Astrologe Martin Schmid


Mail   Horoskope   Gesundheit
Karma   Kritik  
   Biographie



Politische Kritik
des Astrologen

 

    "Political correctness" ist eine Doktrin, die von einer raffgierigen ethnischen Minderheit im Westen, den jüdischen Zionisten gepflegt wird, die Angst hat ihre Privilegien im Wettstreit mit dem Volk zu verlieren und die von ihren Mainstream-Medien unterstützt wird um die Diktatur der Besatzer Deutschlands mit ständigen Lügen aufrecht zu erhalten um die Deutschen weiter auszurauben und kleinzuhalten.  


AfD zum Mord an Freiburger Studentin: „Merkelhörige Landesregierung handelt nicht“
Nachdem der Mord an der Freiburger Studentin Maria L. aufgeklärt ist, hat die AfD Baden-Württemberg die Landesregierung aufs Schärfste kritisiert. Hier ihre Pressemitteilung. Mehr»
Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi gab in den Nacht zum Montag seinen Rücktritt bekannt.

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat seinen Rücktritt angekündigt. Er übernehme die volle Verantwortung für die Niederlage bei dem Referendum über die vom ihm angestrebte Verfassungsreform, sagte er in der Nacht zu Montag. Er werde am Montag sein Rücktrittsgesuch bei Staatschef Sergio Matterella einreichen, sagte Renzi kurz nach Mitternacht bei einer im Fernsehen übertragenen Rede. Die Gegner der von ihm vorangetriebenen Verfassungsreformen hätten einen „außerordentlich deutlichen“ Sieg errungen.
Es wird erwartet, dass nun eine Technokraten-Regierung die Macht in Rom übernehmen könnte. Dies war bereits nach dem Rücktritt von Silvio Berlusconi der Fall. Damals übernahm der früheren Goldman Sachs-Banker Mario Monti die Regierung. DWN

Fazit = Die zionistische Hochfinanz wird wahrscheinlich direkt übernehmen und Griechenland Verhältnisse anstreben, um "Ruhe und Ordnung" zu schaffen
Bundesverfassungsgericht: ARD und ZDF werden Transparenzgebot nicht gerecht
Von Anonymous - 21. November

In einem Expertengespräch kritisierten zwei namhafte Juristen fehlende Transparenz aufseiten der öffentlich-rechtlichen Sender gegenüber der Öffentlichkeit. Anders als Anti-GEZ-Initiativen beklagen sie aber eher eine Ökonomisierung denn deren Politisierung.
Im Rahmen eines Expertengesprächs des Mainzer Medien Disputs und der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG Dok) in Berlin kritisierte der Medienrechtler Dieter Dörr, Deutschlands öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten hätten den Geist des ZDF-Urteils des Bundesverfassungsgerichts nicht in ausreichendem Maße verinnerlicht. Dies berichtet der Pressedienst epd. Vor allem auf Intendantenebene könne von einem Mehr an Transparenz keine Rede sein.
In seinem Urteil von 25. März 2014 (1 BvF 1/11) hatte das Höchstgericht unter anderem entschieden, dass öffentlich-rechtliche Anstalten wie ARD und ZDF die Zusammensetzung ihrer Aufsichtsgremien am Gebot der Vielfaltsicherung auszurichten hätten. Danach seien Personen mit möglichst unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungshorizonten aus allen Bereichen des Gemeinwesens einzubeziehen.
Zudem müsse die Organisation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks dem Gebot der Staatsferne genügen. Karlsruhe erteilte dem Gesetzgeber den Auftrag, den Einfluss der staatlichen und staatsnahen Mitglieder in den Aufsichtsgremien konsequent zu begrenzen.

Fazit = Die Voraussetzung für eine Umsetzung dieses Höchstrichterspruches sind leider nicht gegeben. Nach meiner Meinung sind die öffentlich rechtlichen Medien von den US Besatzern instrumentalisiert als Propagandamaschinen und verzerren mit Absicht die Realität und berichten zu Gunsten der USA. Sie sind ein Instrument zur Knechtung des Volkes.

Die Menschen holen sich die Demokratie zurück: Ein hoffnungsvolles Wort zum Sonntag


Großbritannien hat der EU Ade gesagt. Und die USA haben Donald Trump gewählt. In beiden Fällen versanken weder die Wirtschaft geschweige denn die Börsen im prognostizierten Chaos, ganz im Gegenteil. Der Wind, der den Protagonisten des Euro, der EU und des Konfrontationskurses gegen Russland entgegenweht, scheint zum Sturm heranzuwachsen. Die Menschen holen sich die Demokratie zurück, meint unser Gastautor Axel Retz mit einem Song-Zitat: "Ring the bells that still can ring!"

Fazit = Ja so ist es! Aber es gibt keinen Grund zum Jubel. Die zionistischen Eliten lassen das nur deswegen zu, weil sie für den kommenden unausweichlichen finanziellen Zusammenbruch einen "Sündenbock" brauchen.  Wenn ich mir die Horoskop der neuen Politiker anschaue, wie Trump in USA oder Le Pen in Frankreich oder den AfD in Deutschland so kann ich nur erkennen, das sie ständig kämpfen werden ohne einen tatsächlichen Erfolg zu bekommen. Sie werden genauso von den Geldgeiern benutzt werden wie die normalen "Vasallen" unter offensichtlicher jüdischer Knute.  Ich sehe mit Bedauern die "großen Aktionen" von Trump! Was will er tun, wenn die Geldgeier ihre Banken abstürzen lassen? NIchts, weil es kein schnellwirkendes Rezept dagegen gibt.

Wirklich Erfolg gegen die Geldgeier,  die schon seit 300 Jahren die Geschicke heimlich lenken, wird nur ein großer Krieg bringen, die diese Bande mit Gewalt weltweit eliminert, die sich stets in sicherer Entfernung,  von ihren bewusst  entfesselten Konflikten aufhält. Aber das wird passieren


 

Wie US gelenkte NATO-Denkfabriken die BRD-Flüchtlingspolitik bestimmen




Washingtons bunte Revolutionen des sogenannten »Arabischen Frühlings« haben islamische Länder destabilisiert und eine Flut
unkontrollierter Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Libyen, Tunesien und anderen Ländern ausgelöst. Das hat die größten sozialen Verwerfungen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in der EU von Deutschland bis hin nach Schweden und nach Kroatien geschaffen. Inzwischen ist den meisten klar geworden, dass etwas ganz Finsteres im Gange ist, etwas, das das soziale Gefüge, den eigentlichen Kern der europäischen Zivilisation zu zerstören droht. Was aber nur wenige erkennen, ist, dass das ganze Drama in Szene gesetzt wird, und zwar nicht von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel oder von gesichtslosen EU-Bürokraten der Brüsseler EU-Kommission. Es wird von einer Clique von Denkfabriken, die mit der NATO in Verbindung stehen, instrumentiert.

Am 8. Oktober 2015, als Deutschland von Hunderttausenden von Flüchtlingen aus Syrien, Tunesien, Libyen und anderen Ländern überflutet wurde, verkündete die wieder selbstbewusst gewordene deutsche Kanzlerin Angela Merkel in einem populären deutschen Fernseh-Programm: »Ich habe einen Plan.« Sie nahm die Gelegenheit wahr, um einen scharfen Seitenhieb auf ihren Koalitionspartner, den bayerischen CSU-Chef Horst Seehofer, zu führen. Dieser war ein verlässlicher Kritiker von Merkels Politik der offenen Arme, die im vergangenen Jahr über eine Million Flüchtlinge allein nach Deutschland gebracht hatte.

Seit diesem Zeitpunkt hat die deutsche Kanzlerin mit eisenharter Entschlossenheit das kriminelle Regime Erdoğans in der Türkei, einen wichtigen Partner in ihrem »Plan«, verteidigt.

Alle Welt rieb sich vor Erstaunen die Augen, als sie sah, wie Merkel Prinzipien der freien Rede ignorierte und öffentlich beschloss, einen bekannten deutschen Fernseh-Komiker, Jan Böhmermann, wegen dessen satirischer Bemerkungen über den türkischen Präsidenten gerichtlich verfolgen zu lassen.

Die Welt war darüber erstaunt, dass das Symbol der europäischen Demokratie, die deutsche Kanzlerin, sich entschieden hatte, zu übersehen, dass Erdoğan oppositionelle Journalisten verhaften und die Medien der türkischen Opposition abschalten ließ und seine Pläne weiter vorantrieb, in der Türkei de facto eine Diktatur zu errichten. Alle Welt war verwirrt, als die Berliner Regierung beschloss, die überwältigenden Beweise zu ignorieren, dass Erdoğan und seine Familie die IS-Terroristen in Syrien materiell unterstützt und angestiftet hat, die tatsächlich die Krise der Kriegsflüchtlinge ausgelöst hatten.

Sie sah mit Erstaunen, dass Merkel die EU so weit brachte, Erdoğans Regime Milliarden Euro zu überweisen, angeblich damit es sich um die Flüchtlingsströme kümmere, die aus den türkischen Flüchtlingslagern über die Grenze in das EU-Nachbarland Griechenland und darüber hinaus strömten.

Der Merkel-Plan

All diese scheinbar unerklärlichen Maßnahmen der einst so pragmatischen deutschen Führung gehen anscheinend auf die Annahme eines 14-seitigen Dokuments mit dem dreisten Titel »Der Merkel-Plan« zurück. Es war von einem Netzwerk an Denkfabriken ausgearbeitet worden, die der NATO gegenüber positiv eingestellt sind.

Die neuerdings wieder selbstbewusste deutsche Kanzlerin hatte ihrer Gastgeberin Anne Will und den Zuschauern allerdings nicht gesagt, dass »ihr« Plan erst vier Tage zuvor, am 4. Oktober, in einem Dokument, das bereits den Titel »Der Merkel-Plan« trug, ausgehändigt worden war und zwar von einer neu eingerichteten und offensichtlich finanziell gut ausgestatteten internationalen Denkfabrik namens »Europäische Stabilitätsinitiative« oder »ESI«. Die ESI-Website zeigt an, dass sie über Büros in Berlin, Brüssel und in Istanbul in der Türkei verfügt.

Verdächtigerweise wählten die Autoren des ESI-Plans den Titel für ihren Plan so, als stamme er aus dem deutschen Kanzleramt und nicht von ihnen. Noch verdächtiger ist der Inhalt des Merkel-Plans der ESI. Deutschland solle danach nicht nur die bereits über eine Million Flüchtlinge des Jahres 2015 aufnehmen, sondern dazu auch noch »zustimmen, 500 000 syrischen Flüchtlingen, die in den kommenden zwölf Monaten in der Türkei gemeldet werden, Asyl zu gewähren«.

Darüber hinaus »soll Deutschland Ansprüche der Türkei akzeptieren … und erfolgreichen Bewerbern, solchen, … die bereits von den türkischen Behörden registriert worden sind, eine sichere Weiterbeförderung bieten«. Und schließlich »soll Deutschland zustimmen, der Türkei 2016 zu visumfreien Einreisemöglichkeiten zu verhelfen«.

Der sogenannte Merkel-Plan war ein Erzeugnis von Denkfabriken, die mit den USA, der NATO und den Regierungen von NATO-Mitgliedern oder potenziellen Mitgliedsländern in Verbindung stehen. Der Grundsatz »Folge der Spur des Geldes!« ist in diesem Fall aufschlussreich, um zu erkennen, wer die EU heute eigentlich betreibt.  anonymous


Fazit = Natürlich stammt nichts von der Merkel, sie ist nur die zionistische Marionette, wie alle anderen Vasallen in Berlin auch. Da steht die jüdische Wallstreet dahinter, mit dem Attributen Globalisierung und  Weltregierung! Das lässt sich leichter mit vielen zerstrittenen Dummen durchsetzen.

SPD warnt vor „Spindoctor des rechten Flügels der AfD“

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat die Parteien sehr eindringlich davor gewarnt, bei Podiumsdiskussionen mit dem konservativen Publizisten und AfDler  Götz Kubitschek  aufzutreten.
Der redegewandte Kubitschek lässt seinen politischen Gegnern keine Chance und redet sie mit geschliffenen Argumenten in "Grund und Boden"! Es soll inzwischen sogar Fälle geben, wo sich SPDler nach der Diskussion mit Kubitschek überlegt haben, zur AfD zu wechseln!
„Breitbart“: Trumps Angriff auf die Globalisierung wird den Weltsozialismus beenden
Der neue amerikanische Präsident Donald Trump geht entschieden gegen die Globalisierung vor. Wie "Breitbart" analysiert, wird genau dies auch das Ende des weltweiten Sozialismus bedeuten. Mehr»

Fazit = Das ist kein Weltsozialismus, sondern eine versuchte Weltdiktatur.
Gefährliche EU-Richtlinie: Jeder kritische Bürger kann ein Terrorist sein

Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 02.12.16 02:14 Uhr

Eine neue EU-Richtlinie steht kurz vor ihrer Verabschiedung im EU-Parlament. Sie gibt des nationalen Regierungen weitreichende Möglichkeiten, die Meinungs- und Pressefreiheit sowie das Demonstrationsrecht einzuschränken und die Grundrechte der Bürger zu beschneiden.

Fazit = Jegliche Kritik erübrigt sich damit wenn man von diesem Staat nicht verurteilt und hinter Gitter gesteckt werden will.
Wir sehen gerade zu, wie die Steuersysteme entgleisen

Laut OECD verlagert sich die Steuerbasis immer noch hin zur Besteuerung von Arbeit.
Eine kapitale Fehlentwicklung angesichts der Digitalisierung.


30.11.2016 | 18:41 | Josef Urschitz (Die Presse)

Steuern und Abgaben auf Arbeit sind viel zu hoch und müssen dringend reduziert werden. Und: Viele international tätige Konzerne nutzen Steuerschlupflöcher und drücken sich damit um ihren fairen Anteil an der Staatsfinanzierung. Das muss dringend abgestellt werden.

Stimmen diese Aussagen? So gut wie jeder europäische Finanzminister würde sagen: Ja. Schließlich verwendet er ja diese Argumentationsbausteine in praktisch jeder Sonntagsrede.
Und jetzt zur Millionenfrage: Wieso handeln die Herrschaften in der Praxis dann genau gegenteilig? Die OECD hat gestern ihre jüngste einschlägige Studie vorgestellt, in der es heißt, die Steuerquote sei in den meisten Industrieländern nicht nur gestiegen, die Steuerbasis habe sich auch weiter „hin zu Arbeit und Konsum“ verlagert. Der Anteil der Steuern auf Arbeit und Konsum sei so hoch wie seit 1965 nicht. Dafür ist der Anteil der Unternehmenssteuern am BIP in den vergangenen zehn Jahren um ein Fünftel zurückgegangen.
Also eigentlich das Gegenteil dessen, was Finanzminister versprechen und Wirtschaftsforscher für sinnvoll halten. Unnötig zu sagen, dass die Entwicklung in Österreich besonders krass ist: Hier liegt der Anteil der Lohnsteuern weit über dem OECD-Schnitt, der Anteil der Unternehmenssteuern dagegen weit darunter.
Nur zum Vergleich, wie die Steuerstruktur eines wirtschaftlich gesunden Landes aussieht: In der Schweiz liegt der Anteil unternehmens- und vermögensbezogener Steuern über OECD-Niveau, der der Lohnsteuern darunter.
Wenn man, wie eigentlich alle ernst zu nehmenden Experten, davon ausgeht, dass die Basis der lohnbezogenen Steuern im Zuge der Digitalisierung dramatisch schrumpfen wird, dann liegt der Schluss nahe, dass die meisten Industriestaaten steuertechnisch ziemlich falsch abgebogen sind. Denn dann sind sie derzeit dabei, die Steuerlast ausgerechnet in jene Bereiche zu verlagern, denen die Basis gerade wegzubrechen beginnt.
Österreich ist da besonders exponiert unterwegs. Und damit besonders zukunftsfeindlich. Wir leiden also nicht nur unter der fünfthöchsten Steuerquote aller Industrieländer. Sondern auch noch unter Steuerstrukturen, die durch den digitalen Wandel ganz massiv einsturzgefährdet sind. Kurzum: Wir brauchen dringendst eine Steuerstrukturreform. Eine, die wirklich einschneidet. Was dafür bisher auf dem Tisch liegt, ist bestenfalls Kosmetik.
Natürlich hat zu Beginn die Sanierung der Staatsausgabenstruktur zu stehen. Wenn der Staat permanent mit seinen wachsenden Einnahmen nicht auskommt, weil sich die Ausgaben noch schneller erhöhen, dann helfen auch Schwerpunktverlagerungen innerhalb des Steuer- und Abgabensystems wenig.
Das allein wird aber bei Weitem nicht reichen. Auch eine Verlagerung der Arbeitsbesteuerung auf Vermögens- und Ökosteuern wird das Kraut nicht fett machen. Beide Steuern mögen zwar den Gerechtigkeitssinn weiter Bevölkerungskreise befriedigen, aber sie bringen zu wenig, um einen Umbau zu finanzieren. Vermögensteuern sind für wirklich Vermögende leicht zu umgehen, und Ökosteuern kannibalisieren sich, wenn der Steuerungseffekt gelingt, ja selbst.
Bleibt eine Erkenntnis, der sich Steuerreformer ganz abseits aller ideologischen Debatten werden stellen müssen: Will man wirklich nennenswerte Volumina von der Arbeitsbesteuerung wegbekommen, bieten sich nur zwei große Bereiche an: Entweder man besteuert in irgendeiner Form Wertschöpfung (dafür gibt es übrigens bessere Varianten als die extrem wirtschaftsschädliche Maschinensteuer) oder man besteuert Konsum. Letzteres wäre wohl die vernünftigere Variante, weil im Endpreis eines Produkts ja ohnehin zwingend alle im Produktionsprozess angefallenen Steuern enthalten sein müssen, was Umschichtungen leicht macht.
Wichtig ist, dass es eine echte Umschichtung und keine Zusatzbelastung ist. Vor allem aber: Die Verantwortlichen sollen endlich anfangen, sich darüber ernsthaft Gedanken zu machen. Wir sehen ja gerade live, wie das bestehende System entgleist.

Keine Asyl-Obergrenze!

Merkel hart trotz Seehofers Drohung


Die Forderungen nach einer Obergrenze beim Asyl hat Angela Merkel gestern erneut entschieden zurückgewiesen. Sie schmetterte damit die Drohung Horst Seehofers ab, die CSU werde sich ohne Obergrenze nicht an einer Bundesregierung 2017 beteiligen. Hier ihre Begründung.

Fazit = Was macht der Heissluft Horst in Bayern jetzt? Merkel will das Land also vorsätzlich ruinieren. Seehofer drohte mit Verweigerung der Regierungsbeteiligung 2017! Macht er seine Drohungen wahr? Oder zieht er einfach den Stecker vom Föhn und macht auf "Ruhig"?

Wird Obama Syrien-Krise noch verschärfen?
USA bereiten Boden für Flugverbotszone vor!


 30.11.2016 Sputnik 

Trotz Clintons Niederlage lebt ihre Idee weiter: Das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten hat vor zwei Wochen für eine Resolution gestimmt, die das Erlassen eines generellen Flugverbots über ganz Syrien und eine Verschärfung der Sanktionen gegen die Assad-Regierung in Gang setzen könnte. Die Lügen Medien schweigen.

Fazit = Wenn eine US Flugverbotszone eingerichtet wird, beginnt der Weltkrieg noch vor Weihnachten

Klimawandel in Deutschland: Real sinken seit 25 Jahren die Temperaturen

http://www.eike-klima

 Der historische und aktuelle Temperaturverlauf und die Entwicklung der CO2- Konzentration

Entgegen den Verlautbarungen lautstarker Minderheiten, wie sie z.B. im PIK-Potsdam zusammengefasst sind, haben wir in Deutschland (und der Welt) keine steigenden, sondern sinkende Temperaturen. Verschleiert wird dies teilweise durch den Wärmeinseleffekt, der Temperaturvergleiche ohne entsprechende Korrektur, sinnlos macht. Vor dem Hintergrund dieser Tatsachen stellt sich dann die Frage, warum besonders in Deutschland seit über 20 Jahren über die drohenden Gefahren eines sich immer weiter verstärkenden Klimawandels berichtet wird und die Politik sich als Hauptmotor dieser Berichterstattung zu erkennen gibt. Hiobsbotschaften von selbst ernannten und teuer bezahlten Klimawissenschaftlern überschlagen sich von Jahr zu Jahr, von den Medien willfährig und kritiklos nachgebetet. Städte und Gemeinden werden aufgefordert und mit Geldern gelockt, gegen die bereits begonnene und sich angeblich von Jahr zu Jahr verstärkende Erderwärmung anzukämpfen.

Fazit = Die Klimahysterie ist ein Betrug der USA und ein weltweites Abzocken der "saudummen Willigen" !

Beforeitsnews: PizzaGate: An Exploding Scandal Connected to Every Other Major Conspiracy

PIZZAGATE:
A Convoluted Criminal Conspiracy at the Highest Echelons of the U.S. Federal Government is Exposed

PIZZAGATE Blows Wide Open, The Democratic Party Will Dissolve  After The Obama Administration Collapses

Truly, the following video dedicated to revelations about PIZZAGATE offers a unique and penetrating insight into the “Scandal of the Millennium”. Every viewer will find the deep back story behind PIZZAGATE both riveting and government-shattering; for it is the single thread that runs through many other scandals.

Hartgeld: Skandal des Jahrtausends: das kann durchaus sein, denn diese Pädophilenringe hängen alle zusammen, wie die Involvierung der Podestas in den Fall Maddie zeigt. Raus mit der grauslichen Wahrheit.WE.

PS: nicht nur die demokratische Partei wird sich auflösen. Alle involvierten Parteien weltweit.

Fazit = Das zielt genau auf die ausgeflippten Zionisten der Wallstreet und ihr anhängendes Gesindel im ganzen Westen! Ihre Endzeit ist Gott sei Dank in greifbarer Nähe. Sie werden nach dem Krieg weltweit verfolgt und eingesperrt werden

     

      Sinn und Zweck der Islamisierung

      verfasst von Monterone, 30.11.2016, 08:58

      > Also, wer das noch nicht erkannt hat?!
      > 
      > Merkel hat die christlichen Werte in Deutschland mit Füssen getreten und
      > gezielt eine Diskreditierung der christlichen Parteien verursacht. Da 2020
      > ohnehin die grösste Anzahl an jungen Menschen in Deutschland muslimisch
      > ist, stört sie das auch gar nicht. 

      Rabbi David Touitou: *Der Islam ist der Kehrbesen Israels!* (L'islam est le balai d'Israel).

      Video, 1:05, https://www.youtube.com/watch?v=AK8ShUX8rDE

      Monterone

     

    Antwort Sundevil: Wenn dem so wäre, dann müssten Israels Agenten schon längst wichtige Schaltstellen übernommen haben

    verfasst von Sundevil, 30.11.2016, 09:31

    Ich halte das für Propaganda. Um gezielt Hetze gegen den Islam zu betreiben und das Volk hinter einem zu vereinen, dazu bedarf es dann Agenten in politischen Führungspositionen und den Medien. 
    Sehen wir uns das Beispiel der französischen Revolution an, deren Ziel ja bekanntlich die Abschaffung der Monarchie war. Mit der Abschaffung der Monarchie hat man den Weg für den Geldadel frei gemacht. Deiner Logik folgend müssten dann Gruppen im Hintergrund die Fäden gezogen haben, um das zu ermöglichen. Natürlich kann man auch daraus eine antisemitische Verschwörungstheorie konstruieren.
    Zurück zur Gegenwart. Bisher kann ich auch nicht sehen, dass israelische Agenten bestimmen, was in Deutschland, Europa und den USA passiert. Angela Merkel ist, soweit ich weiss, Christin, ebenfalls Donald Trump. Da sehe ich also keine Ansatzpunkte eine Verschwörungstheorie zu konstruieren. 
    Es gibt zwar Geheimdienstleiter, die im Auftrag Israels stehen, aber ansonsten gehen wir ja eher auf Rechts zu. Der Einfluss Israels auf die Politik ist da nicht zu sehen. Und ob Geert Wilders wirklich ein Freund Israels ist, wird sich zeigen.
    Der Islam ist ja bekanntlich eine Religion des Friedens, deswegen sollte man sich da auch nicht verrückt machen lassen. Viel mehr Sorge würde es mir bereiten, wenn grosse Software Konzerne wie Facebook, etc., unter der Fuchtel irgendwelcher religiöser Sekten stünden. Das wäre dann wirklich bedenklich, da sie tagtäglich die Gehirne der Menschen waschen.

    Nein, wenn hier im Land etwas schief läuft, dann muss man sich an die eigene Nase packen.

    Fazit = Das würde ich dem Schreiber der Zeilen, dem Sundevil dringend empfehlen! Wer nicht sieht, das unsere Politiker von Israel und der jüdischen Wallstreet am Nasenring geführt werden, der braucht wirklich eine starke Brille und vielleicht auch eine Gehirnwäsche, um die intensive Manipulation aus der Unizeit loszuwerden.  

Welcher Webseite kann man noch trauen?
Hier eine Zusammenstellung englischsprachiger Webseiten die noch nicht von der jüdischen Wallstreet und ihrer idiotischen political correctness manipuliert werden

Name Domain Primäre Zielgruppe Interessen
Infowars / Alex Jones infowars.com Verschwörung
Zerohedge zerohedge.com Finanzen
Wahre Aktivist trueactivist.com Linker Flügel
Natural News naturalnews.com Gesundheit
Beenden der Fed endingthefed.com Rechter Flügel
Bericht Corbett corbettreport.com Geopolitik
Washington Blog washingtonsblog.com General
Bevor es Nachrichten beforeitsnews.com General
Gegens counterpunch.org Linker Flügel
Ron Paul-Institut ronpaulinstitute.org Rechter Flügel
Hängen Sie die Bankers hangthebankers.com Finanzen
Der Aktivist Beitrag activistpost.com Linker Flügel
Die Anti-Medien theantimedia.org Anti-Medien
Veterans Today veteranstoday.com Veterans
Southfront southfront.org Militär
Ihre Newswire yournewswire.com General
Amerikas Freedom Fighters americasfreedomfighters.com Rechter Flügel
global Research globalresearch.ca General
Paul Craig Roberts paulcraigroberts.org Linker Flügel
Hamburgs Innensenator:
Verfassungsschutz soll Waffenbesitzer überprüfen
(statt Islamisten?)

Epoch Times30. November 2016 Aktualisiert: 30. November 2016 5:38

"Es müssen alle rechtlichen Spielräume ausgeschöpft werden, um den Waffenbesitz von Extremisten zu verhindern", sagte Grote den Funke-Zeitungen.

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) spricht sich für eine Verschärfung des Waffenrechts aus: So soll eine Regelabfrage der zuständigen Behörden beim Verfassungsschutz zur Pflicht werden, bevor ein Waffenschein gewährt oder verlängert wird.
Das geht aus einem Beschlussvorschlag Grotes für die Innenministerkonferenz in Saarbrücken hervor, aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe zitieren. Die Behörden sollen Kenntnis darüber erhalten, „ob eine Person, die eine Waffe besitzt oder den legalen Besitz einer solchen anstrebt, als Extremist eingestuft wird“, heißt es in dem Papier.
„Es müssen alle rechtlichen Spielräume ausgeschöpft werden, um den Waffenbesitz von Extremisten zu verhindern“, sagte Grote den Funke-Zeitungen. Dies sei „dringend geboten“ zum Schutz der Bürger und der Einsatzkräfte.

Fazit = Das ist sehr hinterlistig und doppelzüngig formuliert. Die Realität schaut aber anders aus. Die Islamisten werden häufig in Kasernen untergebracht und sie haben die sichere Unterstüzung der US Armee hier im Lande, das verschweigt der gute Mann wohlweislich. Die Zusammenarbeit der US Armee mit den Terroristen ist in Syrien ja gut dokumentiert. Von den Waffenscheinbesitzern geht überhaupt keine Gefahr aus, wohl aber von solchen Politikern, die die Deutschen für den höchstwahrscheinlich bald kommenden Bürgerkrieg entwaffnen wollen. Und wenn Grote dann zum Schluß auch noch vom Wohl der Bürger spricht, grenzt das schon sehr an bösen Spott für die die Deutschen.

Linke: Bundesregierung soll „bürokratischen Irrsinn“ beenden – Unterhaltsvorschuss erreicht wegen irrer Bürokratie die meisten Bedürftigen nicht

Die bereits vom Kabinett, nicht aber vom Bundestag beschlossene Zahlung des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende komme bei 87 Prozent der Anspruchsberechtigten gar nicht an, weil sie ihnen als... Mehr»

Fazit = Was macht eine "Sehr Linke" Bundesregierung damit ihre üppigen Versprechungen nicht genutzt werden? Sie erhöht die sowie schon irre Bürokratie soweit, das es den Leuten nicht mehr möglich ist, die Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Das ist ein sehr bewährtes Rezept im angelsächsischen Groß Raum
Ron Paul: Um “Amerika wieder großartig zu machen“ – Schafft die jüdische FED ab!

Der ehemalige Präsident der Federal Reserve Bank in Dallas, Richard Fisher, hielt kürzlich eine Rede und identifizierte die lockere Geld- und Niedrigzinspolitik als Quelle der öffentlichen Wut, welche Donald Trump ins Weiße Haus gebracht hat. Herr Fisher hat in jedem Fall Recht, die FED-Politik hat den Mittelstand “auf die Palme gebracht“. Das Problem ist aber nicht die FED-Politik, sondern das von einer geheimnistuerischen Zentralbank verwaltete System der Fiat-Währungen höchstselbst.

Die durch die Federal Reserve generierten Zuwächse der Geldmenge verursachen wirtschaftliche Ungleichheit. Der Grund dafür ist, dass wenn die FED die Geldmenge erhöht, dann sind gut situierte Investoren und andere innerhalb der Vetternwirtschaft die ersten Empfänger des neuen Geldes. Diese wirtschaftlichen Eliten erfreuen sich eines Zuwachses ihrer Kaufkraft, bevor die inflationäre Politik der FED zu flächendeckenden Preiserhöhungen führt. So gibt ihnen dies einen Schub in Sachen Lebensstandard.
Bis die erhöhte Geldmenge im Mittelstand und bei den Arbeitern Amerikas ankommt, wurde die Wirtschaft bereits von Inflation heimgesucht. Die meisten Durchschnittsamerikaner können also dabei zusehen, wie sich ihr Lebensstandard aufgrund der von der FED verursachten Zunahme der Geldmenge verschlechtert.
Einige Verteidiger der FED behaupten, dass Inflation keinen negativen Effekt auf den Lebensstandard habe, weil die Preiserhöhungen den Lohnerhöhungen entsprechen. Diese Behauptung lässt die Tatsache außer Acht, dass die Auswirkungen der Handlungen der FED davon abhängen, wie einzelne Menschen auf sie reagieren.
Historisch gesehen verursacht eine Erhöhung der Geldmenge nicht nur einen generellen Preisanstieg, sie verursacht auch Geldflüsse in spezielle Bereiche, wodurch eine Blase geschaffen wird, welche für Investoren und Arbeiter in diesen Bereichen einen (temporären) Anstieg ihrer Einkommen bewirkt. Derweil sind Arbeiter und Investoren in nicht von der FED angeschobenen Bereichen mit einer Senkung ihrer Kaufkraft und folglich ihres Lebensstandards konfrontiert.
Anpassungen einer “auf Regeln basierenden“ Geldpolitik werden das Problem der durch die FED erschaffenen Blasen, Booms und Busts nicht verhindern, denn der Kongress kann keine Regel dafür festlegen, wie einzelne Menschen auf die Politik der FED reagieren. Der einzige Weg den Boom-und-Bust-Zyklus auszuschließen, ist der FED die Macht zu nehmen die Geldmenge zu erhöhen und die Zinsen zu manipulieren.
Da die Handlungen der FED den Blick auf wirtschaftliche Rahmenbedingungen für Investoren, Unternehmer und Arbeiter stören, sind die durch die FED erschaffenen Booms nicht nachhaltig. Letztlich werden sie von der Realität eingeholt, die Blasen platzen und die Wirtschaft fällt in die Rezession.
Wenn es zum Crash kommt, dann ist das Beste was der Kongress und die FED tun können, ihn seinen Verlauf nehmen zu lassen. Rezessionen sind der Weg der Wirtschaft die durch die FED geschaffenen Störungen zu bereinigen. Natürlich weigern sich der Kongress und die FED dies zu tun. Stattdessen beginnen sie den ganzen Zyklus mit einer weiteren Runde der Geldschöpfung, zusätzlicher Kaufanreize und Bailouts für Unternehmen wieder von vorn.
Einige progressive Ökonomen nehmen zur Kenntnis wie die FED wirtschaftliche Ungleichheit verursacht und so die durchschnittlichen Amerikaner schädigt. Diese Progressiven unterstützen unbefristet niedrige Zinsen und Geldschöpfung. Diese sogenannten Helden der Arbeit ignorieren dabei, wie allein der Akt der Geldschöpfung bereits wirtschaftliches Ungleichgewicht verursacht. Längere Perioden der lockeren Geldpolitik bedeuten längere und schmerzhaftere Rezessionen.
Der neu gewählte Präsident Donald Trump hat erkannt, dass, während sein Unternehmen von niedrigen Zinsen profitiert, die Politik der FED den meisten Amerikanern schadet. Während seines Wahlkampfs hat Herr Trump versprochen die Auditierung der FED Teil seiner 100-Tage-Agenda zu machen. Leider hat der designierte Präsident Trump seit der Wahl keinerlei Aussagen hinsichtlich der Geldpolitik oder der Auditierung der FED gemacht. Jene von uns, die verstehen, dass die Änderung der Geldpolitik der Schlüssel dazu ist Amerika wieder großartig zu machen, müssen ihre Anstrengungen verdoppeln den Kongress und den neuen Präsidenten davon zu überzeugen, die Federal Reserve zu auditieren – und sie dann abzuschaffen.  nachtwächter

Fazit = Aus den einst sehr cleveren jüdischen Kaufleuten ist ein Mafiakartell geworden an deren Spitze Junkies stehen die keine Rücksicht und Moral kennen.

    Ich rechne mit dem Trump-Effekt und einer CSU-Ausnahme beim darbenden C.

    verfasst von Lechbrucknersepp, 29.11.2016, 23:00
    (editiert von Lechbrucknersepp, 29.11.2016, 23:03)

    Zum Trump-Effekt
    Ich schätze, dass die AfD derzeit bei mindestens 20 Prozent liegt, bundesweit.
    Bis zur Wahl wird die Stimmung noch weiter kippen.
    Die letzte öffentliche Rücktrittsforderung an Merkel auf einer Parteiveranstaltung ist gerade erst ein paar Stunden her:
    https://www.youtube.com/watch?v=42DU3HnL0kU

    Lass noch was passieren, wo wieder nix mit nix zu tun hat oder lass den Trump ein friedliches Wirtschaftswunder starten und ganz vernünftig erscheinen lassen...
    ...unter Berücksichtigung von Unsicherheitsfaktoren (Entwicklung der Flüchtlingskriese, Finanzkriese, Ilanexit (J/N)? Frankreich-Wahl?)
    ...und es werden bundesweit locker 30 und mehr Prozent, bei dieser entkernten CDU mit einer sehr fragwürdigen Figur an der Spitze...

    Auf RT kam dazu ein nettes Interview mit einem Psychiater: https://www.youtube.com/watch?v=Us8n0RBRsKw

    Zur CSU-Ausnahme

    Weitere Prognose: In Bayern wird die CSU hingegen weitaus weniger Wähler an die AfD abgeben. Das will ich gar nicht erklären, da man das von außerhalb schwer verstehen kann.

     

    Fazit = Auch die CSU ist zum Untergang verurteilt. Der Heissluft Horst ist physisch und psychisch offenbar nicht mehr in der Lage, den "leitenden Besatzervasallen" in Berlin konkret Paroli zu bieten. Franz Josef Strauß dürfte sich im Grab umdrehen, wenn er sieht, was aus seiner Partei geworden ist: Ein großer Haufen Feiglinge. All das wo gegen er lautstark gewettert hat, ist eingetreten und von seiner Partei maßgeblich mit abgenickt worden


    Das oekonomische Zitat (118); heute: M. Amon zur Globalisierung

    verfasst von Zandow E-Mail, Heidenau/Sachsen, 27.11.2016, 20:08

    Hallo Gemeinde,


    schaut man sich die derzeitige soziale Lage in der ersten Welt an, so mag man an die oekonomische These, Freihandel und Globalisierung steigerten den Wohlstand auf allen Seiten, nicht glauben.

    Auch spielen das 'Soziale' ("Gedöns"), die Arbeitenden ("Pack") und Arbeitslosen ("Abschaum") keine Rolle mehr in der Politik der "Volksparteien".

    Dazu dies:

    „Es sind nicht nur die sogenannten Modernisierungsverlierer, die inzwischen 'antielitär' wählen. (…)
    Derzeit gilt: Der freie Warenverkehr ist eine ökologische Katastrophe; der freie Personenverkehr hat zu Lohndumping und zur Abwanderung der besten Fachkräfte aus den Osterweiterungsstaaten geführt; der freie Dienstleistungsverkehr bedroht den mittleren und oberen Mittelstand; der freie Kapitalverkehr hat die Spekulation angefeuert und die Bankenkrise begünstigt.“

    Michael Amon, Geschäftsführer einer Steuerberatungskanzlei in der Wiener 'Presse' vom 21.11.16;
    Zitat gefunden in der 'Junge Freiheit' Nr. 46/16 vom 25.11.16

    Gruß in den Advent, Zandow


Transit Merkel/April 2017

Fazit = Die Ära Merkel ist noch 2017 endgültig zu Ende, schon gegen ende Januar werden  sich ernste große Hindernisse für die Frau auftun, die uns Bush Junior damals hinterlistig aufs Auge gedrückt hat und ab April werden sie fast unüberwindlich. Im September öffnet sich die große "böse Raute"  für sie persönlich in ihren Horoskop und bringt ihr was sie tausendfach verdient hat.

Der Staat ist der Ursprung allen Terrors, aller Ungerechtigkeit und aller Kriege der letzten tausend Jahre!

Weil sich Politiker grundsätzlich als Bestechlich erwiesen haben und die "Demokratie" oder den Staat zu einer Mafia verkommen ließen

konterrevolution.at   Die Macht des Staates ist seit jeher ein zentraler Streitpunkt in allen großen politischen Philosophien. Spätestens seit Thomas Hobbes wird seine Legitimität, ebenso wie seine Legalität jedoch weitgehend akzeptiert und geduldet. Primär in der westlichen Welt, kann sich der Staat der Aufrechterhaltung seiner Strukturen durch die in ihm lebende Gesellschaft gewiss sein. Der Bürger opfert einen Teil seiner Freiheit um Sicherheit zu erlangen, arglos mutet dieser Handel an. Doch genau hier beginnt die Krux voranschreitender Repression, Überwachung und Entrechtung.

Der Staat sozialisiert eine eigene Schicht von Systemgünstlingen, um sein Fortbestehen  dauerhaft zu sichern. Jene Bürger die als Günstlinge gelten, entziehen ihren Mitmenschen Macht, um sie der Selbsterhaltung willen an den Staat weiterzugeben. Natürlich ist der Staat nun keine autonome Entität, kein Lebewesen. Doch Strukturen, Repräsentanz, Machtmechanismen und psychologische Effekte auf Bürger lassen ihn wie einen selbstständigen, allmächtigen und absoluten Leviathan erscheinen. Er ist gleichermaßen „Retter“ aus dem archaischen Urzustand des Menschen, wie Gefängniswärter der verborgten Freiheit.

Die illegitime Macht des Staates

Bereits bei der frühzeitlichen Konzeption des Staates, nach dem westfälischen Frieden 1648, besaß dieser zu viel Macht. In jenem Moment, in dem es Handlangern des Staates erlaubt ist uns für etwaige Dinge, wie eine Tätigkeit die wir vielleicht begehen werden, in ein Gefängnis stecken zu können, überschreitet er die Schwelle seiner Kompetenzen. Wenn der Staat die Macht hat zu konfiszieren und zu drohen, um seine Ziele zu erreichen, beispielsweise über Steuern und Tarife, ebenso wie Lebenswelt des Einzelnen im Gesamten bestimmt, dann ist er eindeutig zu weit gegangen. Tatsächlich erstrecken sich alle grundlegenden Merkmale, die den modernen Nationalstaat definieren, weit über alles hinaus, was man als legitime Macht bezeichnen könnte.

Und obwohl die meisten Menschen nicht bereit sind, all das zu hören und darüber in Diskurs zu treten, muss es sicherlich auf irgendeinem Niveau möglich sein, eine Resonanz für die Tatsache zu finden, dass der Umfang der Regierungsmacht viel zu expansiv geworden ist. Grabenkämpfe und geschürte Ängste zwischen differierenden politischen Ideologien sind daher insofern lächerlich, als sie gerechtfertigt sind und wiederum auch nicht.

Jeder hinterfragt das Ergebnis, niemand die Mechanismen

In dem Maße, in dem diese Ängste und Grabenkämpfe gerechtfertigt werden können, ist es unverschämt, dass wir die Macht der Regierung überhaupt so weit wachsen ließen. In dem Ausmaß, dass es meist nur progressives Gejammer betrifft, ist es erbärmlich, dass diese Menschen trotz allem so viel Vertrauen in politische Ergebnisse besitzen, ohne die dahinter stehenden Mechanismen zu hinterfragen.

Man muss kein großer Freund von Verfassungen sein, dennoch kann beispielsweise davon ausgegangen werden, dass die Autoren der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika dem Präsidenten die Aufgabe zuwiesen, in erster Linie zu Gesetzen die der Kongress zuvor verabschiedet hat „Ja“ oder „Nein“ zu sagen und das Militär in Kriegszeiten zu führen. Nicht mehr und nicht weniger. Nicht von Nöten zu sagen, das wir seither einen langen (Irr-)Weg beschritten.

Die wahren Utopisten

Jene die nun Wahlen, Gesetze und Regierungsentscheidungen betrauern oder mit Angst verfolgen, gegen sie protestieren und sie als ungerecht empfinden, beweisen eine Sache: Statistiker haben wenig Verständnis von der Realität und der menschlichen Natur. Diese Menschen können als Utopier beschrieben werden. Sie kritisieren beispielsweise Steuererhöhungen, Überwachungsgesetze, Umverteilung oder aber auch den Bau von Grenzschutzanlagen, aber nicht das Faktum, dass eine Regierung überhaupt die Macht besitzt dies zu tun.

Jene die ihr Vertrauen in den Staat setzen, verleihen der Regierung naiver weise enorme Kompetenzen, in der phantasievollen Hoffnung, die Machthaber würden diese im Sinne des Gemeinwohls einsetzen. Schon ein Blick in die jüngere Geschichte belegt, dass dies nicht der Fall ist. Je größer also die Macht des Staates, desto eher wird sie diejenigen anziehen, die sie nicht besitzen sollten.

Wir ernten, was wir säen

Wenn man nun eben auf die Regierungsgewalt gesetzt hat, um gesellschaftliche Probleme zu lösen, bekommt man genau das worauf man gewartet hat: Interventionismus. Die selbstgerechten Verfechter staatlicher Gewalt beginnen, den Stachel der Regierung zu spüren, die sie selbst über Generationen geschaffen haben. Gewalt wurde langsam aber beständig immer weiter in den sozialen Beziehungen akzeptiert.

Im Gegenzug werden gerade die Verfechter der Freiheit und der individuellen Eigenverantwortung als Utopisten abgetan. In Wirklichkeit bleiben aber die Jünger des Staates die wahren Utopisten. Sie sind es, die immer noch glauben einen mit allumfassender Macht ausgestatteten Staat kontrollieren und für das „Gute“ verwenden zu können. Dass die Menschen, die diese Macht ausüben, sie zum Wohl der Gesellschaft nutzen und sich und ihre Netzwerke wie Gönner nicht bereichern und schützen.

Freiheit ist praktisch

Libertäre verstehen, dass Macht immer nur die Verderbten anzieht und dazu dient, sie weiter zu verderben. Deshalb wird die Legitimität der Gewalt im ursprünglichen Verhalten der menschlichen Angelegenheiten abgelehnt. Deshalb wird einen expansiver Staat als effektive und ethische Form der Regierungsführung abgelehnt.

Der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass niemand die Staatsmacht nutzen wird, um sich auf Kosten anderer zu bereichern, besteht darin, diesen Zustand aus der Gleichung  weitgehend zu entfernen. Fühlt man also den Stachel der Angst, sollten in erster Linie der Staat und dessen Regierung als Ursache dieser Angst begriffen werden. Die Freiwilligkeit menschlicher Interaktion kann dabei als nützliche Utopie dienen.

Letztlich agiert der Staat wie Frankensteins Monster. Er wurde im guten Glauben an die Kontrollierbarkeit geschaffen, entwickelte aber relativ rasch ein Eigenleben und wendet sich nun gegen seine Schöpfer…konterrevolution.at

Fazit = Es gibt keinen deutschen Staat, nur Deutschland unter Besatzerrecht, das 70 Jahre nach dem Krieg noch immer von den USA fremdgesteuert und extrem ausgebeutet wird.