashen und wenn der Krieg gegen Russland und China entbrennt, dann steht
    Europa in einem Flammenmeer unter schlimmsten Bürgerkriegsbedingungen.

Verirrtes Geschoss: Israels Luftwaffe attackiert syrische Armee

Die israelischen Luftstreitkräfte haben am späten Montagabend eine Abschlussanlage der syrischen Regierungsarmee angegriffen, wie die Zeitung „Rossijaskaja Gaseta“ berichtet. Das im Zentralteil der syrischen Golanhöhen liegende Ziel wurde demnach vernichtet.

Nach Angaben der israelischen Luftwaffe war dieses Manöver ein Gegenschritt: Mehrere Stunden zuvor sei auf israelischem Territorium der Golanhöhen eine aus Syrien abgefeuerte Granate eingeschlagen – nahe der Sicherheitslinie auf einer Freifläche. Verletzte habe es darum nicht gegeben.
Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte sind zwar auch der Auffassung, dass es sich bei dem Geschoss um einen verirrten Flugkörper gehandelt habe und es nur Zufall gewesen sei, dass dieser auf israelisches Territorium geraten sei. Trotzdem will Jerusalem die syrische Regierung nicht von der Verantwortung für den Zwischenfall entbinden.
Am 6. und 20. Juli hatten die israelischen Luftstreitkräfte arabischen Medien zufolge schon einmal als Reaktion auf ein „zufälliges Geschoss“ syrische Stellungen angegriffen. sputnik

Fazit = Gleichzeitig mit den neuen US Drohungen gegen Russlands Armee attackiert Israel, Russland mit der Vernichtung einer syrischen Abschussanlage wegen einer Lappalie. Das ist kein Zufall!
Willy Wimmer: Hier geht ein Ruck durch das Land – Stuttgart und Augsburg

Waren es weit vor 1914 britische Hinterzimmer, die unter Umgehung von Regierung und Parlament die für den Ersten Weltkrieg notwendigen Vorbereitungen organisierten, ist es heute das parteiübergreifende Kriegsestablishment in Washington.
Dafür kommt sogar Trump zu spät, weil von Bush bis Blair der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag nur afrikanische Potentaten schreckt. Damit wir es auch begreifen, was auf uns zukommt, macht die Merkel-Regierung mobil.
Was in der spannungsgeladenen Zeit des Kalten Krieges undenkbar schien und war, wird jetzt umgesetzt. Die Bundeswehr soll unter dem Deckmantel der von der Bundesregierung selbst in Kauf genommenen terroristischen Bedrohung endlich im Land selbst eingesetzt werden. Damit steht die deutsche Innenpolitik unter dem Kommando des amerikanischen NATO-Oberbefehlshabers und damit ‒ ohne jede Verbrämung ‒ des amerikanischen Präsidenten.
Dieser Schritt war nur konsequent, nachdem das Parlament darauf verzichtet hatte, alleine die Entscheidungen über den Einsatz der Bundeswehr zu treffen und dies bereits an Washington abgetreten hatte. Wer es bislang noch nicht begriffen hatte, wird jetzt durch die Forderung nach Notrationen für jeden Menschen in Deutschland für mindestens 2 Wochen auf Vordermann gebracht: »Merkels Winter- und Sommer-Hilfswerk«
Das Land »kocht« darüber, was durch eine geradezu zügellose Bundesregierung im Land selbst umgesetzt wird, und es gibt nur eine Möglichkeit, sich offen darüber auszutauschen, welchen Weg Deutschland eigentlich gehen soll:
Stuttgart am 1. und 2. Oktober 2016 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) auf der Messe Stuttgart; Augsburg am 28. Oktober 2016 in der Stadthalle.
Unter der Regierung Merkel-Gabriel-Göring-Ramelow bieten sich nur bei diesen ersten großen Kongressen des Kopp-Verlages die Chancen, die sich aus den Resten der Freiheit der Gedanken und des Wortes in Deutschland ergeben, unser Land nicht in ein endgültig totalitäres Grundmuster abdriften zu lassen. Pluralismus ist regierungsseitig und bei den bekannten Rohrstock-Medien nicht mehr erwünscht.
Das Land und das deutsche Volk sollen auf Kriegskurs im Interesse der globalen Kriegstreiber gebracht werden. Wer dem Verhängnis nicht den Weg bereiten will, muss das öffentliche und freie Wort verteidigen. Die Regierenden sind dem deutschen Volk zur Rechenschaft verpflichtet und nicht das deutsche Volk der Totalüberwachung und Global-Vormundschaft auszuliefern.
Ich habe in meinem jüngst erschienenen Buch Akte Moskau über die Zeit berichtet, als die Bunker im rheinischen Ahrtal und in Colorado Springs unser Leben bestimmten, weil wir nicht untergehen wollten.
Diesen verhängnisvollen Weg in den Untergang organisiert jetzt das eigene NATO-Bündnis, das vom Verteidigungsbündnis am Ende des Kalten Krieges zum heutigen Aggressionsapparat an der russischen Grenze gegen den Willen der Völker in den Bündnisstaaten mutiert ist. Koppverlag
Taubstummer erklärt sich US-Polizisten in Gebärdensprache - mit tödlichen Folgen ©

Ein Polizist hat im US-Bundesstaat North Carolina einen gehörlosen Autofahrer erschossen, nachdem dieser der Aufforderung anzuhalten nicht gefolgt war, wie Daily Mail am Dienstag berichtet.
Der Polizist habe den Fahrer Daniel Harris wegen überhöhter Geschwindigkeit stoppen wollen, der Taubstumme aber habe die Polizeisirene nicht gehört und sei einfach weiter gefahren. Der Polizist nahm die Verfolgung auf. Als das Auto stoppte, versuchte der Fahrer per Gebärdensprache mit dem Polizisten zu kommunizieren. Der aber schoss auf Harris und tötete ihn damit.
​Laut Augenzeugen soll der Polizist „fast direkt“ nach dem Stoppen des Autos das Feuer auf den Taubstummen eröffnet haben. Der Fahrer war unbewaffnet.
Harris hat einen vierjährigen Sohn.

Fazit = Das ist das heutige Amerika, ein Willkür-Polizeistaat der von einer kriminellen zionistischen Organsisation aus dem Hinterhalt diktatorisch gesteuert wird und der über weltweite Terror Kriege sein Einkommen sichert    sputnik

    Ein chinesischer Blick auf den Autoritätsstaat ohne gewachsene Demokratie in Deutschland und die Rolle der AfD

    gelesen im gelben forum  verfasst von Yellow++ E-Mail, 22.08.2016, 23:15

    Hallo Forum.

    Marcel Zhu zeigt auf, dass die deutsche Bevölkerung kein gewachsenes demokratisches Bewusstsein hat, was in der aktuellen Migrationskrise zum Verhängnis wird. Der Deutsche lässt die Regierung entscheiden und hofft bei Fehlentwicklungen darauf, dass sich die Regierung von selbst korrigiert. Der Kalk-68er war nicht revolutionär - wie er von sich werbend behauptet - sondern setzt als Institutionenmarschierer (ein Nazi mit Studentenführer?) auf das Bismarck-sozialistische Autoritätsprinzip auf. Mit der Besetzung der Medien und von Schlüsselpositionen in der Verwaltung und der ökologischen Indoktrination an den Universitäten werden die Dinge ohne Tauglichkeit wie Energiewende, Eurorettung und Massenmigration durchgesetzt. Die Situation ist aktuell so versteinert, dass die angesprochene Selbstkorrektur der Regierung bei der eingetretenen Fehlentwicklung nicht zu erwarten ist. Dies hängt mit der nicht revidierbaren Linksdrift der CDU zusammen. Der Autor rechnet mit einer zunehmenden Wählerwanderung zur AfD und einer vollständigen Erosion der SPD im linken Spektrum.

    Die chinesische Weisheit kann man auf Tichys Einblick nachlesen:
    Drei Ursachen der deutschen Politikkrise

     

    Fazit = Die Deutschen werden seit 1945 auf übelste Weise mit allen erdenklichen Tricks der Psychologie manipuliert und auf Kusch-Kurs mit den Besatzern konditioniert. Deswegen ist es so wie es ist. Die Deutschen erleiden ähnlich wie die Japaner ein furchtbares Schicksal



George Soros (richtiger Name: Georg Schwartz) ist doch selber eine Marionette

gelesen im gelben Forum verfasst von BerndBorchert, 22.08.2016, 13:15
(editiert von BerndBorchert, 22.08.2016, 13:30)

Er wurde von der NWO-Verschwörung reich gemacht (Pfund-Spekulation von 30 Jahren), und als Gegenleistung muss er seitdem mit seinem Namen als Strohmann herhalten, um für einen Teil der Projekte, mit denen die NWO-Mafia die Menschen und Entscheidungsträger manipuliert, die Finanzmittel unerkannt durchzuschleusen (von den superreichen NWO-lern und ihrer mit Milliarden gefüllten "Vereinskasse" hin zu den Projekten).

Aus dem Artikel: 

Wikileaks zeigte auch, dass die Open Society Foundations das internationale Netzwerk investigativer Journalisten finanziell (ICIJ) unterstützte. Das ICIJ geriet Anfang des Jahres nach der Veröffentlichung der Panama-Papers in die Schlagzeilen. Die Panama-Papers-Affäre deckte auf, wie die Reichen von Steuerparadiesen profitieren. Wikileaks behauptete, das Panama-Papers-Leak sei von Soros und der US-Regierung als gemeinsames Projekt in Auftrag gegeben und finanziert worden. Ziel sei es gewesen, Russlands Präsidenten Wladimir Putin zu diskreditieren.

Das war uns (fast) allen hier im Forum sowieso klar, als wir von den Panama-papers hörten. 

Bernd Borchert

 

Fazit = Er ist eine Marionette der jüdischen Wallstreet, die immer unerkannt aus dem dunklen Unbekannten agiert.

Amerikaner wollen weder Trump noch Clinton - Umfrage

Mit 57 Prozent will über die Hälfte der Amerikaner den neuen Präsidenten nicht zwischen Hillary Clinton und Donald Trump wählen müssen, wie eine Umfrage des TV-Senders ABC und der Zeitung The Washington Post ergeben hat.
Etwa ein Drittel der Befragten, 35 Prozent, fordert demnach einen alternativen Kandidaten. Der Demokrat Bernie Sanders und der Republikaner Ted Cruz seien dabei als gewünschte Alternativkandidaten oft genannt worden. Beide aber waren zuvor offiziell aus dem Wahlkampf ausgeschiedenen.

Trumps erster Werbespot: USA ohne und mit Trump Unterschied auf der Hand - VIDEO
59 Prozent der Befragten äußerte allerdings die Sorge, dass ein überflüssiger Anwärter zum Wahlsieg eines Kandidaten führen könne, der ihnen nicht passe.
Der TV-Sender ABC verweist dabei auch noch auf zwei unabhängige Präsidentschaftskandidaten Gary Johnson und Jill Stein. Laut den jüngsten Umfrageergebnissen seien acht Prozent der Befragten bereit, Johnson zu unterstützen, vier Prozent sympathisierten mit Stein.
Die Umfrage wurde am 18. und 19. August unter potentiellen Wählern im Alter über 18 Jahren durchgeführt. Sie erfasste 231 zufällig ausgewählte Personen, die mögliche Abweichung beträgt maximal 8,1 Prozent. sputnik


Fazit = Das ist schon klar, kein vernünftiger Amerikaner wählt freiwillig seine Peiniger. Aber sie haben keine Wahl, denn die kleine jüdische Geldelite bestimmt mit allen Tricks ihre finanzierten Vasallen ans Ruder der Nation. In Deutschland bestimmen die auch und plündern das Volk so raffiniert, das es die meisten gar nicht merken.

Kampf um syrische Einheit

Türkei und Syrien wenden sich gegen US-Verbündete

Russen und Syrer haben offenbar nicht die Absicht, sich von den jüngsten Drohungen aus Washington beeindrucken zu lassen: Sie müssen verhindern, dass mit Hilfe der Kurden-Miliz YPG ein Korridor entsteht, der Syrien spaltet. Auch das Nato-Land Türkei teilt die strategischen Ziele der Russen und Syrer.

USA drohen russischen Einheiten in Syrien

Moskau (IRNA/ParsToday)- Die USA haben Russland gewarnt, sollten US-Stützpunkte in Syrien bombardiert werden, würden sie zurückschlagen.

Neuer US-Kommandeur in Syrien und Irak, Stephen Townsend, sagte: Washington hat Moskau und Damaskus gewarnt, sollten US-Spezialeinheiten im Norden Syriens angegriffen werden, werde zurückgeschlagen. Man habe russische Militärs in Syrien in diesem Zusammenhang gewarnt. Dies wurde auch über das russische Militär der syrischen Armee mitgeteilt.

Fazit = Die USA nehmen sich das Recht der Mafia heraus, in dem Sie die Schutzmacht Syriens bedrohen, obwohl sie selbst dort sich illegal und zu verbrecherischen Zwecken aufhalten. Ich denke jetzt wird es ernst. Die freie Welt kann so eine Frechheit nicht unbeantwortet lassen.
„Flüchtlinge unverzüglich und ausnahmslos abschieben“ – Sarrazin meldet sich wieder zu Wort

Epoch Times21. August 2016 Aktualisiert: 21. August 2016 16:52
"Alle illegal Eingewanderten sowie alle Flüchtlinge und Asylbewerber, deren Aufenthaltsbegehren abgelehnt wurde, werden unverzüglich und grundsätzlich ausnahmslos abgeschoben." Die Abschiebung soll nach Sarrazins in das Herkunftsland oder in das Land des letzten Aufenthalts erfolgen. "Verweigert ein Herkunftsland die Aufnahme, so werden die Betreffenden gleichwohl grundsätzlich dorthin verbracht, notfalls unter militärischem Schutz."
Thilo Sarrazin fordert in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Rechtstellung von Flüchtlingen grundlegend zu ändern. De facto sei das bisherige deutsche Asylrecht längst zu einem „Einfallstor für ungeregelte Einwanderung“ geworden.
Ansprüche eines nach Deutschland Eingereisten auf Leistungen des deutschen Staates und die Möglichkeit, hinsichtlich des Aufenthaltsstatus vor deutschen Gerichten zu klagen, dürfen nach Ansicht des SPD-Mitglieds erst zu dem Zeitpunkt aufleben, zu dem der Betroffene einen legalen Aufenthaltsstatus erhält.
„Davor muss er rechtlich gesehen als nicht eingereist gelten.“ Abgelehnte Asylbewerber sollen demnach „keinen legalen Aufenthaltsstatus und deshalb keine Möglichkeit zur Klage vor deutschen Verwaltungsgerichten“ haben, schreibt Sarrazin.
Er fordert: „Alle illegal Eingewanderten sowie alle Flüchtlinge und Asylbewerber, deren Aufenthaltsbegehren abgelehnt wurde, werden unverzüglich und grundsätzlich ausnahmslos abgeschoben.“ Die Abschiebung soll nach den Vorstellungen Sarrazins in das Herkunftsland oder in das Land des letzten Aufenthalts vor dem Übertritt in die EU erfolgen.
„Verweigert ein Herkunftsland die Aufnahme, so werden die Betreffenden gleichwohl grundsätzlich dorthin verbracht, notfalls unter militärischem Schutz“, so der frühere Berliner Finanzsenator Sarrazin in der F.A.Z. Der „Drang nach Europa“ werde erst nachlassen, „wenn im fernsten afrikanischen Dorf klar ist, dass auch eine erfolgreiche Ankunft in Deutschland nicht mehr zum Bleiberecht führt, wenn die Voraussetzungen für politisches Asyl nicht gegeben sind.“
Erst so werde „der Weg frei für eine auswählende gezielte Einwanderungspolitik, soweit sie von den betreffenden Staaten aus wirtschaftlichen oder demographischen Gründen gewünscht wird.“

Fazit = Die Argumentation fürs Land ist schon etwas besser geworden aber immer noch ungenügend. Das ganze Asyldrama gehört gestoppt, Deutschland soll aus der EU sofort austreten und auch die Verantwortlichen für dieses Desaster gehören endlich verknackt und die derzeitige Regierung unter US Kommando muss sofort zurücktreten!

Hartgeld: Der Türke: entscheidende

 Entwicklungen in Syrien kommen:

Meine Quellen berichten mir, dass eine sehr weitreichende Übereinkunft und eine spektakuläre Entwicklung in Syrien bevor steht. Diese Entwicklung beinhaltet die komplette Ausgrenzung der USA in Syrien. Sie werden im dem Nahen- und Mittleren Osten nur mehr eine begrenzte Handlungsfreiheit erhalten. Meine Quelle sagte im übertragenen Sinne: "Die fressen dort kein Pfund Salz mehr". Der 1. Schritt ist die Einrichtung einer Schutzzone in Zusammenarbeit mit türkischen, russischen und iranischen Streitkräften am Boden und in der Luft. In diese nun sehr bald einzurichtende Zone werde es keinen Raum für Terrororganisationen geben. Im 2. Schritt sollen in dieser geschützten Zone die syrischen Flüchtlinge in ihre Heimat zurückverbracht werden. Hier soll zuvor eine ansehnliche Infrastruktur gemeinsam mit den Initiatorenländern aufgebaut werden. Es wird mit harter Hand regiert um Sicherheit und Vertrauen bei den Rückkehrern zu gewährleisten. Assad soll für eine gewisse Übergangszeit von max. 1 Jahr an der Macht bleiben dürfen. Die bestehenden Landesgrenzen Syriens sollen erhalten bleiben, ein Zerfall in Einzelstaaten wird verhindert werden.

Des Weiteren hat die Türkei angedroht, dass wenn die CIA-Marionette Gülen von den USA nicht ausgeliefert wird, das Mandat für die Stationierung ausländischer Streitkräfte innerhalb der Türkei nicht verlängert werde. Das bedeutet im Klartext, dass die Amis dann aus Incirlik hinausgeworfen werden. Ich gehe davon aus, dass jetzt etwas grosses dort passieren bzw. seitens der USA inszeniert wird, um die o.g. Entwicklung zu verhindern. Wir dürfen nicht vergessen, dass hier Israel im Hintergrund enormen Einfluss verübt - den wahren Grund weshalb man sich hier so involviert kennen wir.. die Wiedererrichtung des Tempels (man hat in Israel bereits damit begonnen, die Tempelpriester auszubilden)!

Fazit = Nach meiner Meinung steht der entscheidende Schlag der Ostkoalition gegen die US Aggressoren bevor und man wird sie nicht nur aus dem nahen Osten rauswerfen, sondern auch aus dem fernen Osten und aus Europa.


Moon of Alabama: Es gibt da keinen IS!

Sind US Truppen in Hasakah

,  um die Kurden beim Angreifen der syrischen Armee "anzuweisen"?


Gestern brach in der hauptsächlich kurdischen Stadt Hasakah in Nordostsyrien ein Gefecht aus zwischen Truppen von Assads syrisch-arabischer Armee (SAA) und kurdischen Kräften. Hasakah beherbergt etwa 200.000 Menschen, sowie seit Jahren eine SAA Kaserne. Es gab einige Feindseligkeiten zwischen den Kurden und den Soldaten, aber im Allgemeinen ist die Situation friedlich.

Es gab bereits zuvor Gefechte, allerdings ging es dabei um lokale Rivalitäten zwischen Hilfskräften der Verteidigungstruppen lokaler arabisch-christlicher Minderheiten und einigen Gruppen, die unter dem Namen Asayish firmen und eine Art interne kurdische Sicherheitstruppe sind. Diese Scharmützel endeten in der Regel nach ein bis zwei Tagen, wenn die Erwachsenen auf beiden Seiten den Konflikt über diesen oder jenen Kontrollpunkt beilegten.

Einmal bedrohte der Islamische Staat Hasakah, aber diese Bedrohung ist inzwischen abgewendet.

Gestern brach ein erneutes Gefecht aus, dieses Mal aber ein ernstes. Die syrische Fluftwaffe wurde zur Verteidigung gerufen, um einen direkten Angriff gegen die SAA Kaserne und Minderheitenviertel abzuwehren:

Syrische Regierungsflugzeuge bombardierten am Donnerstag das erste Mal im fünf Jahre dauernden Bürgerkrieg von Kurden gehaltene Gebiete in der nordöstlichen Stadt Hasakka, wie die syrisch-kurdische YPG Miliz und auch eine Überwachungsgruppe meinten.
...
Die syrische Regierung verfügt noch immer über Halt in in den Städten Qamishli und Hasaka, die sich beide im Bezirk Hasaka befinden und weitgehend friedlich mit den von der YPG gehaltenen Gebieten koexistieren.

Der Grund für das Aufflammen der Gewalt war unklar.
...
Xelil sagte, Regierungstruppen hätten die kurdischen Viertel von Hasaka mit Artillerie beschossen, und es gab zwei heftige Zusammenstösse in der Stadt.

Die syrische Überwachungsgruppe für Menschenrechte, die den Krieg mit Hilfe eines Netzwerks an Aktivisten verfolgt sagte, die Kampfflugzeuge hätten Stellungen der kurdischen Sicherheitskräfte ins Visir genommen, die im Nordwesten und Nordosten von Hasaka liegen.

Der Grund für den Ausbruch der Kämpfe kännte etwas mit den US Truppen zu tun haben, die sich aus welchen Gründen auch immer in Hasaka aufhalten. Das US Militär beschwert sich nun darüber, dass ihre Truppen von der syrischen Luftwaffe beschossen wurden:

Der syrische Luftangriff fand in der im Nordosten gelegenen Stadt Hasaka statt, einem Gebiet, wo es zunehmend Bodenkämpfe gibt zwischen der kurdischen YPG und syrischen Regierungstruppen. Es gab eine kleine Zahl an US Ausbildungsoffizieren, welche die YPG berieten, als die syrischen Luftschläge begannen.

Nachdem die syrische Su-24s mit ihrem Angriff begann kontaktierten die USA sofort die Russen, wie Davis sagte, und machte klar, dass ein Amerikansiches Flugzeug sofort reagieren würde, falls Koalitionskräfte unter Feuer genommen würden.

Die Russen erklärten, dass sie den Angriff nicht ausführten, wobei die USA ein Kampfflugzeug in die Gegend schickte, um die unter Feuer genommenen Amerikaner zu schützen.

Als das US Flugzeug ankam verlies das angreifende syrische Flugzeug gerade den Ort.

Es gab keinen Islamischen Staat in dem Gebiet, das mittlerweile weit weg von der Kampfzone liegt.

Warum sind US Truppen völlig ohne legale Rechtfertigung überhaupt in Syrien, oder in Hasaka und dessen Umgebung?
Wen "beraten" sie dort und wozu?
Warum bricht ein seltenes lokales Gefecht aus und wird ausgerechnet dann ernst, wenn US Truppen in der Nähe sind?

Die USA hatten die Chuzpeh, die Syrer davor zu "warnen", dass sie ihre eigenen Truppen auf syrischem Boden verteidigen:

Zusäzlich wurden gestern US Luftpatrollien in das Gebiet geschickt und sind auch heute dort geflogen.

David sagte, die Syrer wären "gut beraten", wenn sie sich zukünftig am Boden nicht in die Angelegenheiten der Koalitionstruppen einmischen würden.

Syrische Regierungstruppen wurden von kurdischen Einheiten angegriffen, die von US Spezialeinheiten "beraten" werden. Laut US Sprecher ist es der syrischen Luftwaffe nicht erlaubt sich zu verteidigen? Was hat das mit dem "Kampf gegen den IS" in Ostsyrien zu tun, dem angeblich einzigen Grund, weshalb US Truppen sich überhaupt in Syrien aufhalten?

Die syriche Luftwaffe war heute wieder über Hasaka und führte die Bombardierung von Positionen fort, von denen aus die syrische Armee angegriffen wurde. Sie würden dort nicht ohne russische Zustimmung fliegen. Will das US Militär einen Kampf provozieren mit der syrischen Luftwaffe und ihrem russischen Unterstützer?

Die YPG Kurden behaupten, sie würden nun die Zivilisten aus einigen Stadtvierteln evakuieren. Offenbar erwarten sie einen längeren Konflikt.

Jede Bewegung der syrischen Armee in Hasakah wird sehr sorgfältig von Ankara beobachtet. Die Türkei fürchtet zurückt, das die US Unterstützer der Kurden versuchen werden, einen Nationalstaat in Syrien und dem Irak zu etablieren. Das würde die Türkei mit ihrer eigenen großen kurdischen Minderheit gefährden.

Sollten die Kurden mit Hilfe der USA die syrische Armee aus Hasakah vertreiben, dann wüsste die Türkei, dass jede Behauptung seitens der USA, nicht gegen die Interessen ihres Verbündeten Türkei zu agieren falsch wäre. Das würde die bereits hohen Vorbehalte der Türken gegen die USA noch weiter verstärken und sie möglicherweise in eine Allianz mit Russland und dem Iran treiben Inselpresse


Völkermord –
Die Geschichte von Monsantos Aufstieg zur Macht


Von Anonymous - 21. August 2016084



Es schleicht sich in unser Essen ein, sollte wegen der Krebsgefahr aber eigentlich verboten werden. Wenn Sie etwas essen, das diese Substanz enthält, kann sie in Ihrem Darm die nützlichen Bakterien dezimieren und verheerende Schäden anrichten. Die Wissenschaft assoziiert sie auch mit Fortpflanzungs- und Hormonstörungen, und laut einer neuen Studie haben 93 Prozent der Amerikaner nachweisbare Spuren davon im Urin.

In dem eingebetteten Video spricht die Journalistin Abby Martin über Monsantos Aufstieg zur Macht und wie es der Konzern – hauptsächlich durch unmoralische Methoden – schaffte, den ganzen Globus mit seinen giftigen Chemikalien zu überschwemmen. Im Mai gab die University of San Francisco die Ergebnisse eines Versuchsprojekts bekannt, das 2015 begann. Die von der Verbraucherorganisation Organic Consumers Association (OCA) in Auftrag gegebenen Tests führten zur Erkenntnis, dass der Urin von 93 Prozent der Amerikaner nachweisbare Mengen Glyphosat enthält.

Glyphosat ist die weltweit am häufigsten eingesetzte landwirtschaftliche Chemikalie und ein Wirkstoff in Monsantos Breitbandherbizid Roundup. Das Detox Project erklärt:
»Glyphosat, das die Internationale Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation 2015 als ›wahrscheinlich für den Menschen krebserregend‹ einstufte, hat sich nun im ersten umfassenden und validierten LC-MS/MS-Testprojekt in ganz Amerika erneut als allgegenwärtig erwiesen…

Glyphosat wurde mit einem Durchschnittswert von 3,096 ppb [parts per billion, deutsch: Teile pro Milliarde] festgestellt. Kinder hatten mit durchschnittlich 3,586 ppb die höchsten Werte. Die Regionen mit den höchsten Werten waren der Westen und der Mittlere Westen mit durchschnittlich 3,053 ppb bzw. 3,050 ppb.«

Glyphosat-Kontamination ist »überall«

Glyphosat konnte in vielerlei Proben nachgewiesen werden, darunter in Blut, Urin, Muttermilch und Trinkwasser. Die Ergebnisse einer 2012 veröffentlichten deutschen Studie zeigten, dass sogar Personen, die nicht in direktem Kontakt mit der Landwirtschaft standen, signifikante Konzentrationen von Glyphosat im Urin hatten.
Tatsächlich wurde jede einzelne Urinprobe von Berliner Bürgern positiv auf Glyphosat getestet – mit Werten zwischen 0,5 und 2 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml). Das ist 5- bis 20-mal höher als der für deutsches Trinkwasser zugelassene Höchstwert von 0,1 ng/ml. Warum haben die meisten Menschen Spuren dieser wahrscheinlich krebserregenden Substanz in ihrem Körper, ungeachtet ihres Wohnorts? Die Antwort lautet: Weil Glyphosat überall auf der Welt auf praktisch alle Nahrungspflanzen gesprüht wird. Tatsächlich ist Glyphosat das meistverwendete Unkrautvernichtungsmittel aller Zeiten. Roundup ist das gängigste Produkt, aber Glyphosat ist auch in anderen Herbiziden zu finden.

Seit 1974 wurden auf US-amerikanischen Feldern 1,8 Millionen Tonnen Glyphosat ausgebracht, zwei Drittel davon allein in den letzten 10 Jahren. Allein 2014 versprühten Bauern genug Glyphosat, um damit auf jeden Acre (4047 m2) der US-weiten Getreidefelder mit 0,8 Pfund der Chemikalie zu bedecken. Weltweit wurden zwischen 1974 und 2014 ganze 9,4 Millionen Tonnen verwendet.

Glyphosat ist eine Gefahr für Umwelt, Tiere und Menschen

Das Center for Biological Diversity merkt an, dass der massive Einsatz von Glyphosat – zum Teil auf gentechnisch veränderten Roundup-Ready-Pflanzen, die ebenfalls von Monsanto entwickelt werden – an dem dramatischen Rückgang des Monarchfalters und anderer Schmetterlinge beteiligt ist.

Es gibt auch Beweise, dass Glyphosat mit der Bienenkrankheit namens Bee Colony Collapse Disorder (CCD) und dem Sterben der Honigbienen in Zusammenhang steht sowie mit der Vergiftung von Boden, Waldpflanzen, Amphibien, Fischen, Wassermilieus und Säugetieren und dass es Fortpflanzungs- und Hormonstörungen verursacht. Laut einer anderen Studie könnte Glyphosat auch zu Antibiotikaresistenz beitragen, indem es die Darmbakterien beeinträchtigt und die Manganverwertung stört (aufgrund der Mangankonzentration in der Gallensäure können sich Salmonellen festsetzen).

Monsanto ist eine »ernste Bedrohung für das Ökosystem der Erde«

Angesichts der vielen Befürchtungen von Wissenschaftlern aufgrund der Toxizität von Glyphosat und Mittel, die Glyphosat enthalten (die meist noch giftiger sind als Glyphosat allein), sollte man annehmen, dass die US-Regierung – wenn nicht sogar Monsanto selbst – etwas unternimmt, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Doch sie tut genau das Gegenteil: Man kann sagen, dass es Monsanto ohne die Unterstützung von Regierungsmitgliedern und Behörden nie möglich gewesen wäre, seine derzeitige Macht zu erreichen. Abby Martin sagt:

»Monsanto hat bereits unter Beweis gestellt, dass der Konzern sich allein ums Geld sorgt, auch und gerade wenn Leben in Gefahr sind.

Schon ein kurzer Blick in die skandalöse Geschichte des Unternehmens zeigt, dass es eine ernste Bedrohung für das Ökosystem der Erde ist, für Ökonomien überall auf der Welt und für die Lebensgrundlagen von zig Millionen Menschen.«

Die Konzerngeschichte begann im Jahr 1909, als John Francis Queeny in St. Luis im Bundesstaat Missouri die Firma Monsanto Chemical Works gründete. Sein Schwiegervater, ein Zuckerhändler namens Emmanuel Mendes de Monsanto, sorgte für die Finanzierung. »Während des Zuckermangels im Ersten Weltkrieg überzeugte die Monsanto Company die Amerikaner davon, dass die Lösung ein künstlicher Süßstoff namens Saccharin sei«, erzählt Martin. Die Firma wurde auch angeworben, um bei der Bombenproduktion für Amerika mitzuarbeiten.

»Von Anfang an wandte das Unternehmen die zwielichtigsten Taktiken an, um Gesetze zu umgehen, die ihrem Profit schaden konnten«, sagt Martin. Um die Vorschriften und hohen Steuern in St. Luis zu umschiffen, verlegte Monsanto seinen Firmensitz 4 Meilen weiter südlich und gründete eine eigene Stadt: Monsanto im Bundesstaat Illinois.

Eine Geschichte der Verheimlichung

Monsanto entwickelte sich zu einem der führenden Produzenten Polychlorierter Biphenyle (PCBs). Der Konzern stellte nahezu alle in den USA verkauften PCBs her, insgesamt schätzungsweise mehr als 300 000 Tonnen. Wie Martin anmerkt, war Monsanto die Toxizität von PCB durchaus bekannt – und wurde verschwiegen.

Heute hat die verbliebene PCB-Belastung zu mindestens 700 Klagen von Personen geführt, die für ihre Erkrankung am Non-Hodgkin-Lymphom PCB verantwortlich machen. 2002 wurde Monsanto der jahrzehntelangen »empörenden Umweltverschmutzung« in der Stadt Anniston in Alabama für schuldig befunden. Dort hatte es PCBs im Fluss entsorgt und die giftige Chemikalie in einer Deponie vergraben.

Damit in Alabama ein Fall als »empörend« bezeichnet wird, muss er »derart empörend im Wesen und derart extrem im Ausmaß sein, dass er jenseits aller möglichen Anstandsgrenzen liegt und als entsetzlich und für eine zivilisierte Gesellschaft völlig untragbar gilt«. Tatsächlich enthüllten interne Dokumente, dass der Konzern über die Schwere der von ihm im Lauf von mindestens 30 Jahren verursachten Umweltverschmutzung in vollem Umfang Bescheid wusste, sie aber verheimlichte. Die Washington Post schrieb damals:

»1996 entdeckten Monsanto-Manager, dass Fische, die in einen Bachlauf in der Nähe geworfen wurden, nach 10 Sekunden mit dem Bauch nach oben schwammen, bluteten und sich häuteten, als wären sie in kochendes Wasser geworfen worden. 1969 fanden sie in einem anderen Bach einen Fisch, dessen PCB-Wert den gesetzlich zulässigen 7500-fach überstieg. Das sagten sie ihren Nachbarn aber nie, stattdessen beschlossen sie, es sei ›wenig sinnvoll, große Summen in limitierende Maßnahmen zu investieren‹ …

Dokumente – von denen viele mit Warnhinweisen wie ›VERTRAULICH: Nach dem Lesen entsorgen‹ versehen waren – lassen darauf schließen, dass das gesamte Unternehmen damit beschäftigt war, sein PCB-Monopol, das alljährlich 22 Millionen Dollar einbrachte, zu behalten, ungeachtet jeglicher Gesundheits- oder Umweltrisiken. ›Wir können es uns nicht leisten, in dem Geschäft auch nur einen Dollar zu verlieren‹, hieß es in einer internen Notiz.

Ein Komitee, das der Konzern gründete, um der Kritik an PCBs zu begegnen, hatte nur zwei Vorgaben: ›weitere Verkäufe und Profite zu ermöglichen‹ und ›das Image des Unternehmens zu schützen‹.«

US-Regierung schützt Monsanto vor PCB-Konsequenzen

Seattle reichte vor Kurzem gegen Monsanto eine Klage wegen PCB-Belastung ein. Die Stadt will erreichen, dass das Unternehmen die von ihm produzierte Verschmutzung des Duwamish River beseitigt und dafür Verantwortung nimmt, dass die Fische im Fluss für den Verzehr zu kontaminiert sind. San Diego verklagt Monsanto ebenfalls wegen der PCB-Verschmutzung der Coronado Bay,, und San Jose in Oakland, Berkeley in Kalifornien und Spokane in Washington haben ebenfalls gegen Monsanto Klage eingereicht – weil der Konzern weiterhin PCB produzierte und vertrieb, obwohl er um die Risiken wusste.

Monsantos Kriegsbeitrag: Atombombe, DDT und Agent Orange

Die meisten Leute wissen nicht, dass Monsanto 1943 der US-amerikanischen Kriegsmaschinerie beitrat. Monsanto-Chef Charles Allen Thomas wurde vom Pentagon eingeladen, wo man ihn bat, sich am »Manhattan Project« zu beteiligen. In der Folge stellten die Monsanto-Labore Polonium für die Atombombe her, die schließlich über dem japanischen Hiroshima abgeworfen wurde.

Laut Martin war Monsanto auch dafür verantwortlich, auf US-Boden amerikanische Bürger radioaktiver Strahlung auszusetzen, indem es radioaktives Eisen für Menschenversuche lieferte. Zwischen 1945 und 1947 verabreichten Forscher der Vanderbilt University in Nashville, Tennessee, nahezu 900 schwangeren Frauen radioaktives Eisen, um die Auswirkungen der Strahlung auf den menschlichen Körper und den Fötus zu testen.

Darüber hinaus produzierte Monsanto das weltweit erste Pestizid, Dichlordiphenyltrichlorethan, besser bekannt als DDT. Das nicht nur als harmlose, sondern sogar als förderlich für die Gesundheit angepriesene DDT wurde weithin ohne jede Sicherheitsvorkehrung gegen Krankheiten übertragende Insekten eingesetzt.

Drei Jahrzehnte lang versicherten Marketingkampagnen die Sicherheit und den großen Nutzen von DDT – obwohl immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen etwas anderes bewiesen. Heute ist die Toxizität von DDT allgemein bekannt, aber erst öffentlicher Druck zwang die US-Regierung schließlich dazu, die Chemikalie 1972 zu verbieten.

Monsantos Beiträge zur US-Kriegsmaschinerie hielten auch während des Vietnamkriegs an, als das Unternehmen einer der führenden Produzenten von Agent Orange wurde. Agent Orange ist ein Entlaubungsmittel, das aufgrund des enthaltenen Dioxins bei allem die damit in Kontakt kamen, schwerwiegende Folgen hatte. Laut Martin wussten Monsanto und die US-Regierung von der Toxizität von Dioxin, verschwiegen sie aber vor der Öffentlichkeit.

Bis heute leiden Vietnamesen, amerikanische Veteranen und Chemiefabrikarbeiter an den von Agent Orange hervorgerufenen Krebs- und anderen Erkrankungen. Das Städtchen Nitro in West Virginia wo Monsanto jahrelang Dioxin im Fluss entsorgte, ohne die Bewohner darüber zu informieren, verzeichnet ebenfalls vermehrt Krebs- und andere Krankheitsfälle. Abfallprodukte, die bei der Herstellung von Agent Orange anfielen, wurden jahrzehntelang in den Passiac River in New Jersey geleitet, wodurch der Fluss zu einem der meistverschmutzten Gewässer der USA wurde.

Monsanto versucht, sich ein neues Image zu geben

1977 beauftragte Monsanto die PR-Agentur Bain & Company, um die öffentliche Meinung über den Konzern zu ändern, die immer negativer geworden war. Der Bain-Mitarbeiter Mitt Romney wurde für diese Aufgabe auserkoren. Er schlug vor, dass Monsanto sich selbst ein neues Image als lebensbejahendes Unternehmen geben sollte, indem es den Fokus auf Lebensmittel und Landwirtschaft legte. Unter Romneys Leitung wurden Monsanto-Slogans wie »Feeding the World« (»Die Welt ernähren«) geboren.


Buchtipp zum Thema: Mühelose Heilung von Joseph Mercola
Doch das Facelifting des Konzerns war allenthalben dürftig zu nennen, denn Monsanto stellte die Produktion giftiger Chemikalien nicht etwa ein und veränderte auch seine Geschäftspraktiken nicht. So kaufte Monsanto beispielsweise Searle, den Produzenten des toxischen Süßstoffs Aspartam, der heute in mehr als 6000 Lebensmitteln und Getränken enthalten ist. Abby Martin kennt die Geschichte hinter diesem umstrittenen Süßungsmittel und die politischen Beziehungen, mit deren Hilfe es schließlich den Markt überschwemmt hat, obwohl Studien es als gefährlich für die humane Gesundheit einstuften.

Monsanto sorgte auch dafür, dass das rekombinante bovine Wachstumshormon (recombinant Bovine Growth Hormone, rBGH) Eingang ins Ernährungssystem fand. Das synthetisch hergestellte Hormon erhöht bei Kühen die Milchproduktion. Doch Studien legen nahe, dass der Konsum der Milch von rBGH-behandelten Kühen auch Ihr Krebsrisiko erhöht.

Monsantos landwirtschaftlicher Beitrag ist jedoch der destruktivste von allen. Indem der Konzern gentechnisch verändertes, herbizidresistentes Saatgut und gleich auch die nötigen Pestizide produziert, konnte er seinen toxischen Einfluss noch weiter ausdehnen als zuvor. Bemerkenswert ist, dass Monsanto sich gern selbst als »nachhaltig arbeitendes Landwirtschaftsunternehmen« ausgibt – trotz der Tatsache, dass seine auf Chemikalien beruhenden Methoden alles andere als nachhaltig sind.

Monsantos Einsatz gegen Warnhinweise

Seit den Firmenanfängen hat Monsanto wiederholt Versuche, die Menschen vor den potenziellen Risiken ihrer Produkte zu warnen, unterschlagen. Immer wieder besteht der Konzern darauf, seine Produkte seien durch und durch sicher – selbst wenn er weiß, dass das nicht stimmt. Monsanto bekämpft vehement…

die Auszeichnung »rBGH-frei«
die Kenntlichmachung gentechnisch veränderter Organismen auf Lebensmittelpackungen
Warnhinweise auf die Toxizität von Glyphosat
Die Geschichte des Unternehmens spricht für sich selbst, und sein derzeitiges Verhalten sagt uns nur, dass sich seit den Tagen von DDT, PCBs und Agent Orange nichts geändert hat. Das Einzige, was sich geändert hat, ist die Tatsache, dass Monsanto inzwischen sicher sein kann, dass praktisch jeder Mensch auf unserem Planeten von seinen giftigen Chemikalien betroffen ist, und zwar durch die Ernährung.

Schlechte Nachricht: US-Repräsentantenhaus beschließt DARK-Act-Kompromiss

Das US-amerikanische Repräsentantenhaus hat einen Kompromiss im Rahmen des DARK Act (»Deny Americans the Right to Know«-Act) beschlossen, der Lebensmittelhändler dazu zwingt, die Verarbeitung gentechnisch veränderter Produkte mithilfe einer Smartphone-App auszuweisen. Nun geht die Vorlage ans Weiße Haus, wo Präsident Obama sie vermutlich unterzeichnen wird.

Gentechnisch veränderte Organismen (GVO) sind lebende Organismen, deren genetische Komponenten im Labor künstlich manipuliert werden, indem labile Kombinationen aus pflanzlichen, tierischen, bakteriellen und sogar viralen Genen geschaffen werden, die in der Natur so nicht vorkommen und auch bei traditionellen Kreuzzüchtungsmethoden nicht entstehen würden.

GVO-Verfechter behaupten, dass die gentechnische Manipulation »sicher und förderlich« sei und der landwirtschaftlichen Industrie nur nützen könne. Sie sagen auch, dass GVO dazu beitragen, den globalen Lebensmittelvorrat und Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Aber ist da auch nur ein Fünkchen Wahrheit dran? Ich glaube nicht. Seit Jahren vertrete ich die Meinung, dass GVO eine der größten Gefahren für das Leben auf unserem Planeten bedeuten. Gentechnische Veränderung ist NICHT die sichere und vorteilhafte Technologie, als die sie angepriesen wird.

Die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) ebnete den Weg für gentechnisch veränderten Atlantik-Lachs, der nun für den menschlichen Verzehr gezüchtet wird. Immerhin muss das Produkt speziell ausgezeichnet werden, sodass der Konsument wenigstens sicher sein kann, den gentechnisch manipulierten Lachs im Laden zu erkennen. Doch es ist eigentlich zwingend notwendig, dass ALLE gentechnisch veränderten Lebensmittel ganz klar gekennzeichnet werden – ohne Smartphone-Scan-Code, denn schließlich hat nicht jeder ein Smartphone.

Die FDA bedroht unseren Nahrungsvorrat. Inzwischen haben wir angefangen, uns dagegen zu wehren. Ich bitte Sie dringend, diesen Artikel an Freunde und Verwandte weiterzuleiten. Wenn wir uns zusammentun, können wir etwas bewegen und den Absurditäten ein Ende bereiten.

Boykottieren Sie ab sofort Smart Labels!

Wenn Sie auf einem Lebensmittel einen QR-Code oder ein sogenanntes Smart Label sehen, lassen Sie es liegen. Produkte mit dem Smart Label der Grocery Manufacturer’s Association (GMA) enthalten höchstwahrscheinlich Pestizide und/oder GVO.

Zu den mehr als 300 GMA-Mitgliedern gehören Chemotechnik-Unternehmen, Hersteller von gentechnisch verändertem Saatgut sowie Lebensmittel- und Getränkefirmen. Monsanto, Dow und Coca-Cola sind nur drei der prominenten Konzerne in dieser einflussreichen Industrievereinigung, die keine Skrupel hat, alles zu tun, um die Interessen ihrer Mitglieder zu wahren.

Verschwenden Sie keine Zeit damit, deren Website zu durchsuchen, die die von Ihnen gesuchten Informationen vielleicht sowieso nicht enthält. Wenn diese Konzerne Sie weiterhin Zeit vergeuden lassen und das Einkaufen schwierig machen – warum sollten wir sie dann mit einem Kauf belohnen?

Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass die GMA Eigentümerin der Handelsmarke »Smart Label« ist, die der Kongress als sogenannten »Kompromiss« für auf dem Etikett angegebene Inhaltsstoffe zugelassen hat. Dies ist ein weiterer Grund, warum meiner Meinung nach Smart Labels nur von jenen verwendet werden, die etwas zu verheimlichen haben, wie eben Monsanto.

Möchten Sie Ihr Geld in ein korruptes, toxisches und nicht nachhaltiges Nahrungssystem stecken – oder doch lieber in ein gesundes, regeneratives System? Es gibt viele Optionen jenseits der industriell verarbeiteten Produkte mit großen Namen, die zum »verifizierten Betrügerring der GMA« gehören. Sie haben die Wahl:

Sie können auf Bauernhöfen und -märkten vor Ort einkaufen.
Sie können ausschließlich Produkte kaufen, die mit Bio gekennzeichnet sind
Zu guter Letzt können Sie jene Unternehmen unterstützen, die QR-Codes ablehnen und deren Inhaltsangaben transparent und deutlich sind. Damit sorgen Sie schlussendlich dafür, dass alle GVO-Produkte des »verzifizierten Betrügerrings« der GMA leicht anhand des Smart Labels identifiziert werden können.

Campbell’s, Mars, Kellogg’s, ConAgra und General Mills verpflichteten sich freiwillig dazu, Vermonts Gesetz zur GVO-Auszeichnung anzuwenden, indem sie alle ihre Produkte in den USA entsprechend kennzeichnen. Werden sich ihre Pläne ändern, wenn der derzeitige »Kompromiss« vom Senat verabschiedet wird? Das bleibt abzuwarten.
anonymousnews



Eine ganz linke Methode!

Epochtimes:

Gabriel wolle das Ceta-Abkommen mit Kanada nur durchpeitschen, um den Weg für TTIP zu ebnen,
sagte Foodwatch-Chef Thilo Bode in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“
„Das ist die Strategie von Gabriel: Er redet Ceta schön, weil er TTIP haben will“!
„Deshalb macht er uns vor, dass das Abkommen mit Amerika gescheitert ist. Damit wir wegschauen.“ Bode kündigte zugleich eine Verfassungsbeschwerde gegen das Ceta-Abkommen an.
Der Vertrag höhle das Grundrecht der Bürger aus, „durch Teilnahme an Wahlen die Politik zu bestimmen“, sagte er. Deshalb sei das Demokratieprinzip berührt.

Gabriel wirbt auf einem SPD-Parteikonvent Mitte September in Wolfsburg um die Zustimmung der Basis zum deutsch-kanadischen Ceta-Abkommen. Wenige Tage später soll der Rat der EU-Handelsminister in Brüssel endgültig über das Abkommen beschließen

Putsch von Oben: Staatsrechtler kritisieren Merkel

20 renommierte deutsche Staatsrechtler kritisieren in einem neuen Buch Merkels Flüchtlingspolitik:  „Der Rechtsstaat ist im Begriff, sich im Kontext der Flüchtlingswelle zu verflüchtigen, indem das geltende Recht faktisch außer Kraft gesetzt wird."  mmnews

Fazit = Wir leben im Besatzermodus mit Kriegsrecht, das Grundgesetz war nur eine Mickymous Epsiode um uns ruhig zu halten. Deswegen ist auch Niemand in der Lage, die US Vasallen aus den Ämtern zu werfen

 

     

    Die jüdische Wallstreet ist weder lieberal, noch offen und vor allem nicht ehrlich, nur Geld und Machtgierig um jeden Preis

     

    Ich lach mich tot: Soros "offen und liberal", in Wirklichkeit nimmt er verdeckt Einfluss auf Medien und Politik (new Leak)

    gelbes forum verfasst von CalBaer, 20.08.2016, 00:36

    Zum Beispiel bezahlt Soros den Geschichtsdozenten Dr. Ioannis Carras and der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg fuer eine "Studie" bezueglich Griechenland/Ukraine: https://portal.uni-freiburg.de/osteuropa/Personal/aktuelle-mitarbeiter/copy_of_dr.-julia-herzberg/dr-ioannis-carras

    "All contracts were for the same amount. We needed to find highly specialized researchers to map the debate on Ukraine in Europe, therefore we identified a shortlist of candidates in consultation with colleagues in the Think Tank Fund, OSEPI and in consultation with members of the OSIFE board and chose the most qualified who could produce the report in the time allowed. In the case of Greece we agreed that Iannis Carras, an economic and social historian of Balkan and Russian relations with expert knowledge of Greece’s NGOs and social movements, was the best suited to the task."

    Unter anderem weist Carras seinen Komplizen an, "Open Society" nicht zu erwaehnen, und man wolle die Bezahlung Halbe-Halbe teilen:http://45eq7vmb9bj1ratu11zv1p19.wpengine.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2016/08/Ukraine-and-Europe-greece-carras-tsimitakis-greece-ukraine-mar-2015.png

    Diese "Studien" werden dann wohl den Politikern und der Presse um die Ohren gewedelt, damit sie nach Soros Pfeife tanzen.


    Leaked Memo Shows Soros Pushed Greece To Support Ukraine Coup, Paint Russia As Enemy
    http://www.zerohedge.com/news/2016-08-19/leaked-memo-shows-soros-pushed-greece-support-ukraine-coup-paint-russia-enemy

     

    Soros ist Teil der Globalisierer und ihrer Pläne, in deren Diensten die Medien stehen. Er hat sich mit seiner "Open Society" inzwischen wie ein Spinnennetz über Europa gelegt. Dem wird - erneuter Hinweis - in Bezug auf die Förderung der Massenmigration hier nachgegangen.

     

    Fazit = In Russland hat sein Spinnennetz gerade Putin von den Wänden gefegt.

Kampf um Syrien

DWN USA drohen mit Eskalation: „Russen ermorden, damit sie einen Preis zahlen“

Die CIA-Söldner stehen in Syrien vor einer Niederlage. Daher verschärfen ihre US-Auftraggeber noch einmal den Ton: Ein früherer CIA-Direktor sagte, man müsse Russen in Syrien töten, um Russland einen Preis zahlen zu lassen. Die US-Luftwaffe hat Kampfjets geschickt, um die Söldner herauszuholen.
Putsch von Oben amtlich: Merkel bricht vorsätzlich und fortwährend deutsche Gesetze

Renommierte deutsche Staatsrechtler stellen der Merkel’schen Willkommenspolitik ein durch und durch vernichtendes Zeugnis aus.
Aber keiner hebt den Hintern um was dagegen zu tun!

Leicht entnervt entfuhr es der deutschen Bundeskanzlerin vor nicht ganz einem Jahr im Rahmen einer Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Flüchtlingskrise: „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da.“ Nun mag es Frau Merkel egal sein, wer schuld an diesem historischen Debakel ist, vielen Wählern dürfte das weniger gleichgültig sein. Vor allem stellt sich seither die Frage, ob dieses „Nun sind sie halt da“ Folge rechtsstaatlichen Handelns ist – oder doch eher einem Rechtsbruch, ja einer ganzen Kaskade von Rechtsbrüchen geschuldet ist.

In Österreich wird diese Frage mit der ortsüblichen Nonchalance dem Prinzip der Rechtsstaatlichkeit gegenüber mehr oder weniger unter den Teppich gekehrt, dem Artikel eins der Realverfassung des Landes folgend: „Mir wean kann Richter brauchen.“
In Deutschland hingegen haben sich jetzt knapp 20 angesehene Spitzenjuristen aus den Bereichen Staats-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht, darunter ein Richter des deutschen Bundesverfassungsgerichtes, zusammengetan, um die deutsche Willkommenspolitik von 2015 ff. einer rechtlichen Würdigung zu unterziehen. Unter dem Titel „Der Staat in der Flüchtlingskrise – zwischen gutem Willen und geltendem Recht“ (Hrsg.: Otto Deppenheuer und Christoph Grabenwarter) liegt das Ergebnis nun in Buchform vor. Mehr juristische Kompetenz zu dem Thema wird im deutschen Sprachraum kaum aufzutreiben sein. Das Ergebnis ist kein wirkliches Kompliment für die Merkel-Regierung. „Der Rechtsstaat ist im Begriff, sich im Kontext der Flüchtlingswelle zu verflüchtigen, indem das geltende Recht faktisch außer Kraft gesetzt wird. Regierung und Exekutive treffen ihre Entscheidungen am demokratisch legitimierten Gesetzgeber vorbei, staatsfinanzierte Medien üben sich in Hofberichterstattung, das Volk wird stummer Zeuge der Erosion seiner kollektiven Identität“, fassen die Herausgeber das Ergebnis der juristischen Abwägungen zusammen.
Wenig gefallen wird den Wohlmeinenden auch der Hinweis des Freiburger Staatsrechtlers Martin Dietrich Murswiek, wonach „das Prinzip der Nationalstaatlichkeit der verfassungsrechtliche Rahmen ist“, welcher der Migrationspolitik vorgegeben ist. Daraus folgt: Diese Migrationspolitik „darf nicht die Überwindung des Nationalstaats durch eine multikulturelle Gesellschaft [. . .] anstreben. Die Entstehung ethnisch-religiöser Parallelgesellschaften darf weder geplant noch in Kauf genommen werden.“
Deutschland brauche sich demnach zwar nicht gegen Einwanderung abzuschotten, doch dies habe mit Maß und Ziel zu erfolgen. „Verfassungserwartung des Grundgesetzes ist, dass dabei der Charakter Deutschlands als Nationalstaat der Deutschen nicht verloren geht.“ Grundgesetzwidrig sei es daher, so der Professor, würden Regierung und Parlament „durch politische Entscheidungen eine völlig neue ethnisch-kulturelle Struktur des Staatsvolkes“ herbeiführen. Er schließt daraus, logisch eher zwingend: „Eine Politik der Einwanderung ohne Obergrenzen ist hiermit nicht vereinbar“, sei letztlich ein Verstoß gegen das Grundgesetz des Deutschen Volkes. „Was gegenwärtig unter Billigung der Bundesregierung stattfindet, ist eine Umstrukturierung der Bevölkerung Deutschlands.“
Die deutsche Bundeskanzlerin sieht das ja bekanntlich bis heute anders. Ihr wird hingegen in dem Buch testiert, rechtlich in dieser Causa auf Treibsand zu stehen: „Die Entscheidung der Bundeskanzlerin, die Grenzen für alle offen zu halten, hat keine demokratische Legitimation.“ Denn: „Die Regierung darf nicht die Identität des Volkes, dem sie ihre Legitimität verdankt, strukturell verändern . . .
anonymousnews

Washington treibt nicht nur mit Russland Machtspielchen, sondern jetzt auch mit China

F. William Engdahl

Provokationen in der Ukraine, NATO-Manöver entlang der russischen Grenze und vor Russlands Haustür – man sollte meinen, dass Amerikas Verteidigungsminister Ash Carter und seine Generäle schon genug zu tun haben mit den Machtspielchen, die sie mit Russland veranstalten. Offensichtlich ist dem aber nicht so, denn in den vergangenen Monaten hat die Regierung Obama ganz eindeutig in den Gewässern rund um China die Spannungen erhöht. Die Rede ist von dem an Japan grenzenden Ostchinesischen Meer und dem an die Philippinen grenzenden Südchinesischen Meer. Diese Spannungen könnten letztlich in eine Katastrophe münden.

 mehr …

Beforeritsnews: Exposed! George Soros Funded Al Gore’s Environmental Scam

Hartgeld: Man sieht, der Klimaschwindel und die Massen-Zuwanderung haben die selben Hintermänner, deren Frontmann George Soros ist.WE.

Fazit = Die jüdische Wallstreet lenkt die US Politik seit John.F. Kennedy von ihnen abgeknallt wurde. Und gerade jetzt planen die Gauner, die Weltherrschaft erstmal in Europa durch großes Chaos zu installieren und dann in der ganzen Welt


Aufruf zur Meuterei: Merkel muss gestürzt werden!

Zum Glück leben wir in einer Demokratie. Man kann schreiben und sagen, was man will. Politiker sind ihren Wählern verpflichtet und nicht einem Kaiser, einem Führer oder einer sich als alternativlos präsentierenden Kanzlerin. Diese Kanzlerin muss zurücktreten.


Und da fängt mein direkter Appell an die Abgeordneten der CDU- Bundestagsfraktion an.

Überlegen Sie sich sehr genau, ob sie mit einer Kanzlerin Merkel nach der nächsten Wahl noch Ihr Mandat haben werden. Rechnet man die CSU-Abgeordneten heraus, werden 30 Prozent der jetzigen Unionsparlamentarier nach der nächsten Wahl ihr Mandat verlieren und damit auch ihren Job.

Im Gegensatz zur SPD-Abgeordneten Petra Hinz werden Sie aber abrupt am Wahlabend Ihr Mandat verlieren und sich nicht per Verhandlung aussuchen, wann es Ihnen denn genehm ist.
Sollte die CSU selbständig werden und Ihnen, liebe CDU-Abgeordnete, als direkter Konkurrent in allen 16 Bundesländern bei der Bundestagswahl gegenübertreten, werden wohl 40-50 Prozent von Ihnen Ihren Job im Bundestag verlieren.

Die CSU und besonders Horst Seehofer erkennt den Kairos der Geschichte. Sollte die CSU antreten, werden die Kollegen von der CSU, die dann Konkurrenten werden, mit doppelter oder gar dreifacher Mannstärke in Berlin vertreten sein.

Fragen Sie sich selbst, warum die CSU sich diese Chance entgehen lassen sollte, Ihre Fraktion aus dem Stand zu verdoppeln. Vielleicht hätten Sie, liebe CDU-Parlamentarier, ja viel bessere Chancen, wenn Sie der Kanzlerin nahelegten, nächste UN-Generalsekretärin zu werden und als Kanzlerin zu demissionieren. Erst dann wird Seehofer aufhören beziehungsweise erst dann wird die Union wieder wählbar für einige Ihrer ehemaligen Wähler.

Sie, Angela Merkel, vertritt ja seit Jahren lieber die Interessen der Welt als die ihres Landes, ist somit längst in anderen Dimensionen. Ich unterstelle, dass sie sich auch nicht sonderlich für die Niederungen der Wahlkreise interessiert, also für Ihre Arbeit. Da man Sie, liebe CDU-Abgeordnete, ja mit Druck auf Linie zu bringen versucht, sollten Sie sich fragen, ob der eigentliche Druck nicht vom Wähler ausgeht. Merkel kann Sie kaltstellen, wenn Sie unbequem sind, aber das Mandat und Ihren Job kann Ihnen nur der Wähler nehmen. Und der wird es tun, seien Sie sich sicher.

Handeln Sie!

Was haben Sie von einer Nibelungentreue gegenüber der Kanzlerin, wenn Sie nächstes Jahr arbeitslos sind?! Sind Sie der CDU beigetreten, um den entsetzten Wählerinnen und Wählern in Ihrem Wahlkreis zu erzählen, dass Deutschland seine Grenzen nicht schützen könne, also gegenüber einer Zuwanderung aus undemokratisch erzogenen Kreisen wehrlos sei?

Sind Sie in die CDU gegangen, um Ihre Wähler zu belehren oder – wie es heute heißt – die Dinge zu erklären? Sind Sie in die CDU gegangen, damit Ihnen die Grünen in Ihrem Wahlkreis sagen, welch tolle Politik Sie mit der sogenannten Energiewende nebst Grenzöffnung vollbracht hätten? Sind Sie der Überzeugung, dass es eine Haftung für die maroden Staaten und Banken Südeuropas geben muss, obwohl das gerade Ihre Wähler extrem belastet und jeder getroffenen Vereinbarung zuwiderläuft?

Wenn Sie das alles glauben, weiß ich nicht, warum Sie in die CDU gegangen sind, das wäre nicht die Partei der Wahl gewesen, in der ich Sie dann vermutet hätte. Selbst verließ ich die Partei 2014, als sie noch 44 Prozent in den Umfragen aufwies, weil ich merkte, dass etwas nicht stimmt – und zwar auf allen Ebenen in der Partei.

In der CDU setzt man auf eine – wie es Ökonomen nennen – Substitutionselastizität, die dazu führt, dass man immer dieselbe Partei wählt, egal was sie macht. Ähnlich bei Produkten, die man kauft, egal wie teuer diese sind, beispielsweise Benzin. In der CDU mag es viel mehr Bereitschaft als in SPD und FDP geben, die Partei treu zu wählen, auch wenn man ganz andere Politik macht. Wäre man gemein, würde man sagen, in der CDU ist die Annahme weit verbreitet, die eigenen Wähler seien treudoofes Stimmvieh. Genau darauf baut Merkel, wenn sie jetzt mit ein paar Placebos enttäuschte Wähler wieder einsammeln will.

Heutzutage würde ich mich aber nicht mehr darauf verlassen. Die AfD geht nicht von allein weg. Sie hat in Umfragen bereits 12-15 Prozent, und die Erfahrung lehrt, dass sie am Wahltag regelmäßig 3-5 Prozent mehr erzielt als in den Erhebungen, weil sich ihre Sympathisanten in Meinungsumfragen seltener offenbaren. Sie, liebe CDU-Abgeordnete, haben noch 13 Monate bis zur Wahl, um einen Kandidaten aufzubieten, mit dem Sie Ihren Job behalten.

Angela Merkel wird das nicht sein, besonders, wenn Sie Hinterbänkler sind, rate ich Ihnen, sich jetzt schon einen neuen Job zu suchen. Geben Sie ihr die Möglichkeit, in Ruhe und Würde abzutreten und nach New York als UN-Generalsekretärin zu gehen. Nur so lässt sich Seehofer abhalten, in Ihrem Wahlkreis zu wildern. Er hat mit Merkel noch eine offene Rechnung, wird auch auf seinen potentiellen Nachfolger Söder, den er nicht mag, keine Rücksicht nehmen. Er wird antreten mit eigenen Kandidaten und rücksichtslos sein.

Die andere Möglichkeit wäre, dass Sie sich selbst der CSU anschlössen, schließlich benötigt diese Partei umgehend Politiker für die nächste Legislaturperiode. Auf CSU-Ticket werden Sie sicherer in den Bundestag einfahren als mit CDU-Karte, besonders als Hinterbänkler. So retten Sie Ihren Job und müssen sich nicht weiterhin demütigende Fragen in Ihrem Wahlkreis gefallen lassen, warum Sie nicht Widerstand leisten gegen eine absolut untragbare Politik oder warum Sie nicht gleich zu den Grünen gegangen sind.

Wie demütigend es ist, in der CDU um die Kanzlerin herumzuschawenzeln, sieht man an Norbert Röttgen. Er hat viel Kredit beim Wähler verloren und gibt, wie ich es sehe, ein trauriges. um nicht zu sagen erbärmliches, Bild ab. Es hat fast Dschungelcampniveau, da er den Kakao, durch den Merkel ihn zog, mit Wonne trinkt.

Der Mann merkte 2005 als Muttis Klügster an, er hätte gern einen Ministerposten, sonst ginge er in die freie Wirtschaft. 2009 erhörte ihn die Kanzlerin endlich, um ihn 2012 wieder aus dem Amt zu jagen und durch ihren neuen Adlatus Altmaier zu ersetzen.

Merkel ist illoyal

Sie, Angela Merkel, ist knallhart illoyal, es heißt also gar nichts, ihr Günstling zu sein. Sind Sie einem Illoyalen gegenüber loyal, ist das ein Nachteil. Dass Röttgen nach all den Demütigungen immer noch zu Merkel hält, nur um im nächsten Kabinett eine Rolle zu spielen, halte ich für erbarmungswürdig. Offensichtlich reißt sich die freie Wirtschaft nicht allzu sehr um ihn. Er hat den Zeitpunkt verpasst, die Leine zu ziehen, ganz im Gegensatz zu Friedrich Merz.

Röttgen wollte auf Nummer Sicher gehen und verlor gerade deshalb alles. Er wollte gleichzeitig Bundesumweltminister UND Ministerpräsidentenkandidat in NRW sein. Diese Rückversicherung stürzte ihn ins Bodenlose. Erst ging der Wähler, dann die Mutti. Wer besonders sicher sein will, verliert seinen Job, denken Sie daran.

Wenn Sie, lieber CDU-Abgeordneter, die Kanzlerin besonders eifrig verteidigen, um Karriere zu machen, wie Matthias Zimmer, der Merkel-Kritiker mit Druck angeht, sollten Sie in sich gehen und wissen, dass die Treusten der Treuen bei einem Machtwechsel gar keine Karriere machen werden. Sind Sie sich wirklich sicher, dass es klug ist, Loyalität gegenüber Merkel zu simulieren, wenn Sie danach gerade deshalb keine Karriere mehr machen werden. Merkel wird nicht ewig Kanzlerin bleiben, so viel ist sicher.

Ihre Karriere verdankt wiederum Merkel einer Illoyalität gegen über dem ewigen Kanzler Helmut Kohl, als sie einen Abschiedsbrief an den Kanzlerriesen aus der Pfalz schrieb, nämlich in der FAZ im Winter 1999/2000. Eiskalt erkannte sie den Kairos, anders als zögernde Unionskollegen damals. Auch Christian Lindner hielt nicht zum damals unhaltbaren Philipp Rösler.

Wer den Unhaltbaren hält, wird dies sehr bereuen und möglicherweise seine Existenzgrundlage verlieren. Denken Sie daran, wenn Sie Ihren Job behalten wollen. Schnell werden sich Ihre Kollegen von Merkel abwenden, seien Sie sich sicher, dass die neue CDU-Führung auf unkritische Merkel-Fans keineswegs setzen wird. Spätestens Ihre Wähler, liebe CDU Abgeordnete, werden Sie hieran erinnern.

Wenn Sie als Wähler diesen Artikel möglichst häufig in sozialen Netzwerken teilen, wird er Wirkung zeigen. Zu Merkel sage ich – frei nach Gorbatschow: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“ Oder einfach: „Wahltag ist Zahltag.“ Merkel wird weich fallen, im Gegensatz zu anderen in der Union. Sichern Sie also Ihren Job, liebe CDU-Abgeordnete, indem Sie der Kanzlerin deren nehmen.
anonymousnews

Fazit = einen Apell an die Abgeordneten der CDU halte ich für sinnlos. Die sind doch alle tausendmal von Israel gebrieft worden und haben schon die Hosen voll, wenn die sie die Jüdin Angela schräg anblickt. Eine Meuterei halte ich trotzdem für sinnvoll, da öffentlich gegen  unser Grundgesetz verstoßen wurde, aber das sollten Männer mit Eiern in der Hose tun und keine diplomierten Waschlappen

Die Hoffnung für Amerika das unter der Knute der jüdischen Wallstreet steht:

Trump einfühlsam an Afro-Amerikaner, knallhart gegen das kriminelle Establishment

Am Dienstag hielt Donald Trump in Milwaukee eine Rede über Kriminalitätsbekämpfung und andere soziale Probleme, die sich direkt an die Afro-Amerikaner und andere Minderheiten richtete. Der wegen flapsiger Äußerungen oft rassistisch gescholtene Trump appellierte an die Afro-Amerikaner und Minderheiten ihn zu wählen. Er werde für sie und ihre Familien und gegen das Establishment kämpfen, versprach er.
Donald Trump hielt vorgestern in Milwaukee eine denkwürdige Rede an die Afro-Amerikaner, die kaum in europäischen Medien erwähnt wurde.
Hier eine Zusammenfassung, basierend auf dem von Politico veröffentlichten Wortlaut.
„Die Gewalt, Unruhen und die Zerstörung, die in Milwaukee geschahen, waren ein Angriff auf das Recht aller Bürger, in Sicherheit und Frieden zu leben“, so Trump. „Die Hauptopfer dieser Ausschreitungen waren gesetzestreue Afro-amerikanische Bürger. Es sind „ihre Arbeitsplätze, ihre Häuser, ihre Schulen und Gemeinden, die unter den Folgen leiden.“
„Kriminalität und Gewalt ist ein Angriff auf die Armen, und wird nie von einer Trump-Regierung akzeptiert werden“, so der Kandidat weiter.
Die Behauptung der jetzigen Regierung, die auch von Clinton propagiert werde, sei eine falsche: Dass das Problem in den ärmsten Gemeinden zu viel Polizei sei. Es gäbe dort zu wenig Polizei, so Trump.
In Amerika herrsche mittlerweile eine gefährliche „Anti-Polizei“-Stimmung – verstärkt auch durch die Berichterstattung über die Unruhen. „Der Krieg gegen die Polizei ist ein Krieg gegen alle friedlichen Bürger, die einfach nur in Sicherheit leben, arbeiten und ihre Kinder zur Schule schicken wollen“, so Trump.
Giuliani-Modell für die ganze USA
Er hatte unter anderem New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani bei sich. Sein Modell der Kriminalitätsbekämpfung, dass in New York funktioniert habe, müsse man in ganz Amerika anwenden, forderte Trump. Er warf den Demokraten vor, dies jahrzehntelang verhindert zu haben und damit die Großstädte ruiniert zu haben.
Er sagte, alle Amerikaner hätten ein Recht auf Sicherheit. Auch jene, „die seit langer Zeit nicht mehr Wissen, was Sicherheit eigentlich ist.“ Die Demokraten hätten versagt und die Afro-Amerikaner betrogen – in puncto Kriminalitätsbekämpfung, Bildungs- und Wirtschaftspolitik. Hierzu führte er entsprechende Statistiken an.

Schuld an der Entwicklung trage das „zurecht manipulierte politische System“ (wörtlich „rigged“), in dem „die Mächtigen für die Mächtigen“ und „die Insider für die Insider“ arbeiten.
„Ich kämpfe für echte Veränderung“
„Ich bin nicht Teil des korrupten Systems. In der Tat versucht mich das korrupte System zu stoppen. Ich habe für meine Kampagne selbst bezahlt“, die Republikaner hätten ihn, eine Figur von außerhalb des zerrütteten Establishments, gewählt. Die Demokraten hätte mit Clinton „die Personifizierung der Bestechlichkeit“ nominiert.
„Es ist Zeit, dass vom Volk und nicht von Interessengruppen regiert wird“, sagte er weiter. Jeden Tag gebe es in Zeitung oder Nachrichten „verkrustete Politiker“ und „eigennützige Banker“, die sagen, dass sie seine Kampange nicht mögen … Deren Gegnerschaft ehre ihn, so Trump.
Er kämpfe für eine friedliche Wende.
„Der Komplex aus Medien, Spendern und Politik, der unser Land hat ausbluten lassen muss durch eine neue Regierung ersetzt werden, die vom und für das Volk handelt.“

Seine Gegner seien dieselben Leute, die „die Grenzen offengelassen haben und infolgedessen unschuldige Menschen leiden ließen… die uns in einen desaströsen Krieg nach dem anderen hineingeritten haben… die uns bei jedem Handelsabkommen belogen haben“. „Habt ihr nicht genug von einem System, dass auf eure Kosten reich wird? Habt ihr nicht genug von Big Media, Großkonzernen und Parteien-Finanzierern, die das System so manipulieren, dass eure Stimme nicht gehört wird?“


„Viele Mächtige in unserem System – speziell, diejenigen, die unsere Probleme kreiert haben – würden eine Menge ihrer Geschäfte und Vorteile verlieren, wenn die Afro-Amerikaner und Minderheiten meine Kampagne unterstützen würden“, ist sich Trump sicher.
Wenn Clinton nun Arbeitserlaubnisse für Millionen illegal Eingewanderte verspreche, raube sie den einkommensschwachen Amerikanern die Jobs.
Was Trump versprach:
Er werde die Grenzen schützen und die Job- und Gehältersituation verbessern. Er werde darauf achten, „dass nur Leute in dieses Land kommen, die unsere toleranten Werte schätzen, die Verfassung befürworten und alle unsere Völker lieben.“
Er werde das NAFTA-Abkommen neu verhandeln, aus dem TPP austeigen, sich China entgegenstellen und „auch noch den letzten amerikanischen Arbeitsplatz verteidigen“.
Er werde massive Steuererleichterungen für Arbeiter und Kleinunternehmen einführen, was Unternehmen in die USA ziehen werde.
In Sachen Bildung kündigte er Prämien für engagierte Lehrer an, sowie Reformen des Arbeitsrechts, damit gute Lehrer nicht mehr benachteiligt und schlechte nicht mehr geschützt seien. Schüler und Eltern müssten an erster Stelle kommen.
Er kündigte ein hartes Durchgreifen gegen Kriminalität jeder Größenordnung an. Auch werde er „Obamacare“ abschaffen.
In puncto Korruption der Regierenden wolle er Ehre und Ansehen der Regierung wiederherstellen.
Als Reaktion auf Clintons Email-Skandal will Trump Datenschutzgesetze für Geheiminformationen verschärfen. „Keiner wird über dem Gesetz stehen“, kündigte er an. Auch will er verhindern, dass hochrangige Beamte sich von Lobbyisten schmieren lassen in Form von satten Reden-Honoraren. Erst fünf Jahre nach Amtsausscheiden soll man solche Honorare wieder annehmen dürfen.
Und das sei alles erst der Anfang. „Der Grund, warum die Establishment-Medien sich alle hinter meine Gegnerin stellen: Sie haben Angst, dass ihr mit eurer Stimme ihnen die Macht raubt und sie euren Familien und Communities zurückgebt“, endete Trump. Er versprach noch einmal, Kriminalität und radikal-islamischen Terror „in unserem Land“ besiegen zu wollen: „Wir werden wieder ein Land von Recht und Gesetz werden.
epochtimes

Fazit = Meine ungeteilte Hochachtung! Der erste Mann in den USA seit Kennedy, der es wagt sich gegen das jüdische Regime der Wallstreet öffentlich zu stellen. Das das lebensgefährlich ist, werden wir alle in den nächsten Wochen hautnah erleben


Voll nach dem Drehbuch des Tonkin Zwischenfalls, versucht die USA, Russland in einem großen Krieg zu verwickeln, bei dem es hemmungslos mit einem atomaren Gegenschlag Inferno antworten kann

Krim: USA bereitet Dritten Weltkrieg vor – Anatomie eines Verbrechens

Dass am Wochenende vom 6. August bis einschließlich 8. August auf der Halbinsel Krim etwas Schwerwiegendes vorgefallen ist, scheint nach fast einwöchigen Ermittlungen und internationalem Tauziehen festzustehen. Bemerkenswert ist insbesondere das Schweigen der westlichen, sonst proukrainischen Regierungsvertreter zu dem Fall. Doch die Frage, was genau vorgefallen ist, spielt im Nachhinein keine so wichtige Rolle mehr, wie die, was daraus gemacht wurde und was man noch daraus machen wird.
Nur weil der exakte Hergang des Zwischenfalls auf der Krim keine dominante Rolle in der weiteren Entwicklung der Krise einnimmt, bedeutet es nicht, dass es ganz und gar irrelevant ist, was sich auf dieser strategisch so wichtigen, und nach einer Abstimmung im März 2014 zur russischen Föderation aufgenommenen Halbinsel, ereignet hat.
anonymousnews

Wir leben in einer verrückten Zeit, in der Landesverräter hofiert und öffentlich gefördert werden

Das Bilderberg-Komplott

 

Die Bilderberger muss man nicht wirklich mehr großartig vorstellen. Bei diesem Treffen kommen die Eliten von beiden Seiten des Atlantiks zusammen, um für die folgenden Monate die politischen und wirtschaftlichen Weichen zu stellen. Was dort beschlossen wird, betrifft uns alle, dessen sollten wir uns bewusst sein. Wer das Treffen negiert oder als Verschwörungstheorie bezeichnet, dem ist nicht mehr zu helfen. 

US-Militärs lassen IS-Terroristen unbehelligt Rückzug antreten

Söldner der Terror-Miliz ISIS konnten unter den Augen des US-Militärs unbehelligt den Rückzug aus der syrischen Stadt Manbidsch antreten. Von russischer Seite her wird befürchtet, diese IS-Kämpfer könnten an anderer Stelle wieder in den Kampf eingreifen.

Jeder Bürger sollte sich die 12 Minuten Zeit nehmen, um sich dieses Interview mit dem renommierten Staats- und Verfassungsrechtler Professor Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider anzuschauen. Ohne Umschweife bescheinigt er der Europäischen Union und somit auch der BRD-Schundregierung faschistisches Züge und ruft die deutsche Bevölkerung zum Widerstand auf. Explizit betont er sogar die sittliche Pflicht eines jeden Bürgers dazu. Im Artikel 20 des Grundgesetzes heißt es dazu: » Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.«

Schwedens Polizei verzweifelt: Acht von zehn Beamten erwägen Kündigung

Unterbezahlt und ausgepowert – die Moral der schwedischen Polizei ist am Boden. Laut Informationen des Innenministeriums denken 80 Prozent der Polizisten über eine Kündigung nach. Die Gesamtsituation wächst ihnen über den Kopf. Die schwedische Regierung aber fühlt sich nicht verantwortlich.


Untersuchungsausschuss: "Meineid" - Hillary Clinton hat vor US-Kongress viermal unter Eid gelogen

Die Vorsitzenden des Ermittlungsausschusses im Kongress werfen Hillary Clinton vor, in mindestens vier Fällen gelogen zu haben. Im Oktober hatte sie unter Eid im E-Mail-Skandal ausgesagt. Auf Meineid steht in den USA eine Haftstrafe. Die Vorsitzenden des Ausschusses nennen nun vier Fälle, in den die ehemalige Außenministerin vor dem Kongress falsche Angaben machte. Cheleb Maupin fragte für RT bei Clinton an und schildert die Vorwürfe.
rt.com

Trump: Merkels Flüchtlingspolitik ein Desaster

contramagazin

Als einer der wenigen noch zurechnungsfähigen Politiker, hat Donald Trump die Flüchtlingspolitik Merkels als Desaster begriffen. Würde Trump Präsident der USA werden, müssen Zuwanderer mit stärkeren Sicherheitsüberprüfungen rechnen. – Eine in Europa unpopuläre Maßnahme, die aber vernünftig erscheint, meinen wir.

In seiner außenpolitischen Grundsatzrede hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton vorgeworfen, Amerikas Angela Merkel werden zu wollen.

Die Flüchtlingspolitik Merkels sei ein Desaster für Deutschland und die deutsche Bevölkerung, so Trump. "Die Kriminalität ist auf ein Niveau gestiegen, von dem niemand gedacht hätte, dass er es jemals sehen würde".

 Westliche Geheimdienste und Saudis versorgen Terroristen mit Waffen aus Deutschland


epochtimes  Große Mengen Kriegsgerät aus Europa gelangt in die Hände der Terroristen in Syrien. Dies zeigt eine Recherche des Netzwerkes BIRN. Demzufolge würden Saudi-Arabien und westliche Geheimdienste die Waffen in Mittel- und Osteuropa einkaufen, um sie danach an Aufständische in Konfliktgebieten weiterzuverkaufen.


Demnach betrage der Umfang des jahrelangen Waffenschmuggels aus EU-Staaten mindestens 1,2 Milliarden Euro. Den Recherchen des Netzwerkes zufolge sind die Waffenlieferungen aus den osteuropäischen Staaten jedoch illegal, so RT.


Profitabler Waffenhandel
Kroatien soll in den vergangenen Jahren am meisten von den Waffendeals profitiert haben. 300 Millionen Euro habe das Land an den illegalen Verkäufen verdient. Im Sommer 2012 bot ein „hoher kroatischer Beamter“ in Washington Lagerbeständen an alten Waffen für Syrien an, heißt es in dem Bericht.

Zeitgleich habe der Nationale Sicherheitsrat den Vorschlag von Außenministerin Clinton und CIA-Chef Patreaus, die Opposition in Syrien zu bewaffnen, vorgebracht. US-Präsident Barack Obama lehnte dies jedoch ab. Danach hätte die kroatische Regierung einen „Kontakt zu den Saudis“ erhalten, die schließlich für die Waffen bezahlten. Zudem habe die CIA hinter dem Rücken des US-Präsidenten eine Luftbrücke für die Logistik aufgebaut.

Erst zu Beginn seiner zweiten Amtszeit stimmte Obama dem ent-sprechenden CIA-Programm mit dem Code-Namen Timber Sycamore zu. Er habe die Kontrolle über die Situation in Syrien behalten wollen, heißt es. Das Bürgerkriegsland sei zu diesem Zeitpunkt bereits mit Waffen aus den Golfstaaten geflutet worden.


Wie RT aus Quellen bei der UN und der EU erfahren haben will, habe sich Saudi-Arabien in den vergangenen Jahren um 830 Millionen Euro Waffen aus Osteuropa angeschafft, ohne dass die Streitkräfte des Landes selbst diese Waffentypen nutzen würden. Auch die Türkei, Jordanien und die Vereinigten Arabischen Emirate würden Waffen aus Europa beziehen.
Lukrative illegale Waffengeschäfte

Damaskus: Deutsche Kommando-Spezialkräfte kämpfen völkerrechtswidrig in Syrien

Die syrische Regierung hat die Präsenz französischer und deutscher Spezialkräfte als „ungerechtfertigten Akt der Aggression gegen Syriens Souveränität und Unabhängigkeit“ verurteilt sowie als „eindeutige Verletzungen der Prinzipien der UN-Charta“ bezeichnet. Das deutsche Verteidigungsministerium dementiert in einer Form, die die Möglichkeit offen lässt, dass das KSK in Syrien, wie bereits in Afghanistan üblich, nicht unter deutscher aber direkter NATO- oder US-Befehlsgewalt agiert.

Frankreich und Deutschland werden in der Erklärung der syrischen Regierung als „Schlüsselfaktoren bei der Unterstützung des Terrors“ seit Beginn der Syrienkrise bezeichnet. Beide Länder hätten internationale Anstrengungen unterminiert, die Krise zu lösen und terroristische Gruppen legitimiert, indem man sie als „moderate Opposition“ tituliert habe. anonymousnews

Fazit = Auch amerikanisches Kriegsgerät und ihre Waffenlieferungen gelangen wundersame Weise immer in die Hand der IS. Aber nachdem man weiß, das die IS von der CIA gegründet wurde und von ihr finanziert wird, ist es nicht mehr so wunderlich. Der Krieg in Syrien ist längst kein Krieg mehr gegen Terroristen, sondern ein Krieg der USA gegen Russland, Iran, China, Indien und viele andere Bricstaaten, den die USA niemals gewinnen kann


Mit China und Indien sagen weitere BRICS-Staaten syrischer Regierung militärische Unterstützung zu

Peking und Damaskus haben sich darauf geeinigt, dass die chinesische Volksarmee Syrien mit militärischer Ausbildung und Ausrüstung unterstützen wird. Auch der indische Außenminister Mubaschir Dschawad Akbar hat Damaskus Unterstützung zugesagt und wird diese Woche Syrien besuchen. Indien will mit seinem Engagement in Syrien "ein zweites Libyen“ verhindern. Die explizit formulierte Unterstützung beider asiatischer Atommächte für Assad gilt auch als deutliches Zeichen an Hillary Clinton.
Der Direktor des Amtes für internationale Militärkooperation der zentralen Militärkommission Chinas, Guan Youfei, reiste am Dienstag nach Damaskus. Dort hält er Gespräche mit Syriens Verteidigungsminister Fahad Dschassim el-Freidsch ab, teilte die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua mit. Während des Treffens betonte Guan Chinas konsequente diplomatische Bemühungen, um eine politische Lösung im syrischen Bürgerkrieg zu finden.

Peking suche nun jedoch auch engere militärische Beziehungen zur al-Assad-Regierung. Guan sagte: „Chinesische und syrische Militärs unterhalten traditionell freundschaftliche Beziehungen. Die chinesische Volksarmee ist bereit, die Kooperation mit dem syrischen Militär zu stärken.“ Guan und al-Freidsch diskutierten zudem die Verbesserung der Militärausbildung und erreichten nach eigenen Angaben einen Konsens darüber, dass das chinesische Militär Syrien künftig auch auf humanitärer Ebene versorgen werde. Dies berichtete Xinhua, ohne weiter auf die Details einzugehen. rt.com


Die US Kriegsverbrechen mit Atomwaffen

NEOPresse Redaktion NEOPresse in USA | 9. August 2016

Atombombenabwurf mit einer Boeing B-29 Superfortress auf Nagasaki am 9. August 1945.

Der Atompilz stieg 18 km hoch / Charles Levy / archives.gov / public domain
Vonnegut über Nagasaki: „Die rassistischste, niederträchtigste Tat, die dieses Land nach der Sklaverei begangen hat.“
„Über das Pro und Contra von Hiroshima lässt sich streiten,“ sagte einmal Telford Taylor, der Chefankläger von Nürnberg, „aber ich habe nie eine plausible Rechtfertigung für Nagasaki gehört“ – das er als ein Kriegsverbrechen einstufte.
In seinem 2011 erschienenen Buch Atomic Cover-Up (atomare Vertuschung) sagt Greg
Mitchell: „Wenn Hiroshima darauf hinweist, wie billig Leben im atomaren Zeitalter geworden ist, dann zeigt Nagasaki, dass es als absolut wertlos beurteilt werden könnte.“ Mitchell erwähnt, dass der amerikanische Autor Dwight MacDonald 1945 als Beispiel für Amerikas „Abstieg in die Barbarei“ den Abwurf von „kaum bekannten Giften“ auf eine zivile Bevölkerung anführte. The New York Herald Tribune schrieb in einem Leitartikel, dass „keine Genugtuung in dem Gedanken liegt, dass eine amerikanische Flugzeugbesatzung das zustandegebracht hat, was ohne Zweifel das größte simultane Gemetzel in der gesamten Geschichte der Menschheit ist.“
Mitchell berichtet, dass der Romanautor Kurt Vonnegut – der den Feuersturm von Drestden selbst erlebt und in Slaughterhouse Five (Schlachthof Fünf) beschrieben hat – sagte: „Die rassistischste, niederträchtigste Tat nach der Versklavung von Menschen, die dieses Land begangen hat, war die Bombardierung von Nagasaki.“
Am 17. August 1945 formulierte es David Lawrence, der konservative Kolumnist und Herausgeber von US News folgendermaßen: „Vergangene Woche vernichteten wir hunderttausende Zivilisten in japanischen Städten mit der neuen Atombombe … wir werden uns nicht so bald von dem Gefühl der Schuld befreien können … wir … haben nicht gezögert, die destruktivste Waffe aller Zeiten rücksichtslos gegen Männer, Frauen und Kinder einzusetzen … sicher können wir nicht stolz sein auf das, was wir getan haben. Wenn wir unsere inneren Gedanken ehrlich zum Ausdruck bringen, dann schämen wir uns dafür.“
Wenn Schämen die natürliche Raktion auf Hiroshima ist, wie soll man dann auf Nagasaki reagieren, besonders angesichts all der freigegebenen diesbezüglichen Regierungsakten? Laut Dr. Joseph Gersons With Hiroshimas Eye (Mit den Augen Hiroshimas) wurden in Nagasaki rund 74.000 Menschen unmittelbar getötet, weitere 75.000 wurden verletzt, und 120.000 wurden vergiftet.
Wenn Hiroshima unnötig war, wie soll man dann Nagasaki rechtfertigen?
Die Rettung von tausenden US-amerikanischen Leben wird als die offizielle Rechtfertigung für die beiden Atombombenabwürfe aufrecht gehalten. Wenn man die ethische und rechtliche Frage des Massakers an Zivilisten zur Rettung von Soldaten beiseite lässt, was kann dann aus der
Nagasaki-Bombe gemacht werden, wenn die über Hiroshima entfesselte Feuerhölle nicht nötig war?
Am erstaunlichsten ist, dass in diesem Zusammenhang kaum berichtet wurde über die Stellungnahme von Trumans Außenminister James Byrnes, die am 29. August 1945 auf der Titelseite der New York Times unter der Überschrift „Japan war schon vor der Atombombe geschlagen, sagt Byrnes, indem er Friedensangebote anführte.“ Byrnes führte an, was er bezeichnete als „Beweis, dass die Japaner wussten, dass sie geschlagen waren, noch ehe die erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen wurde.“

Am 20. September 1945 sagte General Curtis LeMay, der berühmte für die Bombardierung zuständige Befehlshaber, in einer Pressekonferenz: „Der Krieg wäre in zwei Wochen vorbei gewesesen, ohne dass die Russen einmarschiert wären und ohne die Atombombe. Die Atombombe hatte mit dem Ende des Kriegs überhaupt nichts zu tun.“
Laut Robert Liftons und Greg Mitchells Hiroshima in America: 50 Jahre Verleugnung (1995), verkündete Präsident Truman selbst nur Wochen nach dem 6. bzw. 9. August öffentlich, dass die Bombe „den Krieg nicht gewonnen hat.“
Die strategische Untersuchung der Bombardierung durch die Vereinigten Staaten von Amerika unter der Leitung von Paul Nitze weniger als ein Jahr nach den Atombombenabwürfen kam zum Schluss, dass „Japan sicher vor dem 31. Dezember 1945 und höchstwahrscheinlich vor dem 1. November 1945 kapituliert hätte, auch wenn die Atombomben nicht abgeworfen worden wären, sogar auch wenn Russland nicht in den Krieg eingetreten wäre und wenn keine Invasion geplant oder überlegt worden wäre.“
Gleichermaßen führte die Geheimdienstgruppe der Geheimdienstabteilung des Kriegsministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika von Januar bis April 1946 eine Untersuchung durch und erklärte, dass die Bomben nicht nötig waren, um den Krieg zu beenden, gemäß Berichten von Gar Alperovitz in seinem massiven The Decision to Drop the Atomic Bomb (die Entscheidung, die Atombombe abzuwerfen). Die Geheimdienstgruppe befand, dass „die Japaner nahezu sicher kapituliert hätten infolge des Eintritts Russlands in den Krieg.“
Russland tat das am 8. August 1945, und wie Ward Wilson in seinem Five Myths about Nuclear Weapons (Fünf Märchen über Atomwaffen) berichtet, trat der Höchste Rat sechs Stunden, nachdem Nachrichten über Russlands Invasion der Insel Sachalin Tokio erreichten – und bevor Nagasaki bombardiert wurde – zusammen, um die bedingungslose Kapitulation zu besprechen.

Experimente mit Höllenfeuer?
Nagasaki wurde mit einer Bombe angegriffen, die aus Plutonium hergestellt worden war, das nach Pluto benannt ist, dem Gott der Unterwelt, früher bekannt als Hades, in einem, wie einige glauben, grauenhaften Versuch. Als giftigste Substanz, die die Wissenschaft kennt, entwickelt für massenhafte Zerstörung, ist Plutonium dermaßen tödlich, dass es alles in der Nähe für immer kontaminiert, und jedes Isotop ist ein kleines Stück Höllenfeuer.
Laut Atomic Cover-up (Atom-Vertuschung) sagte Hitoshi Motoshima, Bürgermeister von Nagasaki von 1979 bis 1995: „Der Grund für Nagasaki war, mit der Plutoniumbombe zu experimentieren.“ Mitchell bemerkt, dass „eindeutige Beweise, die diese These vom ‚Experiment’ als Grund für die Bombardierung belegen würden, lückenhaft bleiben.“ Aber gemäß einem Bericht in Newsweek vom 20. August 1945 von einem Journalisten, der mit dem Präsidenten an Bord der USS Augusta unterwegs war, verkündete Truman seinen Mitreisenden: „Das Experiment war ein überwältigender Erfolg.“
Inspektoren der Vereinigten Staaten von Amerika, die Hiroshima am 8. September 1945 besuchten, trafen sich mit Japans führendem Strahlungsexperten, Professor Masao Tsuzuki. Einem wurde eine Abhandlung aus dem Jahr 1926 über Tsuzukus berühmte Strahlungsexperimente an Kaninchen überreicht. „Ah, aber die Amerikaner sind wundervoll,“ sagte Tsuzuki zur Gruppe. „Ihnen ist es geblieben, das Experiment mit Menschen durchzuführen!“

Atomarer Erstschlag wird für die USA zur Priorität

Obamas Atom-Deklaration macht seine Verbündeten nervös

sputnik
Am Anfang seiner Präsidentenkarriere hat Barack Obama über eine Welt ohne Atomwaffen geredet. Nun will er am Ende seiner zweiten Amtszeit die militärische Richtlinie der USA ändern, und zwar eine Deklaration annehmen, laut der die USA nie als erste Atomwaffen einsetzen werden, berichten die US-Medien.

Großbritannien, Südkorea, Frankreich und Japan haben bereits Kritik angemeldet, schreibt „The Washington Post“. Die Formulierung „Atomwaffen als Vorbeugungsmaßnahme nie zu nutzen“ könne Nordkorea zu aktiveren Handlungen auf dem Weg zur Produktion von Kernwaffen bewegen, fürchten die US-Verbündeten.

Doch diese Position steht im Widerspruch zur Politik Tokios, kommentierte der Chef des Instituts für Nordost-Asien-Forschung, Da Zhigang, in einem Sputnik-Interview. „Japan ist das einzige Land, das unter einem Atomschlag gelitten hat; es begreift besser als die anderen, wie schädlich diese Waffen sein können“, sagte der Experte. Üblicherweise kämpft Japan für das friedliche Atom, für die Abschaffung der Atomwaffen und die Bannung der Atomgefahr. Japan solle sich für die Ausmerzung der Kernwaffen einsetzen.

Fazit = Japan betreibt keine eigene Politik, genauso wenig wie Deutschland. Es sind beide Vasallen der USA. Dieser Schritt zum atomaren Überraschungsangriff ist schon lange von den neoliberalen Hardlinern erwartet worden, erfüllt sie doch die Voraussetzungen für die Weltherrschaft, die nur durch einen atomaren US Überraschungsangriff auf Russland und China möglich ist. Damit will man die jeweilige Führung US Thin-Tanks haben das auführlich beschrieben. Mit konventionellen Waffen hat die kriminelle USA nicht mal eine klitze kleine Chance gegen die Militärs von Russland und China

Siehe dazu den Artikel von Neopresse:

An der Grenze gegen Russland

Schon seit längerem bereitet die NATO unter der Federführung der USA eine neue aggressivere Nuklearstrategie vor, um der „Aggression Russlands“ zu begegnen. Das erfuhr der britische „Guardian“ am letzten Mittwochabend aus Nato-Quellen. Nato-Vertreter ließen wissen, dass die Änderungen die stärkere Einbeziehung von Einheiten für nukleare Kriegsführung in laufende Manöver an den Grenzen Russlands sowie neue Richtlinien für eine nukleare Eskalation gegen Russland betreffen sollen.Es gibt eine ersthafte Sorge darüber, wie Russland sich öffentlich zu Nuklearfragen äußert. Daher gibt es in der Allianz eine ganze Menge Überlegungen über Atomwaffen“, sagte ein ungenannter Nato-Diplomat dem „Guardian„.

Dazu passt das neue ukrainische Gesetz mit der Bezeichnung „Gesetz über die Bedingungen der Streitkräfte anderer Staaten auf dem Territorium der Ukraine“, über das wir vor zwei Wochen berichteten. Darin heißt es, dass eine Stationierung von Nuklear- und Massenvernichtungswaffen auf dem Boden der Ukraine „bis zum Erreichen des Stationierungsziels“ legal ist. Vorher war dies per Gesetz ausgeschlossen. (NEOPresse berichtet)

Passend zur neuen NATO-Nuklearstrategie sind so längerfristige Stationierungen direkt an der Grenze zu Russland möglich, was für den Kreml eine riesen Sicherheitsbedrohung bedeutet. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass jenes neue ukrainische Gesetz ganz konkret im Zusammenhang mit möglichen US-Atomwaffenstationierungen auf ukrainischem Boden steht. Damit wären die Nuklearwaffen direkt an der Grenze zu Russland einsatzbereit.

„Kontrollierte nukleare Angriffe“

Was genau sich die NATO und die USA unter der neuen Strategie vorstellen, wird in einem Bericht des US-Amerikanischen Militär-Think-Tanks „Center for Strategic and International Studies“ (CSIS), der fast zeitgleich mit dem ukrainischen Atomwaffen-Gesetz und der neuen NATO-Militärstrategie veröffentlicht wurde, mehr als deutlich. Darin heißt es, dass die USA ihr Atomarsenal „für einen Krieg gegen Russland, China oder eine andere Macht“  leichter einsetzbar machen sollen. Das Militär müsse eine Nuklearstrategie entwickeln, die den Realitäten des 21. Jahrhunderts entspreche und sich auf eine neue Generation von taktischen Gefechtsköpfen und Trägersystemen stütze.

 

Die US Sesselpfurzer glauben: Das Staatsgebiet der USA würde nach dieser Theorie von den Folgen eines regionalen Atomkriegs durch die Abschreckungskraft von Washingtons riesigem strategischem Abschreckungspotential verschont bleiben. „Kontrollierte“ atomare Konflikte, die von der amerikanischen Regierung initiiert würden, würden zudem keine nuklearen Kampfhandlungen umfassen, die sich gegen Nordamerika richten, oder von dort gestartet würden.

 

CDU kritisiert Amadeu Antonio Stiftung

 

Junge Freiheit:

BERLIN. Die CDU hat gegen ihre Erwähnung in einem Internetportal der linken Amadeu Antonio Stiftung protestiert. Es sei eine „bodenlose Frechheit, daß das Wiki-Projekt ‘no-nazi.net’ der Amadeu Antonio Stiftung die CDU in eine Reihe mit Neonazis und Rechtspopulisten stellt“, kritisierte CDU-Generalsekretär Peter Tauber auf Facebook.

Er habe die Stiftung am Mittwoch in einem Brief aufgefordert, sich von dieser „unverantwortlichen Gleichsetzung der CDU mit den Feinden unserer Demokratie zu distanzieren und das sofort abzustellen“. Wer konservative und patriotische Demokraten in eine rechtsradikale Ecke stelle, verharmlose die, die wirklich rechtsradikal seien und die Demokratie bekämpften.

Hintergrund ist das Projekt „Wiki Neue Rechte“. Darin wird nebn Parteien wie der NPD, dem Dritten Weg oder Die Rechte NRW auch die CDU aufgeführt. Grund dafür sind unter anderem einige AfD-Politiker, die früher in der CDU aktiv waren. Über den Vorgang hatte zuerst die FAZ berichtet. Erwähnt wird auch die SPD wegen ihres Mitglieds Thilo Sarrazin.

Petition verlangt Ende öffentlicher Förderung

Empört reagierte auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Volker Ullrich. Als Reaktion auf den FAZ-Artikel schrieb er auf Twitter: „Sollte es sich bewahrheiten, sollte man die Gelder streichen.“

Die Amadeu Antonio Stiftung finanziert sich zu einem großen Teil aus öffentlichen Geldern. Wie das Bundesfamilienministerium auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mitteilte, wurde die Stiftung allein von ihm in den Jahren 2012 bis 2016 für neun Projekte mit 1.770.373 Euro gefördert.

Der Vorsitzende der Jungen Union Mainz, Felix Leidecker, startete deshalb im Internet eine Petition, die staatliche Förderung der Stiftung bis auf weiteres zu stoppen. Zudem solle der Verfassungsschutz die Amadeu Antonio Stiftung auf Basis der getätigten Aussagen ihrer Vertreter und öffentlichen Kundgaben der Stiftung überprüfen.

Fazit = Ein klares Zeichen das die Altparteien in den Mülleimer gehören und schleunigst verboten werden sollten. Sie sind nicht nur von Deutschlands erbittertsten Feinden korrumpiert und übernommen werden, sondern betreiben seit neuesten einen öffentlichen staatlich geförderten Internetpranger für Denunziation der Bürger. Es werden Mittelalterliche Zustände eingeführt und als besonders fortschrittlich beworben.

 

Trump: Massen-Einwanderung ist Katastrophe für Deutschland
Donald Trump sieht die Entwicklung in Deutschland als abschreckendes Beispiel für die USA: Wegen der unkontrollierten Einwanderung sei es zu einem massiven Anstieg der Kriminalität gekommen. In solch eine Situation dürfe sich die USA nicht bringen lassen. DWN
Flüge auch aus dem Iran

Türkei will Nato-Stützpunkt für Russland öffnen

Die Türkei erwägt, Russland die Nutzung des Nato-Stützpunkts Incirlik für Anti-ISIS-Operationen zu erlauben. Schließlich bekämpfe auch - wie alle anderen - Russland den Terrorismus, so der türkische Außenminister. Russische Jets fliegen bereits Einsätze aus dem Iran.

Fazit = Das finde ich ja toll!Vielleicht darf Russland die dortigen US Atomwaffen gegen die gemäßigten Rebellen und ihre finanzielle Unterstützer einstezen! Klarer kann man den Verfall der NATO und dem zionistischen Pack nicht definieren

    Nazi-Keule gegen Clinton-Kritiker

    gelbes Forum verfasst von CalBaer, 16.08.2016, 23:53
    (editiert von CalBaer, 16.08.2016, 23:54)

    Wer sich kritisch mit den Clintons auseinandersetzt (die lt. Ermittlungen des FBI im Amt grob fahrlaessig agierte, und nicht nur das), da gibt es jetzt eins drauf von der "Qualitaetspresse": Clinton-Kritiker seien "Rechtsextremisten", "Esoteriker" und "Verschwoerungstheoretiker". 

    Erstaunlich, wie die Kommentare durchgehen, da scheint wohl nicht mal mehr der Zensor beim "NATO-Briefing" des Publikums mitspielen zu wollen:

    Kommentar cybertobi:
    "Ich bin nun wirklich kein Anhänger von Verschwörungstheorien, sondern orientiere mich normalerweise nur an harten Fakten, aber so langsam bekommt man in der Causa Clinton ein ungutes Gefühl. Es sind nämlich mittlerweile nicht weniger als fünf Personen, die im Zusammenhang mit dem aktuellen Clinton Skandal unter mysteriösen Umständen den Tod gefunden haben.
    Da wäre zunächst einmal Shawn Lucas, ein Anwalt und Unterstützer des Clinton-Konkurrenten Bernie Sanders, der eine Anklage gegen das Präsidium der Demokratische Partei vorbereitet hat, weil diese Clinton mit teils betrügerischen Machenschaften gegenüber Sanders bevorzugt haben soll. Er verstarb unerwartet am am 2. August 2016 und die Todesursache wird bis jetzt von der zuständigen Gerichtsmedizin unter Verschluss gehalten. 
    Dann gibt es da Victor Thorn, der schon mehrere kritische Bücher über
    die Clintons und ihre Geschäfte verfasst hatte, aus Sicht der etablierten Politik als Verschwörungstheoretiker galt und angeblich an einem neuen Enthüllungsbuch über Hillary Clinton arbeitete. Er verstarb einen Tag vor Lucas am 1. August 2016 auf einem Hügel hinter seinem Haus an einer Schusswunde, die als Selbstmord deklariert wurde. 
    Das wohl bekannteste Todesopfer war Seth Conrad Rich, Mitarbeiter der Demokratischen Partei, der angeblich auf dem Weg zu einem Treffen mit 
    FBI-Mitarbeitern im Zusammenhang mit der Affäre Clinton, am 8. Juli 2016 direkt vor seiner Haustüre erschossen wurde. Laut Polizei handelte es sich um einen Raubmord, was sich später nicht mehr so ganz halten ließ, weil laut Familie kein Wertgegenstand und auch kein Geld entwendet wurde. 
    Nächster Todeskandidat war John Ashe, UN-Beamter, der sich angeblich beim Gewichtheben selbst die Kehle zerquetschte. Er war vorgeladen worden, um gegen die Clintons und die Demokratische Partei auszusagen und fand komischerweise kurz vorher am 22. Juni 2016 beim gewohnten Fitnesstraining den tragischen Erstickungstod. 
    Und zuguterletzt gab es da noch den Journalisten Mike Flynn, ein verantwortlicher Nachrichtenredakteur, der an seinem Todestag einen Enthüllungsartikel über eine von Bill und Hillary Clinton gegründete chinesische Stiftung, die wohl dem Verschieben von Geld dienen soll, veröffentlichen wollte. Er verstarb völlig überraschend und bei bester Gesundheit am 23. Juni 2016 und auch hier wird die Todesursache bisher geheimgehalten. 
    Das macht fünf kritische Personen, die der Anwartschaft auf die Präsidentschaft von Hillary Clinton gefährlich hätten werden können und innerhalb von eineinhalb Monaten einen eher ungewöhnlichen Tod fanden. Da kann man dann an Zufälle glauben oder auch nicht."


    (@Reffke hatte es hier auch schon vor ein paar Tagen http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=410930 )

    http://www.welt.de/politik/ausland/article157665347/Assange-Interview-befeuert-Clinton-Verschwoerungstheorien.html


    Der Soros-Hack wird nun auch so einige Dinge belegen, die in der PC-Erziehung dem "Pack" als "wirre Theorien" von Nazis eingepaukt werden. Immerhin wirft Soros Hillary Clinton offiziell Million hinterher. Und Soros gewinnt seine Wetten, wenn sich das Chaos in Europa verschaerft. Wer hier eins und eins zusammenzaehlen kann ....


Wird Trump beseitigt?

Bis zur US-Präsidentschaftswahl am 8. November sind es nicht einmal mehr 3 Monate. Man darf gespannt sein, was in den nächsten Tagen und Wochen alles passiert, um Donald Trump als Präsident zu verhindern.

 

Fazit = Seine Chancen steigen wieder, nach dem Bekanntwerden der gesundheitlichen Probleme der Clinton. Er muss halt gut auf sich aufpassen, das ihm das Syndikat nicht killt oder umdreht, falls er dran kommt.

Alternative zum Dollar

Gegen den Dollar: China setzt bei Weltbank Yuan-Anleihen durch

Die Weltbank plant die Ausgabe von Anleihen, die auf den Reservewährungen des Internationalen Währungsfonds und nicht mehr allein auf dem Dollar basieren. Damit ist die Dominanz des Dollars zwar noch nicht gebrochen. Doch für China ist die Maßnahme ein wichtiger Schritt zur Positionierung des Yuan.

Erfolglose Angebote

Bayer erwägt offenbar feindliche Übernahme von Monsanto

Der Chemiekonzern Bayer erwägt Medienberichten zufolge auch eine feindliche Übernahme des Konkurrenten Monsanto. Zuvor waren zwei Kaufangebote des Bayer-Konzerns von den Monsanto-Aktionären zurückgewiesen worden.

Fazit = Mit der Methode wird sich Bayer ruinieren! Wahrscheinlicher ist jedoch, das jüdische Anteilseigner diesen Deal eingefädelt haben, um die Firma an dem Rand eines Bankrotts zu führen und dann völlig an sich zu reißen. Monsantos ist nicht verkäuflich, da es sich um eine Schlüssel Rüstungsfirma der USA für biologische und chemische Kampfmittel handelt

Hartgeld  Leserzuschrift zu 

Mornings With "V" (08/15/2016)

 

Die gestrige Morgensendung mit "V" war nicht sehr aufregend, jedoch ging er gegen Ende der Sendung auf die Märkte und das Establishment ein. Das Establishment, die herrschende Elite, sei am Ende. Er bezieht sich dabei u.a. auf den europäischen Stabilitätsfonds (ESF). Sie wurden wie von einem Hai gejagt, der sie nun im Maul hat und daraus gibt es kein Entrinnen mehr. Die Elite verliert die Kontrolle und der Siegeszug von Gold und Silber sind nicht mehr aufzuhalten (return of gold = Goldstandard). Der Grund sei das Chaos was überall weltweit herrscht (Aktienmärkte, auch Edelmetallmärkte - physische Lieferungen können nicht mehr ausgeführt werden etc...).

Er sagt unter anderem, dass wir zum Ende diesen Monats etwas gewaltiges sehen werden, was für die meisten Menschen schockierend sein wird, unter anderem den Break bei Edelmetallen wie wir ihn noch nie zuvor erlebt haben . Es ist ein gewaltiger Druck im Markt der zu massiven schockierenden Veränderungen (Durcheinanderbringen) zu Ende diesen Monats führen wird.

Fazit = Ja, es geht dem Ende entgegen! Ich bin auch der Ansicht, das den Wallstreet Zionisten im Moment schon alles entgleitet. Sie glauben aber noch immer durch einen überraschenden Atomschlag gegen Russland, China und den Iran alles gewinnen zu können und werden die Welt ins Verderben stürzen. Der Absturz der Währungen dürfte schon in Kürze passieren, spätestens ende September


Anfall vor laufender Kamera? Clintons „Kopfschütteln“ sorgt für Spekulationen

Im US-Wahlkampf zählen jede kleinste Aussage und Geste: Nun schafft dieses Video Raum für Spekulationen um den Gesundheitszustand der US-Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton.


NTV: Abschreckendes Beispiel Deutschland? Trump:

 "Clinton will Merkel Amerikas werden"

Die deutsche Flüchtlingspolitik wird Thema im US-Präsidentschaftswahlkampf: "Ihnen ist bekannt, welche Katastrophe diese Masseneinwanderung für Deutschland und das deutsche Volk war", sagt Donald Trump in einer Rede. Dann bekommt Gegnerin Hillary Clinton ihr Fett weg.

Da hat Trump wirklich recht. Merkels Hochverrat ist also bei den Amerikanern bereits so gut bekannt, damit Trump so argumentieren kann.WE.

Fazit = Die ist vielleicht kerngesund und trainiert nur kräftig das Nicken. Die Juden stellen nur Nicker in der westlichen Politik ein und sie demonstriert ja ein vortreffliches intensives  Nicken! Die nickt bestimmt 3 mal schneller als die Merkel!



 
Obama: 9 Billionen Schulden in 8 Jahren
mmnews 14.08.2016

Während seiner achtjährigen Amtszeit machte US-Präsident Obama 9 Billionen Dollar neue Schulden. Damit stellt er alle Vorgänger in den Schatten. Der offizielle Schuldenstand der USA summiert sich nun auf fast 20 Billionen - Tendenz explodierend.

So wie unsere Gesellschaft aufgestellt ist, scheint der Beweis dafür aber erbracht zu sein, dass es tatsächlich nur das Geld ist das man anderen wegnimmt, welches die Welt bewegt. Alle anderen Ansichten dazu darf man wohl als reine Verschwörungstheorien ad acta legen. Insoweit sieht unser bundesdeutscher “Sparfuchs“, Wolfgang Daumenschräuble, schon recht neidisch auf den Präsidenten der Useless States of America (USA).

 

Nicht nur die USA liegen wirtschaftlich in den letzten Zügen. Neben dem Planeten Erde ächzt auch der noch amtierende Präsident Barack Hussein Obama, um seine letzten Achtungserfolge noch einzufahren. Selbst die wirtschaftliche Schnappatmung seines Landes wird ihn nicht davon abhalten, seine persönlichen Rekorde auch entsprechend zu feiern.

 

Die Kämpfe in Syrien eskalieren jetzt zu einem Weltkrieg!
Kampf gegen Russen und Assad

New York Times: CIA unterstützt Söldner in Syrien

Die New York Times berichtet, dass von der „CIA und europäischen Staaten unterstützte“ islamistische Söldner in Aleppo einen „harten“ Kampf gegen die Regierungstruppen führen. ISIS und die Söldner versuchen offenbar, gemeinsam die Versorgungslinie der syrischen Armee zu kappen.



Amadeu-Antonio-Sumpf: Ist Verfassungsschutz-Boss Kramer illegal im Amt?

Gerhard Wisnewski

Die Qualifikation des Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten Stephan Kramer für seine Position zu finden, ist gar nicht so einfach. Er hat nämlich keine. So hat er laut Medien noch nie in einer öffentlichen Verwaltung gearbeitet. Außerdem besitzt Kramer, der gleichzeitig Stiftungsrat der Amadeu Antonio Stiftung ist, nicht die vom Gesetz für den VS-Präsidenten geforderte Befähigung zum Richteramt. Demnach ist Kramer also offenbar illegal im Amt ...

 mehr …
Fazit = Bei einem kriminellen Verein muss man in erster Linie kriminell sein, denke ich.....


Donald Trump nennt Barack Obama und Hillary Clinton IS-Gründer

Florida (ParsToday/Press TV) - Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat den US-Präsidenten, Barack Obama, und seine Ex-Aßenministerin, Hillary Clinton, als Günder der IS-Terrormiliz im Nahen Osten bezeichent.

Fazit = Natürlich sind Obama und Hillary nur dumme Handlanger und Vasallen der jüdischen Wallstreet, die mit ihrer CIA die Taliban und die ISIS gegründet haben um Terror über die Länder zu ziehen. Damit sie von der Uneinigkeit der Nationen profitieren und vom hemmungslosen Waffenkauf. Es ist unglaublich das die Welt diesen schlimmen Spiel bisher nur zugeschaut hat.



Kopp-Kongress: Geopolitik – Warum die Welt keinen Frieden findet!

Redaktion

Am 29. Oktober 2016 veranstaltet der Kopp Verlag im Kongress am Park in Augsburg einen Kongress der Superlative. Unter dem Motto »Geopolitik – Warum die Welt keinen Frieden findet!« erleben Sie die Top-Referenten Friederike Beck, Wolfgang Effenberger, F. William Engdahl und Dr. Daniele Ganser. Jenseits der Tagesnachrichten erfahren Sie bei diesem Kongress Unbekanntes, wenig Bekanntes und Hintergründe aus der Welt der internationalen Geostrategen.

 mehr …
Fazit = Weil die jüdische Wallstreet vom Krieg und dem Elend und der Unterdrückung der Nationen  lebt...!


Jill Stein: Demokraten und Republikaner werden von Konzernen kontrolliert

Die Präsidentschaftskandidatin der US-Grünen, Jill Stein, wirft den beiden großen Parteien vor, von Banken, der Ölindustrie, Versicherungsgesellschaften und Kriegsprofiteuren finanziert und kontrolliert zu werden. Damit hat sie durchaus recht.

Von Marco Maier

Demokraten und Republikaner werden von Banken, Ölgiganten, Versicherungsgesellschaften und Kriegsprofiteuren kontolliert, so die Präsidentschaftskandidatin der US-Grünen, Jill Stein. Ihre Partei hingegen würde kein Geld von Konzernen erhalten und habe deshalb auch die Freiheit, die realen Probleme anzusprechen.

"Das amerikanische Volk und die Völker überall auf der Welt werden von diesem politischen System vor den Bus geworfen", so Stein zu RT-Moderator Chris Hedges, "in dem beide Parteien grundsätzlich von räuberischen Banken, Fossilem-Sprit-Giganten, von Kriegsprofiteuren und der Gesundheitsversicherungsindustrie finanziert und kontrolliert werden." Dies seien die üblichen Verdächtigen, die "nach den Schüssen von hinter der geschlossenen Tür" verlangen".

Betrachtet man sich die ganzen Wahlen in den Vereinigten Staaten und die Wahlkämpfe davor, dann wird ersichtlich wie recht Stein hat. Denn kaum ein Kandidat kann ohne die finanzielle Unterstützung von Konzernen überhaupt genügend Finanzmittel für die Bestreitung der Wahlkampfausgaben zusammentrommeln. Dies macht die US-Politik auch so stark für Korruption und politischen Gefälligkeiten anfällig. Was Stein offenbar nicht in den Mund zu nehmen wagt, ist das Wort "Plutokratie", welches das US-System durchaus gut klassifiziert.

Laut Stein würden die beiden Kandidaten von Repiblikanern und Demokraten, Donald Trump und Hillary Clinton, in jenen Umfragen in denen auch die Kandidaten der Kleinparteien berücksichtigt werden, auf einem rekordverdächtig niedrigen Stand liegen. Und es stimmt: Wenn die US-Bürger nicht nur zu Trump oder Clinton befragt werden, dann kommen die beiden Kandidaten zusammen oftmals auf keine 75 Prozent mehr, weil einerseits viele Menschen einen alternativen Kandidaten oder gar gleich gar nicht wählen wollen.

Fazit = Die Präsidentschaftskandidatin der US-Grünen, Jill Stein, wirft den beiden großen Parteien vor, von Banken, der Ölindustrie, Versicherungsgesellschaften und Kriegsprofiteuren finanziert und kontrolliert zu werden. Damit hat sie durchaus recht.
Jill Stein traut sich den Namen nicht in den Mund zu nehmen, es ist die jüdische Wallstreet, die seit Kriegsende 1945 die US Politik vollkommen steuert und die Präsidenten seit John F. Kennedy zu Marionetten der Wallstreet degradiert. 



Alles ist manipuliert:

Sie leben in einem fabrizierten Märchen!



Nachtwächter Von Mike Adams

Nachdem zu beobachten war, wie Reuters gerade ganz ungeniert die dieswöchigen Umfragen zur Präsidentschaftswahl zugunsten von Clinton frisiert hat und wie die Leitmedien so entsetzlich tendenziös zugunsten Clinton berichten, dass das ganze Fundament der Demokratie jetzt in einer Krise steckt, ist es Zeit euch etwas zu sagen, was inzwischen vielleicht viel mehr Menschen endlich bereit sind zu hören:

ALLES IST MANIPULIERT!

Jede Institution in Amerika wurde ausverkauft, korrumpiert und politisch zugunsten von Big Government und Big Business manipuliert. „Amerika ist ein verlorenes Land“, sagt Paul Craig Roberts. „Die totale Korruption einer jeden öffentlichen und privaten Institution ist abgeschlossen. Es bleibt nichts als Tyrannei. Und Lügen. Endlose Lügen.“

CNN, Reuters und Associated Presss sind nun schamlose Verfechter jeder großen Lüge in jedem Bereich der Gesellschaft, von Impfstoffen und GMOs, bis zu Wahlen und Politik. Die Bundesregierung selbst ist unfähig etwas anderes zu tun, als zu lügen und sie hat den gesamten Wissenschaftsbereich total korrumpiert, indem sie die Strippen über die Finanzierung des National Institute of Health und der NSF zieht.

Die FDA ist vollkommen korrupt, so auch das USDA. Beide fungieren jetzt als kaum mehr, als Marketingpropaganda-Einheiten für Big Pharma und Big Biotech. Google, Facebook und Twitter sind gleichermaßen manipuliert und zensieren die Stimmen, von denen sie nicht wollen, dass sie gehört werden, während sie zugleich jene Lügen des Establishments hervorheben, die sie vorantreiben wollen.

Was “manipuliert“ wirklich bedeutet… die Werkzeuge der Tyrannei

Wenn ich sage, dass “alles manipuliert ist“, was genau bedeutet das?

Alle “offiziellen Quellen“ sind angewiesen ständig über alles zu lügen. Sie weben Illusionen, um ein ausgewähltes Narrativ voranzutreiben, das auf reiner Fiktion basiert (von „es gibt keine islamistischen Terroristen“ bis „Kohlendioxid ist Gift für den Planeten“).
Alle Stimmen der Vernunft werden zum Schweigen gebracht. Nur die verrücktesten, irrationalen Stimmen dürfen durch alle Medien aufgebauscht werden (inklusive der sozialen Medien). Das trifft auch auf die Wissenschaft zu, wo reale Wissenschaft durch politische Agenden ausgelöscht wird (Bioabwasser, GMOs, Glyphosat, Quecksilber im Zahnbereich, usw.).
Alle Fakten werden durch Propaganda verwischt. Tatsachen haben in irgendeiner Debatte keinen Platz und die, die diese Fakten anführen, werden bloßgestellt und zum Schweigen gebracht (oder gar aus ihren Jobs gefeuert, aus ihren Schulen rausgeschmissen, oder in den sozialen Medien bis in den Selbstmord getrieben). Jedem der Fakten über Dinge wie die tatsächlichen Statistiken über Polizeischießereien anspricht wird gesagt, dass er „Teil des Problems“ ist, weil er die „falsche Einstellung“ über soziale Gerechtigkeit hat.
Jeder Zweig der Regierung ist gegen das Volk bewaffnet und wird als Werkzeug gegen politische Feinde benutzt, die den Status Quo bedrohen (IRS, FDA, FTC, DEA, EPA, USDA, usw.).
Die ganze Wissenschaft wird in absurde, politisch motivierte Schlussfolgerungen über alles was die Regierung zur Kontrolle der Massen haben will verdreht: Impfungen, Klimawandel, GMOs, Flouride, Grippeimpfungen, chemische Landwirtschaft, Kohlendioxid und so weiter.
Jeder Zweig der Medizin wurde durch globalistische Agenden übernommen um sicherzustellen, dass Medizin niemals irgendeinen gesünder, wachsam, oder in die Lage versetzt für sich selbst zu denken.
Jede „Nachricht“ die von irgendeiner offiziellen Quelle berichtet wird, ist in voller Absicht bis zum Wahnsinn verzerrt. Viele Fakten werden auf den Kopf gestellt, während jeder angegriffen wird der vielleicht etwas konstruktives für die Welt beitragen kann. (Wie zum Beispiel der Bericht, dass Clinton vom FBI „freigegeben“ wurde, obwohl ihr genau die Fakten zur Last gelegt werden, die das FBI vorgelegt hat!)
Alle Stimmen der Wahrheit werden zum Schweigen gebracht, durch unbedeutendes, ablenkendes Gelaber (Kardashians), oder unbedeutende Sportveranstaltungen (die Olympiade in Rio) ersetzt. Es geht darum die ganze Bevölkerung bis zum Punkt kultureller Geistesgestörtheit zu verblöden.
Alle wahren Berichte, die irgendeinem offiziellem Narrativ widersprechen, werden sofort zensiert. Der Radiomoderator Michael Savage wurde zum Beispiel gerade von Facebook blockiert, weil er die Wahrheit über einen illegalen Ausländer gepostet hat, der in Amerika einen Mord begangen hat.
Emotionen werden für die Manipulation der Massen benutzt. Als zum Beispiel die Mutter eines Benghazi-Opfers ihre Trauer mit der Welt geteilt hat, wurde sie lächerlich gemacht und bloßgestellt. Wenn aber ein radikaler muslimischer Vater der versucht die Scharia nach Amerika zu bringen Trump angreift, indem er den Verlust seines Soldatensohns zum Ausdruck bringt, dann machen die Medien aus ihm augenblicklich einen Prominenten und würdigen seine „mutige Stimme“ dafür, dass er seine Meinung sagt. Die Scheinheiligkeit der Medien reicht, um einen zum Kotzen zu bringen…
Was genau ist alles manipuliert?

Alle Leitmedien
Die Google-Suchmaschine und Google News
Facebook und Twitter
Die DNC und die RNC (beide zu 100 % von Globalisten manipuliert)
Jede Bundesbehörde (EPA, FDA, usw.)
Das ganze Justizsystem (macht echte Gerechtigkeit zu einer totalen Farce)
Zinsen und der Wert der Geldumlaufmenge (Zentralbankster)
Die akademische Welt (alle öffentlichen Universitäten)
Die „sicheren“ Grenzwerte für Pestizide von der EPA (manipuliert von Big Biotech)
Nahrungsmittel und Nahrungsmittel-Kennzeichnung (durch korrupte Nahrungsmittelkonzerne)
Das öffentliche Bildungssystem (Pflichtfächer der anti-Wissen-Idiotie)
Das Banken- und Finanzwesen (alles kontrolliert von Globalisten)
Wirtschaftliche Zahlen der Regierung und Statistiken
Medizin und Arzneimittel (zur Profitmaximierung)
Big Science (total manipuliert von Lobbyisten der Regierung)
Die Musik-Industrie (die meisten bekannten Sänger können überhaupt nicht singen)
Waffenproduzenten und Kriegskonzerne
Der illegale Drogenhandel (wird von der Regierung betrieben)
Wahlen (auf Bundesebene zu 100 % manipuliert)
Politische Umfragen (jetzt auch von Reuters manipuliert)
Die Krankenversicherungsindustrie (durch Obamacare manipuliert)
Aufnahmen auf dem College (Weiße und Asiaten werden legal diskriminiert)
9/11 und Inlandsterror (alles manipulierte „offizielle Stories“)
Die Öl- und Energieindustrie
Die Rechtsstaatlichkeit (zugunsten der Reichen und Mächtigen)
Ansteckende Krankheiten und das CDC (ein ständiger Strom von Lügen)
Hollywood (wird von den Globalisten betrieben)
Klimawandel-Wissenschaft (alles ein riesen Wissenschafts-Hoax)
Presseagenturen (erlauben nur das offizielle Narrativ)
Geschichte (ist in großen Teilen eine Lüge)
Zuwendungen der öffentlichen Hand (nur für jene, die die Agenda voranbringen)
Öffentliche Ausschreibungen (bekommen nur die zugesprochen, die korrupte Beamte dafür bezahlen)
Bewusstsein und freier Wille (uns wird erzählt Bewusstsein existiere nicht)
Ethnobotanik (medizinische und spirituelle Nutzung von Heilpflanzen)
Leben auf anderen Planeten (die offensichtliche Wahrheit wird uns vorenthalten)
Der Ursprung des Universums (die offizielle Geschichte ist ein lächerliches Märchen)
Ein fantastisches Beispiel dafür wie sehr alles manipuliert wird sind die folgenden Absätze von dieser auf Breitbart.com gestern veröffentlichten Story:

Am Wochenende und in den letzten paar Tagen, seit Khan an der Seite seiner Frau Ghazala Kahn über ihren Sohn, den 2004 im Irak ums Leben gekommenen US-Army-Captain Humayun Khan sprach, haben Reporter der Medien, Redakteure, Produzenten und Moderatoren versucht mit diesem Thema Trump zu kritisieren. Sie dachten sie hätten was Gutes in der Hand, eine spezifische Angriffslinie die das Militär gegen Trump aufbringt und ihn vermeintlich als einen großen fiesen Rassisten darstellt.

Wie Breitbart News am Montagmittag zeigte, war dies aber eindeutig nicht der Fall. Khizr Khan hat jede Menge finanzielle, legale und politische Verbindungen zu den Clintons durch seine alte Anwaltskanzlei, die in D.C. ansässige Megafirma Hogan Lovells LLP. Diese Firma hat sechs Jahre lang Hillary Clintons Steuererklärung gemacht, was anfing als Khan noch dort arbeitete und der laut seiner eigenen Webseite 2004 dort in „firmenweite“ Angelegenheiten involviert war. Die Firma hat auch jahrelang die Regierung Saudi Arabiens in den Vereinigten Staaten repräsentiert. Saudi Arabien ist natürlich ein Spender der Clinton Foundation – zusammen mit Mega-Spendensammlern für abertausende politische Spenden für Hillary Clintons Präsidentschaftskandidaturen 2008 und 2016. Dies passt direkt zu dem „Clinton Cash“-Narrativ.
Amerikas Transformation in ein kommunistisches China ist fast abgeschlossen

Wenn man sich wundert wohin dies alles führt, dann braucht man nicht weiter zu schauen als ins kommunistische China, wo alle unabhängigen Nachrichten vom Staat gesetzwidrig gemacht worden sind. Politischen Gefangenen in ganz China werden ihre Organe entnommen, womit sich Organhändler auf dem Schwarzmarkt bereichern und fast jeder dritte Städter ist ein geheimer Spion, der Freunde an die totalitäre kommunistische Regierung verpfeift.

Hillary Clinton ist die Verkörperung des kommunistisch-chinesischen Totalitarismus. Sie passt so perfekt in deren zerstörerisches Modell des Missbrauchs der Menschenrechte, der Korruption innerhalb der Regierung und systemischer Kriminalität, dass ich überrascht bin, dass sie nicht in Beijing lebt. Wenn Clinton gewählt wird, dann ist Amerika für immer verschwunden, ersetzt durch ein kriminelles Regime von Totalitären die die RICO-Acts als Teil ihrer Politik verletzen.

Wenn dieses ganze manipulierte System tendenziöser Medien, Facebook-Zensur, Manipulation von Google-Suchergebnissen und verdrehter Wissenschaft Amerikas schlimmste politische Kriminelle ins Weiße Haus bringt, dann gehen die Lichter für das Amerikanische aus, wie wir es einmal kannten. Fast sofort wird in der Nation beinahe ein Bürgerkrieg ausbrechen, bei dem Sezessions-Forderungen unaufhaltsam anwachsen, weil ein Staat nach dem anderen dem politischen Zorn eines verrückten Regimes von Kriminellen und Tyrannen in D.C. zu entkommen versucht.

Wir leben jetzt in zwei Amerikas: das halbe Land hat die Nase von der Manipulation voll und die andere Hälfte kann es gar nicht erwarten einem weiteren korrupten linken Lügner ausgesetzt zu werden, der ganz Amerika praktisch in zwei Nationen manipuliert. Einerseits haben wir das pro-Trump-Amerika, gefüllt mit Menschen die es leid sind betrogen, zensiert, bestraft, bestohlen und über alles unter der Sonne belogen zu werden. Donald Trump-Befürworter sind Menschen die erkennen, dass alles manipuliert ist… und sie fordern ein Ende der Korruption und der Kriminalität des faschistischen Regimes unter dem wir heute alle leiden.

Befürworter von Hillary Clinton sind Menschen die zu sehr damit beschäftigt sind politischen Regenbögen hinterherzujagen, als dass sie erkennen, dass alles manipuliert ist. Die glauben die Lügen und die Propaganda immer noch (die „Hoffnung und Veränderung“ die niemals kam, aber immer noch von leeren Politikern versprochen werden). Sie leben in einem Märchen wahnhafter Welten, die in ihre leichtgläubigen Hirne gepflanzt worden sind, durch die erfahrenen Sozialtechniker der radikalen Linken. Diese Menschen glauben immer noch daran, dass die Regierung sich um sie sorgt… oder dass CNN nur wahre Nachrichten bringt. Sie können es gar nicht erwarten einen weiteren Globalisten im Weißen Haus zu sehen, weil sie armselige, willensschwache, leere Hüllen des Nicht-Bewusstseins sind, die komplett unfähig sind für sich selbst zu denken.

Diese beiden Lager können nicht länger koexistieren. Sie haben fast nichts gemein in Sachen Wissen, Weisheit, Ethik, Moral oder Philosophie. Ein Lager glaubt an die Rechtsstaatlichkeit (Trump); das andere glaubt, dass Menschen in Machtpositionen über dem Gesetz stehen sollten (Clinton). Ein Lager glaubt an die Rechte des Staates und individuelle Freiheit (Trump); das andere glaubt an die Konsolidierung totalitärer Macht in den Händen einer zentralisierten, herrschsüchtigen Regierung (Clinton). Das eine Lager glaubt an gleiches Recht für alle, freie Marktwirtschaft und die Belohnung von Innovationen und harter Arbeit (Trump); das andere Lager glaubt an Gratisgeschenke, „Gleich“stellung in der Regierung und die wahnsinnige Idee, dass es „in der Gesellschaft keine Gewinner oder Verlierer geben sollte“ (Clinton).

Um diese Wahl zu gewinnen hat das Clinton-Lager schon von Anfang an ALLES manipuliert, darunter auch die Krönung Hillarys, die Terminierung von TV-Debatten um die Zuschauerschaft zu minimieren, die Preisgabe Bernie Sanders an die DNC-Maschinerie, die Massen-Organisation von illegalen Wahlsystemen um sicherzustellen, dass illegale Ausländer im November wählen können und viel, viel mehr. Ohne Zweifel arbeiten sie auch extrem hart daran, die Black-Box-Wahlautomaten im ganzen Land zu manipulieren.

Wer diese ganzen Manipulationen leid ist, sollte sich im November gegen das manipulierte System und für Donald Trump entscheiden. Dies ist wirklich die letzte Chance Amerika davor zu bewahren, durch ein totalitäres Regime von Kriminellen gestürzt zu werden, die jedes noch so letzte bisschen verbliebene Stück Freiheit in Amerika zerstören werden.

Fazit = Dieses hoch kriminelle jüdisch zionistische System durch eine Wahl zu  zerstören ist Wunschdenken. Diese Teufelsbrut lässt sich nur durch einen Krieg, den sie verliert vertreiben. Zu tief hat sie das System der Ausbeutung, Bestechung, Erpressung ins System gefressen. Viele unserer Mitbürger profitieren von diesem System, zumindest kurzfristig und machen noch immer mit auf Kosten der Mitbürger.  Aber immerhin steht ein großer Krieg vor der Türe und ich bin sicher, sie werden ihn nicht gewinnen, sondern am Ende des Krieges in allen Erdteilen gejagt und zu Freiwild erklärt werden


Psychologische Kriegsführung gegen das eigene Volk

anonymous: Verschwörungstheoretiker!, Antisemit!, Antiamerikaner! Querfrontler! All diese Diskurs-Totschagskeulen werden gezielt eingesetzt, um politische Bewegungen und politisch Aktive zu spalten, Organisationen zu zersetzen, Debatten unmöglich zu machen und den „Verschwörungstheoretiker“ „zu verbrennen“. Diese Strategie geht zu weiten Teilen auf.


Beschränken wir uns hier auf die Verschwörungsnummer. Der Begriff stammt von der CIA. In ihrem Dokument „Document 1035-960, Concerning Criticism of the Warren Report“ aus dem Jahr 1968 wurden alle Zweifler an der offiziellen Darstellung des Mordes an John F. Kennedy zu Vertretern einer „conspiracy theory“ und damit zu Spinnern erklärt: Ein genialer Schachzug des Dienstes.

In seinen Vorträgen zum Thema „Warum schweigen die Lämmer“ weist Prof. Rainer Mausfeld immer wieder darauf hin, dass der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ in das Kampf-Arsenal der psychologischen Kriegsführung gehört. Die psychologische Kriegsführung ist ein Teil der Herrschaftstechniken. Das Wissen, wie man Massen beeinflusst und kontrolliert, haben sich die „Eliten“ seit mindestes 100 Jahren angeeignet und die Techniken ausgefeilt.

Geheimdienste beschäftigen in den (westlichen Staaten) hunderttausende von Menschen. Deren Hauptkampf-Feld ist je nach Aufgabenstellung der politische Gegner im Innern oder der „Feind- oder Zielstaat“ außen. Somit dient die gesamte „Verschwörungs-Debatte“ vor allem dazu, Meinungshegemonie herzustellen und vom „Herrschaftsdiskurs“ Abweichende, als Irregeleitete, Diskussionsunwürdige, das „Staatswohl“ Schädigende, in jedem Fall Auszugrenzende darzustellen.

»Wir (William C. Sullivan, Exchef der CID, Counterintelligence Divison des FBI, K.P.) benutzten Cointelpro-Taktiken (Counterintelligence Programs, abgekürzt Cointelpro, K.P.), um eine Organisation auf unterschiedliche Weise zu spalten, zu kontrollieren und zu schwächen.« („Spalten und Schwächen“, Junge Welt, 28.07.2016, S. 12)

Um das Verschwörungs-Gerede zu verkomplizieren und ihm einen angemessenen Platz in der (politischen) Diskussion zu sichern, wurde es um die Begriffe Verschwörungsideologien, Verschwörungsmythen, Verschwörungshypothesen erweitert. Siehe hierzu der Eintrag „Verschwörungstheorie“ bei wikipedia.

Das ganze Verschwörungs-Gerede ist überflüssig, denn es führt erkenntnistheoretisch zu nichts. Erkenntnistheoretisch reicht eine ganz „normale“ wissenschaftliche Herangehensweise, um eine These als valide oder invalide zu identifizieren.

Was bleibt, ist der Dunkelraum der psychologischen Kampftechnik, abweichende Meinungen zu denunzieren, lächerlich zu machen, Akteure zu spalten, Diskussionen unmöglich zu machen, „Verschwörungstheoretiker“ abzustempeln, auszugrenzen, die Diskurs-Hegemonie zurückzugewinnen und zu behalten und vor allem den Widerstand gegen die herrschenden politischen Akteure zu zerfasern.

Die „Verschwörungs-Debatte“ ist eine gezielte Denunziations-/ Dominanzstrategie, um auch den Diskurs in politischen Szenen zu beherrschen, vor allem wenn es um das „Ekel-Thema“ 11/9 geht. Hier scheiden sich die Geister. Und so haben viele Politaktivisten Angst, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sie befürchten, bei der Beschäftigung mit „der Mutter aller Kriege und aller Regierungsverbrechen nach 2001“, in ihren eigenen Gruppen „in offene Messer zu laufen“. Sie befürchten, „sich selbst abzuschießen“, wenn sie im Zusammenhang mit 11/9 von offenem Regierungs-Banditentum sprechen würden, denn der offizielle Bericht zu 11/9 weist massive Lücken und Mängel auf, die offiziellen Darstellungen sind nicht konsistent und durch Auslassungen gekennzeichnet. Offizielle Unterschlagungen und die offizielle Stigmatisierung derjenigen als „Verschwörungstheoretiker“, die sich mit 11/9 befassen, liegen auf einer Ebene: Die Debatten-Killer haben ihr Ziel erreicht.

Gemessen an den gigantischen Regierungsverbrechen wider die Menschheit und die Natur — von der Initiierung von Kriegen bis zur Planung des Ersteinsatzes von Atomwaffen, von Putschen bis „Farbrevolutionen“ — dient jede Beschäftigung mit Verschwörungstheorien und deren Derivaten als Ablenkung. Sie absorbiert Energien und ist Zeitverschwendung.

Diese Zeit fehlt zur Aufdeckung der ganz großen „Verschwörungsrealitäten“ der internationalen Kapitalistenklasse und ihrer Regierungs- und Medienhandlanger gegen die fundamentalen Lebensinteressen der Mehrheit der Völker auf diesem Planeten.

UN: Merkels Asylpolitik ist vorsätzlich betriebener Genozid am deutschen Volk

 

anonymous: Was sagt eigentlich das Völkerrecht hinsichtlich der niemals enden wollenden Völkerwanderung von „Flüchtlingen“ Richtung Europa? Alleine die Bevölkerung Schwarzafrikas wird sich aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion von aktuell einer Milliarde bis zum Jahr 2100 auf rund vier Milliarden Menschen vervierfachen. Wie viel Millionen oder gar Milliarden dieser Menschen haben wohl vor, sich in Europa anzusiedeln?

Weltweit betrachtet stellen die Europäer schon jetzt eine absolute ethnische Minderheit dar. Gemäß der UNO-Resolution aus dem Jahre 1990, anlässlich des Einmarsches des Iraks nach Kuwait, ist der Versuch, ein Volk mittels Massenzuwanderung an den Rand zu drängen, ein Kriegsgrund. Deutschland hat dieser Resolution zugestimmt.

Wörtlich heißt es da:

Der Sicherheitsrat verurteilt den Versuch des Irak, die demographische Zusammensetzung der Bevölkerung von Kuwait zu verändern und die amtlichen Dokumente über die Bevölkerungs-Zusammensetzung der legitimen Kuwaiter Regierung zu vernichten.

Und in der „Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes“, beschlossen von der Generalversammlung der Vereinten Nationen als Resolution 260 A (III) am 9. Dezember 1948, die am 12. Januar 1951 in Kraft getreten ist, wird erklärt:

Als wegen Völkermord zu Bestrafender gilt, „wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören, vorsätzlich

  1. Mitglieder der Gruppe tötet,
  2. Mitgliedern der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden (…) zufügt,
  3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
  4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
  5. Kinder der Gruppe in eine andere Gruppe gewaltsam überführt“.

Was “unsere” Politiker den Europäern mit Zwangs-Multikulti antun, nämlich die langfristige Auslöschung der deutschen (französischen, italienischen…) ethnisch-kulturellen Identität jahrtausende alter Völker, wird im Fall Tibet jedoch angeprangert.

In der Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilt die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird:

(…) Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in Bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration. (…)

…fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur…

Die Zahlen der sogenannten „Flüchtlinge“, die so gut wie nie die Voraussetzungen für ein berechtigtes Asyl erfüllen, sprechen für sich. Demnach liegt die Anerkennungsquote nach Art. 16 a GG seit 2002 bei unter 2 %, wie die aktuellen Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge belegen. Tatsächlich in ihre Herkunftsländer abgeschoben wurden im Jahr 2013 aber nur 10.200 unberechtigt Asylsuchende, während über 127.023 allein in diesem Jahr nach Deutschland kamen (für 2014 rechnet man mit insgesamt 200.000 Siedlern, für 2015 mit 300.000). Damit ist Deutschland weltweit noch vor den USA die Nr. 1 als Zielland für Asylbewerber.

Zwei Drittel der Asylbewerber in 2013 waren Mohammedaner. 63,4 % der Asylerstanträge werden von Männern gestellt, insgesamt sind 71,5 % aller davon jünger als 30 Jahre (2012: 71,3 %). Der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maizière gab vor kurzem bekannt, zehntausenden abgelehnten Asylbewerber ein dauerhaftes Siedlungsrecht hier in Deutschland gewähren zu wollen. weiterlesen

 



Die rauschgiftsüchtigen Zionisten verfallen in Panik, Trump droht ihnen die Macht über Amerika zu entreissen.

Moskaus Agent? Trump antwortet auf Anschuldigung von „Obama-Clinton-Popanz“ Der Ex-CIA-Chef Michel Morell hat dem Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Donald Trump, vorgeworfen, „unfreiwillig“ ein Agent Russlands zu sein. Der Millionär wies diese Anschuldigung per Facebook zurück.

Die Demokraten wollen Trump zufolge durch diese Aussage von Hillary Clintons E-Mail-Affäre ablenken. Michel Morell hat nämlich in demselben Beitrag für die Zeitung „New York Times“, wo er Trump angegriffen hat, seine Gründe für die Unterstützung der Ex-Außenministerin Clinton dargestellt.

„Clintons privater Server, über den sie die Amerikaner lange belogen hat, war ein großes Risiko für die nationale Sicherheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass ihre Wahlkampagne noch einen Popanz von Obama-Clinton ins Spiel setzt, eine bei weiten nicht unabhängige Figur, um einen Themawechsel einzubringen“, schrieb Donald Trump in seinem Facebook-Profil.

Michel Morell hatte in einem Gastbeitrag für die „New York Times“ geschrieben, dass Donald Trump als Präsidentschaftskandidat eine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA darstelle. Er selbst unterstütze die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton.
„Beim Geheimdienst würden wir sagen, dass (der russische Präsident Wladimir – Anm. der Red.) Putin Herrn Trump als unfreiwilligen Agenten für die Russische Föderation eingestellt hat“, kommentierte der Ex-CIA-Chef das Verhältnis zwischen den beiden Politikern.
Zuvor war berichtet worden, dass eine anonyme Umfrage des US-Nachrichtenportals
Politico die Gerüchte darüber bestätigt, dass die Leitung der Republikanischen Partei der USA Angst vor ihrem Präsidentenkandidaten Donald Trump hat und dessen Ausstieg aus dem Wahlkampf wünscht.
Nach Vorwürfen gegen Trump: „Amerika verfällt in russlandfeindliche Hysterie“
Laut aktuellen Umfragen ist die Popularität Trumps in der vergangenen Woche drastisch gesunken. Er liegt im Durchschnitt sieben Prozentpunkte hinter seiner Rivalin Hillary Clinton. Indessen behaupten Trumps Berater, es gebe keinerlei Probleme mit der Wahlkampagne.
Die US-Präsidentenwahl findet am 8. November statt. Trump und Clinton wurden von ihren Parteien als offizielle Kandidaten für das höchste Amt im Land nominiert.

Fazit = Astrologisch gesehen hat Trump die Zeit der Intrigen gut überstanden. Er hat zwar jede Menge Federn gelassen aber seine Chancen Präsident zu werden, steigen wieder. Er ist aber noch gefährlichen Spannungen,  die sein Leben kosten können, bis dahin ausgesetzt

Seine Gegnerin die Kandidatin der jüdischen Zionisten,  Hillary Clinton ist schweren Attacken gegen 20 August  bis anfang September ausgesetzt. Am Wahltag wird sie von Saturn gestützt, ihre Sonne hat keine Asspekte und die Transitsonne steht unter starker Spannung.

Der zukünftige Präsident der USA egal wer es werden wird oder will, scheint mit großen Belastungen leben zu müssen. Es ist ein ähnliches Horoskop wie es Deutschland und Japan nach dem Krieg 1945 gehabt haben


AfD: Regierung plant Staatsstreich

06.08.2016
mmnews AfD-Politiker Glaser wirft Bundesregierung staatsstreichartiges Verhalten vor. Schäuble gehöre zu der Fraktion derer, „die letztendlich diesen Staat auflösen wollen und das so raffiniert macht, wie Juncker sich das vorstellt: Wir machen das so in Trippelschritten."

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland, Albrecht Glaser, hat der Bundesregierung staatsstreichartiges Verhalten vorgeworfen.
Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte er, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gehöre zu der Fraktion derer, „die letztendlich diesen Staat auflösen wollen und das so raffiniert macht, wie Juncker sich das vorstellt: Wir machen das so in Trippelschritten, und auf einmal ist es irgendwie passiert. Also das hat für mich schon Kategorien des Staatsstreichs.“ Die AfD hat Glaser als Kandidat für die Wahl des Bundespräsidenten im kommenden Jahr aufgestellt.

Glaser nannte zudem Bundeskanzlerin Angela Merkel eine „dubiose Figur“. Er habe versucht, sich ihr Verhalten während der Flüchtlingskrise zu erklären; seine Deutung war: „Da schlummert eben in ihr diese ganze frühkindliche Prägung eines kommunistischen Vaters, der das Leitbild dieses Internationalismus und dieser Weltgesellschaft eben hat und das bei ihr doch dann so verankert ist, dass sie in so einer Situation so reagiert.“

Krieg gegen Russland: Europa muss erwachen oder wird geopfert

Deutsche, Italiener, Franzosen, egal: Europäer macht die Augen auf! Es ist längst nicht mehr fünf vor zwölf, auch nicht drei vor zwölf. Die Zeichen stehen nicht nur auf Sturm, über Europa, über uns Menschen wird ein Orkan hereinbrechen, der uns alle von der Landkarte wischen wird, wenn die Menschen in Europa weiterhin dem kriegslüsternen Treiben der USA zusehen!

Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass die gesamte Tötungsmaschinerie, die die USA und NATO entlang der russischen Grenze aufgebaut haben und noch weiter aufbauen, nur dazu da ist, Wladimir Putin in Schach zu halten? Was hat Putin denn bisher Bedrohliches unternommen, das diese massive Aufrüstung rechtfertigen würde? Die Aussage, dass Putin die Krim annektiert hätte, ist eine Lüge! Die Aussage, Putin würde bewusst den Ukraine-Konflikt am Laufen halten, ist ebenfalls eine Lüge unserer westlichen Politiker und Medien.

Nato contra Russland, Europa, die Menschen darin, sind die lebendige Pufferzone. Europa soll geopfert werden, ebenso die Menschen, für den großen amerikanischen Traum, jahrzehntelang hat man uns Menschen in Europa versucht, zu amerikanisieren, hat zum Glück nicht geklappt, mit dem Endeffekt, dass die Menschen in Europa für Amerika unwichtig geworden sind.

Ein Menschenleben zählt bei den Mächtigen gar nichts, da ist der Mensch nur eine Nummer und entbehrlich – siehe 9/11 – und ob 3500 oder 350.000.000, das spielt für dieses machtgeile Möchtegern-Imperium keine Geige.

Sie haben versucht uns, den Menschen die Identität zu stehlen, erst durch Amerikanismus und jetzt durch Invasoren aus Afrika. Die Identitären in ganz Europa haben das erkannt und werden sich zur Wehr setzen, wenn es noch einen Funken Hoffnung für die Menschen in Europa geben soll.

Wenn wir uns nicht wehren, dann haben unsere Kinder und Kindeskinder, unsere Männer, Frauen, Söhne und Töchter nicht nur keine Hoffnung auf eine Zukunft. Sie werden nicht einmal mehr ein Leben haben, außer jenen, die in den verstrahlten Randgebieten Europas leben.

Es geht längst nicht mehr um TTIP, CETA, oder was Europa macht oder lässt. Die Kriegsvorbereitungen sind fast abgeschlossen. Es kann sich nur noch um Monate handeln, bis der erste Schuss fällt.

Deutschland, Europa braucht den Schulterschluss mit Russland, wollen wir noch eine letzte Chance wahren, um den letzten großen Krieg abzuwenden.

Erkennt, dass wir nicht durch unsere Regierungen vertreten werden, sondern verraten. Diejenigen, die von den Völkern der Nationen gewählt wurden, sind nicht Herr der Lage, und sie wollen es auch nicht. Wenn der erste Schuss fällt, dann werden sich diese Herrschaften nämlich längst aus dem Staub gemacht haben. (oder haben Sie im Ernst geglaubt, dass sich die Rautenkanzlerin nur so zum Spaß ein Haus in Südamerika gegönnt hat?)

Menschen in Europa, vereinigt euch! Schließt euch endlich zusammen! Wehrt euch! Legt die Arbeit nieder und versammelt euch vor den Parlamenten! Marschiert nach Brüssel! Wenn wir diesen Krieg nicht stoppen, wird es keiner tun. Die Gefahr für Deutschland, für Europa geht nicht von Identitären oder Nationalisten aus. Die Gefahr geht von den Regierungsschauspielern aus, die nichts weiter als die Handlanger der US-Kriegsverbrecher sind. anonymousnews.ru/



Es wird zu keiner zweiten amerikanischen Revolution kommen: Über die Sinnlosigkeit einer bewaffneten Revolte

cashkurs: Amerika ist eine tickende Zeitbombe. Es wird sich zeigen müssen, wer – oder was – das Haus in Flammen setzen wird. Doch wir befinden uns als Land und Gesellschaft dem Höhepunkt eines fabrizierten Zusammenbruchs ziemlich nah. Unsere Polizeikräfte erschießen unbewaffnete Bürger auf offener Straße, Scharfschützen erschießen wiederum Polizeibeamte aus sicherer Deckung, sowohl auf globaler Ebene als auch in der Heimat wächst die Gewalt, während es nun zu einem politischen Showdown zwischen zwei Präsidentschaftskandidaten kommt, die im Land in etwa gleich unpopulär sind.

Ein stehendes Heer, überwuchert durch eine Exekutive, wird sich nicht sehr lange als Kompagnon der bürgerlichen Freiheit erweisen.“ –James Madison

Die Vorbereitungen auf die nationalen Parteikonvente der Republikaner und Demokraten, die in Cleveland und Philadelphia stattfanden, gaben darauf einen Vorgeschmack. Beiden Städten wurde eine Sonderzahlung der Bundesregierung in Höhe von $50 Millionen zuteil, um die öffentliche Sicherheit im Angesicht dieser Veranstaltungen aufrechtzuerhalten.

Ein Vorgeschmack wurde uns auch dahingehend zuteil, auf welche Weise die Regierung in der Zukunft mit Individuen oder Gruppen umzugehen gedenkt, die aus der Reihe tanzen: die Betroffenen werden zensiert, mundtot gemacht, ausspioniert, eingekreist,eingeschüchtert, abgehört, polizeilich untersucht, verfolgt, verhaftet und für schuldig befunden.

Zum Beispiel errichteten Offizielle der Stadt Cleveland in Antizipation von sozialen Unruhen und Massendemonstrationen, die in Bezug auf die Abhaltung des Nationalen Parteikonvents der Republikaner vermutet wurden, provisorische Gefängnisse, richteten zusätzliche Gerichtsräume zur Aburteilung von Demonstranten ein und schlossen dielokale Universität, um kurzfristig Unterbringungsmöglichkeiten für 1.700 Bereitschaftspolizisten und deren Waffen zu schaffen.

Die Gerichte der Stadt bereiteten sich darauf vor, bis zu 1.000 Personen pro Tag abzuurteilen. Zusätzlich führte das FBI im Vorfeld der Parteikonvente Gespräche mit Aktivisten, um diese Personen mit Blick auf eine Teilnahme an Massenprotesten bereits im Vorfeld zu entmutigen.

Machen Sie keinen Fehler, davon ausgehend, dass die Regierung in Bezug auf den Ausbruch von sozialen Unruhen nicht ausreichend vorbereitet wäre. Tatsache ist vielmehr, dass sich die Regierung auf diesen Moment seit Jahren vorbereitet.

Ein im Jahr 2008 publizierter Bericht des Army War College enthüllte, dass „ein weitläufiger Ausbruch von ziviler Gewalt innerhalb der Grenzen unseres Landes den Sicherheits- und Verteidigungssektor im Extremfall dazu zwingen würde, die eigenen Prioritäten auf völlig andere Weise zu formulieren, um die heimische Ordnung und die Sicherheit der Menschen aufrechtzuerhalten“.

Der 44-seitige Bericht warnt zudem davor, dass die potenziellen Gründe für einen Ausbruch von sozialen Unruhen auch auf „weiteren Terroranschlägen, einem unvorhersehbaren Wirtschaftskollaps, einem Funktionsmangel zur Aufrechterhaltung der politischen und gesetzlichen Ordnung, zielgerichteten Aufständen in der Heimat, im ganzen Land um sich greifenden Gesundheitsnotfällen sowie Naturkatastrophen“ basieren könnten.

Nachfolgende Berichte der Heimatschutzbehörde zur Identifizierung, Beobachtung sowie Brandmarkung von rechtslastigen und linkslastigen Aktivistengruppen sowie Militärveteranen als Extremisten (somit also Terroristen) sind in vollumfängliche Überwachungsprogramme zur Vorbeugung von Verbrechen gemündet.

Fast ein Jahrzehnt später, nachdem unser Land abgeriegelt und Milliarden von Dollars für den Kampf gegen den Terror ausgegeben wurden, ist die Heimatschutzbehörde zum Fazit gelangt, dass die größte Bedrohung für unser Land nicht von ISIS ausgeht, sondern von in der Heimat ansässigen und politisch rechtslastigen Extremgruppierungen.

In der Zwischenzeit hat die Regierung ein unfassbares Arsenal von Militärwaffen zum Gebrauch in der Heimat angelegt, um deren „Truppen“ für einen Krieg in der Heimat auszurüsten und zu trainieren. Selbst staatliche Behörden, die hauptsächlich administrative Funktionen – wie die Arznei- und Lebensmittelbehörde, die Veteranenbehörde oder das Smithsonian – inne haben, haben sich Panzerwesten, Schutzhelme, Schilde, Geschützwerfer, Polizeiwaffen und Munition zugelegt.

Tatsache ist, dass es in unserem Land nun mindestens 120.000 bewaffnete Bundesbeamte gibt, die solche Waffen tragen, und welche über die Macht verfügen, Menschen zu verhaften. Die gewinnorientierte Kampagne zur Umwandlung der Bürger Amerikas in unserem Staat feindlich gesinnte Kombattanten (und ganz Amerika in ein Schachtfeld) wird abgerundet durch einen Technologiesektor, der mit der Regierung Hand in Hand arbeitet, um einen Staat á la Big Brother zu institutionalisieren, der alles weiß, alles sieht und dem niemand entfliehen kann.

Es sind nicht nur die Drohnen, Fusionszentren, Nummernschildleser, Stingraygeräte und die NSA, über die Sie sich Sorgen machen müssen. Auch Ihre Aktivitäten werden durch die Black Boxes in Ihren Fahrzeugen und durch Ihre Mobiltelefone, Ihre smarten Gerätschaften in Ihren eigenen vier Wänden, Ihre Kunden- und Treuekarten, durch Ihre Accounts im Bereich der sozialen Medien, Ihre Kreditkarten, Ihre Streaming-Dienstleister wie Netflix, Amazon & Co. sowie E-Book-Lesegerätekonten aufgezeichnet.

All diese Entwicklungen haben sich vor unseren Augen abgespielt, finanziert durch unsere Steuerzahlerdollars und umgesetzt bei hellem Tageslicht, ohne dass es zu einem nennenswerten Aufschrei durch eine Mehrheit der Bürger gekommen wäre. Es ist einfach nur erstaunlich, wie einfach wir es der Regierung gemacht haben, unser Land abzuriegeln.

Die in den vergangenen Jahren zu beobachtenden Ereignisse – die alles durchdringende Überwachung, die Extremismusberichte, das Aufflackern von sozialen Unruhen, weitläufige Proteste, Massenschießereien auf unseren Straßen, diverse Anschläge, militärische Übungen, die Inbetriebnahme von Fusionszentren, die Transformation lokaler Polizeikräfte in einen verlängerten Arm des Militärs, die Verteilung von Militärausrüstung und militärischen Waffen an lokale Polizeibehörden, die Etablierung von Regierungsdatenbanken, in denen sich die Namen von Dissidenten und potenziellen Unruhestiftern finden – haben allesamt dazu beigetragen ein Umfeld zu schaffen, in dem „wir, die Bürger“ immer misstrauischer und ängstlicher voreinander werden und in einem immer stärkeren Ausmaß von den Behörden der Regierung abhängen, um unsere persönliche Sicherheit zu gewährleisten.

Selbstverständlich sind die herrschenden Mächte daran interessiert, dass wir uns angreifbar und verletzbar fühlen. Ihnen ist daran gelegen, dass wir uns gegenseitig fürchten, damit wir den durch die Regierung angeheuerten Pistoleros vertrauen, die uns gegen Terroristen, Extremisten, Dschihadisten, Psychopathen, usw. schützen sollen.

Darüber hinaus sind die Ziele der vorherrschenden Mächte darauf ausgerichtet, dass wir uns ohnmächtig und machtlos in Bezug auf den Schutz unseres eigenen Lebens fühlen, damit wir uns dankbar für den dubiosen Schutz zeigen, der uns durch den amerikanischen Polizeistaat zuteil wird. Diese Strategie scheint aufzugehen. Denn derBaum der Freiheit ist am Sterben.

Es wird zu keiner zweiten Revolution in Amerika kommen. In unserer Nation findet sich kein Platz für die Art einer bewaffneten Revolution, zu der sich unsere Vorväter gegen die Tyrannei der Briten entschlossen hatten. Eine solche Maßnahme wäre nutzlos und tragisch zugleich.

Wir haben es nicht mehr länger mit einem räumlich entfernten und imperialistisch veranlagten König zu tun, sondern mit einem Tyrannen, den wir selbst erschaffen haben: einer extrem gut finanzierten, militarisierten und technologisierten Bürokratiemaschinerie, die außerhalb der bestehenden Gesetze operiert.

Die an die Bürger übermittelte Botschaft ist klar und deutlich: Es wird zu keiner weiteren Revolution – bewaffnet oder unbewaffnet – kommen. Jedermann, der daran glaubt, dass eine bewaffnete Revolte gegen den amerikanischen Polizeistaat geführt und gewonnen werden kann, hat keine aufmerksamen Beobachtungen angestellt.

Diejenigen, die sich bewaffneter Gewalt gegen die Regierung und deren Anhängsel bedienen, spielen dieser Regierung geradezu in die Hände. Gewalt ist und wird niemals die Antwort auf das sein, unter was Amerika als Land leidet. Egal ob durch die Regierung oder die Bürger initiiert, wird die Anwendung von Gewalt nur zu noch mehr Gewalt führen.

Es spielt keine Rolle, über wie viel Feuerkraft Sie verfügen. Die Regierung verfügt über eine größere Feuerkraft. Diese Regierung der Wölfe wird nicht durch eine Anwendung von Gewalt fallen. Unglücklicherweise haben wir zu lange gebraucht, um aufzuwachen und uns der durch die Regierung angewendeten Mechanismen bewusst zu werden.

Wir haben nicht vorausgesehen, dass „wir, die Bürger“ zum Feind aufsteigen würden. Über viele Jahre hat uns die Regierung vor den Gefahren eines heimischen Terrorismusgewarnt. Was folgte, war die Einrichtung von weitläufigen Überwachungssystemen, um die eigene Bevölkerung zu beobachten.

Was darauf folgte war eine Einführung von Regierungsdatenbanken zur Klassifizierung von Zivilpersonen, um auch nur jeden erdenklichen Tatbestand aufzuzeichnen, der sich in Bezug auf eine Aufrechterhaltung des Status Quo als Herausforderung erweisen könnte.

Dazu zählte auch eine Brandmarkung von Kritikern als Extremisten und das Training und die Ausbildung von Strafverfolgungsbehörden, um jedermann, der gegen die Regierung gerichtete Ansichten vertritt, als potenziellen heimischen Terroristen einzustufen.

Die Regierung versagte jedoch dabei zu erklären, dass die Terroristen durch die Regierung selbst erschaffen worden sind, egal ob im internationalen oder heimischen Kontext. Endlose Kriege in Übersee führend und bei den gleichzeitig weiter oben beschriebenen Entwicklungen in der Heimat, hat die Regierung ein Umfeld geschaffen, in welchem die Anwendung von Gewalt in der Heimat fast zwangsläufig unausweichlich geworden ist.

Wessen Entwicklung wir nun Zeuge werden,  ist ein Bürgerkrieg in der Heimat, der teilweise durch die US-Regierung selbst hervorgerufen wurde. Der Ausgang dieses Konflikts lässt sich vorhersehen: der Polizeistaat gewinnt. Das Ziel dieses Polizeistaats lautet: Regelbefolgung und Kontrolle.

Die sich dahinter verbergende Strategie lautet: Destabilisiere die Wirtschaft durch endlose Kriege, eskaliere Rassenspannungen, polarisiere die wählende Bevölkerung, intensiviere den Einsatz von Gewalt, um dann, wenn die Hölle losbricht, einen Feuersturm über die Nation kommen zu lassen, der im besten Interesse unserer Bürger und der nationalen Sicherheit unseres Landes sein wird.

So, wo stehen wir nun also? Trotz der Tatsache, dass sich Kommunen und Gemeinden im ganzen Land als Geiseln der Regierung, deren Behörden bis unter die Zähne bewaffnet sind und die sich mehr als gewillt zeigen, Gewalt zur „Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung“ anzuwenden, sind die meisten Amerikaner ob dieser Entwicklungen noch immer recht unbekümmert.

Schlimmer noch ist die Tatsache, dass wir uns als Nation in einer derart heftigen Weise fragmentiert haben, und uns derart feindlich gegenüber jenen verhalten, die nicht unserer eigenen Meinung und unseren eigenen Ansichten sind. Ferner misstrauen wir jenen auf eine unverbesserliche Weise, die anders sind als wir, so dass wir uns auf leichte Art und Weise auseinanderdividieren und erobern lassen.

Vielmehr haben wir uns bereits an den Einsatz von Gewalt und eine militärische Präsenz in unseren Kommunen und Gemeinden gewöhnt, um uns immer wieder einzureden, dass es nichts gäbe, was wir tun könnten, um sich diesen gefährlichen Entwicklungen in unserem Land entgegen zu stellen.

Unter dieser Prämisse ist nicht nur die vor sich hin siechende Wirtschaft, sondern auch der auf unsere Nation zurückfeuernde Bumerang aus den endlosen Kriegen in Übersee, Polizeigewalt und Erschießungen von Bürgern durch Polizisten, die sich verschlechternde Infrastruktur in unserem Land und alle anderen Bedenken dieser Art zu einem Non-event für eine Bürger- und Wählerschaft, die auf einfache Weise unterhalten, abgelenkt, manipuliert und kontrolliert wird, avanciert.

Falls es irgendeine Hoffnung auf eine Rückeroberung unserer Regierung und einem Revival unserer Freiheitsrechte gibt, werden diese Belange einen völlig anderen Coup voraussetzen: Kein Einsatz von Gewalt, Strategie und Graswurzelbewegungen, die auf lokaler Ebene starten, um sich im Zeitablauf jedoch nach oben zu arbeiten.

Revolutionen dieser Art sind nicht nur langsam, sondern auch schmerzhaft. Sie erweisen sich teilweise als politisch, dies jedoch nicht durch irgendeine etablierte Partei oder irgendwelche Berufs- oder Karrierepolitiker. Darüber hinaus wird der Erfolg einer solche Revolution mehr als nur einen Wechsel in der politischen Landschaft erfordern.

Dazu braucht es vor allem einen Gesinnungswandel unter den amerikanischen Bürgern, eine Wiedererweckung des amerikanischen Spirit und eine Bevölkerung, die sich mehr um ihre eigenen Belange und ihre eigenen Freiheitsrechte kümmert.


Die irre
Angeberei der jüdischen Wallstreetfirma endet erwartungsgemäß im Desaster!

Verlust-Serie

Tesla meldet dreizehnten Quartals-Verlust in Folge

 

DWN Der amerikanische Elektroautobauer Tesla meldet den dreizehnten Quartalsverlust in Folge. Der Fehlbetrag stieg im zweiten Quartal um 60 Prozent auf fast 300 Millionen Dollar. Das Unternehmen investiert derzeit Milliarden in den Aufbau einer Batterie-Fabrik. Bei Investoren mehren sich die Zweifel



    Stuttgart 21 ist ein Musterbeispiel dafür, daß das vorgeschlagene Verhalten nichts ändert.

    gelesen im gelben forum verfasst von DT, 04.08.2016, 11:37
    (editiert von DT, 04.08.2016, 11:41)

    Dort haben sich Bürger auf allen Ebenen engagiert, Hunderte Male demonstriert, sich selbst von der Staatsmacht und den Oligarchen zusammen knüppeln lassen, die erste grüne Landesregierung gewählt, und trotzdem ist ein Projekt, das einer ganz kleinen korrupten Clique aus Politikern und Immobilienentwicklern sowie ein paar Bahnvorständen und der Bauindustrie 10 Mrd EUR Geld des Steuerbürgers in die Tasche spült, für einen RÜCKBAU der Bahninfrastruktur, nicht gestoppt worden.

    Was soll übrigens dieser Satz hier:

    "Ich kann beim Touristenamt nachfragen, ob man sich von Verhalten distanziert und meinen Urlaub woanders verbringen." (?????)

    Die ganzen Statements sehen so aus, als hätte sie ein Übersetzungsbot aus dem Englischen übersetzt. Touristenamt, was soll das denn sein? "Tourist office" gibts im englischen, aber in dt. wäre das niemals ein "TouristenAMT". "Amt" impliziert etwas "amtliches".

    In der Tat findet Google unter "Touristenamt" nur "Rumänisches Touristenamt".

    Der zweite Teil des Satzes ist völlig unverständlich.

    Keine der derzeit etablierten Parteien bietet eine echte Alternative zu der Besatzerpolitik, was ja auch von den Besatzern so gewünscht ist. Sobald eine echte Alternative hoch kommt, die Deutschland und seine Bürger wieder ganz nach vorne stellt, wird sie von den Besatzermedien diffamiert und niedergeschrieben. Alles was von Merkels Diktatur abweicht, wird als "neurechts" und "neonazi..." verunglimpft.

    Und übrigens: "Austräger" sind "Amtsträger". Wieso soll der Zeitungsausträger regelmäßig zum Drogentest? Und man weiß es doch: wenn Merkel oder die ganze Bande da oben zum Drogentest (auch Alkohol beim Gollum?), dann würden sie durchfallen, also werden die Testlabors entsprechend angewiesen. Der Gordische Knoten sitzt viel zu fest, als daß ein einfacher Drogentest ihn durchschlagen könnte.

     

    Fazit = Deutschland ist ähnlich wie Japan so intensiv von den Besatzern versklavt, Konditioniert und bis ins letzte Glied manipuliert, das selbst ein bewaffneter Aufstand keinen Erfolg haben würde.

    Man würde die Protestler mit Kriegswaffen niedermähen, schlimmer als beim Maidan in der Ukraine und keine der jüdisch beeinflussten Zeitungen würde darüber berichten. Uns kann nur ein Krieg, den die USA verliert, retten



Think-Tank-Chef Friedman: US-Strategie beinhaltet NATO-Krieg gegen Russland in Europa

Mit der Wahrheit lügt es sich bekanntlich am Besten: Amerikas mächtigster Think Tank verkündet Strategie für US-geführten Krieg in Europa und deutsche Monopolmedien schweigen. Seit nunmehr über zwei Jahren protestieren tausende Bürger in ganz Deutschland gegen den Kriegskurs des
Westens und warnen eindringlich vor einem Krieg mit Russland in Europa. Wie skrupellos und moralisch verkommen Politik und Medien mittlerweile agieren, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass man besagte Demonstranten aufgrund ihrer Kriegsangst bis heute als »Neurechte« und »Verschwörungstheoretiker« diffamiert, während der Chef der einflussreichsten amerikanischen Denkfabrik »Stratfor«, in aller Öffentlichkeit die Beweggründe – unter denen die US-Regierung beabsichtigt einen Krieg in Europa zu führen – erörtert, ohne das die deutsche Journaille auch nur ein einziges Wort darüber verliert.

Die brisanten Äußerungen tätigte Stratfor-Vorstand George Friedman bereits am 4. Februar 2015 im Rahmen einer öffentlich Konferenz des »Chicago Council on Global Affairs«, einem Lobbyverband der maßgeblichen Einfluss auf die Sicherheits- und Außenpolitik der Vereinigten Staaten ausübt. Die Rede von Friedman gibt einen äußerst seltenen Einblick hinter die Kulissen der amerikanischen Außenpolitik. Der vollständige Vortrag wurde zwar im Internet veröffentlicht, aber bisher nur von etwa 10.000 Menschen gesehen. Dabei wären die darin enthaltenen Informationen für alle Menschen von allerhöchstem Belang. Denn das was Friedman über US-Strategie sagt, hat es in sich und würde ohne jeglichen Zweifel als »Verschwörungstheorie« gelten, wenn irgendein investigativer Journalist oder dasselbe behaupten würde.
 anonymousnews.ru/

China: Regierung ruft Armee und Bevölkerung auf, sich auf Krieg gegen USA vorzubereiten

Der chinesische Verteidigungsminister hat davor gewarnt, dass die angespannte Lage im Südchinesischen Meer die Gefahr einer direkten Konfrontation mit den USA birgt und rief das Militär, die Polizei und die allgemeine Bevölkerung dazu auf, bereit zu sein, die territoriale Integrität des Landes zu verteidigen.

Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete über den Aufruf, ohne den genauen Zeitpunkt zu nennen. Der Verteidigungsminister der Volksrepublik Chang Wanquan soll die Erklärung während einer Inspektion militärischer Einrichtungen in der ostchinesischen Küstenprovinz Zhejiang abgegeben haben.
Der Ernst der nationalen Sicherheitslage solle erkannt werden – vor allem, wenn es zu Bedrohungen zur See kommt, sagte Chang. Das chinesische Militär, die Exekutivorgane und die Bürger müssen für die Mobilisierung im Falle eines „Volkskriegs zur See“ bereit sein, fügte er hinzu.
Die Öffentlichkeit solle über die nationale Verteidigung unterrichtet werden, weil die nationale Souveränität und die territoriale Integrität gefährdet seien, so der Minister.
Die gegenwärtige Lage ist sehr angespannt. Peking baut in Gewässern, die auch andere asiatische Staaten für sich beanspruchen, Landebahnen und Militäranlagen auf Inseln und künstlichen Riffen.
Die US-Marine entsandte Kriegsschiffe und Militärflugzeuge in die unmittelbare Nähe der umstrittenen Inseln und behauptete, dies getan zu haben, um die Grundsätze der Freiheit der Schifffahrt in internationalen Gewässern zu gewährleisten. Washington nahm auch an einer Reihe militärischer Übungen in der Region teil. Peking bezeichnete die Anwesenheit der USA zu See und Luft als Provokationen und baute die Installationen auf den Inseln mit Anti-Schiff-Raketen-und Luftabwehrkomplexen aus.
Chinas 2,3 Millionen Mann starke Volksbefreiungsarmee (PLA) ist „zuversichtlich und in der Lage, sich mit verschiedenen Sicherheitsbedrohungen und Provokationen zu befassen“, so Chang am vergangenen Wochenende während eines Gipfels zum 89. Jahrestag der Gründung der PLA.
Am Dienstag erließ das oberste Gericht in China eine Verordnung über die Zuständigkeit nationaler Gerichte über das Staatsgebiet – die 200-Seemeilen umfassende, ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) eingeschlossen. Sie warnte Bürger und Ausländer gleichermaßen vor strafrechtlichen Konsequenzen bei Verstößen wie illegale Fischerei oder Tötung gefährdeter Tierarten in der Zone.
„Die Volksgerichte werden aktiv die Rechtsprechung in den chinesischen Hoheitsgewässern durchsetzen. Sie werden Verwaltungsabteilungen unterstützen, um legal maritime Führungsaufgaben durchzusetzen und sowohl die gesetzlichen Rechte von Chinesen sowie beteiligter ausländischer Parteien garantieren, als auch die territoriale Souveränität Chinas und die maritimen Interessen sichern“, heißt es in der Regelung.“
Allen Fischerbooten, die sich weigern chinesische Gewässer zu verlassen oder mehr als einmal pro Jahr beim illegalen Fischen erwischt werden, droht eine Geldstrafe. Der Besatzung droht eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr. Ausländern, die sich in ihren Rechten durch die chinesischen Behörden eingeschränkt empfinden, steht es frei, vor einem chinesischen Gericht zu klagen. anonymousnews.ru


Focus: Branche ist entscheidend Manche Fachkräfte

werden besser bezahlt als Akademiker

Die Akademiker-Gehälter liegen in der Lebensmittelindustrie teils sogar unter Hilfsarbeiter-Gehältern gut zahlender Branchen

Wieder einmal werden nur Gehälter verglichen. Die wirklich hohen Einkommen gibt es mit der eigenen Firma. Fragt den Strategen.WE.

Fazit = Es gibt jeden Tag immer weniger freie Stellen. Gerade Jobs für Hochschulabsolventen werden weltweit enorm abgebaut. Wir leben in einer gewollten Rezession mit einem geplanten finanziellen Zusammenbruch, gesteuert von den Wallstreet Juden. Und es passiert nicht zum ersten mal, weil die Geldgeier enorm an Krieg, Elend und Zusammenbruch der Wirtschaft verdienen. Obwohl alles ganz offensichtlich ist, wird kaum darüber berichtet. Die Angst vor diesen Leuten muss immer noch enorm sein.




Beuteland: Die systematische Plünderung Deutschlands seit 1945

Bruno Bandulet schafft es in seinem neuen Buch Beuteland umfassend und detailliert aufzuzeigen, wie Deutschland von den Siegermächten in den letzten 70 Jahren systematisch ausgeplündert wurde und noch immer wird. Er zeigt auf, dass die Niederlage bis heute nachwirkt, wie beispielsweise die Rolle des EU-Zahlmeisters oder das ruinöse Multikulti-Projekt beweisen. Mit diesem Buch werden gängige Legenden moderner Zeitgeschichte endgültig widerlegt. Deutschland wurde von den Siegern weder befreit noch aufgebaut. Es profitiert nicht von der europäischen Integration. Und das Land hat bis heute seine Souveränität nicht vollständig wiedererlangt.


Die Bundesrepublik Deutschland ist ein wirtschaftlich durchaus erfolgreiches Land und seine Bürger könnten überaus reich sein. Jedoch liegen die Deutschen, gemessen am durchschnittlichen Vermögen nur im europäischen Mittelfeld. Begründet werden kann dies nur mit dem Aderlass, welchen das deutsche Volk seit 1945 über sich ergehen lassen muss. Aus Deutschland wurden nachhaltig immense Sachvermögen, geistiges Eigentum und finanzielle Leistungen abgezogen und das Land zahlt noch heute einen hohen Preis für seine »historische Schuld«. Für diese angebliche Schuld Deutschlands würde sich längst kein Mensch mehr interessieren, wenn Deutschland kein Geld hätte. Und die deutsche Kuh ist noch lange nicht gemolken. Die EU kann mit Fug und Recht als ein Versailles 2.0 bezeichnet werden, welches nur den Zweck hat, Deutschland kleinzuhalten und weiterhin auszuplündern.


Buchtipp zum Thema: Beuteland von Bruno Bandulet
Finis Germaniae – das Ende Deutschlands

Nach der größten Katastrophe Deutschlands seit dem Dreißigjährigen Krieg, hat Deutschland am 9. Mai 1945 aufgehört, Subjekt der Geschichte zu sein. Die Sieger hatten dem Reich einen kathargischen Frieden auferlegt, von welchem es sich nie wieder erholen sollte. Doch wie ein Phönix aus der Asche erwuchs die Bundesrepublik und legte einen erfolgreichen Aufstieg hin, der in der jüngeren Geschichte seinesgleichen sucht. Allerdings gibt es eine Einschränkung: Der Phönix fliegt nicht, er breitet noch nicht einmal seine Flügel aus; dick und behäbig suhlt er sich in einem regelrechten Schuldkult und erstickt jeden Ansatz von Selbstbewusstsein im Keim. Da es in der Politik nicht um Problemlösungen geht, sondern um Herrschaft und Machterhalt, kommt der Verwaltung und Pflege des deutschen Schuldbewusstseins eine große Bedeutung zu. Es handelt sich um ein unschlagbares Machtinstrument für sämtliche in- und ausländische Gläubiger und solche, die es werden wollen.

Zwar erlebte Deutschland 1945 eine politische Stunde null, nicht jedoch eine wirtschaftliche. Überlebenswille, Moral und Tüchtigkeit der Deutschen verhindern einen völligen und jahrzehntelang anhaltenden Zusammenbruch der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens. Außerdem wurde im Bombenkrieg weniger wirtschaftliche Substanz zerstört, als der Anblick der Trümmer vermuten ließ.
Eine Vielzahl an Industrieanlagen und Parks von Werkzeugmaschinen waren bereits während des Krieges ausgelagert und in Sicherheit gebracht worden. Diese Tatsache gepaart mit der Missachtung von Hitlers Nero-Befehl durch Albert Speer führte dazu, dass nach dem Kriegsende genug Substanz übrig blieb, an der sich die Sieger bedienen konnten.

Neben der großen wirtschaftlichen Enteignung wurde das Deutsche Reich seiner gesamten Ostgebiete jenseits von Oder und Neiße beraubt. Millionen Menschen wurden grausam von den Sowjets vertrieben. In Ostpreußen wurden direkt nach dem Einzug der sowjetischen Truppen ganze Landstriche von jeglichem deutschen Leben befreit. Selbst britische und amerikanische Soldaten in deutscher Kriegsgefangenschaft fühlten sich von den Russen nicht befreit. Sie schlossen sich freiwillig den deutschen Verbänden auf dem Rückzug an und wollten im Zweifel auf deren Seite kämpfen, nur um nicht den russischen »Befreiern« in die Hände zu fallen. Mord und Totschlag, Massenvergewaltigungen, Zwangsarbeit, Folter und Plünderungen waren die Kennzeichen der Befreiung durch die Siegermächte, dies aber nicht nur in den östlichen Teilen des Reiches.

Erleichterung ja – Befreiung nein: deutsches Beuteland

Das deutsche Volk fühlte sich selbstverständlich erleichtert darüber, dass der Krieg ein Ende gefunden hatte. Aber von einem Gefühl der Befreiung konnte zu keinem Zeitpunkt die Rede sein. Mit teilweise spektakulärem Hintergrundwissen belegt Bruno Bandulet in seinem Buch faktenreich, welche Motive die alliierten Kriegstreiber tatsächlich bewegten, das Deutsche Reich von seiner diktatorischen Führung zu erlösen. Verhandlungsangebote und Friedensbekundungen wurden von alliierten Funktionären systematisch ausgeschlagen und stattdessen der Krieg weiter vorangetrieben. Nicht Hitler war der Feind, sondern Deutschland. Nicht der Nationalsozialismus sollte zerschlagen werden, sondern das Deutsche Reich als solches. Nur eine bedingungslose Kapitulation wurde als akzeptable Option vorgegeben und somit letztlich der Untergang der preußisch-deutschen Kultur beschlossen.

Die Alliierten hatten sich eine Vielzahl kleiner Verschwörungstheorien zu einer großen zurechtgelegt: der Verschwörung des deutschen Volkes gegen die Zivilisation. Demnach zieht sich eine konstante Linie vom 4. Jahrhundert, als die Deutschen die lateinische Zivilisation zerschlugen, über Karl den Großen, der die Welt zu unterjochen versuchte, bis hin zu Hitler. Das deutsche Volk als solches wurde zum absolut Bösen stilisiert und als hochgefährlich und moralisch minderwertig dargestellt und bekämpft. Selbstverständlich kämpften auch die Sowjets aus ihrer Sicht gegen den personifizierten Antichristen, welchen das gesamte deutsche Volk in seinen Genen trägt. Die preußischen Junker sollten ein für alle Mal vom Erdboden getilgt werden. Nur so lässt sich begreifen, warum Preußen durch das Kontrollratsgesetz Nr. 46 komplett aufgelöst wurde. Ebenso erscheinen vor diesem Hintergrund der Morgenthau-Plan, die Direktive der vereinigten Stabschefs der USA sowie die Beschlüsse von Jalta und Potsdam als logische Schlussfolgerungen bezüglich des Umgangs mit Deutschland und den Deutschen.

Im Gegensatz zu Versailles sollte die deutsche Gans dieses Mal keine goldenen Eier mehr legen, sondern stattdessen komplett geschlachtet werden. Und so wurde mit der Direktive JCS 1067 die deutsche Kollektivschuld 1945 aus der Wiege gehoben, Deutschland wurde als besiegte Feindnation besetzt und zur Ausbeutung freigegeben. Da sich die Siegermächte nicht auf einheitliche Reparationsforderungen gegenüber Deutschland einigen konnten, fanden sie auf der Konferenz von Potsdam eine naheliegende Lösung: jeder sollte sich aus seiner Besatzungszone bedienen.

Der größte Teil der Reparationen entfiel auf die Besatzungskosten, welche beispielsweise 1946 allein in den Westzonen 42 Prozent des gesamten Steueraufkommens ausmachten. Im Vergleich mit dem Steueraufkommen 2014 entspräche dies 270 Milliarden Euro. 1946/47 verlangten die Franzosen 67 Prozent der Staatseinnahmen, an die sowjetischen Besatzer waren 58 Prozent abzuführen. Gezahlt wurde nicht nur in Mark, sondern auch in Waren. Neben dem Staatsvermögen wurde auch Privatvermögen im In- und Ausland konfisziert. Während Reparationen, die einem besiegten Staat auferlegt werden, im Einklang mit dem Völkerrecht stehen, handelt es sich bei der Enteignung privater Sachvermögen und Guthaben schlicht und einfach um Diebstahl.

Die Ausplünderung der ohnehin vom zerstörerischen Krieg gebeutelten Nation führte zu einer von den Besatzern zu verantwortenden Unterernährung und Verelendung, welche ihren traurigen Höhepunkt im Hungerwinter 1946/47 fand. Die von dem amerikanischen Ex-Präsidenten Herbert Hoover im April 1946 festgelegten Tagesrationen, mit einem Kaloriengehalt von nur 927 für Normalverbraucher, lagen weit unter dem Existenzminimum.

Der größte Wissenstransfer aller Zeiten

Durch den Raub von Patenten, Wissenschaftlern und Forschungsergebnissen verschafften sich die Amerikaner einen technischen Wissensvorsprung von mehreren Jahren. Überall im besetzten Land waren Teams von Spezialisten unterwegs, um Betriebsgeheimnisse wegzuschaffen. Darüber hinaus wurde die Herstellung bestimmter Industrieprodukte in Deutschland verboten und stattdessen in den USA weitergeführt. Der Schaden, welcher der deutschen Wirtschaft dadurch entstand, kann objektiv nicht bemessen werden. Eine Vorstellung des Ausmaßes liefert der Autor mit seiner gut begründeten Einschätzung, dass der eigentlich deutsche Anteil am amerikanischen Bruttoinlandsprodukt 10 Prozent beträgt. Das wären (nach dem Stand von 2014) 1,741 Billionen US-Dollar. Ein Zeitzeuge, der als Beamter des amerikanischen Handelsministeriums Dienst tat, bezeichnete den Diebstahl an intellektuellem Eigentum als den größten Wissenstransfer aller Zeiten und die wertvollsten Erwerbungen, welche die USA jemals gemacht haben. Nie zuvor in der Geschichte wurde eine besiegte Nation dermaßen gründlich politisch, industriell und wirtschaftlich ausgeforscht.

1952 verzichtete die Bundesregierung auf alle Einwände und Ansprüche auf gestohlenes Eigentum. Somit waren deutsche Unternehmer und Privathaushalte jeglicher rechtlichen Grundlage beraubt, irgendwelche Wiedergutmachungen einzuklagen. Auch die Bundesregierung zahlte keinerlei Entschädigung.

Demokratie ohne Selbstbestimmung

In einer Zeit der Fremdbestimmung und der Besatzungsherrschaft entstanden nach und nach neue wirtschaftliche Strukturen. Die Westalliierten ließen die Deutschen unter ihren strengen Augen wieder so etwas wie Staat spielen. Bis in die ersten Jahre der jungen Bundesrepublik hinein gingen jedoch die Demontagen deutscher Industriebetriebe weiter. Was von den demontierten Anlagen im Ausland nicht verwertet werden konnte, wurde einfach zerstört. Erst im Jahr 1951 endeten die Demontagen nach entschlossenen Widerständen der deutschen Arbeiterschaft.

Als 1955 offiziell die Besatzungszeit endete und Deutschland wieder zahlungsfähig war, musste dann auch umgehend wieder bei den Wiedergutmachungen nachgelegt werden. Es wurden nicht nur frühere Feindstaaten entschädigt, sondern auch ehemalige Verbündete (beispielsweise Italien und Österreich). Sogar die Verbindlichkeiten von Privatpersonen wurden übernommen, während normalerweise eine Regierung nur für staatliche Schulden einsteht. Bemerkenswert ist an dieser Stelle, dass die Sieger es vollbrachten, das Land Preußen von der Landkarte zu streichen, dessen Schulden jedoch den Krieg überleben ließen.

Im Gegensatz zu deutschen Enteignungsopfern zeigte sich die Bundesrepublik bei ausländischen Opfern von Beginn an sehr spendierfreudig. So erhielten neben verfolgten Juden auch polnische und jugoslawische KZ-Häftlinge und NS-Verfolgte pauschale Entschädigungszahlungen.


Bei oberflächlicher Betrachtung wurde die Bundesrepublik mit den Pariser Verträgen souverän. 1990 wurde dann mit dem Zwei-Plus-Vier-Vertrag ein weiteres Mal die offizielle Souveränität der Bundesrepublik beschlossen und verkündet. Doch der Preis für eine zügige Wiedervereinigung mit der DDR waren erhebliche Schönheitsfehler in der neugewonnenen Souveränität. Das Heimat- und Selbstbestimmungsrecht der vertriebenen Ostdeutschen wurde komplett übergangen und die völkerrechtswidrige Annexion der deutschen Ostgebiete endgültig besiegelt. Außerdem wurden die diskriminierenden Feindstaatenklauseln der UNO-Charta auch nach 1990 nicht gestrichen. Und spätestens mit dem Krieg gegen Jugoslawien 1998 dürften jegliche Illusionen über eine eigenständige deutsche Außenpolitik zerstört worden sein. Und auch noch heute ist die mangelnde Souveränität deutlich zu spüren. Neben der Kanzlerin selbst wurden und werden nach wie vor deutsche Unternehmen durch die NSA ausspioniert, wodurch der deutschen Wirtschaft ein jährlicher Schaden in Milliardenhöhe entsteht.

Eindrucksvoll und umfassend belegt der Autor, was die heute immer stärker spürbaren Folgen der deutschen Niederlage sind und wie Deutschland bar jeglicher selbständigen und auf das eigene Wohlergehen ausgerichteten Politik geschröpft, gedemütigt und vorgeführt wird. Die Leiden und Fehlentwicklungen unserer heutigen Gesellschaft wie beispielsweise Gender Mainstreaming, Gleichmacherei, Umerziehung, Asylkrise, Transferunion und stetig neue Forderungen nach Kriegsreparationen und Entschädigungen liegen in der bedingungslosen Kapitulation des deutschen Reiches begründet.

Während bislang hauptsächlich die Alliierten aus dem Zweiten Weltkrieg und andere Feind- bzw. Opferstaaten von den deutschen Schuldgefühlen und dem sich daraus ergebenden Gehorsam profitierten, droht nun eine für ganz Europa existenzbedrohende Ausweitung des schlechten Gewissens. Der über Generationen aufgebaute Wohlstand soll nun allumfänglich mit denen geteilt werden, die weniger haben als die Europäer. So lange bis es allen gleich schlecht geht. Europa wird nun mitsamt seiner Infrastruktur und dem gesamten öffentlichen Eigentum zum Beuteland für die unzähligen Heerscharen wirtschaftlich motivierter Migranten und Glücksritter aus aller Herren Länder. Gewissermaßen werden die Besatzer nun von den Geistern heimgesucht, die sie ursprünglich für Deutschland heraufbeschworen haben.  weiterlesen anonymousnews.ru/


Das sind die Helden unserer Zeit, die sich gegen das Regime der Besatzer rigiros wehren

Gefeuerter Arzt schlägt zurück

Rauswurf: DDr. Unden hält Kammer für "Pimperlverein".
An der Eingangstür seiner Ordination in Wien-Floridsdorf prangte Anfang Jänner ein Flugblatt mit der Aufschrift: „In dieser Ordination werden keine Asylanten angenommen“, samt englischsprachiger Übersetzung. Die Wiener Gebietskrankenkasse kündigte daraufhin seinen Kassenvertrag. Jetzt verhängte die Ärzte­kammer ein Berufsverbot über DDr. Thomas Unden. ÖSTERREICH sprach mit dem streitbaren Mediziner:

ÖSTERREICH: Stehen Sie nach wie vor zu dem Inhalt des Flugblatts?

Thomas Unden: Ich bin nicht bereit, Asylanten auf Kosten der Beitragszahler zu behandeln, dazu stehe ich. Ich habe in Libyen Kriegsflüchtlinge behandelt und kenne Menschen, die vor Krieg flüchten. Ich kann nur sagen: Das hier sind Wirtschaftsflüchtlinge.
ÖSTERREICH: Was sagen Sie
zur Entscheidung der Ärztekammer?
UNDEN: Mir kann kein fachliches Vergehen nachgewiesen werden. Dieser Pimperlverein trifft Entscheidungen, von denen Existenzen abhängen, in einer Zeit, wo es ohnehin einen Ärztemangel gibt. Ich habe schon im Jänner Anwälte engagiert. Für mich sind die Vorwürfe der Ärztekammer nicht haltbar. Deswegen werde ich gegen sie vorgehen. www.oe24.at

Fazit = Er will die  Asylanten auf keinen Fall auf Kosten der Beitragszahler behandeln!
Das ist doch höchst ehrenswert. Der Mann sollte nach dem Crash und der Flucht unserer Feinde aus den wichtigen Regierungsstellen entsprechend gewürdigt werden



Besatzerparteien in Germany in der Krise

Die deutsche Parteienlandschaft scheint den neuen Verhältnissen nicht mehr zu entsprechen. Eine Umformatierung ist wahrscheinlich, denn man braucht neue „ideologische Rezepte“. All dies hängt mit der Situation in ganz Europa zusammen. Zu diesem Schluss gelangt der russische Auslandsexperte Fjodor Lukjanow.

Lukjanow schreibt in einem Gastbeitrag für die Onlinezeitung lenta.ru: „Viele Fachleute weisen derzeit immer öfter darauf hin, dass das parteipolitische System der BRD nicht dem realen Zustand der Gesellschaft entspricht.“
Er erläutert: „Seit den 1950er Jahren gilt ausgerechnet Deutschland als erfolgreichstes Beispiel der sozialen Marktwirtschaft. Diese hat Politiker und Aktivisten daran gewöhnt, lediglich an der Mittelschicht, dem Eckpfeiler für Stabilität und Entwicklung, zu orientieren. Doch die Mittelschicht wird derzeit erodiert – wie eigentlich überall in den hochentwickelten Ländern. Während der obere Teil der Mittelschicht ihre Positionen mühsam behält, ohne zu wachsen, gleitet der untere Teil weiter nach unten, indem er an seinem Wohlstand und an seiner Zukunftssicherheit verliert.“
„An die neuen Benachteiligten wenden sich jene entstehenden sozialpolitischen Kräfte, die in Europa als populistisch bezeichnet werden, wie etwa die Anti-Einwanderungs-Bewegung Pegida und die Gegner der europäischen Integration aus der AfD-Partei. Dass es in Deutschland mittlerweile solche Akteure gibt, ist ein Zeichen von ernstzunehmenden Veränderungen“, so der Kommentar.
Die Zunahme rechter Stimmungen in Europa bedeute noch nicht, dass die Politik der deutschen Bundesregierung ausgerechnet von diesen Stimmungen bestimmt werde. Sie seien aber fähig, zu einem „Enzym“ zu werden, das die politische Entwicklungsrichtung beeinflussen könnte. Zumal es einen direkten Zusammenhang gebe zwischen den Geschehnissen in Deutschland und der sich verkomplizierenden Situation in der EU im Allgemeinen, hieß es.
„Die Migranten-Krise war ein Rückschlag für die ganze Palette der bisherigen Vorstellungen – von Merkels Autorität über den Glauben an ein sachverständiges Vorgehen des politischen Establishments bis hin zum Sicherheitsgefühl der Menschen, was am wichtigsten ist (…) Dieses allgemeine Gefühl, dass die Sicherheit fehlt, hat politische Konsequenzen“, so Lukjanow.
Er schreibt weiter: „In Bezug auf die Einwanderungsfrage, die nun auch eine Sicherheitsfrage darstellt, sind die beiden größten Politik-Gemeinschaften gespalten – sowohl die Union als auch die Sozialdemokraten. Die Trennlinie fällt dabei nicht mit der formalen Partei-Trennung zusammen. Angesichts der oben erwähnten Krise des deutschen Parteisystems im Allgemeinen liegt eine groß angelegte Umformatierung der ganzen Landschaft nahe.“
Die Situation in Europa sei paradox: „Die deutsche Elite hatte während einer langen Zeit jene Führungs-Ambitionen eifrig geleugnet, die ihr von ausländischen Kommentatoren immer öfter zugeschrieben wurden. Schließlich war sie dann ‚reif‘, um diese Ambitionen einzuräumen und zu akzeptieren (ein Beispiel dafür ist das kürzlich veröffentlichte Weißbuch des Verteidigungsministeriums). Um diese Ansprüche umzusetzen, braucht man nun aber ein artikuliertes ideologisches Rezept, wie die bröckelnde Realität wiederhergestellt werden soll.“
„Im Hinblick auf die meisten Äußerungen (nicht nur zum Thema Terrorismus, sondern auch zum Brexit-Referendum) ist es ziemlich offensichtlich: Den künftigen Kern macht die Idee eines starken und selbständigen Staates aus. Nach Ansicht derjenigen, die gegen das Establishment meutern, soll die Kontrolle an den Staat, die Nation, die Gesellschaft zurückgegeben werden. Wenn die regierende Klasse diesen Anspruch nicht berücksichtigt, wird sie die Situation nicht mehr im Griff haben können. Doch wahrscheinlich werden solche Stimmungen zum Mainstream mutieren. Dies bedeutet, dass die Epoche eines nationsübergreifenden ‚Großen Europas‘ Vergangenheit wird“, prognostizierte Lukjanow. sputnik

Fazit = Eine Umformatierung der Vasallenparteien, grün, rot schwarz, gelb und links ist nicht möglich. Verrat am Volk wurde in der Geschichte noch nie vergeben. Es wird neue Parteien geben, aber ohne Narrenfreiheit




Kriegsverbrechen: So grausam wüteten US-Soldaten in Deutschland



Unzählige deutsche Zivilisten fielen dem Wüten der Roten Armee gegen Ende des Zweiten Weltkriegs zum Opfer. Die Verbrechen der amerikanischen Truppen dagegen wurden lange Zeit nicht thematisiert. Das ZDF berichtet in einer Dokumentation nun ausführlich über Vergewaltigungen, Gefangenen-Ermordungen und Leichenschändungen der US-Truppen.

Buchtipp zum Thema: Als die Soldaten kamen von Miriam Gebhardt
Die Ergebnisse sind erschreckend: „Es hat Gewaltexzesse und auch Fälle von Blutrausch gegeben“, sagt die für den Film zuständige ZDF-Redakteurin Annette Harlfinger. Besonders während der Landung in der Normandie im Sommer 1944 kam es zu zahlreichen Kriegsverbrechen gegen Wehrmachtssoldaten. „Allein am D-Day hat fast jeder zweite deutsche Kriegsgefangene am Landungsabschnitt Omaha den Tag nicht überlebt“, betont Co-Autor Michael Renz. Nur ein Bruchteil der Straftaten wurde dabei von US-Gerichten geahndet. Studien des US-Kriegsministeriums, die auf überproportional viele Übergriffe hinwiesen, wurden kurzerhand für geheim erklärt.
190.000 Vergewaltigungen durch US-Soldaten
Renz und Harlfinger stellten jedoch fest, es gehe nicht darum, deutsche Verbrechen zu verharmlosen. „Vergewaltigungen und das Töten von Kriegsgefangenen waren im ‘Dritten Reich’ Teil des Systems. Es war legitimiert, solche Verbrechen zu begehen“, sagt Harflinger. Renz rechtfertigte zudem die Auslöschung Dutzender deutscher Städte durch die alliierten Bomberflotten. „Natürlich war es für die Zivilbevölkerung fürchterlich, aber dadurch wurden viele Leben gerettet.“
Erst kürzlich hatte die Historikerin Miriam Gebhardt die sexuellen Übergriffe von amerikanischen Truppen in ihrem Buch „Als die Soldaten kamen“ thematisiert. Ihrer Schätzung nach verübten die US-Soldaten dabei etwa 190.000 Vergewaltigungen. anonymousnews.ru

Fazit = Ein Wischi-Waschi Bericht. Da  99% der Vergewaltigungen gar nicht gemeldet wurden und wenn, dannn nicht von der Politzei registriert. Frauen die wiederholt Vergewaltigt wurden gab man den Tip in eine andere Stadt zu ziehen. Das ist aber alles kaum mehr Nachzuvollziehbar, weil die Betroffenen längst gestorben oder nicht mehr bereit sind über die schlimmste Zeit ihres Lebens zu reden. Die Auslöschung dutzender deutscher Städte mit Napalm  durch die alliierten Bomberflotten ist durch Nichts legitimiert! Das ist ein bisher ungesühntes schweres Kriegsverbrechen. Feststeht, die Besatzer konnten mehr als ein Jahrzehnt nach dem Krieg mit den Deutschen machen was sie wollten. Totschlag Mord und Vergewaltigung an den Deutschen wurden lange nicht geahndet. Und dann die schrecklichen Versuche der US Pharmaindustrie bis in die heutigen Zeit, das die Deutschen und die Japaner aussterben hat ja einen triftigen Grund.  Wenn man an den ungebremsten Zuzug der Afrikaner heute denkt, machen die Besatzer noch immer was sie wollen. Die Deutschen werden auch heute noch von der US Elite extrem finanziell ausgeplündert! (Wie die Japaner auch)






Die Spannung steigt jetzt rapide weiter. Ich rechne mit einem umfassenden Weltkrieg von Spätsommer bis Herbst 2016
Bis anfang Oktober dürfte das meiste glaufen sein.

Das Ergebnis der großen Spannung in den letzten Wochen:
Die fertiggestellte US Raketenstation in Rumänien und weitere im fernen Osten ermöglichen einen atomaren Erstschlag der USA, damit ist ein Krieg in den nächsten Wochen, höchstens Monaten unausweichlich geworden




Die Deutschen sind bald am Ende ihres beschwerlichen Weges angelangt.


Seit Herbst 1992 berichte ich im Internet täglich über die wichtigen aktuellen Trends in der Politik und schimpfe über das herrschende jüdische System in Deutschland und dem Westen der Welt, das die Politik diktatorisch kontrolliert.
Jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, wo das aktuelle zionistische System so übel aussieht, das es keiner Astrologie mehr Bedarf um zu erkennen, das sie in Kürze am Ende seiner Herrschaft angelangt sind, die doch immerhin seit weit mehr als 100 Jahre die Geschicke der Welt bestimmt haben. Zwei Weltkriege wurden von den jüdischen Zionisten aus niederster Gewinnsucht losgetreten und aktuell sind sie dabei den dritten Weltkrieg vom Zaun zu brechen und ich bin sicher, das sie damit Erfolg haben werden.

Die Wende im Schicksal der Erde wurde durch das entschlossene Handeln von Russland und China erreicht und den vielen Bricstaaten, die sich dem Duo angeschlossen haben. Statt vor der NWO auf die Knie zu fallen, hat sich der Rest der Welt mit China und Russland verbündet um aktiv mit allen Mitteln gegen die US Weltherrschaft unter der Knute der Juden zu kämpfen, um nicht das jämmerliche gleiche Schicksal zu erleiden, das man in allen westlichen Ländern beobachten kann.

Die westliche Bevölkerung lebt in einer Plutokratie, die Angst und Schrecken verbreitet. Deutsche bewachen und knechten Deutsche im Auftrag der jüdischen Geldgeier: Diese Art Leute einfach mit ein paar Euros zu kaufen, ist in Deutschland seit 70 Jahren ein Erfolgsmodell. Medien, Krankenkassen, Ärzte Apotheker, Beamte, Anwälte, Richter, Universitäten, Politiker und alle die einen UNI Abschluss haben und vom Staat bezahlt werden sind die Aufseher im großen Gefängnis. Sie tun ihre Arbeit in dem Selbstverständnis, wie Hitlers Schergen, die als sie nach dem Krieg befragt wurden warum sie das getan haben, stupide geantwortet haben, "WENN ICH ES NICHT GETAN HÄTTE HÄTTEN ES TAUSENDE ANDERE GETAN UND ICH HÄTTE NIE DIESEN GUT BEZAHLTEN JOB BEKOMMEN"
Und bezahlt werden die "Aufseher" von den Leuten die sie knechten: Zum Beispiel Ärzte, Apotheker und Krankenkassen von den horrenden Krankenkassen Beiträgen. Aus diesem Grunde sind die Arzneimittel in Deutschland 10 mal teurer als in Asien. Die Rezeptpflicht gibt es nur, damit sich die Leute nicht selbst medikamentieren und zu den Ärzten gehen müssen, die oft die Ausstellung des Rezeptes verweigern. Arzneimittelrezepte um Pharma kaufen zu können gibt es nur im Westen der Welt, damit werden die Bürger gegängelt! Viele Staatsaufpasser, die sich um jede kleine Sünde der Verbraucher auf der Straße, wie Polizisten oder im Internet die Anwälte oder eben im weiten Gesetzesdschungel kümmern, rauben diese mit Hilfe hundertausender Gesetze aus, die Politikervasallen eigens für diesen Zweck geschaffen haben.

Zum Beispiel die Medien: Fernsehen, Rundfunk und die Printmedien gehören alle den Juden, weil es ein zu wichtiger Standbein in der herrschenden Diktatur ist. Und sie haben uns ihre verabreichte Gehirnwäsche immer teuer bezahlen lassen. Selbst wenn sie nicht Fernsehen schauen oder keinen Fernseher haben, müssen sie die Gebühren bezahlen. Die Menschen müssen hunderttausend Vorschriften beachten, werden bei kleinster Unaufmerksamkeit vom System finanziell bestraft und grenzenlos über Steuern, Abgaben, Juristen und tausenden Gesetzen ausgeraubt. Das beste Beispiel für das schlimme Ergebnis einer solchen Politik ist die USA selbst. In keinem anderen Land sind so viele Leute im Gefängnis und in keinem anderen Land wird man wegen geringster Vergehen erschossen.

Doch damit ist es nicht genug, jetzt da so manche der kokainsüchtigen reichen Elite erkennen, das sie ihren Plan der Weltherrschaft nicht mehr erfolgreich umsetzen können, wollen sie zumindest ein Großteil der Menschen die ihr Bevölkerungs  -Reduzierungsprogramm und einem Weltkrieg auslöschen. Die jüdischen Zionisten planen die totale Unterwerfung der Völker und haben angeblich Bio Waffen entwickelt, die alle Ethnien zum großen Teil liquidieren außer der Ihren. Die Deutschen kommen da besonders schlecht weg, denn die Germanen sollen wie die Japaner und Chinesen, ganz von dieser Erde verschwinden. Aus diesen schwerwiegenden Gründen ist es eigentlich überflüssig weiter über politische Befindlichkeiten zu berichten, da wir uns schon im Countdown befinden. Das heisst in umittelbarer Kriegsgefahr, verbunden mit allen Gefahren die der Krieg mit sich bringt, wie Zerstörung der Meinungsfreiheit, Mord, Überfall und diktatorische Anordnungen. Die Einberufungsgefahr junger Menschen bis 65 Jahren gleicht unter den heutigen aktuellen Umständen dem Schlachthaus Schicksal unserer Kühe. Wahrscheinlich werden sie noch perfekter ins Jenseits befördert, dank ultimativer Waffen.

Und diejenigen die Zuhause bleiben dürfen? Von Deutschland bleibt im Falle eines 3. Weltkrieges nichts übrig, sagt Willi Wimmer. Und glauben sie mir, da hat er ohne Einschränkungen recht.

Fazit = Die Nacht ist nicht so schwarz wie sie aussieht!
Die im westlichen Bereich herrschenden reichen Zionisten werden den kommenden Krieg verlieren und bis auf die letzte Person eliminiert werden. Noch viel gründlicher als damals die „Nazis“, denn die ganze Welt wird geschlossen nach diesen Verbrechern suchen und sie selbst in Einöden und tiefen Atombunkern finden. Das Kapital und die Firmen der Reichen werden an die Staaten der Welt verteilt.
Das Wassermannszeitalter wird nach dem relativ kurzen vernichtenden Krieg heller und intensiver leuchten und uns weltweite Reisen ohne Visa, Länder ohne Zoll und Grenzen und freies Wissen ohne Ende bringen. Die alten US Kartelle, wie Medien, Pharma, Energie, Lebensmittel und Wissenskartell werden zerschlagen und die führenden Köpfe verurteilt.

Deutschland wird ein wichtiges Land der eurasischen Achse von Europa bis nach China und viele große Erfolge in der Zukunft mit der freien Welt feiern können.