Bestellen  Kritik Karma  Mail  Gesundheit   Impressum  Biographie
top20

„Wir leben in einer Weltordnung der Kannibalen“

UNO-Veteran Jean Ziegler EXKLUSIV
sputnik 18.11.2017

Buchautor Jean Ziegler gilt als einer der weltweit bekanntest
en Globalisierungs- und Kapitalismus-Kritiker. Der Schweizer Politiker arbeitet seit 17 Jahren in der UNO, unter anderem berät er den UN-Menschenrechtsrat. Im Sputnik-Interview spricht er über sein neues Buch, die Macht der Konzerne, „Geier-Fonds“, den Welthunger – und: Spione in der UNO.
Derzeit herrsche eine kannibalische Weltordnung: „Transnationale Privatkonzerne haben eine Welt-Diktatur des Finanzkapitals über alle Staaten und Völker dieser Erde errichtet“, sagte Jean Ziegler (83) im Sputnik-Gespräch.

„Sie gibt unglaubliche Reichtümer in die Hände weniger Oligarchien. Die 500 größten, transkontinentalen Privatkonzerne – alle Sparten zusammen: Industrie, Banken, Dienstleistung – haben letztes Jahr 52,8 Prozent des Welt-Bruttosozialproduktes kontrolliert. Die haben eine ökonomische, politische, ideologische und finanzielle Macht, wie sie ein Kaiser, ein König und ein Papst nie gehabt haben auf diesem Planeten.“ Laut ihm haben zudem die 85 reichsten Milliardäre der Welt so viele Vermögenswerte wie 4,5 Milliarden Menschen.

Ziegler war von 2000 bis 2008 der erste Sonderberichterstatter der Weltorganisation UNO für das Recht auf Nahrung. Seit 2008 ist er Vize-Präsident des beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats. Seine Mission: Er will das Leid dieser Welt lindern. „Diese kannibalische Weltordnung muss gebrochen werden – und die können wir brechen.“ Mittel dazu seien das Grundgesetz, Gesetze und weitere demokratische Verfassungen.

„Globale Groß-Konzerne sind für Welthunger direkt verantwortlich“

„Wenn man die Opfer gesehen hat, dann kann man nicht schweigen“, erklärte er. Auch in seinem aktuellen Buch „Der schmale Grat der Hoffnung“* nennt er den Welthunger als eines der drängendsten Probleme unserer Zeit. „Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind auf dieser Welt. Alle fünf Sekunden. Ein Kind, das jetzt an Hunger stirbt, wird ermordet.“ Das sei ein Skandal. Zudem könne die derzeitige Landwirtschaft laut World Food Report „in der heutigen Phase der Entwicklung problemlos 12 Milliarden – also fast das doppelte der heutigen Weltbevölkerung – ernähren.“

Das sei kein Schicksal, sondern hausgemacht. Durch eine falsche Politik, durch ein falsches Wirtschaftssystem. „Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit gibt es keinen objektiven Mangel mehr an Nahrung. Es ist der ungenügende Zugang zu Nahrungsmitteln.“ Das sei Kernmerkmal der Weltordnung der Kannibalen. Dieses globale System werde getragen von den genannten 500 großen, transnationalen Unternehmen. Die Moral sei diesen Konzernen egal, es gehe nur um „Profitmaximierung in kürzester Zeit. Das sind die Herren der Welt heute. In der Dritten Welt steigen deswegen die Leichenberge.“

Neue Spezies im Raubtier-Kapitalismus: „Geier-Fonds“

In seinem neuen Buch beschreibt Ziegler die „Geier-Fonds“. Das sind westliche Finanz-Unternehmen, die ähnlich den bekannten „Heuschrecken“ agieren. „Geier-Fonds sind Investmentfonds in Steuerparadiesen. Sie kaufen auf dem sogenannten ‚Sekundär-Markt‘ zu Schleuderpreisen alte Schuldpapiere der Länder der südlichen Hemisphäre auf, gehen dann vor Gericht in New York oder in London und verlangen die 100-prozentige Rückerstattung. Und vor diesen Gerichten gewinnen sie immer wieder.“ Im Falle der Nicht-Zahlung komme es dann zu Beschlagnahmungen sämtlicher Export-Güter, sämtlicher Gold-Reserven des Landes und weiteren ähnlichen Maßnahmen.

„Der UN-Menschenrechtsrat versucht nun, diese Geier-Fonds zu verbieten. Es gelingt ihm nicht. In der letzten Session im September 2017 wurde dieser Vorschlag abgewiesen. Vor allem von den westlichen Ländern wie Deutschland, Japan, USA, Kanada, Frankreich und Spanien. Die haben das abgewiesen und die Geier-Fonds wüten weiter. Es wird nur etwas passieren, wenn die öffentliche Meinung, die Zivilgesellschaft in den demokratischen Staaten aufsteht und Druck macht. Wir können auch die deutsche Bundesregierung zwingen, für das Verbot der Geier-Fonds zu stimmen.“ Das sei möglich, es gebe keine „Ohnmacht der Demokratie.“

Fazit = Es gibt sie doch, "Die Ohnmacht der Demokratie" dazu muss man nur die aktuelle Politik betrachten. Es ist eben alles bestechlich dort! Und Niemand tut etwas dagegen weil es als normale Gegebenheit betrachtet wird, die zum Spiel gebraucht wird. Hinter den globalen Großkonzernen versteckt sich der militärisch industrielle Komplex der USA,


Pentagon weist Bericht über US-Deal mit dem IS zurück

Deutsche Wirtschafts Nachrichten

  |  

Die BBC berichtet über einen Deal der Amerikaner mit der Terror-Miliz IS. Das Pentagon weist den Bericht als falsch zurück.

Fazit = Wegen eines falsch plazierten Fotos kann man den Bericht der sonst in allen Punkten unstrittig ist, nicht als falsch bezeichnen. Es gibt unzählige Hinweise für die Komplizenschaft der USA, zum Beispiel aus eigenen Geheimdienstkreisen, von Erdogan, von wichtigen Personen aus Russland und aus der russischen Regierung und auch aus Libyen.



Freie Fahrt für die Nato

EU plant Milliarden-Ausgaben für militärische Mobilität in Europa

Fazit = Es ist zu spät für die Geldgeier die im Hintergrund im Westen die Fäden ziehen, wir stehen unmittelbar vor der Stunde Null, um jetzt noch was zu ändern reicht die Zeit nicht mehr. Sie haben die ganze noch freie Welt bedroht und herausgefordert, jetzt sprechen in Kürze die Waffen.



Israel fordert ein Bündnis gegen den Iran. Aber um den Iran aufzuhalten, werde Israel notfalls auch im Alleingang agieren, so Netanjahu.

rt.com am 18.11.2917 Tehran warf er vor, Israel via Syrien zerstören zu wollen. Mit Saudi-Arabien will Israel künftig Geheimdienstinformationen zu Iran austauschen.
Am Dienstag meldete sich Netanjahu via Videokonferenz auf der Generalversammlung des jüdischen Bunds in Los Angeles zu Wort. Der Iran versuche sich militärisch in Syrien zu verschanzen, so der israelische Premierminister. Gemeinsam mit Russland und der Türkei ist der Iran einer der Hüter des Waffenstillstands in Syrien.
Netanjahu ist davon überzeugt, dass das geschlossene Nuklearabkommen dem Iran erst den Atombombenbau ermögliche und nannte das Abkommen seit seiner Unterzeichnung einen "historischen Fehler". Er forderte die Schließung eines Bündnisses gegen den Iran:
Wenn wir zusammenstehen, werden wir es erreichen. Aber wenn wir müssen, machen wir es alleine. Iran wird keine Atomwaffen besitzen. Es wird Syrien nicht in eine Militärbasis gegen Israel umwandeln.
Die internationale Atomaufsichtsbehörde (IAEA) versuchte, den Behauptungen Netanjahus, die Iraner bewegten sich Richtung Atombombe, entgegenzuwirken. Die Behörde bestätigte die Einhaltung der festgelegten Auflagen im Nuklearabkommen. Neben der Begrenzung der Anreicherung von Uran, im Zuge des Abkommens, folge die Regierung Teherans den Inspektionen der Nuklearanlagen im Land.
Neben Netanjahu und Donald Trump gilt der französische Präsident Emmanuel Macron als neuer Kritiker des Nuklearabkommens.
Vergangene Woche äußerte sich der französische Präsident zu der Möglichkeit, das Abkommen aufzukündigen, um Iran von seinem Raketenprogramm abzuhalten. Teheran konterte, dass das Raketenprogramm mit dem Nuklearabkommen nicht vergleichbar sei. In den USA hat der US-Kongress bis Mitte Dezember Zeit, um Sanktionen gegen den Iran erneut zu erlassen. Der russische Außenminister Sergey Lawrow bestätigte am Dienstag die Legitimität russischer und iranischer Militärpräsenz in Syrien. Denn diese fuße auf der Einladung einer rechtmäßigen Regierung.

Fazit = Israel tritt gerne wie eine Großmacht auf. Wohlwissend im Hintergrund bei einem Waffengang die USA und Saudi Arabien zu wissen. Astrologisch gesehen wäre es besser diplomatisch und friedlich zu bleiben, weil es für ein weitere bestehen des Staates Israel nicht gut aussieht.

 

Nach Fake-Foto-Blamage: Moskau hält am Vorwurf der Kooperation der USA mit dem IS fest

rt.com am 18.11.2017  Das russische Verteidigungsministerium blamierte sich am Dienstag mit der Veröffentlichung eines Fotos, das die Unterstützung der USA für den "Islamischen Staat" belegen soll. Doch es stammt aus einem Computerspiel. Moskau gestand den Fehler ein, aber beharrte auf seiner Aussage - aus gutem Grund.

Es war ein handfester Fauxpas, den sich das russische Verteidigungsministerium am Dienstag leistete. In einem Tweet veröffentlichte es einen angeblich „unwiderlegbaren Beweis“ für eine Kooperation der USA mit dem „Islamischen Staat“ (IS) in Syrien. Die beigefügten Fotos zeigen demnach, wie Kämpfer der Terrormiliz unter dem Schutz des US-Militärs aus der an der Grenze zum Irak gelegenen Stadt Abu Kamal abziehen konnten.

USA: Anschuldigungen Moskaus sind absurd und lächerlich

Trotz des eingestandenen „Fehlers“ ruderte das russische Verteidigungsministerium hinsichtlich seiner Aussage jedoch nicht zurück. Es ersetzte die Fotos durch vier neue Aufnahmen, deren Authentizität bislang nicht angezweifelt wurden, und blieb bei seinen Anschuldigungen, das US-Militär habe am 9. November den Abzug der IS-Kämpfer aus Abu Kamal gedeckt.



Interview mit Willy Wimmer

Nov 15, 2017 14:59

Herr Willy Wimmer, Staatssekretär a.D. ist der Meinung, dass es bei den heutigen Konflikten auf der ganzen Welt um die Dominanz durch die Angelsachsen geht. Es geht darum, die Vorherrschaft der angelsächsischen Rasse über die neue Weltordnung zu manifestieren.

 Ja, es geht offensichtlich um die Dominanz durch die Angelsachsen. Ich sage das deshalb mit allem Nachdruck, weil vor zwei Tagen die britische Premierministerin, Theresa May, der ja Zuhause alle Fetzen um die Ohren fliegen, eine sicherheitspolitishe Rede gehalten hat, in der sie mit allem Nachdruck darauf aufmerksam gemacht hat, dass es eigentlich in der heutigen globalen Situation darum geht, die Vorherrschaft der angelsächsischen Rasse über die  neue Weltordnung, wie Frau May sie angesprochen hat, zu manifestieren. Und alles das, was dem im Wege steht – ob es die Russische Föderation oder andere Staaten sind – die müssen in die Schranken gewiesen werden, die müssen beseitigt werden und da muss man an die Naturressourcen dieser Länder herankommen. Und das sehen wir ja wirklich seit vielen Jahrzehnten. Wir haben das in Zusammenhang mit dem Irakkrieg gesehen, das sehen wir in Zusammenhang mit Afghanistan, wir sehen es in Zusammenhang mit Syrien, mit Libyen, mit Mali. 



gelesen bei Hartgeld wegen dem passenden Kommentar.

 Jouwatch: BND-Präsident warnt vor einer Milliarde Flüchtlingen

Der oberste Geheimdienst-Chef der Republik watscht die gesamte politische Klasse ab und entlarvt ihre haltlose Argumentation beim Thema Flüchtlingskrise. Und auch die deutsche Medienlandschaft entlarvt sich einmal mehr selbst: keiner Zeitung, keinem Magazin und keiner Fernsehsendung war diese eindringliche Warnung des BND-Präsidenten eine Schlagzeile wert.

Diesen Artikel sollte man gelesen haben. Die Regierung hat und hatte alle notwendigen Infos zur Migrationswelle. Sie will aber nichts dagegen tun und wird von den MSM dabei unterstützt. 

------------------------------------------

Der oberste Geheimdienst-Chef der Republik kritisiert butterweich die politische Klasse und widerlegt vorsichtig ihre Argumentation zur Flüchtlingskrise." = Deswegen ist er noch Geheimdienstchef

Martin Schmid = Man muss sich vorstellen. Es herrscht Krieg in Europa, Krieg mit neuen Mitteln allerdings. Die Nationen und alles worauf wir bisher stolz waren, werden von unseren Todfeinden und ihren bezahlten Vasallen geschrettert

Und alle die sich in sicheren staatlichen und privaten beruflichen Positionen wähnen, geht der Arsch auf Grundeis und viele üben sich im heimlichen schimpfen, heimlich  in der begründeten Angst durch ihre Widerworte ihre Positionen zu verlieren.

Aber Verlieren werden sie in Kürze jedem Fall, sogar alles, sehr wahrscheinlich sogar viele ihr Leben. Wir sind in einer Phase in der mit allen Mitteln gekämpft werden muss, aber duch die konditionierende Umerziehung unserer Feinde seit 72 Jahren werfen die meisten nur mit Wattebällchen und halten ihren Hals hin, zum abschneiden. Deswegen haben unsere Feinde mit der Rasse die sie gerade abschaffen, keine ernsthaften Probleme.

Die grossen Probleme die sie kriegen, kommen von den Ländern, die entsetzt zuschauen wir wir gerade vernichtet werden und die nicht wollen, das ihnen das Gleiche passiert.



Russland, Iran und Türkei korrigieren Syrien-Politik mit Blick auf Kurden und USA

sputnik 18.11.2017

Syrische Oppositionelle, die einen Friedensdialog einst vehement abgelehnt haben, wollen jetzt verhandeln – ein Beitrag Russlands, des Irans und der Türkei zur Lösung des Syrien-Konflikts, wie das Portal „rueconomics“ schreibt. Die Staatschefs dieser Länder treffen sich bald in Sotschi.
Die syrischen Oppositionellen sehen das Ende des Krieges kommen und „haben Angst, ins Abseits der syrischen Politik zu geraten“, sagte der Nahost-Experte Wladimir Sotnikow von der Russischen Akademie der Wissenschaften dem Portal.
Dies zeige noch einmal: Russland, der Iran und die Türkei seien „sehr rechtzeitig“ als Garanten der friedlichen Regulierung des Syrien-Konflikts aufgetreten. Denn „Ende 2016 wurde klar, dass die zahlreichen Gesprächsrunden in Genf unter der Ägide der Vereinten Nationen kein Ergebnis bringen werden“, erinnert der Experte.
Jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, dass sich die Staatschefs der drei Garanten träfen – „genau jetzt ist das Treffen notwendig“, sagt der Nahost-Experte.
„Die Kriegsphase im Kampf gegen die Terroristen geht dem Ende zu. Es ist notwendig, die Verfahren der politischen Regulierung und des Dialogs auszuarbeiten, die syrische Regierung und die versprengte Opposition an einen Verhandlungstisch zu bringen.“
Und dann sei da noch der „amerikanische Faktor“, betont Sotnikow: „In Washington hat man begriffen, dass man vom Verhandlungsprozess ausgeschlossen werden könnte, Nun sucht man nach Wegen, doch noch darauf Einfluss nehmen zu können.“ Die Vereinigten Staaten versuchen laut dem Analysten, über die Genfer Gespräche beim syrischen Regulierungsprozess mitzumachen.

Fazit = "Die Kriegsphase im Kampf gegen die Terroristen geht dem Ende zu."! Das glaube ich nicht!


  • (15.11.2017) Martin Schmid
  • Es findet eine weltweite Revolution gegen die Ordnung der etablierten Hierarchien statt

    Die zwar hier im materiellen Bereich stattfindet aber bis in die höchsten geistigen Ebenen reicht.


    Putin
    , Xi Jinping und Trump sind aktuell die wahren Verkörperungen der Helden unserer Zeit die einen verbissenen Kampf gegen das teuflische Ungeheuer kämpfen, das die Welt seit mehr als hundert Jahren in einer tödlichen Umklammerung hält und das sich seither vom Krieg, Terror und der Not der Menschen ernährt und all unsere Wertvorstellungen nach und nach um 180 Grad verändert.

    Es ist ein Aufstand der Übergeschnappten, die nicht wissen, das es seit undenklichen Zeiten mächtige Hierarchien gibt, die weit jenseits der materiellen Ebenen und der menschlichen Vorstellungen etabliert sind.

  • Aus diesem Grund ist es kein echter Kampf, es ist mehr eine starke Regulierung auf der materiellen Ebene, " Wie ein extremes Unwetter nach einem viel zu heissen Sommer" das uns aber alle hier auf der Erde in Kürze hart treffen wird..


kriegsbeginn

Bild: Radix von Putin am 19,11,2017
Die Horokope von Putin und Trump zeigen von mitte November bis ende November stark erhöhte Aggressionsbereitschaft (besonders stark ab 18/19.11.2017)





Der Welt-Krieg der USA mit den Staaten die der US Hegemonie entfliehen wollen steht kurz bevor.


Zumindest die rein astrologischen Aspekte will ich ihnen nicht vorenthalten, auch wenn ich keine politische Kritik mehr bringe.
12.10.2017
Die globale Spannung nimmt in den nächsten Tag erheblich zu und wird sich bald  plötzlich Weise entladen. Gefährlich ist schon  die Zeit vom 17.10. bis 05.11.2017. Auch danach bleibt das Jahr 2017 bis ende Dezember brandgefährlich.