Herzlich Willkommen
beim Astrologen Martin Schmid

Mail   Horoskope   Gesundheit
Karma   Kritik   Guidstone
Geldgeier   Astrokurs   Biographie

Politische Kritik
des Astrologen

     "Political correctness" ist eine Doktrin, die von einer raffgierigen ethnischen Minderheit im Westen, den jüdischen Zionisten gepflegt wird, die Angst hat ihre Privilegien im Wettstreit mit dem Volk zu verlieren und die von ihren Mainstream-Medien unterstützt wird um die Diktatur der Besatzer Deutschlands mit ständigen Lügen aufrecht zu erhalten um die Deutschen weiter auszurauben und kleinzuhalten  


Amerika kennt keine Freunde, nur Opfer


: Ausbeuten, Überwachen und Strafen - Amerikas Gefängnissystem im Strafvollzug, beim Militär, in der Wirtschaft, mit sogenannten Freunden, in der globalen Zusammenarbeit mit Drittstaaten....

Die größte angeblich liberale Demokratie der Erde stellt fünf Prozent der Weltbevölkerung, aber 25 Prozent der Gefangenen weltweit. Jeder Hundertste Amerikaner lebt im Gefängnis. Das amerikanische Gefängnissystem bildet einen riesigen Pool an Arbeitskräften, die unter unmenschlichen Bedingungen gehalten werden. Und nicht alle Bevölkerungsgruppen betrifft es in gleicher Weise. Abby Martin zeichnet die Geschichte des amerikanischen Haftsystems von der Sklaverei bis in den globalisierten Kapitalismus nach. In der internationalen Zusammenarbeit ist TTip ein ideales Beispiel, wie man Vertragspartner und "Freunde" gängelt, ausnimmt und unterdrückt.
https://deutsch.rt.com/nordamerika/39603-empire-files-ausbeuten-uberwachen-und/

    Merkels Mitschuld an den Massenmorden

    gelbes forum verfasst von Sundevil, 23.07.2016, 11:08
    (editiert von Sundevil, 23.07.2016, 11:09)

    Bevor es in der Presse untergeht, und bevor man alle Täter als psychisch kranke Einzeltäter hinstellt. Also eine Tatsache, die man anscheinend akzeptieren muss:

    Aus meiner Sicht hat Merkel die Grundlage für die Opfer im Bataclan, Nizza, Würzburg und München gelegt. Sie trägt letztendlich die Verantwortung und Mitschuld, an dem was geschehen ist. Auch wenn es nur wenige Flüchtlinge sind, die Attentate begehen, so wird die Beteiligung der Flüchtlinge wohl oder übel zunehmen. Die Flüchtlingskrise hat nachweislich den Grundstein für die momentanen Zustände in ganz Europa gelegt. Genauso wie die Teile des Volkes, die sich trotz aller Warnungen, nicht gegen ihre eigene Vernichtung wehren und noch mehr diejenigen, die das trojanische Pferd als tolles Geschenk wahrnehmen und die Warner attackieren.

    Wie komme ich zu so einer Behauptung?
    Wir haben bereits sofort nach der Ungarn Situation darauf hingewiesen, dass die Situation in Europa damit außer Kontrolle geraten wird. Das ist sie dann auch. Die Grenzöffnung war nur ein weiteres Mosaiksteinchen. Auch vor der Terrorwelle haben wir gewarnt. Solange es aber den Nachbarn trifft, scheint das für die meisten akzeptabel. Hauptsache man selbst wird nicht in die rechte Ecke gestellt. Davor haben die Menschen heute mehr Angst, als um die Sicherheit Ihrer Kinder. Wir haben auf die Sicherheitsprobleme hinwiesen und wir hatten Recht.

    Merkel hat zur Radikalisierung der hier lebenden Muslime beigetragen, auch darauf haben wir hingewiesen. Wir haben darauf hingewiesen, dass das Miteinander schwieriger wird und dass einzelne mit diesen Schwierigkeiten nicht umgehen können. Die Radikalisierung der Deutschen wird jetzt anfangen.

    Merkel hat all das zu verantworten. Sie hat dafür gesorgt, dass die Gesellschaft sich spaltet und am Rand eines Bürgerkrieges steht. Letztendlich führt ihr Handeln dazu, dass Affekthandlungen psychisch Gestörter, zunehmen. Dabei darf man sich nichts vormachen, alle Attentate im Namen einer Religion sind auf psychische Störungen zurückzuführen! Es sind wahnsinnige, die aus den falschen Motiven heraus ihren Frust abreagieren. 

    Irgendwann wird der Bürger erkennen, dass Abschreckung und Vergeltung die einzigen Mittel sind, die eine Gesellschaft erhalten. Doch dann ist es bereits zu spät und auch diese Mittel werden die Eskalation nur noch verstärken.

    Was wird demnächst passieren?

    Eltern werden ihre Kinder vor Migrantenklassen schützen wollen. Anwohner werden vehementer gegenüber Bürgermeistern auftreten. Sie werden zunehmend, ihre Sicherheit verteidigen. 
    Die Menschen werden anfangen in dauernder Angst zu leben, denn Attentate geschehen nun fast täglich. Aus Angst wird Hass, und Hass ist das was die Gesellschaft in den Abgrund treiben wird. 

    Merkel und ihr Hofstaat werden agieren. Aber nicht, um die Bürger zu schützen, sondern um ihre Hass-Politik voranzutreiben. Denn bisher haben sie nichts, auch rein gar nichts getan, um dies zu verhindern.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/23/anschlag-in-muenchen-merkel-beruft-bundessicherheitsrat-ein/

Die angloamerikanischen Lügenbarone der globalen Erwärmung werden durch dickes Packeis gestoppt

Koppverlag Craig Boudreau

Eine Gruppe von Abenteurern, Seeleuten, Piloten und Klimaforschern, die sich auf eine weiträumige Rundreise durch das Nordpolarmeer um den Nordpol herum begeben hatte, um das Abschmelzen des Polareises nachzuweisen, wurde nun an der Weiterreise gehindert – durch Meereis.

 Fazit = Die Abzocktour der jüdischen Wallstreet wird durch den Wettergott persönlich beendet.

Asyl-Tsunami: Wer lockte mit Twitter Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland?


Die Inhaltsanalyse einer hohen Zahl von Tweets, die die Migrationswelle von der Türkei nach Deutschland ab August vergangenen Jahres einleiteten, legt nahe, dass diese Menschenmassen zielgerichtet und von außerhalb des europäischen Kontinents in Gang gesetzt und zielgerichtet nach Deutschland gelenkt wurden.

Laut Vladimir Shalak von der Russischen Akademie der Wissenschaften, der das Internet-Inhaltsanalyse-System für Twitter (Scai4Twi) entwickelt hat, zeigt seine Untersuchung von über 19.000 flüchtlingsbezogenen Original-Tweets (Retweets sind abgezogen), dass die große Mehrheit von ihnen Deutschland und Österreich als die flüchtlingsfreundlichsten Länder Europas nennen:

Wichtig ist dabei, dass 93 Prozent aller Tweets, die Deutschland gewidmet waren, positive Bewertungen der deutschen Gastfreundlichkeit und Flüchtlingspolitik enthielten:

Deutschland Ja! Linke sprühen ein Graffiti auf einen Zug, das „Willkommen, Flüchtlinge“ auf Arabisch besagt
Wunderbare Menschen – Video von Deutschen, die syrische Flüchtlinge in ihrer Gemeinde begrüße
Respekt! Fußballfans rufen „Flüchtlinge willkommen“ quer durch die Fußballstadien in Deutschland. Diese Bahn mit arabischem Graffiti fährt in Dresden und begrüßt Flüchtlinge (ahlan wa sahlan – Herzlich willkommen).
„Wir lieben Deutschland!“, rufen erleichterte Flüchtlinge in Münchens Hauptbahnhof
Tausende begrüßen Flüchtlinge nach Deutschland – Sky News Australia
Wo immer diese deutsche Stadt ist, die einen Personenzug mit syrischen Flüchtlingen mit Willkommenszeichen und Blumen begrüßte – danke.


Analysen von 5.704 Original-Tweets, die das Hashtag #RefugeesWelcome und einen Ländernamen enthalten, zeigen einen noch größeren Abstand zwischen Deutschland und dem Rest Europas:

Der nächste Schritt ist das Studium der Twitter-Ursprungskonten, von denen das Hashtag #RefugeesWelcome + Germany stammt. Das folgende Diagramm zeigt die Ursprungsländer der relevanten Twitter-Konten (wo sie identifiziert werden konnten):

Wie man sieht, kommen nur 6,4 Prozent aller Tweets mit #RefugeesWelcome + Germany aus Deutschland selbst. Fast die Hälfte von ihnen stammt aus Großbritannien, den USA und Australien! Es sieht aus, als ob Ihnen weit entfernte Planetengenossen schamlos Gäste zum Hausbesuch einladen, ohne Sie vorher um Ihre Meinung zu fragen!

Eine Reihe populärer Beispiele:

Lotte Leicht, Direktorin des Brüsseler Büros von Human Rights Watch am 30. August (Quelle).
Weitere Analysen zeigen, dass dies nur der Anfang war. Eine ganze Armee von Netbots hat schlagartig den „Jetzt-ist-die-Hölle-los-Effekt zum Thema aktiviert.

Am 27. August haben vierzig automatische Netbots @changing_news, @changing_news1, …., @changing_news39 von den Vereinigten Staaten aus gleichzeitig um 8:00:33AM den folgenden Tweet ausgegeben: „A new welcome: Activists launch home placement service for refugees in Germany and Austria#News#Change#Help (Eine neue Begrüßung: Aktivisten starten eine private Wohnraumvermittlung für Flüchtlinge in Deutschland und Österreich)

Washington Post am 1. September 2015
Am 1. September gibt dieselbe Gruppe von Netbots dieselben Tweets bis 22:30:37 begrenzt heraus: „A New Welcome: Activists Launch Home Placement Service For Refugees In Germany And Austria#News#Change#Help

Am 29. August um 11:02PM postet eine Gruppe von 80 Netbots Folgendes: „Thousands Welcome Refugees to Germany at Dresden Rally: Thousands of people took to the streets of the German city of Dresden on Satu… (Tausende begrüßen Flüchtlinge nach Deutschland auf Kundgebung in Dresden: Tausende Menschen versammelten sich auf den Straßen der deutschen Stadt Dresden am Sam…)

Eine andere Gruppe von fünfzig Netbots aus Australien (alle eingerichtet am 14. Februar 2014 zwischen 06:02:00 und 06:24:00AM) postet am 31. August um 17:26:08: „#hot Football Fans in Germany Unite with Refugees Welcome Message #prebreak #best (Sexy Fußballfans in Deutschland schließen sich zusammen mit Botschaft Flüchtlinge Willkommen)

Am 1. September um 07:29AM veröffentlichen 95 Netbots im Besitz von Media for Social and Cultural Impact, Dallas, Texas, USA folgende Tweets: „German Soccer Fans Welcome Refugees Amid Ongoing Crisis: As Europe faces the challenge of a wave of migration … (Deutsche Fußballfans begrüßen Flüchtlinge inmitten der aktuellen Krise: Während Europa vor der Herausforderung einer Einwanderungswelle steht …

Unnötig zu sagen, das jeder Original-Tweet mit Dutzenden von Kopien vervielfältigt und twitterweit verbreitet wurde. anonymousnews.ru

Fazit = Es ist ein Krieg der zionistischen Geldgeier gegen Europa, um durch Chaos ihre Diktatur in Brüssel durchzusetzen.

Und wenn sie Europa von Brüssel aus diktieren, ist der Rest der Welt dran.



Der Mix aus Brexit, Migrationskrise und einem möglichen Bankenkollaps kann für die EU tödlich enden, wie der amerikanische Großinvestor George Soros gegenüber der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“ sagte. Außerdem stehe die globale Finanzwelt am Rande einer neuen Katastrophe.

„Nach dem Brexit gerät die EU in Lebensgefahr, sagte Soros. Er fügte auch hinzu, Europa könne nur überleben, wenn es sich zu einem Verbund verwandele, dem sich auch London wieder anschließe.

Laut Soros habe sich die Migrationskrise in Europa verlangsamt, nachdem die Balkanroute gesperrt worden ist; allerdings dürfe man nicht denken, dass die Situation so stabil bleiben wird selbst wenn die Europäer momentan nicht gegen Migranten eingestellt zu sein scheinen. Die Behörden in Italien und anderen Ländern müssen reale Bereitschaft zeigen, die gemeinsamen Probleme zu lösen, zu denen die EU-Flüchtlingspolitik geführt hat. „Das ist grundsätzlich eine Frage des politischen Willens., so Soros.
„Die EU verfügt über unberührte Ressourcen, die eingesetzt werden können. Wann, wenn nicht jetzt, wo die Union zwischen Leben und Tod steht, sollte Brüssel diese einsetzen? fragte Soros.

Der gescheiterte Umsturz in der Türkei verschärft die Ungewissheit in der Sicherheit. Erdogan hat sich bereit erklärt, sich mit Russland zu versöhnen, wobei er für sich selbst offenbar eine Rolle als Vermittler zwischen Europa und Russland vorsieht, heißt es i n dem Artikel. „Jedenfalls ist das Abkommen zwischen der EU und der Türkei eine zu unsichere Basis für eine neue EU-Flüchtlingspolitik, glaubt Soros.
Um zu überleben, muss die EU unverzüglich Maßnahmen treffen, meint der Milliardär. In erster Linie muss eine deutliche Grenze zwischen der EU und der Eurozone gezogen werden.
Ein besonders schwaches Mitglied der Eurozone sei derweil Italien, dessen Banken dringend saniert werden müssten. Soros schlägt vor, institutionelle Investoren an der Sanierung zu beteiligen, wobei die Verluste der privaten Investoren beglichen werden sollten.
Außerdem sei eine obligatorische Bedingung für das Überleben Europas das strikte Einhalten von Finanzdisziplin und Regeln der Bankengemeinschaft.. sputnik

Fazit = Soros der Wallstreetjude hat sich mit den anderen jüdischen Geldgeiern der Wallstreet mächtig angestrengt um Europa aus dem Gleichgewicht zu bringen, noch will es keiner merken, deshalb dürfen wir mit neuen Attacken auf Banken und auf neue Schlachtfeste von Einheimischen durch "Schutzsuchende" rechnen, bis wir eben soweit sind, jeden schlimmen Vertrag mitihnen abzuschließen.

Vergeltungsmassaker: Frankreich bombardiert absichtlich syrische Zivilisten nach Anschlag in Nizza
Westliche Koalitionskräfte haben in Syrien ein Gebiet bombardiert, von dem sie wussten, dass dort Zivilisten leben. „Wie kann es sich bei 30 Luftangriffen um ein Versehen handeln? Wie kann es sein, das alle Angriffe nur Fehler waren? Diese Frage stellte uns die politische Analystin Marwa Osman.

Mehr lesen:Terror weltweit: Die Stunde der Psychopathen
Das syrische Außenministerium schrieb heute einen Brief an den UN-Sicherheitsrat. Darin beschuldigt die syrische Regierung französische- und US-Kampfflugzeuge für den Tod von mehr als 100 Zivilisten in der Nähe der Stadt Manbij verantwortlich zu sein.

Die meisten Toten waren Kinder, Frauen und ältere Menschen. Das Schicksal der vielen anderen Zivilisten, die immer noch unter den Trümmern liegen, ist ungewiss. Außerdem kritisiert die Regierung in Damaskus, dass die französischen Luftangriffe einen Tag nach einem Bombenangriff durch US-Kampfflugzeuge erfolgten, bei dem in Damaskus 20 weitere Zivilisten getötet wurden.

Im Januar nahm die von den USA geführte Koalition angeblich in Kauf, dass bis zu 50 Zivilisten getötet werden, als sie beschlossen, ein IS-Gelddepot zu beschießen. Kann das übergeordnete Ziel so genannte Kollateralschäden rechtfertigen?

Sie nennen es unverblümt „Kollateralschaden, wenn es um die Leben syrischer Menschen geht, die hier getötet werden. Niemand spricht darüber, wie schwer das Leben der Menschen wiegt, die in Syrien leben wegen der Koalition und weil diese Koalition alle möglichen Parteien unterstützt.

Wir haben das Ganze mit der französischen Bombardierung schon einmal erlebt. Nachdem der IS sich zu den Attentaten von Paris bekannt hatte, geschah dasselbe in einer Schule im Irak das Ninive-Massaker. Dort wurden 36 Kinder getötet.

Und jetzt, nach dem Nizza-Angriff, erleben wir es in Syrien. Diese „Antwort ist nicht akzeptabel, das ist ein Vergeltungsmassaker. Sie wussten, dass es sich um ein von Zivilisten bewohntes Gebiet handelt und doch taten sie es.

Wie kann es sich bei 30 Luftschlägen um ein Versehen handeln? Wie kann es sein, das alle nur Fehler waren? Das ist inakzeptabel…

Wie ist es möglich, dass die USA behaupten, nichts über diese Luftangriffe zu wissen, und dass sie noch Informationen sammeln?

Sie sammeln noch Informationen? Wie kommt es, dass sie ohne Informationen einen Luftangriff durchgeführt haben? Es tut mir leid, aber wir sind keine Idioten. Wir sind nicht geistig zurückgeblieben. Wir wissen, was geschieht.

Wir wissen, dass jeder Flug, der durchgeführt wird, mehr als 200.000 Dollar kostet allein, das ein Jet startet kostet so viel. Und ich bin mir sicher, dass jeder Staat, der einen Jet in die Luft schickt, um jemanden zu bombardieren, genau weiß, was sie bombardieren. Was sie getan haben, ist ein ... Vergeltungsschlag.

Eine schnelle Maßnahme, deren einziges Ziel es war, Blut in den syrischen Straßen zu vergießen, damit sie der französischen- und der US-Öffentlichkeit das Bild zu vermitteln: 'Sehen Sie her, wir bekämpfen den IS.' Auf diese Weise bekämpfen sie den IS nicht.

Sie würden den IS bekämpfen, indem sie den türkischen Staat davon abhalten seine Grenzen zu öffnen, von wo sie eindringen. Indem sie aufhören, den IS zu bewaffnen, und indem sie die sogenannten moderaten Rebellen stoppen, die gestern einen zwölfjährigen Jungen getötet haben. Das sind die Gemäßigten der USA.

Die USA geben zu, dass sie diese Nour al-Din al-Zenki Brigade unterstützen, die den Jungen getötet hat. Und glauben Sie mir, dass sie wissen, wer sie sind. Sie haben ihnen heute mitgeteilt: 'Wir werden die Finanzierung einstellen, wenn Sie so etwas weiterhin tun.'

Sie haben das schon die letzten fünf Jahre lang gemacht. Sie wissen über alles Bescheid, was sich dort abspielt. Ich weiß wirklich zu schätzen, was die syrische Regierung versucht, indem sie diese Nachricht an die UNO übermittelt, aber das ist nicht genug ... Dies ist definitiv nicht genug.

Syrer leiden. Sie sterben zu Hunderten. Die Menschen müssen aufwachen, sich bewusst werden, was ihre Regierungen tun und sie stoppen. Denn es sind ihre Steuergelder, die das Leid auf der Welt verursachen, vor allem in Syrien und im Irak. Ich bin sehr sicher, dass sie wissen, gegen wen sie kämpfen und wen sie bombardieren. Sie tun nur so, als ob sie es nicht wüssten.

Denken Sie, dass es eine unabhängige und transparente Untersuchung des Vorfalls geben wird? Werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?

Selbst nach dem 11. September gab es keinerlei ernsthafte Untersuchung. Glauben Sie, dass es in Syrien eine Untersuchung geben wird, die zu irgendeiner Art Schluss oder Lösung kommt, die den Menschen erklären kann, warum sie ihre Familienmitglieder verloren haben? Nein, ich denke nicht, dass das zu irgendeinem Zeitpunkt geschehen wird. Sie werden keinen Dollar dafür ausgeben, um diese Untersuchung zu ermöglichen. rt.com

    Derrick für immer aus dem ZDF verbannt

    gelbes forum verfasst von Manuel H. E-Mail, 22.07.2016, 08:43

    Titelschlagzeile heute bei BILD.

    "Derrick für immer vom ZDF verbannt."

    Online als "breaking news" nur gegen Entgelt bei Bild plus zu lesen.

    Dabei ist die Story alt und wurde hier schon 2014 besprochen, 

    http://m.fnp.de/nachrichten/kultur/Herr-Oberinspektor-ermittelt;art679,1085096

    reiht sich aber ein in die beabsichtigte Vernichtung alles Deutschen wie Volkswagen, Deutsche Bank, German Wings. usw und ist im Zusamnenhang mit der Errichtung der Neuen Weltordnung (NWO) zu sehen.

    Die übernationale Freimaurerei hat schon in den 90ern die geplante Flutung Deutschlands mit Migranten aus der ganzen Welt hier beschrieben wie auch das dadurch kommende Blutopfer.

    Freimaurer

    Hier ein Video von Daniel Hermsdorf, von www.filmdenken.de dazu, der auch im obigen Artikel als Medienwissenschaftler zu Derrick befragt wurde:
    https://m.youtube.com/watch?v=gfiqwnNlzVM


Noch ein Novum in Europa:

Ungarn verbietet allen Rothschild-Banken geschäftliche Tätigkeit


http://www.anonymousnews.ru
Ungarn ist das erste europäische Land, das offiziell alle Rothschild-Banken daran hindert, im Land Geschäfte zu tätigen. 2013 begann Ungarn mit dem Prozess, den International Monetary Fund (IMF) Internationaler Währungsfonds (IWF) rauszuwerfen und stimmte zu, dem IMF Rettungsgelder in voller Höhe zurückzubezahlen, um das Land vom Bankenkartell der Neuen Weltordnung zu befreien.

Ein höflich formulierter Brief von Gyorgy Matolcsy, dem Direktor der Ungarischen Nationalbank, bat Christine Lagarde, die Hauptgeschäftsführerin des International Misery Fund (Internationaler Elendsfonds) wie der Spitzname lautet, den ihm manche gegeben haben , das Büro zu schließen, da es nicht mehr länger benötigt werde.

Der Premierminister, Viktor Orban, schien entschlossen gewesen zu sein, die Sparmaßnahmen abzumildern und zu beweisen, dass es das Land im Alleingang schaffen kann. Ungarn nahm einen Kredit in Höhe von 20 Milliarden Euro auf, um während der Wirtschaftskrise von 2008 eine Insolvenz zu vermeiden. Aber die Beziehung zwischen Gläubigerin und Schuldner lief aus dem Ruder.

Viele kritisierten den Premierminister dafür, eine unkluge Eintscheidung getroffen zu haben, um die für 2014 angesetzte Wahl zu gewinnen. Er wollte auch vermeiden, dass zuviele ausländische Beobachter kritisch die Wirtschaftspolitik beäugen, indem viele Reformen als undemokratisch bemängelt wurden.

Den Kredit frühzeitig zurückzubezahlen, bedeutete für Ungarn 11,7 Millionen Euro an Zinsausgaben zu sparen, aber Gordan Bajnai, der Anführer des Wahlbündnisses E14-PM behauptete, dass sie wegen der frühen Rückzahlung bis März 2014 eigentlich 44,86 Millionen Euro verloren hatten, weil sie letztendlich bloß den Kredit der International Mafia Federation (Internationale Mafia-Vereinigung) ein weiterer Spitzname, wir reden hier immer noch über den IMF durch einen noch teureren ersetzten, wobei er das Kunststück als Propaganda bezeichnete.

Und was noch weniger Sinn ergab, war, einen weiteren Kredit zu hohen Zinssätzen zu unterschreiben, um die Atomenergie weiter auszubauen, was nicht nur höhere Rückzahlungen bedeutete, sondern auch höhere Stromkosten. Aber sie haben nun ökonomische Souveränität.

Viele haben behauptet, dass sich der IMF (alias Imposing Misery and Famine Aufzwingen von Elend und Hungersnot) im Besitz der Rothschild-Gruppe befindet, der größten Bankgruppe der Welt, die fast in jeder Zentralbank der Welt ihre Finger im Spiel hat. Das bedeutet, dass sie nicht nur auf Kosten zusammenbrechender Volkswirtschaften Geld mit Wucherzinsen machen, sondern sie besitzen auch sprichwörtlich Regierungen und mächtige Leute ich meine damit, dass sie beträchtlichen Einfluss auf sie ausüben.

Dem Würgegriff der Banken zu entkommen hat deshalb Symbolcharakter. Island schloss sich 2014 Ungarn an, als es einen nach dem Kollaps des Bankensektors von 2008 aufgenommenen 400-Millionen-Dollar-Kredit vorzeitig zurückbezahlte, und Russland, das sich natürlich keinen westlichen Puppenspielern unterwirft, befreite sich 2005 davon.

Die Rückkehr dieser drei Länder zur finanziellen Unabhängigkeit gelten als die ersten Fälle, dass europäische Länder dem IWF die Stirn geboten haben, seit Deutschland 1930 das Gleiche tat. Griechenland ist sehr darum bemüht, das Geld zurückzuzahlen, was es aber nicht schafft, während wir alle tatenlos zusehen, in der Hoffnung, dass sie den International M***** F****** zwei Finger entgegenstrecken.

Fazit = Ungarn hat genau erkannt, an was Europa erkrankt ist.

Man kann nur hoffen, das die Völker die Politikervasallen der Rothschilds und Rockefellers bald zum Teufel jagen und den Banken ihren Groß-Betrug unmöglich machen.


Wie deutsche Politiker von den zionistischen

Geldgeiern gekauft werden

Marieluise Beck (Bündnis’90 Die Grünen) zu Gast bei US-amerikanischen Fracking- und Uranunternehmen um in der BRD amerikanische Interessen durchzusetzen. Ein Lehrstück wie bestimmte deutsche Politiker von den USA umgarnt werden, damit sie in der Öffentlichkeit die Interessen Amerikas vertreten und verteidigen, ist hier beschrieben. Sinnvoller Weise bedienen sich die USA dabei Politiker/innen, die nicht auf den ersten Blick als Sympathisanten Amerikas erkennbar sind. Exemplarisch das Beispiel der Politikerin Marieluise Beck von Bündnis 90/ Die Grünen.

Vom 1. bis zum 4. Oktober war Marieluise Beck Gast in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington. Sie besuchte dort das, am 2. und 3. Oktober stattfindenden U.S.-Central Europe Strategie Forum des Center of Policy Analysis (CEPA) im „Willard InterContinental“Hotel in Washington, DC. Das 1850 erbaute Willard liegt zwei Blocks entfernt vom Weissen Haus und ist eins der ersten Häuser am Platz. Alle Präsidenten der Vereinigten Staaten seit Franklin Pierce 1853 nutzten das Hotel. Viele Staatsgäste wurden hier von der US-Administration einquartiert. Vom Willard aus, nahmen die letzten vier Präsidenten der USA, George H. W. Bush, Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama, die Paraden zu ihrer Amtseinführung ab.

In dieses Luxushotel wurde die ehemalige Realschullehrerin als einzige deutschge Politikerin von insgesamt über 300 US-amerikanischen und internationalen Teilnehmern eingeladen. Ein besonderes Bonbon für die Deutsche war, dass sie Christian Semmler, einen der Mitarbeiter aus ihrem Berliner Büro, mitbringen durfte. Der Mann wird in Washington anscheinend für höhere Aufgaben innerhalb der Grünen gehandelt.

Aber nicht nur die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Marieluise Beck und ihr Angestellter Semmler wurden von den Amerikanern einmal so richtig verwöhnt, auch Charlotte Beck, soweit zu ermitteln war, mit Marieluise weder verwandt noch verschwägert, von der Parteistiftung der Grünen, der Heinrich-Böll-Stiftung gehörte zu den geladenen Gästen.

Ein Umstand, der bei dem unvoreingenommenen Betrachter Fragen aufwirft. Von allen deutschen Politikern aus den im Bundestag vertretenen Parteien, CDU/CSU, SPD, Der Linken und den Grünen werden nur drei Personen eingeladen, und die gehören ausnahmslos der kleinsten Oppositionspartei, Bündnis 90/Die Grünen an. Und selbst in dieser Partei sind die Eingeladenen keine Entscheidungsträger, sondern gehören bestens der zweiten wenn nicht sogar der dritten oder vierten Reihe an. Warum machen die Amerikaner das? Was versprechen sie sich davon, Politiker anzufüttern, die nichts zu sagen haben?

Es scheint sich für Beck persönlich auszuzahlen, dass sie strikt den Kurs der US-amerikanischen Neocons gegen Russland und die Menschen in der Ukraine durchhält. Wer skrupellos genug ist, so wie Marieluise Beck und etliche andere in der Führungsriege der Grünen, wen es nicht kümmert, was er oder in diesem Falle, sie, anrichtet, wem Not und Elend anderer egal ist, wenn es um das eigene Ego geht, dem oder der, bereiten die USA ein warmes, weiches Bettchen. Sie pflegen ein Netzwerk der Opportunisten. Und sie füttern Leute, die ihnen kleine Gefälligkeiten erweisen. Marieluise Beck ist z.B. ein gern gesehener Gast in den deutschen Talkshows. Sie gibt reihenweise Interviews im Deutschlandfunk und im Deutschlandradio und sie hält Verbindung zu ukrainischen und russischen Gruppen, die den USA eng verbunden sind.

Stargast der Konferenz mit dem Titel „Reviving Atlanticism in Central Europe: Perils and Possibilities“ war die hinlängliche bekannte („Fuck the EU“) Victoria Nuland. Marieluise Beck scheint es herzlich egal zu sein, dass Nuland damit prahlt in der Ukraine wichtige Leute mit 5 Mrd. Dollar geschmiert zu haben, um einen gewaltsamen Umsturz in dem bettelarmen Land herbeizuführen. Geld, das in die Entwicklung des Landes gesteckt, anstatt es an schwerreiche Oligarchen zu verteilen, die damit Söldner bezahlen, sicher viel Gutes bewirkt hätte.

Den gut 100 Teilnehmern aus Europa, Polen 23, Slowakei 14, Tschechien 14, Rumänien 9, Litauen 7, Estland 4, Lettland 6, Österreich 3 saßen fast 200 Teilnehmer aus den USA gegenüber. Zu diesen US-Teilnehmern gehörten unter anderem 14 Angehörige des Aussenministeriums, 9 Angehörige des Verteidigungsministeriums und 6 Vertreter des halbstaatlichen National Endowment for Democracy, eines der wichtigsten Instrumente der US-amerikanischen Regierung für den Regime-Change in anderen Ländern.

Gesponsert wurde die Veranstaltung, mit dem denkwürdigen Titel „Reviving Atlaticism in Central Europe: Perils and Possibilities“, was soviel heisst wie „Die Wiederbelebung Atlaticism (hier bei uns gern umschrieben mit dem Begriff „atlantischer Gedanke“) in Mitteleuropa: Gefahren und Möglichkeiten, durch den Ölmulti Chevron, der ja noch ein Hühnchen mit dem russischen Präsidenten Putin zu rupfen hat, den Rüstungsfirmen Bell Helicopter, Lockheed Martin, Raytheon, dem Hersteller von z.B. dem Flugabwehrsystem Patriot, Textron Systems, Boeing, Sikorsky, und der Lobbyorganisation LNG Allies, die sich für im Frackingverfahren gewonnenes Flüssiggas und dessen Export nach Europa stark macht.

Es scheint für Beck eine Herzensangelegenheit zu sein, amerikanischen Rüstungsfirmen die Staffage zu bilden, bei dem Versuch, Europa in einen Krieg zu zwingen, um ihre todbringenden Waffen zu verkaufen. Was anderes als das Ziel der Umsatzmaximierung, sollte Firmen, die ihr Geld damit verdienen Rüstungsgüter herzustellen, dazu bringen viel Geld für die Finanzierung eines solchen Treffens zu investieren? Ziel ist, zumindest die Vorbereitung, auf ein militärisches Abenteuer in Europa. Das verlangt eine massive Aufrüstung der europäischen Natopartner.

So spart man in der Einladung zu der Konferenz auch nicht mit Bedrohungszenarien. Von der „folgenreichsten europäischen Sicherheitskrise seit Jahrzehnten“, von einem „Angriff Russlands auf die Ukraine“ ist die Rede, die zu einer „schweren Belastung des atlantischen Bündnisses“ geführt habe. Der Kreml führe eine „vehement anti-westliche und revisionistischen Politik, welche die gesamte europäische Sicherheitsordnung in Gefahr“ bringe. Dabei verwende er „eine überraschend gelungene Mischung aus militärischer Macht, Propaganda, wirtschaftlichem Druck, Diplomatie und Subversion“.

Der Westen hingegen sei völlig „unvorbereitet auf die neue Ära der geopolitischen Wettbewerb“. Die „mangelnden Investitionen in die Verteidigung einiger Verbündeter“ bereite den USA „Sorgen um die Lastenaufteilung bei der Sicherheit“. Und einige „Frontstaaten“ befürchteten „dass Westeuropa nicht bereit sei, Russland, in ihrem Namen entgegenzutreten“.

So sind unter den vertretenen Firmen, übrigens fast ausschliesslich US-amerikanische Unternehmen, allein 10, einige davon mehrfach vertreten, unmittelbare Hersteller von Rüstungsgütern. Eine weitere grosse Gruppe sind die Energieunternehmen. Das grösste unter ihnen dürfte dabei der Energiemulti Chevron sein.

Chevron hat ganz massive Interessen an einer westlich orientierten Ukraine und einem Umsturz in Russland. So betreibt der Ölmulti, Schiefergasabbau durch Fracking unter anderem auch in Polen. Seit 2013 hat Chevron einen Vertrag mit der Ukraine über Fracking in Höhe von 10 Mrd. Dollar.

Die Frage muss erlaubt sein, was eine deutsche Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, die Fracking in Deutschland, zumindest öffentlich lautstark bekämpfen, auf einer Veranstaltung zu suchen hat, bei der Multis wie Chevron ihre Frackinginteresssen in Europa durchzusetzen versuchen. Ein weiteres Geheimnis der Abgeordneten Beck ist, warum sie mit dem Hersteller von Uran, Fairwood Peninsula Energy, an einem Tisch sitzt, der als Alternative zum russischen Gas den Bau von neuen Kernkraftwerken proklamiert? Fragen der Glaubwürdigkeit die die Partei und die Bundestagsfraktion, von Bündnis 90/Die Grünen zu beantworten haben.

Ausser Rüstungs- und Energieunternehmen, die grosses Interesse an der Krise in der Ukraine haben, sind auch einige, weltweit tätige Beratungs und Anwaltsfirmen unter den Teilnehmern. Diese stehen schon bereit, wenn m Zuge der anstehenden Privatisierungen in der Ukraine jede Menge Beratungsbedarf besteht und es gilt Verträge so zu formulieren, dass sie wasserdicht sind für die internationalen Multis.

Hier eine Aufstellung der teilnehmenden Firmen, die oftmals mit mehreren Teilnehmern vertreten waren, findet sich hier.

Eine nicht unerheblicher Anzahl an Teilnehmern an der Veranstaltung stellten die Nichtregierungs-Organisationen. Sie sind eine weitere Säule, neben militärischem und wirtschaftlichem Druck, auf dem das US-amerikanusche Weltreich gegründet ist. Sie sind zumeist erzkonservativ ausgerichtet und stehen in nicht unerheblichem Masse den US-amerikanischen Neocons nahe. Hier werden unterhalb der Regierungsebenen sogenannte Transatlantische Gesellschaften gegründet, die in der ganzen Welt Verbindungen zu den Führungseliten, der einzelnen Ländern knüpfen, in Politik, Wirtschaft und Presse. Schon jungen ehrgeizigen, aufstrebenden Menschen, werden hier Gelegenheiten eines transatlantischen Austauschs und der direkte Kontakt zu den Mächtigen dieser Welt geboten.

Ein weiters Beispiel für diese frühe Bindung zukünftiger Führungskräfte an die USA sind die Universitäten. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der amerikanischen Gesellschaft. Sie sind oft male nicht in öffentlicher Trägerschaft, sondern private Einrichtungen. Drei Beispiele dafür sind die unten aufgeführten Georgetown University, die größte private Universität der USA mit 54.000 Studenten, 6700 Professoren und einem Stiftungskapital von 3 Mrd. Dollar, die University of Texas in Austin mit über 50.000 Studenten, 2.500 Professoren und einem Stiftungskapital von 1,7 Mrd. Dollar und die George Washington University mit 24.500 Studenten, 2000 Professoren und einem Stiftungsvermögen von 1,5 Mrd. Dollar.

Summen von 3Mrd., 1,7 Mrd. oder 1,5 Mrd. Dollar als Stiftungskapital kommen nicht in Strassensammlungen mit der Klapperbüchse zusammen. Das Geld kommt von den Führungsfamilien des Landes und deren Unternehmen. Neben der Steuerbefreiung für die Stiftungsgelder nehmen diese superreichen Familien (der ehemalige Vorsitzende der Atlantikbrücke hat sie einmal auf eine Anzahl von 200 geschätzt) natürlich auch ganz erheblichen Einfluss darauf, wer an diesen Universitäten lehrt, bzw. was dort gelehrt wird. Theorie und Praxis des modernen Sozialismus sind nicht dabei.

Ein Überblick über die teilnehmenden Organisationen findet sich hier

Der Ein oder Andere wird in dieser Auflistung bekannte Namen wiedergefunden haben. Es ist versucht worden, mit den geringen zu Verfügung stehenden Informationen, die Interessen dieser NGOs darzustellen. Die Erklärungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Aber ich denke sie machen deutlich, dass dieses Treffen unter einem ganz eindeutigem Aspekt gestanden hat. Es ging einzig und allein darum die US-amerikanische Hegemonie in Mittel- und Osteuropa auszubauen und zu festigen. Diesen Ansatz sollte sich jeder vor Augen führen, wenn uns Frau Beck wieder einmal von der Erkämpfung von Demokratie, Menschenrechten und Freiheit in der Ukraine, Moldawien, Georgien und vor allen Dingen in Russland vorschwärmt.

Diese Begriffe aus dem Mund Marieluise Becks sind nichts weiter als Synonyme für den Herrschaftsanspruch der USA, die räuberische Aneignung der wertvollen Ressourcen und die Unterdrückung und Ausbeutung der arbeitenden Menschen in diesen Ländern.

.anonymousnews.ru/

Beatrix von Storch: Draghi kauft Unternehmensanleihen. Davon 37 Unternehmen nahe Ramsch-Niveau.


gelbes forum verfasst von tradi, 21.07.2016, 12:00

Text aus einer Infomail.


Die Fachwelt reibt sich ungläubig die Augen: Was Mario Draghi treibt, spottet jeder Beschreibung. Das Ausmaß und die Konsequenz, mit der der oberste Währungshüter die Währung ruiniert, läßt einen mit offenem Mund staunend stehen. Alleine die Tatsache, daß die EZB nunmehr nicht nur Staatsanleihen aufkauft, sondern ganz direkt nun auch Geld an Unternehmen verteilt, ist ein nie dagewesener Skandal. Aber gerade eben kam heraus, an welche Unternehmen er Geldgeschenke verteilt. Es ist nicht zu glauben.

Von 440 Begünstigten hat die Hälfte nur ein B-Rating, d.h. das Risiko des Ausfalls ist gegenüber einem A-Rating deutlich erhöht. 37 Unternehmen rangieren nahe Ramsch-Niveau, sind also quasi offiziell fast schon pleite. Und vergessen wir bei all dem nicht: Wenige Tage vor ihrem Zusammenbruch war die Lehmann-Bank noch in der Kategorie AAA.

Man kann Draghis Tun mit wenig Übertreibung als einen Amoklauf bezeichnen. Es stirbt zwar niemand, aber er läßt uns verarmen. Jeden Angestellten und Arbeiter, jeden Rentner und Sparer, alle Menschen, die eine Krankenversicherung haben oder auf eine Lebensversicherung bauen, kurz: Alle Menschen, die von Einkommen leben und nicht von Vermögen, werden bluten.

Dieser Politik von Draghi und seiner EZB haben wir schon seit langer Zeit den Kampf angesagt. Auf dem Portal Abgeordnetencheck planen wir jetzt den nächsten Durchgang, in dem wir weitere Volksvertreter auffordern, sich gegen Draghis Amoklauf einzusetzen. Über 471.000 Unterschriften sind so schon im Bundestag angekommen. Wenn Sie heute mitmachen, werden es morgen bereits eine halbe Million sein! Klicken Sie einfach hier zum Unterschreiben.

Die Kiewer Regierung wegen Kreuzzüge für Frieden im Donbass in Panik

Die 3 „Kreuzzüge für Frieden im Donbass“ laufen ungestört und ruhig weiter und gewinnen täglich an immer mehr Mitmachern und Mitmaschierern. Eigentlich schon verdächtig ungestört, merkwürdigerweise ist das „Geschrei der Junta“ seit dem letzten Wochenende verstummt.
18. Juli 2016 (von Niki Vogt) Wir haben kaum Kontakt bekommen können in den letzten Tagen. Und das, was bei uns angekommen ist, ist schwer einzuschätzen. es werden Gerüchte in Umlauf gesetzt, „das alles“ sei ein Fake.
Die 3 „Kreuzzüge für Frieden im Donbass“ laufen ungestört und ruhig weiter. Eigentlich schon verdächtig ungestört, merkwürdigerweise ist das „Geschrei der Junta“ seit dem Wochenende verstummt. Die Leute sind geradezu mißtrauisch deswegen. Was nach Meinung unserer Quellen überhaupt nicht ins Bild paßt ist, daß die Kiewer Regierung am Samstag, den 16. Juli ungefähr 700 mal mit schweren Geschützen und Raketen auf den Donbass gefeuert hat. In Gorlowka wurden ca. 70 private Wohnhäuser getroffen, davon wurden 10 vollständig zerstört. Der Donbass wird seit Samstag weiter täglich beschossen. Über zivile Opfer ist bis jetzt nichts bekannt.
Ebenfalls wurde in der Nähe von Donetzk eine russisch-orthodoxe Kirche durch Raketenbeschuss fast vollständig zerstört. Für die, die des russischen mächtig sind, hier ein Video mit dem Bericht: „Ukrainische Truppen haben 692 mal auf das Gebiet der Republik gefeuert – Das Video wurde vom Verteidigungsministerium der Donetzker Volksrepublik zur Verfügung gestellt“:
Update 11:00 Die „Kreuzzüge für den Frieden“ wachsen stündlich an.

Kreuzug 1 geht über Charkow, Poltawa nach Kiew
Kreuzzug 2 Pochajiw – Rovno – Zhitomer -Kiew
Kreuzzug 3 Odessa – Uman – Kiew

Wieviele Menschen am 27.7. in Kiew eintreffen werden, ist schwer zu sagen. Die Ukrainer, die nicht an der Strecke des Kreuzzuges leben, fahren mit Bus und Bahn dorthin, um sich anzuschließen. Man schätzt heute, daß es bis dahin zwischen 800.000 und 1,5 Mio. Menschen sein werden. Gegen diese Masse hat die Kiewer US-Vasallenregierung keine Chance. Wieviele Bürger aus Kiew sich bei der Ankunft dieser Massen noch anschliessen, kann niemand abschätzen. Man kann aber schon von 1 Mio Menschen nach heutigem Stand ausgehen.

Immer noch schweigt die Westpresse beharrlich. Nicht eine Erwähnung kommt durch!

Enorm wichtig ist, daß sich die ukrainischen und russischen Orthodoxen einig sind und gemeinsam marschieren.
Dazu muß man wissen, daß bis 1992 nur die russisch-orthodoxe Kirche allein in der Ukraine vertreten war. Durch erfolgreiche Einflußnahme der USA und entsprechende Geldzahlungen wurde durch Abspaltung die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche in der Ukraine installiert. Die Ukrainisch-Orthodoxen bezeichneten sich daraufhin als die “ wahren Heiligen“. Nach dem Putsch 2014, rief der Patriarch in Kiew sogar die Ukrainer auf, die Donbass-Bewohner zu töten, sie Untermenschen und Verbündete des Satans seien. Der Patriarch der Ulkrainisch-Orthodoxen stammt dabei selbst aus dem Donbass. Im Herbst 2014 flog er nach Washington wo er von den USA Waffen forderte, um die Donbass-Bewohner auszurotten.
Er hetzte die Ukrainer auf die Russisch-Orthodoxe Kirche. Viele Kirchen der Russisch-Orthodoxen wurden unter dem Beifall des Kiewer Patriarchen zerstört und ihre Priester und Mönche einfach umgebracht. Das Blatt wendete sich, als im Frühjahr Putin der Ukraine einen Besuch abstattete und die Patriarchen beider Kirchen traf.

Wie bei allen Kriegen spielt auch in der Ukraine die Kirche keine unbedeutende Rolle. Letztlich hat aber die Hetzerei der neuen Kirche nur Übel und Nachteile gebracht … und nun gehen die Ukrainer gemeinsam, egal ob Russisch- oder Ukrainisch-Orthodox gegen das Regime vor.

Dienstag. 12. Juli, 17:00 Uhr: Wir erfahren gerade, daß sich der dritte „Kreuzzug für Frieden im Donbass“ in Odessa Richtung Kiew in Bewegung gesetzt hat. Der 2. Kreuzzug begann in Pochajiw / Region Ternopol-Westukraine. Mittlerweile sind in der Ukraine schon ca. 200.000 Menschen im Marsch auf Kiew unterwegs. In jedem Ort und jeder Stadt schließen sich immer mehr Menschen an.
Die Putsch-Regierung in Kiew sowie die radikalen Maidan-Faschisten fordern in ihrer Verzweiflung nun schon öffentlich, die Demonstranten einfach zu erschießen und diese auf keinen Fall nach Kiew durchkommen zu lassen. Die Menschen werden in den Medien als „Separatisten und Terroristen“ bezeichnet, die von Rußland angestiftet worden seien, die Ukraine zu destabilisieren. Der Rechte Sektor zieht bereits Söldner aus der Ostukraine nach Kiew ab, die Nationalgarde ist in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden. Manche Ultrarechten fordern auf Facebook die Erschießung der Pilger.

friedenskreuzzug Ukraine 1 friedenskreuzzug Ukraine 2
Hier Bilder aus Odessa, eine riesige Menschenmenge sammelt sich und setzt sich in Bewegung

Daß sich die Westukraine an den Protesten beteiligt, ist nicht verwunderlich. Durch die letzten Energiepreiserhöhungen haben nun auch die Westukrainer begriffen, daß sie vom Westen durch die eingesetzten Marionetten in Kiew ausgebeutet, mißbraucht und fallen gelassen werden. Allein das monatlich benötigte Gas um zumindest die Wohnung frostfrei zu halten übersteigt den Arbeitslohn eines Ukrainers um das 3-4 fache.

friedenskreuzzug Ukraine 3
Hier der Zug im Osten der Ukraine, der sich in Richtung Kiew bewegt

Durch die neu eingetretene Situation bekommt der Donbass vorerst eine Atempause. Die Entwicklung nun in der Gesamtukraine ist äußerst gefährlich. Falls die Kiewer Regierung die zweihunderttausend Friedensmarschierer tatsächlich mit Waffen angreift, ist kaum auszudenken, was dann passiert. Kommen die Demonstranten bis Kiew durch, heißt das wiederum für die westliche Vasallenregierung, daß – wenn sie nicht schnell genug ihre Koffer gepackt haben – sie das kaum überleben werden, denn die ukrainische Armee wird auf der Seite der Demonstranten sein. Dies ist auch schon durchgedrungen.

Was bisher geschah: Ein riesiger Zug von Menschen hat sich am Sonntag in Charkow aufgemacht, um zu Fuß nach Kiew zu gehen. Die Menschen singen und beten um Frieden.


Weit über 20.000 ukrainisch & russisch-orthodoxe Ukrainer, Männer Frauen, Junge, Alte Familien, Kinder, sind am Sonntagmorgen aufgebrochen, um in einem „Kreuzzug für den Frieden im Donbass“ gemeinsam zu Fuß rund 500 Kilometer von Charkow nach Kiew zu wandern – und das Kiewer Regime zum Kriegsende zu bewegen.

Andere Quellen zufolge sollen es bereits am Montagabend weit über 50.000 ukrainische Pilger sein, die sich einem singenden und betenden Heerwurm gleich durch das Land bewegen. Sie halten Ikonen hoch und Bilder der russischen Zaren. In jeder Kleinstadt, Stadt und jedem Dorf auf dem Weg von Charkow, über Poltawa nach Kiew sollen sich gerade immer mehr Ukrainer dem Marsch anschließen. Leute stehen mit Tränen in den Augen am Wegrand, drehen sich um, packen daheim einen Rucksack und gehen mit. Mit jedem Kilometer werden es mehr!

Gerade, um 13:00 erfahren wir von unseren ukrainischen Quellen, sind es schon fast 100.000 Friedenspilger.

Das Kiewer Regime ist in Panik. Die US-Vasallenregierung in Kiew befürchtet, daß 100.000 und mehr Friedensmarschierer in der Hauptstadt ankommen. Dort werden sich voraussichtlich noch weitere Zigtausend dazugesellen. Die Ankunft in Kiew ist für den 27. Juli geplant. Am nächsten Tag ist einer der wichtigsten, orthodoxen Feiertage, die „Taufe der Kiewer Rus“.

Der Rechte Sektor, die faschistischen Militanten drohen in ihrer Wut den friedlichen Friedensmarschierern ein Blutbad an. Was aber offensichtlich keinen Eindruck auf die Leute macht.

Jetzt, am Dienstagmittag erfahren wir direkt aus der Ukraine, daß auch aus der Westukraine, aus der anderen Richtung etwa 30.000 Menschen sich von da aus in Richtung Kiew auf den Weg gemacht haben! ES ist gut möglich, daß über 200.000 Menschen in Kiew einreffen!

Die Kiewer Putschregierung hat heute Vormittag die Nationalgarde in Alarmbereitschaft versetzt und zieht Truppen aus dem Donbass nach Kiew ab. Die Wahrscheinlichkeit, daß sich die ukrainische Armee aber statt die Regierung zu verteidigen auf die Seite der Ukrainischen Bürger und der Friedensmarschierer schlägt, ist sehr hoch.
Jetzt demonstriert das Volk wirklich für Frieden und für Demokratie – ohne Bezahlung durch die EUSA, wie auf dem Maidan. Zur Erinnerung: Als Ende November 2013 der Maidan einzuschlafen drohte, karrten die Westlichen Demokraten bezahlte Demonstranten und die in Polen ausgebildeten Ultrarechten nach Kiew um Chaos und Wut anzufachen und die rechtmäßig gewählte Regierung Janukowitsch aus dem Amt zu putschen.

Seien wir also wachsam und lassen wir keinen Zweifel daran, daß wir das alles aufmerksam beobachten werden und breit verteilen! Sie werden vielleicht wieder mit allen Mitteln kämpfen, um den Willen des Volkes niederzuprügeln. Schicken wir all unsere guten Gedanken zu den Friedensmärschen und daß es ohne Gewalt zu einem guten Ende, Frieden und Freiheit führen wird!
Natürlich wird jetzt schon in den entsprechenden Medien bereits gehetzt, daß Putin und Rußland hinter dieser „Provokation“ stecke und der ganze Zug aus Putin-Agenten, pro-russischen Separatisten, Terroristen usw. bestehe. Die Organisatoren heißen „Agitatoren“ und die Teilnehmer „Lakaien“. Die Tatsache, daß es tragbare Zelte gibt und Verpflegung ist den Hetzern Beleg dafür, daß das ganze eine geschauspielerte Veranstaltung sei. Die westlichen Medien werden, wenn überhaupt, kaum davon berichten, die Zahlen drastisch nach unten fälschen und daraus eine russische Aggression herbeischreiben. Aber seht Euch die Leute an, hört ihr Beten, seht Euch die Masse der Menschen an. Alles Putin-Agenten? weiterlesen bei querdenken

    Und Herr Spahn - ein waschechter Transatlantiker - bestätigt meine These

    gelbes forum verfasst von nereus, 18.07.2016, 16:24

    Kaum etwas ist unpopulärer, als einer Machtübernahme durch das Militär das Wort zu reden. Das zeigt sich einmal mehr in den Reaktionen vor allem in Europa und den USA auf den Versuch von Teilen der türkischen Streitkräfte, das Land vor dem finalen Rückfall in die islamische Despotie zu retten. Doch gerade weil es unpopulär ist, wird sich dieser offenbar gescheiterte Versuch als vermutlich letzte Chance erweisen, die Türkei auf einem pro-westlichen, demokratischen Kurs zu halten. Denn das Militär setzte nicht an, einen demokratisch legitimierten Präsidenten zu beseitigen – es trat an mit dem Ziel, die untergehende Demokratie der Türkei vor der Diktatur zu retten, das islamisch geprägte Land vor dem absoluten Zugriff durch islamische Fundamentalisten zu bewahren. 
    ..
    Mit diesem Scheitern der Bewahrer eines demokratisch-laizistischen Staatswesens wird die Türkei nun in den Abgrund gehen. Erdogan, der Zeit seiner Machtausübung genau dieses Szenario einer Machtergreifung durch das Militär als die größte Gefahr für sein islamstaatliches Ziel begriffen hatte, wird nun den finalen Anlass haben, die ohnehin schon zur Präsidialdiktatur gewandelte Türkei in einen islamischen Sultansstaat zurück zu verwandeln. 


    Quelle: http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/vertane-chance-tuerkei-blickt-in-den-abgrund/

    Was sagt man denn dazu?
    Damit widerlegt der fanatische Vasall die VT, Erdogan hätte selbst den Putsch inszeniert.
    Danke für diesen Tip! 
    In Rage redet man sich schon mal um Kopf und Kragen, nicht wahr?[[freude]]

    Längst schon hat Erdogan entschieden, dass sein Platz in der Welt an der Seite der Despoten wie Russlands Putin ist. Deshalb suchte er nicht nur jüngst den Ausgleich mit dem Russen, sondern begann sogar damit, auf seinen langjährigen Hassgegner Assad in Syrien zuzugehen.
    ..
    Wenn Erdogan nun beschließen sollte, zu Lasten von Kurden, Armeniern und Aserbaidschanern einen neuen Deal mit Putin einzugehen – dann ist nicht einmal mehr auszuschließen, dass die gesamte NATO-Logistik der Türkei in die Verfügung der Russen übergeht. Getreu nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ könnte Erdogan feststellen, dass seine Diktatur von Putin mehr gelitten wird als vom Westen. Und da dessen Touristen ohnehin schon scharenweise dem All-inclusive-Billigurlaub an der anatolischen Mittelmeerküste Adieu gesagt haben, könnten die Russen Erdogans letzter Notanker sein. Putin wird dazu bereit sein – wenn der Preis stimmt, den Erdogan von Diktator zu Diktator zu bezahlen bereit ist. 


    Das sind die grauenvollen Träume der Transatlantiker.
    Die Machtverhältnisse beginnen sich zu verschieben und das völlig überschuldete Altreich verliert an Einfluß.
    In der Ukraine latschen gerade Hunderttausende nach Kiew und im Oktober wählt Österreich blau.
    Es läuft einfach richtig Scheiße für das Kartell.

    Da wird man wohl demnächst notwendigerweise zu größeren „Aktionen“ greifen müssen. [[kotz]]

    mfG
    nereus



Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen

Was haben Polizistenmorde in Baton Rouge, ein LKW-Massenmörder in Nizza und ein Putschversuch in der Türkei miteinander zu tun?



Von: parstoday.com Yavuz Özoguz ,

Der reichste Mann der Welt, Warren Buffett, hat bereits vor einem Jahrzehnt 99,99% der Weltbevölkerung den Krieg erklärt [1]. Sein markanter Satz dazu lautete: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“. Das stand nicht etwa in irgendeinem skurrilen Verschwörungsblatt, sondern am 26.11.2006 in dem wichtigsten Organ der kapitalistischen Weltherrschaft, der New York Times [2]. Seit nunmehr über einem Jahrzehnt wird dieser Weltkrieg geführt von einer Handvoll nimmersatter Wahnsinniger gegen den Rest der Welt. Doch ein Aspekt dieses Weltkrieges besteht darin, dass 99,9 % der Weltbevölkerung durch die mediale Macht jener Handvoll tyrannischen Imperialisten derart in die Irre geführt werden, dass die Entwirrung schwer scheint. Zudem wird die Verwirrung gepaart mit einer Art Dauerangstzustand. Angst aber war noch nie ein guter Ratgeber und schon gar kein guter Analytiker.


In Nizza wurde ausgelassen gefeiert. Mitten in jene Feier führt ein wahnsinniger, fanatisierter, radikalisierter Massenmörder mit seinem LKW und ermordet rund 100 Menschen und verletzt 1000. Der Mord ist so perfide, dass ab sofort jeder Bürger in einer Menschenansammlung Angst haben muss vor jedem sich nahenden LKW. Fazit: Geht nicht zu Versammlungen und Demonstrationen. Der Mörder war – wie sollte es anders sein – ein „Islamist“. Im Getümmel der Angst gehen die Nachrichten unter, dass jener „Islamist“ noch vor wenigen Wochen ein Playboy, Säufer und Discogänger war, von dem sein Vater sagt, dass er weder gebetet noch gefastet hat. Angesichts der Tatsache, dass der Monat Ramadan gerade erst hinter uns liegt, eine erstaunliche Auskunft! Übertüncht wird jene Nachricht dadurch, dass er halt in wenigen Wochen „radikalisiert“ worden ist. Aber wie? Wer sind die Hintermänner? Wer sind die Führungsoffiziere, die jenen psychisch kranken Mann so „radikalisiert“ haben? Und warum fällt niemanden auf, dass jenes Muster nunmehr seit 15 Jahren unaufhörlich immer wieder auftritt. Bereits die angeblich in die WTC-Türme geflogenen „Islamisten“ sind vorher vor allem dadurch aufgefallen, dass sie alles andere als islamisch gelebt haben. Der angeblich „islamistische“ Massenmörder in Orlando war nicht nur ein Säufer sondern auch noch regelmäßiger Besucher einer Schwulenbar [3]. Die Mörder bei Charlie Hebdo waren polizeibekannte Kleinkriminelle und im Angebot dieser skurrilen „fanatisierten Islamisten“ gibt es zudem Drogensüchtige, Busengrabscher, Bordellbesucher, Schwarzfahrer, Diebe und vieles andere mehr. Von allen diesen Aspekten bleibt nichts im Gedächtnis haften. Nur eines soll haften bleiben: Angst, Angst zu denken, Angst zu reisen und andere Kulturen kennen lernen (bleibt in Euren Hotels), Angst zu protestieren! Und wer Angst hat, soll weder demonstrieren noch sich auflehnen gegen Unrecht durch den Staat. Er soll den Staat vor den „Islamisten“ schützen. Warum gibt es eigentlich ausgerechnet dort, wo zurzeit in Europa die allermeisten Bürgerproteste gegen die Umverteilung von unten nach oben bestehen, wo die meisten Streiks erfolgen und wo das Volk sich gegen die eigenen Kapitalisten aufbäumt, die meisten Anschläge von „Islamisten“? Der Begriffswirrwarr bezüglich Islamist, Terrorist, Extremist, Dschihadist und anderen Begriffen wird dabei so auf die Spitze getrieben, dass das Ergebnis nur noch Angst ist [4]. Warum wird keine Angst geschürt vor Reisen in die USA, wo die Wahrscheinlichkeit von einem wild gewordenen Waffenbesitzer ermordet zu werden viel größer ist als in den misten Ländern dieser Welt?

Szenenwechsel Türkei. Dort wurde ein Putschversuch von Teilen der Armee durch das Volk niedergeschlagen. Doch wer ist der Gewinner? Ist wirklich das türkische Volk der Gewinner, dass jetzt noch mehr Touristen Angst bekommen werden in die Türkei zu reisen? Ist wirklich das Volk der Gewinner, wenn in Zukunft eine noch größere Spaltung zwischen den Anhängern und den Gegnern der Regierung zu befürchten ist. Oder hat nicht eher ein Weltimperium gewonnen, das jetzt noch mehr Unruhe in die widerspenstige Region des Islam getragen hat. Das scheinbar geniale daran ist, dass es jenen Hintermänner in den Vorstandsetwagen der Wall Street völlig egal ist, wer solch einen Putsch gewinnt; Hauptsache es wird Unruhe und Angst erzeugt; Angst bei den Urlauber, Angst bei Nachbarn der Türkei, Angst bei Investoren, Angst bei Soldaten, Angst, Angst, Angst. Diejenigen, die heute so laut feiern, dass sie die Demokratie in der Türkei gerettet haben, kennen die eigentliche Front des Weltkrieges nicht. Der türkische Ministerpräsident beschuldigt den in Pennsylvania lebenden Sektenführer Gülen. Aber letztendlich sind das nur Marionetten oder Schachfiguren in einem großen Schachspiel der Superreichen gegen den Rest der Menschheit. Hat irgendjemand einmal die Frage gestellt, in welchem Moment der angebliche Putschversuch erfolgt ist? Der türkische Ministerpräsident Erdogan hatte sich gerade erst bei Putin entschuldigt für den Abschuss eines russischen Flugzeuges und die Angst russischer Touristen vermindert. Er hatte die Angst russischer Investoren abgebaut. Er war gerade dabei in Kooperation mit Russland und Iran seine Beziehungen zu Syrien zu überdenken. Er hätte sehr viel Angst abbauen können, indem er maßgeblich zur Befriedung Syriens beiträgt. Aber der Abbau von Angst ist das letzte, was die Superreichen gebrauchen können in ihrem Krieg gegen den Rest der Menschheit.

Selbst die Bürger in den USA dürfen niemals die Angst verlieren. Schwarze haben jetzt Angst vor der Polizei. Die Polizei selbst hat Angst vor jedem Einsatz, könnte doch ein Heckenschütze auf ihn warten. Schwarz gegen Weiß, ein Szenario, das nur einer klitzekleinen Gruppe von Menschen nützt, welche die Ausbeutung der gesamten Welt darauf gründet, dass die Menschheit nicht gegen sie aufsteht, aus Angst.

Ein weiteres allgemein verbreitetes Mittel der Irreführung besteht darin zu behaupten, dass überall in der Welt „rechte“ Kräfte im Vormarsch seien. Von Südamerika über Asien und Afrika bis hin nach Europa werden die „konservativen“ Werte wieder hoch gehalten, so der Eindruck, der erweckt werden soll. Aber ist das wirklich so? Werden wirklich überall in Europa die konservativen Werte Ehe und Familie wieder gestärkt, so dass Kinder, die in einer gesicherten Elternumgebung aufwachsen zu furchtlosen Menschen erzogen werden, die sich gegen jedes Unrecht wehren? Oder wird eigentlich genau das Gegenteil betrieben, indem die Arbeitnehmerrechte immer weiter mit Füßen getreten werden, so dass viele Eltern aus finanzieller Not heraus arbeiten müssen und gar keine Zeit dafür haben, die eigenen Kinder zu erziehen. Werden nicht überall die schamlosesten Dinge verbreitet. Und ist nicht selbst die härteste Pornographie, vor der die Jugend eigentlich geschützt werden sollte, inzwischen mit wenigen Klicks auf jedem Smartphone absolut frei zugänglich? Nein, kein einziger konservativer Wert soll geschützt werden! Es geht nur um einen einzigen Fanatismus, der verbreitet wird, nämlich den spalterischen Nationalismus! Nationalisten werden gegeneinander gejagt. Und wer die Völker in Nationen spalten kann, der kann sie viel besser beherrschen. Selbst angebliche „Linke“ werden dafür eingesetzt um die fanatischste Form des aktuellen Nationalismus, den radikalen Zionismus, zu unterstützen.

So lange bei der Beurteilung der Einzelgeschehnisse der große, dahinter stehende Weltkrieg übersehen wird, so lange werden die größten Verbrecher unserer Zeit den größten Raubzug der Geschichte ungestört fortsetzen können [5]. So lange wir nach jedem Verbrechen immer nur Mitleid haben mit den Opfern und die Frontsoldaten medial lynchen, so lange werden die Offiziere und Generäle im Hintergrund ihr Unwesen weiter treiben. Heute trauern wir mit den USA, morgen mit Frankreich, Der Türkei usw., und übermorgen? Währenddessen lassen jene Generäle im Windschatten unserer Trauer Jemen und Syrien bombardieren und die übelsten Tyrannen unserer Zeit mit modernsten Waffen ausrüsten als Vorbereitung für die nächsten Verbrechen.

Über das größte Verbrechen unserer Zeit an unschuldigen Menschen wird angesichts der Flut der Angstnachrichten gar nicht mehr berichtet. Nach wie vor sterben im Schnitt jeden Tag 30.000 unschuldige Menschen an Hunger in dieser Welt des Überflusses, in der allein in Deutschland so viele genießbare Lebensmittel entweder vernichtet oder an Haustiere verfüttert werden, dass halb Afrika davon leben könnte.

Wir leben in einer Zeit des Weltkrieges einer Handvoll superreicher Tyrannen gegen den Rest der Menschheit. Jene Tyrannen können ihre Macht nur so lange aufrechterhalten, so lange wir uns gegenseitig bekämpfen. Sie können nur so lange die Menschheit weiter ausbeuten, so lange wir uns nach jedem Angriff ihrer freiwilligen und unfreiwilligen Söldner auf die Söldner stürzen und nicht auf deren Befehlsgeber. Sie können nur so lange ihre Macht ausbauen, so lange wir die Dinge nur oberflächlich betrachten und oberflächlich reagieren. Deshalb sagte das Oberhaupt der islamische Befreiungstheologie Imam Chamene’i in seinem zweiten Brief an die Jugend im Westen: „Oberflächliche Vorkehrungen und Reaktionen … werden nichts anderes zur Folge haben, als dass durch verstärkte Blockbildungen zukünftige Krisen angebahnt werden.“ [6]

Divide et impera (lateinisch für teile und herrsche) ist eine so alte Herrschaftsmethode [7], dass man sich nur wundern kann, wie wirksam sie noch immer ist. Die Antwort darauf kann nur heißen: Lasst Euch nicht spalten! Das ist nicht einfach angesichts der Tatsache, dass die Herrscher Milliarden und Abermilliarden dafür ausgeben, die Menschen zu spalten. Die Imperialisten scheuen keine Mühe dabei selbst scheinbar einige kleinere Gruppen in sich zu spalten. Allein 20 von Briten finanzierte Sattelitensender haben ausschließlich die Aufgabe, Schiiten zu spalten.

Einigkeit ist dennoch möglich, wenn der Mensch in sich Einigkeit findet. Jeder Mensch ist Träger des Geistes Gottes. Uns je mehr er versucht das „Ich“ und den Geiste Gottes im Einklang schlagen zu lassen, desto einiger wird er in sich und kann umso mehr Einigkeit mit allen anderen Trägern des Geistes Gottes anstreben. Diese Passage mag für Menschen, die mit dem Begriff „Gott“ wenige anfangen können, zunächst befremdlich wirken. Aber wer sich ernsthaft und aufrichtig für Gerechtigkeit einsetzt, setzt sich für einen der bedeutsamsten Attribute Gottes ein. Wer diesen Einsatz mit Nächstenliebe verbindet, der wirkt im Sinne der Liebe, für die er erschaffen worden ist.

Ein in sich Einiger lässt sich nicht spalten von den meisten Menschen. Er schlägt weder sich selbst noch andere blutig und unterdrückt weder sich selbst noch andere. Er setzt sich für Wahrheit und Wahrhaftigkeit ein. Sein wahrer Feind sind das Böse in seinem Herzen und deren Spiegelung in der Handvoll Imperialisten, welche die Welt zu beherrschen suchen. Er unterschätzt den Gegner nicht, weder in sich noch in der Welt. Aber er weiß, dass der Geist Gottes in ihm stärker ist als alle Superimperien der Welt, denn Licht kann jede Dunkelheit erhellen.

Fazit = Wir haben einen Krieg der Superreichen Wallstreetjuden gegen den kompletten Rest der Welt. Sie dingen große und kleine Mörder an, kaufen Politiker und große Unternehmen und setzen diese gezielt gegen die Bevölkerung ein. Zum Beispiel der unbegrenzte Zuzug der Ausländer nach Europa ist von reichen Wallstreetjuden organisiert, die auch die Transportprobleme, Handybeschaffung und Geld für die ersten Wochen bereitstellen. Und das nur, um Chaos zu erzeugen, das sie benutzen wollen um eine diktatorische Regierung in Brüssel zu installieren. Im nahen und fernen Osten laufen noch andere Programme, die ihre Weltmachtpläne verwirklichen sollen.

Cui Bono?
Ist das unsere nächste Zukunft??


Patentantrag in München: Chip für Überwachung und Tötung von Menschen

Ein saudi-arabischer Erfinder hat beim Deutschen Patentamt in München ein Patent zur Überwachung und sogar Tötung von Menschen per implantiertem Chip beantragt. Eine Sprecherin der Behörde sagte dazu am Freitag, die Erteilung eines Patents sei in diesem Fall ausgeschlossen. Patente auf Erfindungen, die gegen die guten Sitten oder die öffentliche Ordnung verstoßen, würden nicht erteilt
Dass der Antrag des Erfinders veröffentlicht wurde – er ist auf der Homepage des Patentamts zu finden – sage nichts über eine Erteilung eines Patents aus. Patentanträge müssten nach 18 Monaten veröffentlicht werden, der Mann hatte seinen Antrag am 30. Oktober 2007 gestellt. Jeder könne beim Münchener Patentamt einen Antrag einreichen, hieß es weiter.
Dem Patentantrag zufolge soll der Chip chirurgisch oder per Injektion in den Körper gebracht werden. Neben einem Modell A, das nur zur Überwachung dienen soll, gebe es ein Modell B, das als zusätzliches Element über eine «Strafkammer» verfüge. Diese könne mit einem giftigen Mittel wie zum Beispiel Cyanid gefüllt werden, das vom Körper isoliert werde, «außer wenn wir diese Person aus Sicherheitsgründen eliminieren wollen, dann wird dieses Mittel in seinen Körper durch Fernsteuerung über die Satelliten freigesetzt».
Der Antragsteller begründet seinen Antrag mit Sicherheitsproblemen, etwa bei Pilgerfahrten in seinem Land, bei denen Menschen gelegentlich im Land bleiben, fliehen oder verloren gehen könnten, sowie Gefahren für die Staatssicherheit durch gefährliche Straftäter und Terroristen.          http://www.anonymousnews.ru
 
Türkei-Experte: Der Militärputsch war inszeniert

Verworren, schrecklich und erschreckend – so beschreibt Dr. Bernd Liedtke die aktuelle Lage in der Türkei. Nach seiner Ansicht handelt es sich um einen inszenierten Putschversuch. „Präsident Erdogan hat diesen Weg genutzt, um die Verfassung zu ändern. Wir können von keiner Demokratie mehr sprechen“, so der Türkei-Experte im Gespräch mit Sputnik.
Laut Liedtke wären die früheren Putsche gut geplant und hätten gut gewirkt. Diesmal sei das nicht der Fall gewesen. „Die Art und Weise, wie der Staatspräsident reagiert, indem er aus dem Justizapparat mehrere Tausend Richter und Staatsanwälte entfernt, wie er die Todesstrafe wieder auf die Agenda setzt — all das zeigt, dass dort etwas in Busch ist“, fügte er hinzu.
Der Meinung der Experten zufolge wollte Präsident Erdogan die Verfassung ändern, dies sei ihm aber nicht gelungen, weil es keine parlamentarischen Kräfte gab. „Von daher nutzt er diesen Weg, um jetzt die alte Verfassung vom 1982 zu ändern und auf seine autokratische Vorstellung von einem Regierungssystem überzugehen. Das wird er jetzt auch machen“.

Türkei: Mutmaßlicher Putsch-Drahtzieher festgenommen
Das angespannte Verhältnis zwischen der EU und Ankara verschlechtere sich noch weiter. Die mögliche Einführung der Todesstrafe rufe in der EU große Sorge hervor. „Diejenigen Akteure in der Europäischen Union, die nicht nur gegen einen EU-Beitritt der Türkei waren, sondern kritisiert haben, die Türkei sollte kein Beitrittskandidat sein, bekommen jetzt Oberwasser und werden die Diskussion über die Todesstrafe dazu nutzen, die Türkei aus dem Status des Beitrittskandidaten herauszubringen“, so Dr. Liedtke. Das bedauere er in hohem Maße, weil die Europäische Union und die Türkei wirtschaftlich und politisch miteinander verbunden seien. Deutschland und die Türkei seien dazu noch menschlich verbunden – in Deutschland leben über drei Mio. türkischstämmige Bürger.

Wer steht wirklich hinter dem Putschversuch in der Türkei?
Als sehr gefährlich bezeichnete der Experte die Situation, die während des Putsches auf dem türkischen Nato-Militärstützpunkt Incirlik entstand, wo die US-Atomwaffen stationiert sind. „Die Armee eines Nato-Mitgliedslandes war zeitweise außer Kontrolle. Das darf die Nato als Militärbündnis nicht erlauben und dulden“. Das würde aber nicht zur Entlassung der Türkei aus dem Bündnis führen, davon ist der Experte überzeugt.
Erdogans Sieg über die Putschisten werde sich in eine tragische Niederlage der türkischen Demokratie verwandeln. „Die türkische Demokratie ist eine defekte Demokratie, sie wird jetzt mehr leiden, so dass wir von keiner Demokratie mehr sprechen können“, schlussfolgert der Experte.  http://de.sputniknews.com/

Fazit = Die türkische Demokratie ist eine defekte Demokratie, wie alle westlichen Demokratien auch! Sicher war der jüdische CIA bei der Inzenierung dabei, um Edogan für seine plötzliche Russenfreundlichkeit eine Lektion zu erteilen.
Siehe auch: Nach Putschversuch: Türkische Ermittler durchsuchen NATO-Stützpunkt in Incirlik


Direktorin der Gesundheitsbehörde tritt zurück: Heimliche Absprachen mit Coca-Cola aufgedeckt

 

 

Dr. Joseph Mercola

Eigentlich sollte sie vor einer der Hauptursachen von Diabetes und Übergewicht schützen. Stattdessen half sie einem Coca-Cola-Repräsentanten, die Weltgesundheitsorganisation dahingehend zu beeinflussen, die Empfehlungen zum Zuckerkonsum zu lockern. Das ist der ultimative Vertrauensmissbrauch.

 mehr …
Fazit = Lobbyarbeit, oder klarer ausgedrückt: Bestechung, das ist die Geschäftsmasche der jüdischen Wallstreet in der Wirtschaft und der Politik. Jeder der irgendein wichtiges demokratisches "Pöstchen" hat, ist Zielgruppe der Geldgeier. Und offensichtlich weist kaum einer die Geldgeschenke der Finanzmafia zurück!


Baton Rouge: Drei US-Polizisten offenbar gezielt erschossen

Epoch Times18. Juli 2016 Aktualisiert: 18. Juli 2016 0:34

Die Lage in Baton Rouge ist seit Tagen besonders angespannt: Dort war am 5. Juli der Schwarze Alton Sterling von Polizisten erschossen worden, während er am Boden lag.
Baton Rouge (dpa) – Zehn Tage nach der Ermordung von fünf Polizisten in Dallas sind in der US-Stadt Baton Rouge (Bundesstaat Louisiana) drei Polizeibeamte erschossen und mindestens drei weitere verletzt worden, einer davon schwebte in Lebensgefahr.
Der Polizei in Baton Rouge zufolge waren vermutlich mehrere Schützen beteiligt, einer sei erschossen worden. Nach möglichen zwei Komplizen werde gesucht. Nach Angaben eines Polizeivertreters sollte ein Roboter zu der Leiche des getöteten mutmaßlichen Schützen geschickt werden, um nach etwaigen Sprengsätzen zu suchen. Wie es weiter hieß, sollen die Täter schwarz gekleidet und mit Sturmgewehren bewaffnet gewesen sein.

Fazit = Die schwarze Bevölkerung beginnt sich gegen den Polizeiterror der jüdischen US Elite zu wehren.
Siehe auch: USA: "Echter Straßenkrieg" - Acht tote Polizisten in zehn Tagen



China wird bald die Welt und das globale Finanzsystem dominieren

Auf den Dow schlagen neue künstlich gemachte Allzeithochs und der US-Dollar ist gefährlichen Unwetter ausgesetzt, während China über die Welt und das globale Finanzsystem nur lächelt, um es bald zu zu schocken.
(King World News) Stephen Leeb: " Globale Turbulenzen Schritt hält alle in Atem und auf Trab. Gerade wenn man denkt es nicht noch schlimmer werden könnte, tut es genau das. Der versuchte Militärputsch in der Türkei und der jüngste Ausbruch der Gewalt in Frankreich. Syrien bleibt dank jüdischer Anstrengung ein ständiger Alptraum während Terroranschlägen im Irak und Libyen durch die IS, das Terrorkind der CIA so alltäglich das wir sie kaum zu registrieren ..ähnliches gelesen bei .kingworlnews

Leserzuschrift: Flüchtlinge in der Türkei:

Hatte heute ein sehr interessantes Gespräch mit unserer türkischen Putzfrau. Natürlich ging es um Erdogan und den Putschversuch aber es kamen auch andere interessante Details von ihr, die ich sehr erstaunlich fand. Besonders, was die syrischen Flüchtlinge in der Türkei anbelangt. Auch dort vergewaltigen sie einheimische Frauen also Türkinnen und bekommen neugebaute Wohnungen geschenkt. Türken bekommen das natürlich nicht. Sie können bereits nach kurzem Aufenthalt Rentenansprüche erwerben usw. Mir ist gegenwärtig noch vollkommen unklar wozu in der Türkei diese Bevorzugung der Flüchtlinge und deren schlechtes Benehmen dienen sollen, bei uns weiß man es Dank Hartgeld ja. Muss Erdogan auch einem Handler gehorchen? Aber wozu?

Hartgeld: Sicher hat Erdogan auch einen Handler. In manchen Sachen kann er frei enscheiden, bei der Flüchtlingssache wie die anderen Politiker vermutlich nicht. Gerade wollte man ihn wegräumen, weil er nicht gehorsam war.WE.

Fazit = Die Bevorzugung der Flüchtlinge ist ein eindeutiges jüdisches Kennzeichen mit denen sie ihre Vasallenstaaten drangsalieren, so wie in Europa ja auch,  um sie zu bestimmten Handlungen zu zwingen. Erdogan hat erkannt, das mit den USA auf Augenhöhe keine vernünftigen Geschäfte zu machen sind.  Deswegen kam es wahrscheinlich zu einer Annäherung zu Russland.



    Die These: Trennung der MÄRKTE / der WELT ...

    gelbes forum verfasst von Leserzuschrift E-Mail, 26.06.2016, 17:56

    Brexit ... nicht eine Nebelkerze?

    Die These:
    Trennung der MÄRKTE / der WELT ...

    hier:
    NICHT 1 (Ein) Weltwirtschaft-System, sondern 2 (Zwei) Weltwirtschaft-Systeme
    "Hollywoods Westliche Welt" gegen die "freie Welt"(BRICS) mit ihren riesigen Märkte ... Indien, China, Russland, Brasilien, ....
    - Verhinderung der Konkurrenz durch Inkompatibilität (TTIP-TISA-TAFTA) - "Hollywoods Westliche Welt Massen-Demokratie" - deren​ Konsumgesellschaft bereits am Ende ist, - hier: http://www.krisen-info-netzwerk.com/downloads/Was_erwartet_uns-Eine_Reise_durch_die_Zeit.pdf
    kann mit den aufstrebenden Märkten der - "freien Welt"[BRICS] - ​ NIEMALS mithalten/konkurrieren.

    Um die Macht dennoch behalten zu können, MUSS - "US Hollywood Banker-Mafia" - die MÄRKTE / die WELT trennen .... so geschehen am ​- 17.7.2014 mit Flug MH17 einer Boeing 777 -
    hier: http://homment.com/Fern_gesteuert -
    die Macht dieser - "US Hollywoods Westliche Welt "Massen-Demokratie = Links-Faschismus = Katholizismus" -
    beruht auf den - "ÖL/GAS-Multis" / (CO2)" - und dem - "Militärisch Industriellen Komplex" - (der für die Multis die [Rohstoff/ÖL/GAS] KRIEGE dieser WELT führen ===> daher die Konkurrenz der - "DE AKW Technik" - die "ALLE" Kriege verhindert hätte/würde)
    hinzu kommen - " Massen-LÜGEN-Medien" (die SUGGESTION mit SCHLAGZEILEN & TV-Glotze) - und N E U - "Google/Twitter-Daten" - ....
    hier:
    A U F K L Ä R U N G:
    http://homment.com/Widerspruch_zur 


    skadenz


Eine Altersarmutswelle, die selbst Exportweltmeister Deutschland nicht stemmen kann


insideparadeplatz.ch/  Marc Friedrich

Wie befürchtet, hat sich seit dem Erscheinen unseres zweiten Buches „Der Crash ist die Lösung“ im Mai 2014 nichts nachhaltig in der Finanzwelt zum Besseren gewendet. Ganz im Gegenteil: Warnsignale, wohin man schaut. Die Gesamtsituation eskaliert weiter, und viele unserer damals abgegebenen, oftmals angezweifelten Prognosen sind heute leider bittere Realität. Der Zug rast unvermindert mit Volldampf in Richtung Abgrund. Dass die Geschwindigkeit gedrosselt oder gar die Notbremse gezogen wird, ist nicht in Sicht.
Nach wie vor wird auf globaler Ebene versucht, Schulden mit Schulden zu bezahlen, was weder nachhaltig ist, noch auf Dauer funktioniert. Verzweifelt bekämpfen die Notenbanken die Krise mit historisch niedrigen Zinsen – also mit einer Flut von billigem Geld. Mit dem Ziel, das Geldkarussell am Laufen zu halten, pumpen Staaten und Notenbanken weiterhin Hunderte von Milliarden in ein völlig marodes Finanzsystem.
Die Notenbanken, die Brandstifter und Feuerwehr in einem sind, verkennen dabei, dass es gerade die niedrigen Zinsen gewesen sind, die die letzte Krise mit verursacht haben. Durch eine aus dem Ruder gelaufene irrsinnige Notenbankpolitik wurden die Aktienmärkte global enorm aufgebläht. Abermals entstehen durch das viele billige Geld Blasen an den Immobilien-, Aktien- und Anleihenmärkten. Inzwischen sind die Märkte dermassen abhängig vom billigen Geld, dass sich niemand mehr traut, ihnen die Droge Geld zu entziehen.
Wie krank das Finanzsystem ist, beweist auch ein absurdes Vorkommnis in der Schweiz: Neben fantastischer Natur und erstklassigem Käse haben die Eidgenossen, besser gesagt: die Credit Suisse (CS), die Magie für sich entdeckt. Bekanntlich müssen die Banken seit der Finanzkrise 2008 ihren Eigenkapitalanteil erhöhen. Die CS entschied sich dafür, sich selbst Eigenkapital zu schaffen, und zwar aus dem Nichts. Offenbar frei nach dem Motto: „Wenn wir Geld aus dem Nichts schöpfen können, warum nicht auch Eigenkapital?“.
Der Zaubertrick funktionierte folgendermassen: Die CS vergab an arabische Investoren einen Kredit in Höhe von umgerechnet rund 9 Milliarden Euro. Dafür mussten lediglich zwei Buchungen in der Bilanz vorgenommen werden: Auf der Aktivseite wurde der Betrag als „Forderung“ eingestellt, auf der Passivseite wurde eine „Kundeneinlage“ in gleicher Höhe verbucht.
Die Bank konnte sicher sein, dass die arabischen Investoren das Geld nicht abrufen werden, weil diese sich verpflichtet hatten, dafür neu geschaffene Vorzugsaktien der CS zu erwerben. Zu diesem Zweck war lediglich eine weitere Buchung nötig, unter Kennern „Passivtausch“ genannt: Die Kundeneinlage wurde umgebucht in die Position „Eigenkapital“. So einfach funktionierte diese äusserst fragwürdige Aktion.

Fazit = In den USA ist diese kriminelle Aktion der Geldschöpfung legal, deswegen kaufen sie überall mit ihren endlos gedruckten Dollars Unternehmen auf. Die Verarmung der Bevölkerung ist von den jüdischen Geldgeiern gewünscht um das nötige Chaos zu erzeugen, damit die einheimische Vasallenelite der Diktatur in Brüssel die ganze Macht überträgt.

Großbritannien will die globale Energiewende kippen



Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 17.07.16 01:52 Uhr

Die neue Premierministerin Theresa May schafft das Ministerium für Klimawandel ab. Die Zusammenlegung mit dem Energie-Ressort dürfte eine Abkehr der Briten vom Klimaschutz bedeuten. Setzt sich diese Position global durch, hat Deutschland schlechte Karten.

Fazit = Natürlich haben die fremdregierten Politikervasallen in Berlin schlechte Karten, ich rechne ohnehin nur noch mit einer kurzen "Regierungszeit". Schon in wenigen Wochen wird sich das derzeitige Blatt vollkommen ändern und eine Rally der Vasallen nach Südamerika auslösen. Die Fluchtmaschinen sind schon voll betankt und rund um die Uhr einsatzbereit


Krisentreffen in Moskau, Militärputsch in der Türkei, Massenproteste und Terror in Frankreich, Kreuzzüge in der Ukraine: Wird die Welt gerade neu aufgeteilt?

Querdenken 15. Juli 2016 (von Niki Vogt) Gestern war Außenminister Kerry zusammen mit Fuck-the-EU-Victoria Nuland in Moskau. Man wolle sich über die Lage in Syrien unterhalten und gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Das Treffen sei „sehr spontan“ und nicht geplant erfolgt sein, und es heißt, Putin habe alle Termine für die nächsten Tage abgesagt. Es sieht alles danach aus, als habe man sich in Moskau getroffen, um Dringendes und Weltpolitisches zu regeln. Wahrscheinlich war beiden Seiten der anstehende Militärputsch in der Türkei bekannt.
Es gibt einen Videozusammenschnitt hierzu, der ein Augenöffner ist.
Am Anfang: Entspannt begrüßte Präsident Putin die beiden Gäste. Kerry schaut eher verbittert und sehr angespannt aus seinem Kragen heraus und läßt die Pressefotos genervt über sich ergehen. Die Pressebilder zeigen Kerry und Nuland, wie sie anschließend Putin und dem russischen Außenminister Lawrow gegenübersitzen. Beide haben die Körperhaltung von getadelten Schülern, die vor dem Direktor sitzen und sich was anhören müssen. Besonders die gesamte Haltung und das Gesicht von Frau Nuland signalisieren, daß sie sich ungeheuer unwohl fühlt. Lawrow zeigt verhalten-eisige Verachtung, Putin gibt den Sachlichen, der sich anhört, was die beiden ihm gegenüber anzubieten haben.
Das sieht nach einer Art Notfallsitzung aus, bei der die Amerikaner sehr nervös wirken.
Schnitt bei Minute 01:15.
Eine Pressesprecherin der Regierung steht den Journalisten Rede und Antwort zu dem Treffen in Moskau. Beobachtet man, wie sie reagiert, stottert, um Formulierungen ringt und ausweicht, erhält man den Eindruck, daß sie nicht wirklich weiß, was da in Moskau vor sich geht, und/oder daß das Weiße Haus keine Informationen herausgeben kann.
Ein Journalist konfrontiert sachlich und unbarmherzig die Pressesprecherin mit Widersprüchen und den Folgen der US-Politik in Syrien. Es ist einfach ein „must see“, wie der Mann vollkommen ruhig die Politik der USA und die Pressesprecherin auseinandernimmt.
Er sagt, daß seit etwa 18 Monaten sei zu beobachten sei, daß die US-amerikanische Politik bezgl. Syrien langsam, aber sicher auf die Russische Linie einschwenke. Die russische Politik sei dabei seit Ausbruch des Konfliktes stets konsistent geblieben. Hätte man nicht viele Leben retten können, wenn die US-Politik weit früher auf die russische Linie eingeschwenkt wäre?
Minute 02:18: Die Pressesprecherin stottert ein bißchen herum und behauptet, daß die Position der US-Regierung konsistent geblieben sei. Dann folgt inhaltsleeres Gerede, was zum Teil schlicht nicht stimmt. Man habe imme darauf gewartet, daß Rußland sich dem Kampf gegen ISIS anschließt, es habe Raum für Diskussionen geben müssen, ISIS sei eine Bedrohung nicht nur für Syrien sondern auch für die Amerikanische Nation … und was das Timing anbetreffe, so könne sie dem, was in Moskau MÖGLICHERWEISE GERADE GESCHIEHT nicht vorgreifen. Eine sehr kryptische Formulierung. Weiß das Weiße Haus nicht, was gerade in Moskau besprochen wird? Oder geht es in Moskau um so große Dinge, daß man keine Ahnung hat, was am Ende herauskommt?
Minute 03:07: Der Journalist läßt sich von dem Geschwurbel nicht beirren und bohrt weiter. „Sie sagen, Ihre Position war konsistent, aber das war sie nicht.“, stellt er klipp und klar fest. „Zuerst hieß es, Assad muß gehn und er muß sofort gehn. Dann hieß es, najaaaa, er kann noch ein Weilchen weitermachen, aber er muß trotzdem gehn. Aber es hängt vom syrischen Volk ab, ob er …“ – jetzt fällt ihm die Pressesprecherin ins Wort:
„Es hängt immer vom Syrischen Volk ab, so … also …“
„Ihre Position hat sich definitv geändert, was den Zeitpunkt betrifft, wann Assad zu gehen hat. Und jetzt wechselt sie dahingehend, daß Sie bereit sind, gemeinsame Operationen mit den Russen zu akzeptieren – etwas, das sie (die Russen) weit über zwei Monaten zuvor schon vorgeschlagen haben. […] das ist vielleicht jetzt noch nicht vereinbart, aber Sie sind jetzt offen für Dinge, für die Sie vor einigen Monaten noch nicht offen waren … an der militärischen Front. Ich verstehe nicht, was falsch daran ist, wenn Kritiker Ihrer Politik klarstellen, daß, wenn Vereinbarungen zu einem Waffenstillstand zu Gesprächen über den Übergang führen können – warum haben Sie das dann nicht früher getan? … Ich meine, Tausende Menschen sind in der Zwischenzeit gestorben.“
„Dies ist uns absolut bewußt. Wissen Sie, wir waren konsistent, wir haben nicht nur gefordert, die andauernden Feindseligkeiten einzustellen … sondern auch Rußland gedrängt, seinen Einfluß auf Assad auszuüben, um das möglich zu machen.“
So geht es noch eine Weile hin und her. Schließlich konfrontiert er die Dame (Minute 05:35) mit der Aussage, man habe mit der Politik in Syrien Rußland zu einer Entscheidung zwingen wollen, das sei alles ein Test für die Russen, und der Test habe angedauert und angedauert: „und es war allen klar, offenbar außer Euch Typen, daß die Russen ihre Wahl getroffen haben, und daß es sinnlos ist, sie immer weiter zu testen, wenn es doch klar ist, daß sie sich nicht beirren lassen.“
Die Dame antwortet darauf erneut mit vollkommen sinnlosen Ausführungen über Rußlands Einfluß auf das (syrische) Regime. Noch einmal betont sie unsinnigerweise, daß die amerikanische Position immer dieselbe geblieben sei.
Offenbar war die Pressesprecherin überhaupt nicht konzentriert, grottenschlecht vorbereitet, hatte kein Briefing und keine Sprachregelung erhalten und versucht nun, sich irgendwie durch diesen Pressetermin zu retten. Es sieht ganz so aus, als sei diese nächtliche Pressekonferenz überstürzt einberufen worden, weil irgendwer dastehen muß und die Fassade wahren. Der Eindruck verfestigt sich noch.
Minute 06:15 – und hier wird es interessant:
Eine Journalistin fragt: „Nur um das klarzustellen: Kommt der Vorschlag (mit Rußland militärisch gemeinsam gegen den IS vorzugehen) vom Außenminister (Kerry), oder ist es ein ressortübergreifender Vorschlag?“
Antwort: „Also, nochmal, ich werde keinen Kommentar zu einzelnen Vorschlägen abgeben …“
Journalistin: „Können Sie sagen, daß diese Reise (von Kerry und Nuland) voll vom Weißen Haus und Präsident Obama gedeckt ist?“
Antwort. „Ich … ääähm … wissen Sie, ich werde das nicht im Namen des Weißen Hauses definieren/klassifizieren, aber ich würde sagen, der Außenminister wird … äääähm … wird vorlegen … ähm … und Diskussionen führen … in Moskau … ääähm … die … – … die Ansichten der Regierung aufzeigen.“
Die Journalistin insistiert. Normalerweise habe doch der Außenminister, wenn er mit solchen Vorschlägen loszieht, die Rückendeckung des Weißen Hauses. Das habe das Weiße Haus aber nicht so gesagt. Und wieder ausweichende Antworten, man wolle nicht vorgreifen, es gebe in der heutigen Nacht Diskussionen, am nächsten Tag auch, und man müsse abwarten, was dabei herumkommt.
Mit anderen Worten:
Entweder das Weiße Haus steht nicht hinter dieser Reise und weiß nicht, was zum Teufel Kerry und Nuland da in Moskau treiben.
Sehr unwahrscheinlich.
Oder es steht derartig viel auf dem Spiel, daß der Außenminister und Nuland mit „Carte Blanche“ Hals über Kopf nach Moskau gestürzt sind um zu retten, was zu retten ist, und die USA müssen froh sein, wenn überhaupt eine wie-auch-immer-Einigung zustande kommt. Da will man sich nicht blamieren und irgendetwas verlautbaren, was man nachher wieder einsammeln muß.
Minute 07:47 Schnitt: Im Weißen Haus, der Sprecher des Weißen Hauses begrüßt fröhlich die Anwesenden, stellt fest, es gebe keine besonderen Mitteilungen, die er von seiner Seite aus machen wolle und bittet direkt zu den Fragen überzugehen.
Der Außenminister ist zu einer Krisensizung nach Moskau geflogen und es gibt keine besonderen Mitteilungen?
Natürlich kommt sofort die Frage, Die USA biete den Russen ja jetzt einen militärischen Deal an, zusammen gegen den IS und Al Qaeda vorzugehen. Ob der Sprecher des Weißen Hauses dazu etwas sagen könne.
Antwort: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt führten die USA keine militöärischen Operationen zusammen mit Rußland durch und koordinierten auch keine. Es gebe Spekulationen darüber, aber es sei nicht klar, ob das auch passiere … und da müsse noch dies und das geschehen, um eine politische Übereinkunft zu erreichen. Man habe immer einen militärischen Beitrag von Rußland willkommen geheißen, solange der sich auf ISIL und Al Qaedas Anwesenheit in Syrien fokussiert. Unglücklicherweise habe man gesehen, daß Rußland zuviel Aufmerksamkeit darauf gerichtet habe, ihre Militärmacht zur Stützung des Assad-Regimes einzusetzen. Man finde sich jetzt in der Situation, daß Rußland an einer Kreuzung stehe. Rußland müsse sich nun entscheiden, ob es die Aktionen unternehmen wird, die sich die USA von ihnen erhoffen. und die Konsequenzen für Rußland seien ziemlich schwerwiegend.
Während der Sprecher das sagt, pausiert er immer wieder, schaut nach unten, als lausche er. Es sieht absolut danach aus, daß ihm per Ohrhörer vorgesagt wird, was er zu verkünden hat.
Auch hier: Da ist offensichtlich nichts vorher abgesprochen, das ist ebenfalls ein eiligst einberufener, unvorbereiteter Pressetermin.
Da ist was ganz Großes im Busch!
Aspekt 1) Es geht um die Aufteilung des nahen Ostens und der gerade stattfindende türkische Militärputsch ist der Anfang. Hat sich Erdogan gegen den Willen der USA wieder mit Putin vertragen? Sollte er einen Krieg gegen Putin anzetteln und war dann doch nicht so dumm? Aber würde Kerry das überhaupt mit Putin diskutieren? Oder hat Putin diesen Putsch angezettelt, um den wankelmütigen Wadenbeißer da wegzuhaben und Ruhe an der syrischen Front? Und was bedeutet dieser Putsch für die Pläne der NATO?
Aspekt 2) Beide, USA und Rußland, wußten todsicher von den türkischen Putschplänen/haben vielleicht ihre Finger drin und wollen über die zukünftige Geopolitik in dem Raum beraten. Wird der Nahe Osten neu aufgeteilt?
Aspekt 3) Ein Militärregime in der Türkei legt alle EU-Beitritts- und Verhandlungspläne auf Eis. In der Türkei (NATO-Mitglied) ist der Kriegszustand ausgerufen worden. Das türkische Militär steht in der Tradition Atatürks und hält nichts von islamistischen Extremisten und Terroristen. Es ist wahrscheinlich, daß die Militärregierung der Türkei sich nach Rußland orientieren wird. Rußland wird im Gegenzug alle Sanktionen aussetzen. Ohne Rußland hat die Türkei schlechte Karten. Die Sanktionen des Westens gegen Rußland waren sehr schädlich für die Türkei. Außerdem ist in der Türkei sehr wohl bekannt, daß Erdogan und seine Familie den IS und diverse andere radikal-islamistische Kampftruppen finanziert und unterstützt hat – in Absprache mit den USA. Weiterhin haben die Türken auch Schwierigkeiten mit dem immensen Zustrom an Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak und von der US-Politik in der Region die Nase ziemlich voll. Die Eiszeit zwischen Rußland und der Türkei führte auch zum Ausbleiben der russischen Touristen, und die Europäer blieben schon wegen der Terroranschläge aus. Die Türkei braucht aber die Touristen und hat viel in diesen Geschäftszweig investiert.
Aspekt 4) In der NATO zeigen sich erste Friktionen: Griechenland hat die Armee in erhöhte Alarmbereitschaft gesetzt. Wem nützen Spannungen innerhalb der NATO?
Aspekt 5) Wir erinnern uns: Ende April gab es eine Zusammenkunft der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche, der Russisch-Orthodoxen Kirche und Putin. Bis dahin war Feinschaft zwischen den beiden Kirchen. Die Ukrainisch-Orthodoxe ist eine Neuerfindung der Kiewer Putschregierung auf Geheiß der Amerikaner. Denn bis dahin gab es NUR die Russisch-Orthodoxe Kirche in der Ukraine, die loyal zu Rußland war. Das war nicht im Sine des „Westens“, denn die Ukrainer sind fromm und die Kirche mächtig. Seit der Zusammenkunft mit Putin vertragen sich die beiden Kirchen aber wunderbarerweise wieder.
Betrachtet man jetzt die drei gemeinsamen Kreuzzüge auf Kiew zu, muß man feststellen, daß eine Anzahl von ca 250.000 Menschen zu verköstigen, für alle Zelte hinzustellen, Waschgelegenheiten, Wasser, Nahrung, Getränke, Decken, Sanitäter, Heizmöglichkeiten usw. mit langem Vorlauf finanziert und organisiert werden muß. Das ist eine Herkulesaufgabe, die einen großen Organisationsstab erfordert. Der Auszug des Pilgerzuges aus dem Heiligen Himmelfahrtskloster in Potschajiw wurde hochprofessionell aus einem Kamerahubschrauber gefilmt. Solche Aufnahmen in solchen Spezialhelikoptern sind weder billig noch einfach mal eben zu organisieren.
Wer ist willens und in der Lage, das zu leisten?
Und wer hat lebhaftes Interesse daran?
Sollte es den drei Kreuzzügen gelingen mit 300.000 bis 500.000 Pilgern in Kiew einzuziehen und kommt da noch eine Million Kiewer dazu, dann kann die Regierung nur noch schleunigst fliehen und Amerika hat in der Ukraine fertig. Das Volk wird mit den Freiwilligenbataillonen und den westlichen Vasallen aufräumen.
Schachmatt für die EU und die USA.
Man muß kein Raketenwissenschaftler sein um zu begreifen, daß der alte Fuchs Putin die Amerikaner in der Ukraine gerade schachmatt setzt.
Wenn meine Einschätzung so stimmt, kann ich gut nachvollziehen, warum Kerry hektisch nach Moskau geflogen ist und dort mit Carte Blanche verhandelt und das weiße Haus sich mit Erklärungen schwertut.   querdenken

Fazit = Die Interessen der USA sind zu gegensätzlich mit dem Rest der Welt, deswegen werden nur mühsam Kompromisse gefunden bis die Waffen immer lauter sprechen. Russland ist die Hoffnung der Welt vor der Diktatur der zionistischen Wallstreet. Sicher ist, Erdogan wird sich nicht mehr groß auf die USA verlassen, der Putsch wurde wahrscheinlich von der CIA eingefädelt




Zerohedge: French Government Forced To Admit It "Suppressed News Of Gruesome Torture" At Bataclan Massacre



Zerohedge.com Verfasst von Louise Mensch,
Ein Französisches Regierungskomitee hat Informationen wonach die Französische Regierung die Realität über das Massaker unterdrückt hat, dass die Mörder in der Bataclan in der zweiten Etage des Clubs ihre Opfer aufs Schlimmste massakriert haben

Der Polizeichef Zeuge im Parlament ausgesagt , dass in der Nacht von den Anschlägen, einen Untersuchungsbeamten, Tränen strömten über sein Gesicht als er aus dem Bataclan stürzte und sich erbrach, nachdem er die entstellten Körper gesehen hatte
Nach dieser Aussage, haben die wahhabitischen Mörder die Augen ausgestochen und sie kastrierten das Opfer und schoben ihnen die Hoden in den Mund. Frauen wurden Berichten zufolge in den Genitalien gestochen um sie verbluten zu lassen. Und das Massaker an den Opfern wurden für Daesh gefilmt.  Aus diesem Grund haben die Mediziner nicht zugelassen, die Leichen von Folteropfern den Familien zu zeigen.

Fazit = Wenn man dann noch weiß, das Isis oder Daesh ein Produk der CIA/USA ist,  dann kann man vermuten, das die Urheber nicht weit von uns entfernt, möglicherweise in den deutschen US Stützpunkten ihre Greultaten planen und finanzieren


Die Ruhe ist trügerisch

Deutschland 2016: Die Loyalität zu Volk, Staat und Gesetz schwindet

http://www.preussische-allgemeine.de/ Hans Heckel
Bürger wie Politiker entfernen sich bedenklich von den Grundlagen der Republik, die schleichend aus den Fugen gerät.

Berlin wird von einer seit vielen Jahren nicht dagewesenen linken Gewaltwelle durchgeschüttelt. Per Reisebus touren „Antifaschisten“ durch die Gegend um Gütersloh, um vor den Privathäusern von „Rechten“, darunter ein AfD-Funktionsträger, Aufstellung zu nehmen, die Betroffenen lautstark einzuschüchtern und Nachbarn aufzuhetzen. Der Reporter einer Regionalzeitung begleitete die Gruppe, ohne ein kritisches Wort zu verlieren oder an die finsteren historischen Parallelen zu erinnern.
Auf den Trümmern einer verfehlten, brandgefährlichen Zuwanderungspolitik breitet sich laut Verfassungsschutz zudem auch auf dem rechten Rand ein gewaltbereites Potenzial aus, wie es dort schon lange nicht mehr konstatiert werden musste.
Man könnte dies als Herausforderungen verbuchen, wie sie die Republik schon viele überstanden hat. Doch etwas ist neu: Die linken Extremisten werden im Namen des „Kampfes gegen Rechts“ nicht nur mit Samthandschuhen angefasst, sie erhalten sogar nicht selten mehr oder minder direkt staatliche Förderung.
Und noch etwas ist anders, nämlich das Verhalten weiter Teile des Bürgertums. Seit Jahrzehnten standen die Bürger der Bundesrepublik fast einhellig an der Seite ihres Staates. Diese Einhelligkeit aber hat tiefe Risse erlitten, die ihr insbesondere von der politischen Elite zugefügt wurden. Folge: Mehr Bürger denn je wenden sich ab.
Wenn eine von den Mächtigen so verfemte Partei wie die AfD trotz innerer Schlachten nahezu stabil zwischen zehn und 14 Prozent Zustimmung verharrt, zeigt dies, wie stark sich die Entfremdung vieler Wähler von den Etablierten bereits verfestigt hat. Dies bei Menschen, die einst zu den gegenüber dem „System“ Loyalsten zählten. Hinzu kommen an die 30 Prozent, die angeben, gar nicht wählen zu wollen oder nicht zu wissen, wen.
Diese Bürger sind abgestoßen von dem Eindruck, dass auch die „Eliten“ ihrem Volk und dem Staat, dessen Regeln und Gesetzen, in Wahrheit zynisch bis ablehnend gegenüberstehen. Die Kaskade an Rechtsbrüchen bei der Euro- und Asylpolitik, die Bürgerenteignung per Zins ebenso wie die Hetztiraden von Politikern gegen besorgte „Wutbürger“ haben hier eine verheerende Wirkung gezeigt.
Millionen von Deutschen, die ihrer politischen Führung ihr Vertrauen schenkten, fühlen sich getäuscht, bestohlen, ausgeliefert und verhöhnt. Dies sind keine „Verlierer“, sondern überwiegend gut ausgebildete, arbeitende, steuerzahlende Mittelschichtler, die Basis von Staat und Gesellschaft. Kommt es in so einer Gemengelage zu einem wirtschaftlichen Einbruch, ist die Explosion nicht mehr fern. Die Stabilität, welche die Zweite Republik derzeit trotz allem ausstrahlt, könnte sich in einer solchen Situation als trügerisch erweisen. http://www.preussische-allgemeine.de/ Hans Heckel

Fazit = Man kann weder von Stabilität noch von Vertrauen des Volkes in die Berliner Regierung sprechen. Eine Kanzlerin die sich nicht ans Grundgesetz hält und die durch ungebremsten Ausländer Zuzug die ganze Nation in Gefahr bringt, sollte sofort abgesetzt werden. Weil dies Niemand tut oder kann, obwohl es in einem solchen Fall klare Grund-Gesetzanweisungen gibt,  ist doch ein klares Zeichen, das in diesem Land nichts mehr stimmt. Wir unterscheiden uns von keiner Bananenrepublik in dieser Welt mehr.


Kriegsverbrechen: So grausam wüteten US-Soldaten in Deutschland



Unzählige deutsche Zivilisten fielen dem Wüten der Roten Armee gegen Ende des Zweiten Weltkriegs zum Opfer. Die Verbrechen der amerikanischen Truppen dagegen wurden lange Zeit nicht thematisiert. Das ZDF berichtet in einer Dokumentation nun ausführlich über Vergewaltigungen, Gefangenen-Ermordungen und Leichenschändungen der US-Truppen.

Buchtipp zum Thema: Als die Soldaten kamen von Miriam Gebhardt
Die Ergebnisse sind erschreckend: „Es hat Gewaltexzesse und auch Fälle von Blutrausch gegeben“, sagt die für den Film zuständige ZDF-Redakteurin Annette Harlfinger. Besonders während der Landung in der Normandie im Sommer 1944 kam es zu zahlreichen Kriegsverbrechen gegen Wehrmachtssoldaten. „Allein am D-Day hat fast jeder zweite deutsche Kriegsgefangene am Landungsabschnitt Omaha den Tag nicht überlebt“, betont Co-Autor Michael Renz. Nur ein Bruchteil der Straftaten wurde dabei von US-Gerichten geahndet. Studien des US-Kriegsministeriums, die auf überproportional viele Übergriffe hinwiesen, wurden kurzerhand für geheim erklärt.
190.000 Vergewaltigungen durch US-Soldaten
Renz und Harlfinger stellten jedoch fest, es gehe nicht darum, deutsche Verbrechen zu verharmlosen. „Vergewaltigungen und das Töten von Kriegsgefangenen waren im ‘Dritten Reich’ Teil des Systems. Es war legitimiert, solche Verbrechen zu begehen“, sagt Harflinger. Renz rechtfertigte zudem die Auslöschung Dutzender deutscher Städte durch die alliierten Bomberflotten. „Natürlich war es für die Zivilbevölkerung fürchterlich, aber dadurch wurden viele Leben gerettet.“
Erst kürzlich hatte die Historikerin Miriam Gebhardt die sexuellen Übergriffe von amerikanischen Truppen in ihrem Buch „Als die Soldaten kamen“ thematisiert. Ihrer Schätzung nach verübten die US-Soldaten dabei etwa 190.000 Vergewaltigungen. anonymousnews.ru

Fazit = Ein Wischi-Waschi Bericht. Da  99% der Vergewaltigungen gar nicht gemeldet wurden und wenn, dannn nicht von der Politzei registriert. Frauen die wiederholt Vergewaltigt wurden gab man den Tip in eine andere Stadt zu ziehen. Das ist aber alles kaum mehr Nachzuvollziehbar, weil die Betroffenen längst gestorben oder nicht mehr bereit sind über die schlimmste Zeit ihres Lebens zu reden. Die Auslöschung dutzender deutscher Städte mit Napalm  durch die alliierten Bomberflotten ist durch Nichts legitimiert! Das ist ein bisher ungesühntes schweres Kriegsverbrechen. Feststeht, die Besatzer konnten mehr als ein Jahrzehnt nach dem Krieg mit den Deutschen machen was sie wollten. Totschlag Mord und Vergewaltigung an den Deutschen wurden lange nicht geahndet. Und dann die schrecklichen Versuche der US Pharmaindustrie bis in die heutigen Zeit, das die Deutschen und die Japaner aussterben hat ja einen triftigen Grund.  Wenn man an den ungebremsten Zuzug der Afrikaner heute denkt, machen die Besatzer noch immer was sie wollen. Die Deutschen werden auch heute noch von der US Elite extrem finanziell ausgeplündert! (Wie die Japaner auch)


Das Märchen aus tausend und einer Nacht:

CNN: USA veröffentlichen Saudi-Arabien-Dokument

Jul 15, 2016 14:28

Washington(Mehrnews)- Washington wird heute ein bis heute streng geheim gehaltenes 28-Seiten starkes Dokument über die Involvierung Saudi-Arabiens in die Terroranschlägen- von 11. 2001 veröffentlichen.

Fazit = "Das streng geheimgehaltene Märchen"  ist jetzt jedermann zugänglich. Aber wenn die Welt mal erfährt, das man wegen Kokain und Opium von denen viele der Eliten abhängig sind, die Hochhäuser selber gesprengt hat, um in Afghanistan die Mohnfelder wieder aufzubauen, die die Taliban aus Glaubensgründen verrotten ließen, wird es großen Ärger geben.


Unverantwortliche britische Ärzte verschreiben schon 12-Jährigen Hormone zur Geschlechtsumwandlung

Daniel Barker

Ärzte an britischen »Geschlechtsidentitäts-Kliniken« verordnen laut Medienberichten schon zwölfjährigen Kindern Hormone zur Geschlechtsumwandlung. Dr. Helen Webberley, eine Allgemeinärztin aus Wales, gibt zu, dass sie »eine Handvoll« Patienten unter 16 Jahren mit gegengeschlechtlichen Hormonen behandelt. Einer davon ist ein 12-jähriges Mädchen, das als Junge lebt.

 mehr …
Fazit = England ist voll in der Hand der Rothschilds. Fall die jüdischen Geldgeier eine Weltregierung nach ihren Vorstellungen ausrufen können droht uns noch Schlimmeres....

Focus: Kaum Vorlaufzeit und Alarmzeichen LKW als Mordwaffe: Warum der Nizza-Täter der Albtraum der Sicherheitsbehörden ist

Hartgeld: Es gibt nur einen Weg: alle Moslems aus Europa rauswerfen. Und zwar so schnell wie möglich.WE.

Fazit = Wer soll die von uns rauswerfen? Unsere Politiker und Behörden sind doch Vasallen dieser Gangster die das veranstalten.


Offizier der britischen Streitkräfte: »Es wird zum Bürgerkrieg in Deutschland kommen«



Bereits im Februar 2016 hatten wir Gelegenheit zu einem informellen Gespräch mit einem ranghohen Offizier des BFG HQ – Britisch Forces Germany Headquarter – Hauptquartier der britischen Streitkräfte in Deutschland. Die aktuelle Lage, nicht nur in Deutschland, auch in Großbritannien, wird von ihm als über alle Maßen angespannt beschrieben.


Mit über 30 Jahren im Dienst des britischen Militär und leibhaftiger Erfahrung in den Frontlinien mehrerer Kriegsschauplätze, stellt er ohne Umschweife fest: »Es wird zum Bürgerkrieg kommen.« Die britischen Streitkräfte in Deutschland seien sich über diese Tatsache im Klaren und bestens darauf vorbereitet. »Wir sind bis an die Zähne bewaffnet!«, so der Informant.

Bis vor zwei Monaten habe jeder Soldat 10 Patronen für seine Handfeuerwaffe bei sich tragen dürfen, diese Zeiten seien jedoch vorbei. Jeder habe nun 100 Schuss zur Hand und die klare Anweisung für den Ernstfall: »Shoot to kill.«

Die Stimmung unter den hier in Deutschland stationierten britischen Soldaten ist laut dem Offizier am kochen. Im ostwestfälischen Herford seien zwei Armeegebäude für Migranten geräumt worden und der leitende britische Offizier vor Ort habe am Tag nach dem Einzug feststellen müssen, dass die »Ecken vollgeschissen waren«, so seine Worte. Diese Zustände habe man sich jedoch nicht gefallen lassen und den einquartierten Migranten sei unmissverständlich beigebracht worden, wie eine Toilette zu benutzen sei.

Die neuen Kasernenbewohner bekämen volle Verpflegung, dazu 26 Euro Taschengeld am Tag (diese Zahl wurde auf Nachfrage nochmals bestätigt) und dazu noch ein Mobiltelefon samt voller Kostenübernahme. Trotzdem sehe sich sein Offiziers-Kollege täglich Anfeindungen und frechen Forderungen ausgesetzt. Die Stimmung sei hochexplosiv und niemand in der britischen Armee könne diese Art von Politik von Seiten der deutschen Regierung nachvollziehen. »Es ist verrückt, was hier abläuft!«, stellt der erfahrene Soldat fest.

Weiter wusste er von einer nicht in die Öffentlichkeit getragenen “Mobilmachung“ im privaten Rahmen zu berichten. So haben sich insbesondere im Raum Dortmund bereits im vergangenen Jahr britische Armeeangehörige im Privaten zusammengetan und patrouillieren in Dortmund und Wuppertal die Straßen des Nachts. »Und wenn sich dann einer dieser Moslems traut, sein Gesicht zu zeigen, dann nehmen sich die Jungs ihn mal ordentlich vor.« Klare Worte…

Aber dort hört es nicht auf. Diese bürgerwehr-ähnlichen Gruppen “schlagen schnell zu“, so der Offizier, und entfernen sich in der Regel vom Ort des Geschehens, bevor die deutsche Polizei eintreffe. Jedoch sei es bereits mehrfach dazu gekommen, dass die Polizei noch “rechtzeitig“ vor Ort gewesen sei, diese dann aber einfach weggeschaut habe. »Der deutschen Polizei sind die Hände gebunden«, sagt er. »Die stehen unter so starkem Einfluss, die können gar nicht anders. Wir schon!«

Das Verhalten »der Deutschen« empfindet er als nur noch beschämend. So berichtete er von einem Vorfall am Hauptbahnhof vor Ort, bei dem ein deutsches Paar von Migranten belästigt worden sei und der Mann seine Partnerin im Stich gelassen und das Weite gesucht habe. Vorfälle wie dieser seien keine Seltenheit, er bekomme sie in seinem täglichen Briefing ständig zu lesen. »Haben die Deutschen denn keine Eier?«, fragte er zurecht.

Auch in Großbritannien sei das Fass längst am Überlaufen. Auch dort erwartet er einen Bürgerkrieg, der sich vornehmlich gegen muslimische Ausländer richten wird. »Das Vereinigte Königreich muss unbedingt raus aus der EU«, stellt er fest, denn wenn die Asylanten in Deutschland erstmal einen deutschen Pass erhalten haben, dann können sie ungehindert nach Großbritannien einreisen. »Wer soll sie dann noch stoppen?«, fragt der Armeeangehörige.

Aus seiner Sicht ist ein Bürgerkrieg in Deutschland, wie auch in Großbritannien, nicht mehr abzuwenden und es sei nur noch eine Frage des “wann“, nicht mehr des “ob“. Allerdings sieht er in Deutschland die Gefahr, dass Polizei und Bundeswehr den ihnen gegebenen Befehlen folgen und auch auf die eigene Bevölkerung schießen werden. .
http://www.anonymousnews.ru/

FDP-Chef Lindner: Die deutsche Bürokratie raubt uns Lebenszeit

Es könnte alles viel einfacher und vor allem effizienter sein. Die FDP hatte schon Regierungsverantwortung, warum hat man dahingehend nicht etwas unternommen? Das ist nur ein Nebenschauplatz und geht an den momentan wirklich wichtigen Themen vorbei.
"Wir brauchen einen Staat, der es uns einfach macht. Alle Gesetze sollten darauf durchforstet werden, wo Bürger ohne Not zur Behördenpräsenz gezwungen werden. Wohngeldanträge, Baugenehmigungen oder Wohnungsanmeldungen sind Beispiele für Behördengänge, die künftig bequem und schnell von zu Hause aus zu erledigen sein sollten." Ein Gewerbe anzumelden solle künftig so schnell gehen, wie ein Auto zu mieten; statt 15 Tagen müssten künftig 15 Minuten reichen, so Lindner. Die flächendeckende Verfügbarkeit von breitbandigem Internet sei nicht nur eine wesentliche Voraussetzung für einen modernen Staat.
"Angesichts des Verfalls von Straßen, Brücken und Bahnen und des dadurch entstehenden Lebenszeitverlusts für Betriebe und Bürger sollte der Bund zudem 20 Jahre lang jeweils zwei Milliarden Euro in einen Fonds zur Sanierung der Verkehrsinfrastruktur einzahlen. Denn Kommunen und Länder können den riesigen Sanierungsstau nicht allein beheben – das ist eine gesamtstaatliche Herausforderung", so der FDP-Vorsitzende.

Fazit = Natürlich hat der Lindner Recht, obwohl der die ganze Wahrheit strickt vermeidet. Wir werden von einem Bevölkerungsfeindlichen Regime der Juden und der USA diktatorisch aus dem Hinterhalt regiert, die alle unsere Politiker nach ihrem Willen einsetzen und absetzen können. Abhilfe kann da nur ein großer Krieg schaffen, weil die Besatzer ihre überreichen Futtertröge und die Geldmaschine Germany nicht freiwillig räumen





Die Spannung steigt jetzt rapide weiter. Ich rechne mit einem umfassenden Weltkrieg von Spätsommer bis Herbst 2016
Bis anfang Oktober dürfte das meiste glaufen sein.

Das Ergebnis der großen Spannung in den letzten Wochen:
Die fertiggestellte US Raketenstation in Rumänien und weitere im fernen Osten ermöglichen einen atomaren Erstschlag der USA, damit ist ein Krieg in den nächsten Wochen, höchstens Monaten unausweichlich geworden




Die Deutschen sind bald am Ende ihres beschwerlichen Weges angelangt.


Seit Herbst 1992 berichte ich im Internet täglich über die wichtigen aktuellen Trends in der Politik und schimpfe über das herrschende jüdische System in Deutschland und dem Westen der Welt, das die Politik diktatorisch kontrolliert.
Jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, wo das aktuelle zionistische System so übel aussieht, das es keiner Astrologie mehr Bedarf um zu erkennen, das sie in Kürze am Ende seiner Herrschaft angelangt sind, die doch immerhin seit weit mehr als 100 Jahre die Geschicke der Welt bestimmt haben. Zwei Weltkriege wurden von den jüdischen Zionisten aus niederster Gewinnsucht losgetreten und aktuell sind sie dabei den dritten Weltkrieg vom Zaun zu brechen und ich bin sicher, das sie damit Erfolg haben werden.

Die Wende im Schicksal der Erde wurde durch das entschlossene Handeln von Russland und China erreicht und den vielen Bricstaaten, die sich dem Duo angeschlossen haben. Statt vor der NWO auf die Knie zu fallen, hat sich der Rest der Welt mit China und Russland verbündet um aktiv mit allen Mitteln gegen die US Weltherrschaft unter der Knute der Juden zu kämpfen, um nicht das jämmerliche gleiche Schicksal zu erleiden, das man in allen westlichen Ländern beobachten kann.

Die westliche Bevölkerung lebt in einer Plutokratie, die Angst und Schrecken verbreitet. Deutsche bewachen und knechten Deutsche im Auftrag der jüdischen Geldgeier: Diese Art Leute einfach mit ein paar Euros zu kaufen, ist in Deutschland seit 70 Jahren ein Erfolgsmodell. Medien, Krankenkassen, Ärzte Apotheker, Beamte, Anwälte, Richter, Universitäten, Politiker und alle die einen UNI Abschluss haben und vom Staat bezahlt werden sind die Aufseher im großen Gefängnis. Sie tun ihre Arbeit in dem Selbstverständnis, wie Hitlers Schergen, die als sie nach dem Krieg befragt wurden warum sie das getan haben, stupide geantwortet haben, "WENN ICH ES NICHT GETAN HÄTTE HÄTTEN ES TAUSENDE ANDERE GETAN UND ICH HÄTTE NIE DIESEN GUT BEZAHLTEN JOB BEKOMMEN"
Und bezahlt werden die "Aufseher" von den Leuten die sie knechten: Zum Beispiel Ärzte, Apotheker und Krankenkassen von den horrenden Krankenkassen Beiträgen. Aus diesem Grunde sind die Arzneimittel in Deutschland 10 mal teurer als in Asien. Die Rezeptpflicht gibt es nur, damit sich die Leute nicht selbst medikamentieren und zu den Ärzten gehen müssen, die oft die Ausstellung des Rezeptes verweigern. Arzneimittelrezepte um Pharma kaufen zu können gibt es nur im Westen der Welt, damit werden die Bürger gegängelt! Viele Staatsaufpasser, die sich um jede kleine Sünde der Verbraucher auf der Straße, wie Polizisten oder im Internet die Anwälte oder eben im weiten Gesetzesdschungel kümmern, rauben diese mit Hilfe hundertausender Gesetze aus, die Politikervasallen eigens für diesen Zweck geschaffen haben.

Zum Beispiel die Medien: Fernsehen, Rundfunk und die Printmedien gehören alle den Juden, weil es ein zu wichtiger Standbein in der herrschenden Diktatur ist. Und sie haben uns ihre verabreichte Gehirnwäsche immer teuer bezahlen lassen. Selbst wenn sie nicht Fernsehen schauen oder keinen Fernseher haben, müssen sie die Gebühren bezahlen. Die Menschen müssen hunderttausend Vorschriften beachten, werden bei kleinster Unaufmerksamkeit vom System finanziell bestraft und grenzenlos über Steuern, Abgaben, Juristen und tausenden Gesetzen ausgeraubt. Das beste Beispiel für das schlimme Ergebnis einer solchen Politik ist die USA selbst. In keinem anderen Land sind so viele Leute im Gefängnis und in keinem anderen Land wird man wegen geringster Vergehen erschossen.

Doch damit ist es nicht genug, jetzt da so manche der kokainsüchtigen reichen Elite erkennen, das sie ihren Plan der Weltherrschaft nicht mehr erfolgreich umsetzen können, wollen sie zumindest ein Großteil der Menschen die ihr Bevölkerungs  -Reduzierungsprogramm und einem Weltkrieg auslöschen. Die jüdischen Zionisten planen die totale Unterwerfung der Völker und haben angeblich Bio Waffen entwickelt, die alle Ethnien zum großen Teil liquidieren außer der Ihren. Die Deutschen kommen da besonders schlecht weg, denn die Germanen sollen wie die Japaner und Chinesen, ganz von dieser Erde verschwinden. Aus diesen schwerwiegenden Gründen ist es eigentlich überflüssig weiter über politische Befindlichkeiten zu berichten, da wir uns schon im Countdown befinden. Das heisst in umittelbarer Kriegsgefahr, verbunden mit allen Gefahren die der Krieg mit sich bringt, wie Zerstörung der Meinungsfreiheit, Mord, Überfall und diktatorische Anordnungen. Die Einberufungsgefahr junger Menschen bis 65 Jahren gleicht unter den heutigen aktuellen Umständen dem Schlachthaus Schicksal unserer Kühe. Wahrscheinlich werden sie noch perfekter ins Jenseits befördert, dank ultimativer Waffen.

Und diejenigen die Zuhause bleiben dürfen? Von Deutschland bleibt im Falle eines 3. Weltkrieges nichts übrig, sagt Willi Wimmer. Und glauben sie mir, da hat er ohne Einschränkungen recht.

Fazit = Die Nacht ist nicht so schwarz wie sie aussieht!
Die im westlichen Bereich herrschenden reichen Zionisten werden den kommenden Krieg verlieren und bis auf die letzte Person eliminiert werden. Noch viel gründlicher als damals die „Nazis“, denn die ganze Welt wird geschlossen nach diesen Verbrechern suchen und sie selbst in Einöden und tiefen Atombunkern finden. Das Kapital und die Firmen der Reichen werden an die Staaten der Welt verteilt.
Das Wassermannszeitalter wird nach dem relativ kurzen vernichtenden Krieg heller und intensiver leuchten und uns weltweite Reisen ohne Visa, Länder ohne Zoll und Grenzen und freies Wissen ohne Ende bringen. Die alten US Kartelle, wie Medien, Pharma, Energie, Lebensmittel und Wissenskartell werden zerschlagen und die führenden Köpfe verurteilt.

Deutschland wird ein wichtiges Land der eurasischen Achse von Europa bis nach China und viele große Erfolge in der Zukunft mit der freien Welt feiern können.