Meine Mailadressen astrofon@gmail.com und astrofon@live.de

0066-942842221
Ein schriftliches Horoskop oder ein Telefontermin kosten 50 Euro.
Kontoverbindung von Martin Schmid: Postbank Karlsruhe,
IBAN: DE86660100750394694756.
BIC: PBNKDEFF.



Bestellen  Kritik  Karma  Mail  Gesundheit   Impressum  Biographie



Politische Kritik

    Türkei: Nächste Ausfahrt Schwarzer Schwan?

    verfasst von Ikonoklast E-Mail, 27.05.2018, 07:39

    Guten Morgen Zusammen,

    ich möchte wiederholt auf die wirtschaftlichen Probleme der Türkei hinweisen.

    Mitte dieser Woche habe ich bereits auf den zunehmenden Wertverlust der Lira, trotz Anhebung des Leitzinses um 300 Basispunkte, hingewiesen. Nun erschien gestern ein Artikel auf zerohedge.com, worin sich die Türkei auf dem Weg in die Hyperinflation befindet. Erdogan rief seine Landsleute auf Dollar und Euros in Türkische Lira zu konvertieren um den Preisverfall zu stoppen.

    Dies kann ich aus Erzählungen meines "Info-Türken" bestätigen, nur hat er mir davon ziemlich genau vor einem Jahr erzählt. Anscheinend waren Auslandstürken damals schon dazu aufgerufen ihre (meist) in Euro erarbeiteten Ersparnisse in Lira zu tauschen. Was meiner anscheinend gemacht hat, bei einem Verlust von aktuell über's Jahr gesehen fast 40% eine glorreiche Entscheidung... [[top]]

    Als ich ihm vor einem Jahr sagte, lieber würde ich mit meinem Geld für eine Woche ein Freudenhaus in der Tschechei mieten und mich intravenös an einen Sildenafil-Tropf hängen, konnte er nur müde lächeln. Denn so erzählte er mir, die Auslandstürken haben Guthaben in der Größenordnung mehrerer Milliarden Euro konvertiert (an den genauen Betrag kann ich mich leider nicht mehr erinnern). Und eben dieser Betrag schützt die Türkei nun vor Angriffen von Spekulanten und dem Verfall der Lira. [[euklid]] Ich entgegnete nur, der Betrag sei zwar ganz "nett", aber niemals ausreichend um die Türkei aus der Schusslinie zu bringen.

    Wie der Zufall es so will, kam ich letztens mal wieder in's Gespräch mit ihm. Nun von türkischem Übermut war keine Spur mehr zu erkennen, nur ein leises: "Du hattest wohl Recht mit deiner Aussage vor einem Jahr". Aber Erdogan hat bei einem Wahlkampfauftritt in Bosnien zum Weitermachen und Stärke zeigen aufgerufen. Alles in allem sei das nicht so schlimm, nach der Wahl nehme er sich dem Liraverfall an und stoppe ihn, so mein "Info-Türke".

    Lange Rede kurzer Sinn, folgende Fragen drängen sich mir auf:

    1. Wenn Türken in großem Stil ersparte (vielleicht sogar auf Kredit geliehene) Euros in Lira getauscht haben und wirklich eine Hyperinflation einsetzt, könnte es dann zu mehr Privatinsolvenzen bei den Auslandstürken kommen?

    2. Da italienische und französische Banken anscheinend größere (Euro-)Kredite an türkische Unternehmen vergeben haben, könnte nicht nur Ungemach aus Italien sondern auch aus Frankreich (Bankensektor) drohen?

    Zusätzliche Infos bzw. Gegenargumente zu meinem Post wie immer gern gesehen![[freude]]

    P. S. Mein "Info-Türke" sprach auch von seinen regelmäßigen Moscheebesuchen, dass ihm in letzter Zeit eine Veränderung des Publikums auffalle, vermehrt Maximalpigmentierte seien zu sehen. Dies wundere ihn doch stark, da die Fluchtrouten doch geschlossen seien!?

    P.P.S. Auf zerohedge.com finden sich vermehrt Artikel, dass wohl irgendwas größeres im Busch sei...


Neue EU-Datenverordnung

DSGVO: Zehntausende Aktivisten nehmen SCHUFA ins Visier

Fazit = Bravo, das ist die richtige Richtung!


ET: Klaus Kelle rügt C-Parteien: „Unfreundlichkeit und Ignoranz gegenüber christlicher Mehrheit in Deutschland ist unverschämt“


    Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

    verfasst von helmut-1 E-Mail, Siebenbürgen, 26.05.2018, 12:41

    Die Sache mit der Uranmunition ist ein alter Hut. Nicht als Abwertung zu verstehen, sondern als ein Fakt, der schon seit Jahrzehnten als seriöse Tatsache bekannt ist.

    Als ich den Film von Dr. Thomas Aders gesehen habe, folgte bei mir eine intensive Informationskampagne, um zu wissen, was an der Sache dran ist. Fest steht, dass die Hauptursache der Leugnungen in der als Damoklesschwert zu sehenden Entschädigungskampagne zu finden ist. Dass aber die Verwendung von DU- Munition ("Depleted uranium") zu Gesundheitsschäden sowohl der Anwender als auch der danach im Kriegsgebiet Verbliebenen führt, - das ist einwandfrei bewiesen.

    "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd" - Dieses Sprichwort kennt man nicht nur in den arabischen Ländern, sondern auch bei anderen Kulturen. Dr. Thomas Aders brauchte als einer der wenigen international anerkannten Auslandskorrespondenten der ARD kein Pferd, - aber ich hab das registriert, wielange es gedauert hat, bis man nach dem Beitrag über den Irak wieder mal von ihm was in der ARD gesehen hat. 

    Man hat ihn erstmal auf Eis gelegt. Sein Fehler: Er hat den Herrn Generalsekretär der Nato nicht vor der Veröffentlichung gefragt, ob ihm das recht ist. Die Antwort wäre sowieso negativ ausgefallen.

    Ich habe daraufhin eine ganze Reihe von Kampagnen gestartet, auch im Netz. Hab das über alle möglichen Foren veröffentlicht, von ganz links bis ganz rechts orientiert. 

    Ein Beispiel:

    https://lupocattivoblog.com/2013/02/09/irak-uranmunition-das-strahlende-vermachtnis/

    Bei diesem link kann man auch den Film von Dr. Aders in der vollen Länge noch sehen.

    Dann habe ich mit Schreibaktionen die politischen Parteien damit konfrontiert, Prinz Charles, -und so vieles mehr. Nachzulesen hier:

    https://www.gegenfrage.com/uranmunition-im-irak-schreiben-an-die-bundesregierung/

    Wenn man soviele Jahre wie ich in Rumänien lebt, dann bleibt es nicht aus, dass man auch Kontakt zu allen möglichen Leuten und Stellen bekommt. Natürlich habe ich mich da auch schlau gemacht. Wer sich damals für die "Koalition der Willigen" interessiert hat, weiß auch, dass die rumänischen Nato-Streitkräfte in Tallil stationiert waren. Das liegt ein paar Km neben Basra, wo die Engländer stationiert waren und genauso diese DU-Munition verwendet haben.

    Natürlich werde ich hier nicht sagen, von welchem Offizier der rumänischen Armee ich diese Infos habe, - nicht einmal den Dienstgrad werde ich nennen. Genauso werde ich nicht sagen, dass es nach dem Einsatz in Tallil auch bei den rumänischen Soldaten Geburten von mißgebildeten Kindern gegeben hat. 

    Diese Mißgeburten würden auf ein persönliches und vor allem genetisches Pech der Soldaten zurückgeführt. Den Bogen nach Tallil zu spannen, würde bedeuten, die rumänische Armeeführung mit dem Problem der Entschädigungszahlung zu konfrontieren. Das sind Ausgaben, die nicht eingeplant waren.

    Nun ja, - man könnte noch vieles drüber erzählen, aber es ist besser, man schweigt. Wie sagte doch so schön Boethius:

    Si tacuisses philosophus mansisses! (hättest du den Mund gehalten, wärst du philosoph geblieben.....)


    Neue Seidenstrasse grobe Umrisse .....

    verfasst von NST Homepage E-Mail, Südthailand, 26.05.2018, 04:48
    (editiert von NST, 26.05.2018, 05:09)

    > Was ist mit Afrika? Ist
    > da was Ähnliches geplant? 

    Hallo,

    die Schwerpunkte liegen auf dem Schienenverkehr(Hochgeschwindigkeit), dann die Strasse und auch die Meereswege. Ich konzentriere mich mal im wesentlichen auf den thailändischen Anteil - also den südlichen Endpunkt.

    Es gibt unterschiedliche Schwerpunkte, was wird zuerst gebaut, was kommt Step by Step dazu. Die Route sollte von Singapur - Thailand - China - dann im Prinzip die alte Seidenstrasse - Europa bis Spanien verlaufen. Hier noch eine Doku auf Englisch, die 65 Länder umfasst. The Belt and Road Initiative. Afrika hat auch einen Anschlusspunkt. Übrigens, unsere Stadt hat einen Bahnhof. Wir hätten Dirketanschluss nach Europa, denn es ist die Strecke von Bangkok nach Singapur. Ob ich das noch erlebe, die Fertigstellung dieser Zugverbindung .... falls ja, würde ich mit Sicherheit ein Rückfahrticket lösen. Ich vermute mal die Grundstückspreise unserer Plantage, die wäre dann Luftlinie ca. 10 km vom Bahnhof entfernt, würde davon auch ein bisschen profitieren. [[top]] 

    Kommen wir noch zu den Wasserwegen. Da spielt Thailand eine grosse Rolle - Stichpunkt Kra Kanal. Hat wahrscheinlich noch niemand gehört. [[freude]] Hier habe ich schöne Zusammenfassung darüber, Geschichte und was man so dazu wissen sollte. Meerenge zwischen Thailand und Burma Aktuell ist der Stand des Projektes dort nicht mehr, denn seit die Militärregierung im Amt ist, wurden in Bezug auf dieses Projekt die Kontakte zu China intensiviert. Derzeit sind chinesische Projektentwickler in TH und sondieren die Lage. Die Chinesen scheinen auch Willens, die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Die derzeitige Route der Containerschiffe durch die Strasse von Malakka wäre dann für die chinesische Wirtschaft nicht mehr von Bedeutung.

    Je nach dem wo dieser Kra Kanal gebaut würde, wäre das für mich eine machbare Rollerdistanz, die ohne grossen Aufwand zu bewältigen wäre. Ich bin sicher, wenn es innerhalb der nächsten 5 Jahre los ginge, wäre ich öfter dort und würde mir die Baufortschritte anschauen.
    Im Moment sieht es danach aus, als rockt hier demnächst der Bär. Das konnte ich auch nicht vorher sehen, aber Risiko wird meistens auch mit einer Zugabe belohnt. Wer hätte vor nur 10 Jahren gedacht, dass ab heute in 10 Jahren ein Zugfahrschein vom Wohnort in Thailand an den Geburtsort am Bodensee eine reelle Möglichkeit darstellt ...... [[zigarre]] 
    Grus

     

    Fazit = Wir fahren ab und von unserem Standort im Nordosten nach Bangkok. Hier kann man den Bau einer neuen schnellen Autobahn plus Bahnlinie und für Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Korat und Bangkok beobachten. Unglaublich wie das wächst, wenn man mal ein paar Wochen nicht die Strecke fährt...