Gesundheit
     



Bestellen  Kritik  Karma  Mail  Gesundheit   Impressum  Biographie Wissenschaft

 



 

Tödliche Gefahr für Fleischesser

 

Sputnik  Wie jetzt bekannt wurde, sind illegale Vitamine mit gentechnisch veränderten Bakterien in Tierfutter gelangt. EU-weit sind vermutlich hunderttausende Tonnen Futter betroffen. Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde warnt vor Gesundheitsgefahren für den Verbraucher.

Verbotene Vitaminpräparate aus China, die gentechnisch veränderte, lebensfähige Bakterien enthalten, sind in großem Umfang in Tierfutter und damit in die Nahrungsmittelkette in Europa gelangt. Auch Deutschland ist betroffen. Das geht aus Daten des Europäischen Behörden-Schnellwarnsystems RASFF hervor, die von Belgien veröffentlicht wurden. Bei der verbotenen Substanz handelt es sich um Vitamin B2, auch bekannt als "Riboflavin 80%", das als Zusatzstoff in Futtermittel für Nutztiere eingesetzt wird. Die in dem Vitamin enthaltenen gentechnisch veränderten Organismen sind laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit eine Gefahr für Verbraucher, weil sie unter anderem antibiotikaresistente Gene enthalten.


Vitamin-D-Präparate: Hilfreich oder Schädlich? „Ökotest“ zeigt Unerwartetes

19:50 27.11.2018 sputnik
Vitamin-D-Ergänzungspräparate sind in Deutschland beliebt – gerade in der Winterzeit greifen viele Bundesbürger zu Ergänzungsmitteln. Nun hat sich jedoch laut dem „Ökotest“ ergeben, dass fast die Hälfte der Produkte im Test durchfallen.
So hat „Ökotest“ laut dem Portal „chip.de“ 21 Vitamin-D-Präparate getestet. Darunter seien sowohl fünf rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke als auch 16 Nahrungsergänzungsmittel gewesen, die es frei in Drogerien und Supermärkten zu kaufen gebe.
Das Ergebnis bleibe unter dem Strich ernüchternd.
Zwar seien alle der fünf getesteten Arzneimittel aus der Apotheke durchaus empfehlenswert, jedoch würden die als Nahrungsergänzungsmittel verkauften Produkte aus Drogerien extrem schlecht abschneiden.
So würden zehn der getesteten Präparate aus Drogerien und Supermärkten mit Testnoten von „Mangelhaft“ und „Ungenügend“ komplett durchfallen. Nur sechs der Präparate hätten immerhin ein „Befriedigend“ erhalten.
Einige der Ergänzungsmittel hätten zudem eine überhöhte Vitamin-D-Dosierung aufgewiesen, so „Ökotest“. So soll die Tagesdosis eigentlich nicht mehr als 20 Mikrogramm betragen. Vier der Präparate würden diesen Wert mit 24 Mikrogramm allerdings deutlich übersteigen.

Fazit = Nehmen sie Vitamin D unbedenklich ein, und die Tabletten die beim Ökotestest durchgefallen sind, sind nach meiner Meinung sogar die Besten. Deutschland hat extremen Vitamin D Mangel.


Zerbröselnde „Kreidezähne” – Ärzte warnen vor sonderbarer Krankheit

18:40 26.11.2018 sputnik
In Deutschland nimmt die Verbreitung einer neueren Zahnkrankrankheit immer weiter zu. Wie das Portal „merkur.de“ berichtet, können Zahnärzte die genaue Ursache von „Kreidezähnen“ immer noch nicht bestimmen.
Der Meldung zufolge warnen immer mehr Zahnärzte vor sogenannten „Kreidezähnen“ bei Kindern. Dabei zerbröseln die Zähne nach und nach, verfärben sich weiß-gelblich bis gelb-braun und reagieren extrem empfindlich auf Hitze, Kälte oder chemische Reize.
Die Zahnoberfläche wird zudem rau und zerfurcht. Auch für Karies sind die „Kreidezähne” deutlich anfälliger.
Wie die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde dem Portal erklärte, liegt die Ursache in einer Störung der Mineralisation des Zahnschmelzes. Diese könnte etwa wegen Problemen während der Schwangerschaft, Infektionskrankheiten, Antibiotikagaben, Windpocken, Einflüssen durch Dioxine sowie Erkrankungen der oberen Luftwege provoziert werden.Die genaue Ursache gelte jedoch weiterhin als ungeklärt, schreiben Arztverbände.
Laut dem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, Norbert Krämer, leiden durchschnittlich etwa zehn bis 15 Prozent der Kinder an dieser Krankheit. Neuere Studien würden gar von bis zu 30 Prozent der unter Zwölfjährigen ausgehen.

Fazit = Einfach immer weitersuchen.... um endlich gute Impfresultate zu finden sucht man immerhin schon 50 Jahre Ergebnislos, während sich die extremen Impfschäden vermehren wie die Karnikel. Aber immerhin verdient die Industrie schon immer prächtig an der hemmungslosen Impferei. Das man bei den Zahnschäden auch mal den Zuckerkonsum überprüft kommt wahrscheinlich auch nicht in Frage, die Zuckerindustrie ist offenbar zu einflussreich, da muss man sich nur die endlosen Regale mit überzuckerten Lebensmitteln und Getränken in den Supermärkten anschauen und ob die genmanipulierten Nahrungsmittel im Konsumtempel damit was zu tun haben ist auch ganz oben auf der  Verbotsliste globaler Konzerne für wissenschaftlicher Forschungsvorhaben


    Lulu und Nana - Der erste Mensch mit gentechnisch verändertem Erbgut ist in China auf die Welt gekommen.

    verfasst von Oblomow E-Mail, Leipzig, 26.11.2018, 21:52

    https://www.welt.de/gesundheit/article184484378/China-Geburt-genmanipulierter-Maedchen-verkuendet.html

    Der nächste Schritt.
    Mir fehlen die Worte.
    Kann man auch die Pubertät bei Kindern gentechnisch wegzüchten? Und Humor dazuzüchten, der fließt?

    Nachmusikalisiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=0HuYEOO2r1g&list=RDg9GQJgbGZJU&index=2

     

    Fazit = "Der Verlust des CCR5-Proteins bringt dabei keineswegs nur Vorteile mit sich: Die betroffenen Menschen erkranken zwar nicht mehr an HIV, dafür leichter an anderen Viruserkrankungen wie dem West-Nil-Fieber, und sie sterben eher an Grippe."

     

    Der chinesische Wissenschaftler He Jiankui will nach eigenen Angaben die ersten Designerbabys der Welt geschaffen haben. In „Bild“ erhebt Humangenetiker Wolfram Henn von der Universität des Saarlandes schwere Vorwürfe gegen den Eingriff.

    „Stimmen die Behauptungen von He Jiankui, was ich bezweifle, wurden Jahrzehnte an Sicherheitsforschung einfach übergangen. Es gab keine wissenschaftliche Begleitung durch Kollegen, keine Veröffentlichung des Verfahrens, keine Vorversuche und auch keine gesellschaftliche Debatte, ob so eine Veränderung am Menschen überhaupt ethisch vertretbar ist. Hier wird ins Blaue hinein experimentiert, ohne jede Rücksicht auf Risiken“, sagte Henn.

    Diese Risiken könnten laut Henn bei den Kindern von der versehentlich erzeugten Hirnschädigung bis zum Krebs reichen und wären auch noch an Nachkommen erblich.

    Mit seinem chinesischen Kollegen geht er hart ins Gericht: „Wenn je ein Mensch in der Medizin Gott gespielt hat, dann dieser Mann – das ist absolut inakzeptabel!“


Russische Forscher: Herz im Reagenzglas“ wird die Medizin verändern 

19:59 26.11.2018 sputnik
Russische Wissenschaftler haben eine besondere Kultur von Herzzellen gezüchtet, die ein sicheres und billigeres Testen von Medikamenten ermöglichen. Ihre Schlussfolgerungen und Methoden wurden in der Fachzeitschrift „Journal of Toxicological Sciences“ veröffentlicht.
„Unser Test kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Zum Beispiel […] um gesunde Herzzellen zu erhalten und neue Medikamente zu testen. Darüber hinaus eignet es sich auch für die Erstellung eines Medikamenten-Passes für Menschen. Mit anderen Worten, in der Zukunft wird es ein Instrument der personalisierten Medizin sein“, zitiert der Pressedienst des Moskauer Instituts für Physik und Technologie den Professor Konstantin Agladze.

Fazit = Die Genmanipulation ist ein zweischneidiges Schwert. Man muss nur schauen was die Genmanipulierten Pflanzen bei uns verändert haben. Die meisten menschen kaufen lieber natürlich gewachsenes Gemüse und Früchte. Paralell dazu steigen die Allergien schon bei den Neugeborenen in unermessliche Höhen.

"Implant Files”: Immer mehr Verletzungen durch Implantate registriert 

14:53 26.11.2018 sputnik
Mangelhafte Implantate führen immer häufiger zu Verletzungen und sogar zum Tod. Gemeldet werden aber nur wenige Fälle. Das berichten deutsche Medien unter Berufung auf eine internationale Recherche.
Im vergangenen Jahr wurden demnach etwa 14.000 Fälle im Zusammenhang mit mangelhaften Medizinprodukten wie künstlichen Hüft- oder Kniegelenken, Brustimplantaten oder Insulinpumpen gemeldet. Die registrierten Komplikationen könnten zu Verletzungen und sogar zum Tod von Patientinnen und Patienten geführt haben.


Marktführer in Medizintechnik mit tausenden Todesfällen in Verbindung gebracht

Medtronic stellt Geräte her, die helfen sollen, Diabetes zu kontrollieren, mit chronischen Schmerzen zurechtzukommen und die Auswirkungen von Parkinson zu mindern. Seit 2008 sind offenbar... Mehr»







 
Der Mensch wird wieder dümmer – Woran mag das wohl liegen? Ein Erklärungsversuch von Seiten der Wissenschaft.

Fazit = wie der Herr so das Gscher!
Was ich damit meine? Die Elite die uns aus dem Hintergrund führt und alles bestimmt, zum Beispiel, was in der Schule gelernt wird oder welche Lebensmittel der Supermarkt anbietet. Was den Supermarkt betrifft, so kann man fast glauben, das die dort angebotenen Nahrungsmittel der Gewinnoptimierung der globalen Arzneimittelfirmen dient. Und was die Schuldbildung angeht, so ist Ernährungslehre ein Fach das nirgendwo wirkungsvoll den Kindern vermittelt wird. Stattdessen bietet man den Kids tausendfach  überzuckerte Getränke und Junkfood an, die sie schnell zu Diabetes Kandidaten werden lassen. Keine Krankenkasse und kein Arzt der Welt kann uns gegen Unwissenheit oder Dummheit im Ess und Trinkverhalten wirkungsvoll gegen die dann entstehenden Erkrankungen schützen.


Wunden ohne Narben heilen: Forscher entwickeln neue Methode

09:54 08.11.2018 Sputnik 
Eine Forschergruppe aus China hat ein Gel auf Basis von Seidenproteinen entwickelt, das ermöglicht, Wunden so zu heilen, dass keine Narben entstehen. Die Ergebnisse der entsprechenden Untersuchung sind in der Fachzeitschrift „Biomaterial Science“ nachzulesen.

Die Wissenschaftler hätten bei ihrer Forschung Serizin verwendet, also eine Substanz, die Seidenfasern enthält. Nachdem es aus der Seide extrahiert wurde, unterzogen die Forscher es der Wirkung ultravioletten Lichts sowie eines Photoinitiators für die Querverbindungen in den Proteinketten.
Im Ergebnis erhielten sie ein Gel, das gut in die Zellen hineinwächst und fast keine Immunreaktion seitens des Körpers verursacht, weil es die Entzündung unterdrückt und die Entwicklung neuer Blutgefäße stimuliert. Dabei reguliert das Gel die Aktivität der Hautzellen so, dass an der Stelle der Verletzung kein Narbengewebe, sondern neue Haut anwächst. Zudem weist das Gel antiseptische Eigenschaften auf: Es verhindert, dass Bakterien in die Wunde eindringen, wodurch sie schneller heilen kann.
Darüber hinaus weisen die in der Seide erhaltenen Proteine natürliche Bioaktivität. Laut den Forschern hängt das damit zusammen, dass die Aminosäurezusammensetzung der Seide der der menschlichen Haut gleichkommt.
Die Wissenschaftler erklären, dass ihre Erfindung die effektivste Entwicklung hinsichtlich der Wundbehandlung sowie der Verhinderung von Narben sei. Sie hoffen darauf, dass das Gel eine weite Verbreitung im medizinischen Bereich finden wird, wenn alle Eigenschaften des neuen Mittels untersucht sein werden.


 

Unerwartete Hilfe für Gesundheit

Laut einem dahingehenden Beitrag auf dem Portal MedicalXpress ist nachgewiesen worden, dass Natron zur Produktion von mehr Magensäure beiträgt und damit die Verdauung fördert und pathogene Zellen abtötet. Die Mediziner vermuten außerdem, dass das beliebte Backpulver auch die Milzbelastung reduziert, da es keine Notwendigkeit für eine Immunantwort mehr gibt. Dadurch verringert sich die Zahl von  Macrophagen M1 – den Immunzellen, die Entzündungsreaktionen provozieren —  und vermehrt sich die Zahl von entzündungshemmenden Zellen M2. Diese These wurde durch Versuche mit Laborratten bestätigt.

Natron ist auch für die Gesundheit der Nieren nützlich. Laut einem Mitautor der Studie, dem Physiologen Paul O’Connor, kann es bei Nierenkrankheiten zu einer starken Blutübersäuerung kommen, was das Risiko von Gefäß- und Herzkrankheiten und Osteoporose steigere. Dieser Prozess werde durch Natron verlangsamt.

„Klinische Tests haben gezeigt, dass eine tägliche Dosis Speisesoda nicht nur die Übersäuerung reduzieren, sondern auch die Entwicklung von Nierenkrankheiten verlangsamen kann“, so der Forscher.



Deutsche Forscher: In diesen Produkten steckt Molekül zur Alterungsverlangsamung

11:22 04.11.2018Zum Kurzlink 0 60
Ein Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Ivana Ivanović-Burmazović an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat in Zusammenarbeit mit US-Kollegen einen neuen Schutz gegen oxidativen Stress entdeckt. Eine Pressemitteilung der FAU verrät Details der Studie.
Die Forscher machten ein organisches Molekül ausfindig, das zusammen mit Zink gegen Superoxide schützen kann.
Diese organische Verbindung sei eine Hydrochinon-Gruppe, die in für Geruch und Geschmack zuständigen Pflanzenstoffen vorkomme und in Nahrungsmitteln wie Wein, Kaffee, Tee und Schokolade zu finden sei.Die Forscher verweisen auf die Einzigartigkeit der Studienergebnisse, denn für diese chemische Reaktion seien keine anderen Metalle wie Mangan, Eisen, Kupfer oder Nickel nötig. Diese könnten bei einer Überdosierung den oxidativen Stress sogar vorantreiben, im Gegensatz zu Zink, das weniger toxisch sei.
Dies eröffne eine Möglichkeit für neue Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel mit weniger Nebenwirkungen.
„Es ist durchaus möglich, dass es irgendwann mit Zink versetzten Wein, Kaffee, Tee oder Schokolade gibt. Jedoch macht jeglicher Alkoholgehalt die positiven Wirkungen dieser Kombination zunichte“, betont Ivana Ivanović-Burmazović der Pressemitteilung zufolge.

Fazit = Schlucken sie einfach eine Zinktablette zum Kaffee








Kinderarzt bestätigt Studie: Nicht geimpfte Kinder sind gesünder als geimpfte und haben ein besseres Immunsystem

Bei uns und in anderen europäischen Staaten werden offenbar sämtliche impfkritische Studien nicht beachtet. Viele Ärzte, die sich einmal die Mühe gemacht haben, in den beigepackten Infos die Nebenwirkungen dessen anzuschauen, was sie den Kindern mit jeder Impfung spritzen, sind heute zu Impfgegnern geworden.

Es gibt deutliche Hinweise auf Autismus und sogar auf den plötzlichen Kindstod, sowie auf viele andere Krankheiten, die oft später auftreten, aber unsere Bundesregierung scheint das zu ignorieren.

Offizielle Zahlen zu Impfschäden gibt es aus den USA. Bei uns werden die entweder nicht erhoben oder der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung gestellt.

Seitdem in den USA die Massenimpfungen eingesetzt haben, wird jedes 60. Kind mit neurologischen Schäden – z.B. Autismus –  diagnostiziert. Darüber hinaus sind viele bereits im Kindesalter chronisch krank, leiden zum Beispiel an Autoimmunerkrankungen. Die vergleichsweise autark und wie im vorigen Jahrhundert lebenden Amish People, die sich nicht impfen lassen, kennen viele dieser Krankheiten kaum. Autismus kommt bei ihnen so gut wie gar nicht vor.

Inwieweit Impfungen überhaupt das tun, was sie eigentlich sollen, nämlich schützen, ist weiterhin unklar.

Neuere Studien, zum Beispiel von der Oxford Universität, zeigen,  dass vollständig gegen Keuchhusten geimpfte Personen immer noch Keuchhusten entwickeln können. In einer Studie, die in Clinical Infectious Diseases veröffentlicht wurde, überprüften Forscher die Daten aller Patienten, die zwischen März und Oktober 2010 im Kaiser Permanente Medical Center in San Rafael, Kalifornien positiv auf Keuchhusten getestet wurden. Von diesen 132 Patienten waren:

  • 81 Prozent gegen Keuchhusten geimpft, auch mit Auffrischimpfungen
  • 8 Prozent waren noch nie geimpft worden
  • 11 Prozent waren nur einmal geimpft

Wenn man diese Zahlen betrachtet und sieht, dass 81% der an Keuchhusten erkrankten Patienten geimpft waren und nur wenige nicht geimpft, dann könnte man zu dem Schluss kommen, dass diese Impfung relativ unwirksam ist.

Bei der Studie entdeckte man noch etwas anderes, was uns zu denken geben sollte: Tod Merkel, der Hauptautor der Studie, hat herausgefunden, dass man nach einer frischen Impfung ein asymptomatischer Träger ist – also einer, der keine Krankheitssymptome zeigt – und deshalb andere infizieren könnte.

Man sollte also Abstand halten zu einem frisch geimpften Menschen, denn man könnte genau die Krankheiten entwickeln, gegen die er geimpft wurde.

Ein gutes Beispiel für die Unwirksamkeit mancher Impfung findet sich in einer amerikanischen Schule. Als dort Keuchhusten ausbrach, erkrankten vor allen Dingen die Kinder, die dagegen geimpft waren und Nichtgeimpfte steckten sich nicht an.

Der deutsche Kinderarzt Dr. André Braun aus Leipzig berichtet, dass er einen eindeutigen Trend sieht: Nicht geimpfte Kinder sind gesünder und haben ein besseres Abwehrsystem gegen Krankheiten. 





Pilotstudie: Mikroplastik im Darm nachgewiesen

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD (Heute) - Plastik in Gewässern und Böden wird zunehmend zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden - und zwar bei Probanden unterschiedlichen Alters weltweit....
Gesundheit: Uni Wien: Mikroplastik im Menschen nachgewiesenErwartbar und doch gruselig - Mikroplastik im Kot von Menschen nachgewiesenÖsterreichische Pilotstudie: Forscher finden erstmals Mikroplastik im Menschen





Mit dieser einfachen Lösung kommen Diabetes Patienten vom Insulin los

von Redaktion NEOPresse | 14. October 2018 | 2 Kommentare

Drei schwer-kranke Diabetes Patienten, die seit Jahren an Typ-2-Diabetes litten, haben jetzt an einem ungewöhnlichen Experiment teilgenommen. Sie begannen mit dem sogenannten Intervallfasten. Dabei legten sie regelmäßig Essenspausen von 24 Stunden ein. Die Ärzte der drei Diabetes-Patienten berichteten jetzt in der „Welt“ von den erstaunlichen Erfolgen des Intervallfastens bei Diabetes. Nach fünf Tagen Insulin-frei Bereits nach fünf Tagen konnte der erste Patient seine Insulinspritzen weglassen. Der zweite brauchte die Spritzen nach 13 Tagen nicht mehr und nach 18 Tagen konnte…


Studien: Forscher warnen – Genveränderte Nahrungsmittel schädigen unsere Gene – Ausmaß noch nicht abzusehen

DNA-Fragmente von genetisch modifizierter Nahrung finden sich in unserem Blut wieder. Das darf nicht sein! Eine Metaanalyse aus vier Studien hat das zwar jetzt herausgefunden, kennt aber noch nicht den Mechanismus, der das möglich macht.

Unser Blutkreislauf gilt als eine von der Außenwelt und dem Verdauungstrakt gut getrennte Umgebung. Nach dem Standard-Paradigma können große Makromoleküle, die mit der Nahrung aufgenommen werden, nicht direkt in den Kreislauf gelangen. Wie also ist das möglich? Dafür haben die Forscher noch keine Antwort gefunden.

Was Biotechnologie- und Biotech-Unternehmen wie Monsanto getan haben, ist, dass sie den Transfer von Genen von einer Spezies zur anderen erlaubt haben, ohne Rücksicht auf biologischen Grenzen  zu nehmen.

Die Basis dieser Analyse bildeten 1000 menschliche Blutproben aus insgesamt vier Studien.

In einer Blutprobe fanden die Forscher sogar eine höhere Konzentration der pflanzlichen DNA, verglichen mit der menschlichen.

Wir haben derzeit noch keine Ahnung, was diese genetisch veränderten Nahrungsmittel tatsächlich mit unserem Körper anstellen, vor allen Dingen langfristig, denn der allererste Vertrieb genetisch veränderter Lebensmittel erfolgte im Jahr 1994.

Wir wissen erst aus den Forschungen der letzten Jahre, dass auch artfremde Spezies ihre Gene miteinander teilen können und nicht nur eng verwandte.

Der Genetiker David Suzuki äußerte erst kürzlich seine Besorgnis und sagte, dass der Mensch über viele Jahre hinweg Teil eines „massiven genetischen Experiments“ sei, da Tausende von Menschen weiterhin GVO konsumieren.

Nichtdestotrotz haben unsere Gesundheitsbehörden keine Bedenken, genetisch veränderter Nahrung für den Verzehr freizugeben.

Wenn man ein winziges Gen aus einem Organismus in einen anderen verschiebt, verändert man seinen Kontext völlig und man hat keine Möglichkeiten, vorherzusagen, welche Auswirkungen das auf den Organismus haben wird.

Kann es sein, dass die vielen Erkrankungen, die heute auftreten, etwas damit zu tun haben. Autoimmunerkrankungen, Allergien, Probleme mit dem Darm, neurologische Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, MS – sie traten früher eher vereinzelt auf. Auch der IQ sinkt wieder.

Genveränderte Nahrung ist nicht unser einziges Problem, sondern auch die vielen Umweltgifte aus Boden, Luft und Wasser. Hinzu kommen noch die Nebenwirkungen von Medikamenten. Dass die Trägerstoffe von Impfungen und die als harmlos geltenden Kontrastmittel für MRT-Untersuchungen ihren Weg in unser Gehirn finden, wissen wir inzwischen auch.

Wieso vergiftet man uns dennoch weiter mit diesen Dingen? Die Menschen früher kannten nur Bio und kannten weniger Erkrankungen als wir heute.



Hochdosiertes Vitamin D – zentraler Faktor für Gehirn und Nerven

Dieser Eindruck wurde schon bald bestätigt und heute wissen wir, dass Vitamin D gleich eine ganze Reihe von wichtigen Aufgaben im zentralen Nervensystem erfüllt.
Vitamin D ist wichtig für die Entwicklung und Gesunderhaltung unseres Nervensystems und Gehirns. Es schützt vor Nervenschäden, steuert die Entgiftung und Regeneration, beeinflusst die Bildung von Nervenverbindungen und die Signalübertragung durch Nerven und Neurotransmitter.
Diese vielfältigen Wirkmechanismen des Vitamin D im Nervensystem bringen es mit zahlreichen Krankheiten von Nerven und Gehirn in Verbindung. Vitamin D wird heute darum als ein mögliches Therapeutikum von so unterschiedlichen Krankheiten wie Multipler Sklerose, Parkinsons, Autismus, Depression und Alzheimer erforscht.
Eine Supplementation mit Vitamin D kann eine vorbeugende und therapeutische Wirkung bei vielen nervlichen und psychischen Leiden entfalten. Dieser Artikel soll die Wirkung von Vitamin D im Gehirn und Nervensystem zusammenfassen und verschiedene therapeutische Ansätze mit Vitamin D vorstellen.





Adrenochrom & Anti-Aging: Weshalb so viele Kinder entführt und rituell ermordet werden



Im Zuge der Enthüllungen rund um Pizzagate und Pädogate fragen sich weltweit viele Leute, was es eigentlich mit den epidemisch grassierenden Kindesentführungen tatsächlich auf sich hat?


Warum verschwindet jährlich eine große Anzahl von Kindern, die vergewaltigt, gefoltert und anschließend in einigen – hauptsächlich satanischen – Kreisen häufig rituell ermordet werden?

Es wird Zeit, das schockierende Geheimnis dieser Kindesentführungen und des globalen Kinderhandelnetzwerks an die breitere Öffentlichkeit zu bringen, um den kranken „Sinn“ dahinter zu verstehen. Hierbei geht es um weitaus mehr als „bloße“ Pädophilie.

Warnung: Die nächsten Zeilen sind nichts für zartbesaitete Gemüter!

Der erste Groschen fällt schnell, wenn man auf Artikel stößt, in denen es darum geht, das Blut junger Menschen von unter 25 Jahren älteren Leute zu injizieren, um bei letzteren einen Verjüngungseffekt zu erzielen. Der Fachbegriff dafür lautet Parabiose. Die Anti-Aging-Forschung macht dabei auch vor makaberen Methoden nicht halt.

Für einen regelrechten Wirbel und weltweite Empörung sorgte 2016 ein Artikel auf Inc., in dem der Paypal-Mitgründer und Milliardär Peter Thiel als großer Befürworter von Bluttransfusionen junger Menschen zitiert wird. Sein Unternehmen wandte sich an die kalifornische Firma Ambrosia LLC, die 30 bis 80-Jährigen Blutplasma von Spendern injiziert, die „jünger als 25“ sind. Kostenpunkt für eineinhalb Liter Blut: 8.000 US-Dollar.
Der Gründer von Ambrosia, Jesse Karmazin, behauptet, dass das Blut von jungen Leuten nicht nur alle möglichen Proteine enthält, die die Zellfunktionen verbessern, sondern den Körper des Empfängers auch dazu bringen würden, die Produktion dieser Proteine zu erhöhen. Die Effekte seien nach seinen Aussagen dauerhaft, die Gene erhielten einen Neustart.

Ambrosia beziehe das Blut von Blutbanken, die auch Pharmafirmen beliefern. Ein Artikel auf CNBC erwähnt, dass die Bluttransfusionen von jungen Erwachsenen und Jugendlichen genommen würden. US-amerikanische Schüler wüssten nicht, wo ihr gespendetes Blut hingehen würde.

Was in der Vergangenheit oft als „Verschwörungstheorie“ abgetan wurde, wurde nun von einer Firma und der öffentlichen Presse mainstreamtauglich präsentiert und bestätigt; nämlich, dass junges Blut von älteren benutzt wird zwecks Verjüngungspotenzial. Und hier kann man schnell eins und eins zusammenzählen: Den Herrschenden ist dieses Wissen schon seit Langem bekannt und je jünger das Blut, umso stärker dürfte die Wirkung sein. Da ja jetzt schon vermeintlich zu wenig Blut gespendet wird, muss man sich die Frage stellen, aus welchen Quellen junges Blut denn sonst noch bezogen wird? Der Artikel auf Inc. erwähnt, dass für den Verkauf von Bluttransfusionen die Firma Ambrosia wiederum andere Quellen finden müsse. Welche, wird aber offen gelassen.

Adrenochrom – Rauschmittel in „elitären“ Kreisen?

Im Netz geistert seit einiger Zeit der Begriff „Adrenochrom“ in Verbindung mit (rituellen) Ermordungen von Kindern und vor allem von Kleinkindern umher. Um was für eine Substanz handelt es sich dabei? Adrenochrom entsteht, wenn das in der Nebenniere gebildete Hormon Adrenalin an der Luft oxidiert.

Im Zuge klinischer Studien Anfang der 1950-er Jahre zur Bekämpfung von psychischen Krankheiten erforschte man Adrenochrom und fand dabei heraus, dass es eine halluzinogene Wirkung hat, ähnlich der von LSD und Meskalin. Auch der britische Schriftsteller Aldous Huxley („Schöne neue Welt“) erwähnte in seinem 1954 erschienenen Buch „Die Pforten der Wahrnehmung“ Adrenochrom als ein Meskalin-ähnliches Rauschmittel.

Hunter S. Thompson erwähnt in seinem Buch „Fear and Loathing in Las Vegas“ ebenfalls Adrenochrom als ein potenzielles Rauschmittel. Der gleichnamige Hollywoodfilm beinhaltet Szenen zu dieser Droge. Auch die britische TV-Serie „Lewis“ erwähnt in der zweiten Episode der ersten Staffel diese Substanz als die ultimative Droge, die am reinsten und potentesten sei, wenn sie einem lebenden Opfer entnommen wird.

Nun mag das alles nach einer gruseligen Gespenstergeschichte klingen, aber erinnern wir uns daran, dass Adrenochrom ein Zerfallsprodukt von Adrenalin ist. Und wie erhöht man am besten den Adrenalin-Spiegel im Körper eines Menschen bis auf das absolute Maximum? Indem man ihn bis zum äußersten foltert, ihm größtmögliche Schmerzen und Leid zufügt sowie Todesängste auslöst!

Im Sommer 2017 bestätigte der Ex-CIA-Mitarbeiter Robert David Steele, dass es im Zusammenhang mit Pädophilie das Ziel sei, die entführten Kinder zwecks „Adrenalisierung“ ihres Blutes zu terrorisieren und ihnen anschließend die Knochenmarksflüssigkeit zu entnehmen. Satanismus und Pädophilie, so Steele, gehen Hand in Hand. Dabei gehe es auch um das Trinken des Blutes der in diesen Kreisen rituell getöteten Kinder (das durch das Adrenochrom ein euphorisches „High“-Gefühl auslösen soll), um Organentnahme und Kannibalismus. Die Illuminati-Droge schlechthin!

Der höchstprofitable globale Kinderhandel dient genau diesem abgrundtief kranken und grausamen Zweck! Es geht hierbei nicht bloß um die kranke rein sexuelle Neigung einiger weniger Perverse. Steele stellt klar: „Es ist der zentrale Teil des Tiefen Staates und wie dieser die Eliten zusammenhält. Es ist aber auch die Achillesverse des Tiefen Staates.“
Sehr wahrscheinlich ist in diesem Zusammenhang, dass uns das pädophil durchtränkte Hollywood schon seit Jahrzehnten das „Privileg“ des Bluttrinkens zwecks Lebenserhaltung und „Anti-Aging“ in sinnbildlicher Form von Vampirfilmen auftischt. Nichts geschieht zufällig. Rituelle Menschenopferungen gab es in alten Kulturen seit Menschengedenken und dies ist gut dokumentiert.

Das ursprüngliche Youtube-Video mit dem Interview mit Steele, das den Titel „CIA Insider: Pedophilia Is Only the Gateway, Vampirism Is The Destination“ trug, ist allerdings gelöscht worden und es verschwinden laufend Videos mit Steeles brisanten Aussagen. Da wollen einige Kräfte wohl vehement verhindern, dass solche Informationen die weite Runde machen. Hin und wieder lassen sich Videos mit seinen Aussagen zu diesen Hintergründen über die Suchbegriffe „robert steele pedophilia“ auf Youtube finden.

Robert Steele sagte ebenfalls aus, dass die katholische Kirche und noch eine andere kabbalistisch orientierte Gruppe ganz prominent in diesem Pädophilen-Netzwerk vertreten sind. Nach seinen Schätzungen werden jährlich 8 Millionen Kinder entführt, die diesem düsteren Netzwerk als Sklaven und Opfer zugeführt werden. Die Lebenserwartung dieser Kinder solle dabei nur höchstens zwei Jahre betragen. Auch die Jugendbehörden, so Steele, seien Teil dieses global operierenden Netzwerks, die Eltern den Kindern wegnehmen, um sie an Pädophile zu verkaufen.

Schaut man sich allein die Zahl der „Inobhutnahmen“ der deutschen Jugendbehörden an, so stellt man fest, dass diese kontinuierlich ansteigen. Waren es im Jahr 2015 noch rund 25.000 Fälle, gab es 2016 über 84.000 und 2017 über 61.000 Inobhutnahmen. Wie schaut es da dann weltweit aus? Laut Zeugenaussagen betragen die Kosten 3.200 EUR pro Kind und Monat in einem Heim.

Die Nachrichtenseite Welt.de fand heraus, dass die stationäre Unterbringung von Kindern den freien Trägern neun Milliarden Euro pro Jahr einbringt. Ein Multimilliardengeschäft! Und hierbei sind die Gewinne aus Adoptionen noch nicht mit einkalkuliert. Wohin in letzteren Fällen die Kinder mitunter verschwinden, können wir uns nun langsam denken… Kein Wunder, dass auch unbegleitete Flüchtlingskinder in diesem Szenario „heiß begehrt“ sind. Wie solch ein „Kinderklau“-Fall seitens Behörden aussehen und auch unschuldige Elternteile betreffen kann, kann man hier in einem Bericht einer betroffenen Mutter nachlesen.

Liebe Leserinnen und Leser, das ist eine gewaltige Enthüllung!

In diesem Zusammenhang schließt sich für mich der Sinn und der Kreis auch der ganzen legalen Organspenden sowie Blutspendeaktionen seitens DRK, Malteser, Johanniter etc., die allesamt „zufälligerweise“ kirchliche Organisationen sind. Man versucht schließlich auf allen möglichen Wegen, an frisches „Material“ heranzukommen.

Ich weiß, das alles ist harter Tobak und erst einmal schwer zu glauben und zu verkraften. Jetzt verstehen wir aber endlich warum diese Dinge geschehen. Und Wissen ist der erste wichtige Schritt zur Erkenntnis, zum Bewusstseinswandel und für Veränderungen. Daher bitte ich Sie, diese Informationen weiter zu verbreiten und somit dazu beizutragen, dass diese sehr realen schrecklichen Vorkommnisse schneller aufgedeckt, hoffentlich beendet und diese kriminellen Monster zur Rechenschaft gezogen werden!

Bei dem ganzen gibt es in den „elitären“ Kreisen auch eine „energetische Komponente“, die bei rituellen Tötungen eine spezielle und wichtige Rolle spielt
Fazit = Der erste Groschen fällt schnell, wenn man auf Artikel stößt, in denen es darum geht, das Blut junger Menschen von deutlich unter 25 Jahren älteren Leute zu injizieren, um bei letzteren einen Verjüngungseffekt zu erzielen. Und tatsächlich sind die Ergebnisse nach Infusionen mit kindlichen Blut so phantastisch, das man es kaum glauben kann. Aber ich habe so etwas im Bekanntkreis selbst erlebt. Eine 50 jährige Frau hatte nach mehreren Infusionen plötzlich eine jugendhafte makellose Haut, ihre Haare fühlten sich so gut an wie noch nie und ihr Benehmen war streckenweise fast kindlich. Von psychischen Probleme mit der Menopause keine Spur mehr. Man sah ihr an, sie war nicht mehr dieselbe! Der Effekt schwächte sich allerdings nach einem halben Jahr ab. Das verwerten der energetischen Komponente der Kinder ist nur noch schrecklich. Allerdings braucht es dazu auch ein gewisses Grundwissen und eine erworbene oder geschaffene psychische Fertigkeit.
Netzwerke die mit Menschen, Frauen, Kindern handeln haben auch alles andere im Programm, wie Waffenhandel, Killertruppe, Drogen und Organhandel und werden niemals von privaten Gaunern unterhalten, sondern von Staaten, da man weltweit vernetzt sein muss, diplomatischen Status für die Mitarbeiter, viele Stützpunkte, beliebig viel Geld, eigene Flugzeuge und Hubschrauber und schrankenlosen Zugang zum Militär und zu vielen Regierungen, so wie die CIA haben muss


Studie: Immer mehr multiresistente Keime in europäischen Krankenhäusern

Fazit = Krankenhäuser werden zu Todesfallen, Innerhalb eine Woche haben sie dort 7 neue Krankheiten und zum Teil solche, gegen die keine Medikamente mehr wirken. Schier Hoffnungslos ist die Lage wenn sie dort länger als eine Woche liegen und auch noch operiert werden.

Die Warnungen der WHO vor resistenten Bakterien in Krankenhäusern sind nun durch eine Studie belegt. Die Forscher sehen den Grund für die Ausbreitung in zu häufigen Anwendungen von Antibiotika. In Deutschland gibt es jährlich 15.000 Todesfälle durch multiresistente Keime. Noch schlimmer als die Keime sind Fehlbehandlungen der Ärzte (Nur in den USA weit über 300000 Tote jedes Jahr.) In Deutschland gibt es keine solchen Untersuchungen, jedenfalls nicht öffentlich



    Entwicklung durch Wiederverkörperung des Menschen

    verfasst von Falkenauge, 24.08.2018, 08:55

    Für die Frage nach Sinn und Ziel des menschlichen Daseins, die tief in jedem Menschen lebt, kann die Idee der Wiederverkörperung oder Reinkarnation nicht ungeprüft übergangen werden, da sie die Möglichkeit ungeheurer Perspektiven des Lebens eröffnet. Vielfach wird behauptet, dieser Gedanke sei keine eigenständige Idee des durch das Christentum geprägten deutschen und europäischen Geisteslebens. Wenn er hier auftauche, sei dies auf die Beeinflussung durch die fernöstlichen Religionen wie Hinduismus und Buddhismus zurückzuführen, in denen der Glaube an eine Seelenwanderung eine große Rolle spiele. 

    Diese Behauptung, die vor allem von den Kirchen verbreitet wird, geht auf Unkenntnis der europäischen Geistesentwicklung zurück. Forschungen, selbst von evangelischen Theologen, kommen zu dem Ergebnis, dass der Gedanke der Reinkarnation, wie er in den letzten Jahrhunderten namentlich im mitteleuropäischen Geistesleben aufgetreten ist, seinem Inhalt nach mit dem orientalischen Seelenwanderungs-Glauben nichts zu tun und sich auch völlig unabhängig davon begrifflich selbständig entwickelt hat.

    So fragte sich der junge Novalis (1772-1801): "Sollte es nicht auch drüben einen Tod geben, dessen Resultat irdische Geburt wäre? 
    Wenn ein Geist stirbt, wird er Mensch. Wenn der Mensch stirbt, wird er Geist."


    Siehe näher: Entwicklung durch Wiederverkörperung des Geistes - eine ignorierte Erkenntnis deutschen Geistes

     

    Fazit = Natürlich gibt es die Reinkarnation, aber vielleicht nicht so wie sich viele das Vorstellen

    Der materielle Mensch ist in jedem Fall ein Auslaufmodell und der Geist ist die Realität. Man muss sich ein unsterbliches Fahrzeug während des Lebens schaffen und mit dem Brennstoff des Lebens ökonomisch umgehen, damit sich bis zum Tod ein unsterblicher feinstofflicher Körper als Sitz des Bewußtseins entwickelt.

    Natürlich habe die Kirchen viel Unsinn in der westlichen Welt verbreitet und waren in dieser Hinsicht keine Hilfe für die wenigen Sucher.



#metoo-Aufdeckerin selbst mit Sex-Fall belastet

Sie war eine der ersten Frauen, die Hollywoodmogul Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vorgeworfen hat, jetzt wurde Asia Argento selbst mit einem Sex-Fall belastet. Die Schauspielerin soll sich an einem Minderjährigen vergangen und danach 380.000 Dollar Schweigegeld gezahlt haben.

Fazit = Die Scheinheiligkeit und Doppelmoral die die USA mit ihrer Politik-Korrektness über die Welt gebracht haben, bricht an allen Stellen auf und zeigt uns nur eins: Die Natur, der große grüne Drache setzt sich in allen Gestalten und Formen durch. Da helfen keine Gelöbnisse, keine Schwüre und auch keine Gesetze. Das Perverse an der Sache ist der Staat mit seinen Gesetzen, nicht um die Welt sauberer sondern die Bürger gefügiger und die Gefängnisse voller zu machen. NIemand sollte behaupten, egal ob Mann oder Frau, nur die anderen wären die größten Schweine. Wir alle unterliegen der Sexualität! Sie ist der Stein des Sysiphos der uns an diese Erde kettet. Wer dieser Kraft tatsächlich wiedersteht, gehört nicht mehr zu den Menschen und will mit diesen auch nichts mehr zu tun haben. Aber die Zahl der "Drachentöter" kann man an einer Hand jedes Jahrzehnt abzählen, wahrscheinlich sind es noch viel weniger.


Sexualität ist die größte Kraft auf diesem Planeten. Ohne sie gäbe es kein Leben. Sie wirkt in der ganzen Natur und es gibt keine Ausnahme. Wie kann man eine fest eingebrannte biologische Verhaltensweise, ein Naturgesetz mit schweren Strafen und gesellschaftlicher Ächtung belegen und glauben das hilft?

Da hilft nur der ehrliche Umgang und der nötige Abstand miteinander und vor allem fatale Abhängigkeiten vermeiden!

Aber das Gegenteil ist der Fall, gerade werden in Deutschland von amtlicher Seite schon Kinder im Kindergarten auf sexuelle und abhängig machende  Verhaltensweisen trainiert. Und gerade die Zionisten die den Teufel anbeten und den Kindersex exzessiv ausüben und politisch den ganzen Westen beherrschen bleiben seit mehr als 100 Jahren ungestraft, ja noch schlimmer, genau diese Typen jagen weltweit User über ihre weltweiten Medien und ihre riesige Musikindustrie und fahnden nach Musikstücken unter anderen auch nach Kinder Pornobildchen und beschlagnehmen ihre Computer meist auf puren Verdacht irgendwelcher Internetdaten und belegen sie mit unsinnig hohen Strafen ohne in den meisten Fällen wirklich was Nachzuweisen.  Mit solchen Maßnahmen wird der private Bereich der dem Staat überhaupt nichts angehen sollte, abgeschafft und enorme Unsicherheit verbreitet.

Wo immer Menschen mit sexueller Spannung in abhängiger Weise aufeinandertreffen, darf man auch annehmen, das Entsprechendes passiert. Man muss nur schauen, was in der Kirche geschehen ist und noch immer geschieht und das ist sicher nicht nur auf die Kirche beschränkt, das passiert sogar in Washington im weißen Haus, in jeder Firma vom Handwerksbetrieb bis zu den globalen Playern.  Das Unglaubliche ist nicht das dort mit Kindern oder abhängigen jungen Frauen und Männern Sex getrieben wird, das passiert ohnehin weltweit, egal was uns die Religion oder der Staat einflüstert, der sich "sauber" dünkt obwohl er offensichtlich nicht weiß was das ist. Das Unglaubliche ist, der sonst  unerbittliche  Staat der hinter jeden Penny von uns her ist, ist nicht mal bereit einen solch riesigen Mißbrauch zu ahnden, er wartet solange zu bis es verjährt. Man muss sich vorstellen, die treiben den Missbrauch aufgrund ihres unsinnigen Zölibats für alle Priester seit diese Organistation besteht! Also seit 2000 Jahren. (Ich bin nicht gegen das Zölibat, es sollte aber nur den wenigen die es auch schaffen können, vorbehalten bleiben) Es ist eben viel wichtiger für den Staat Pornobildchen und  Videos bei zehntausenden Usern  jede Woche auf stinknormalen Computern zu suchen und zu bestrafen als endlich die Leute endlich einzusperren, die das Gewerbsmäßig weltweit und in der Politik  betreiben oder in der Kath. Kirche. die seit zweitausend Jahren wahrscheinlich tausende Kinder jedes Jahr auf schlimmste Art mißbrauchen.

Der Staat braucht die Religion als Schlafmittel, nicht auszudenken, wenn immer mehr aufwachen.


  • Forscher einer australischen Universität haben untersucht, wie sich Männer nach dem Sex fühlen.
  • Sie fanden heraus, dass sich die Studienteilnehmer oft traurig, leer oder emotionslos fühlen.

Gerade ging es noch heiß her und dann rollt er sich auf die andere Seite des Bettes, während seine Liebste sich vernachlässigt fühlt: Das Klischee des müden Mannes nach dem Sex kommt bestimmt vielen bekannt vor. Nicht nur in Hollywood-Romanzen wird der Anti-Kuschler breitgetreten, sondern auch in zahlreichen Online-Foren fragen sich viele Userinnen, warum die Männer ihnen nach einer heißen Liebelei den Rücken zukehren. 

Forscher der Queensland University of Technology (QUT) in Australien haben nun genau das untersucht: Was fühlen Männer nach dem Sex? Und stellten fest, dass es bei vielen nicht Müdigkeit ist. 

Frauen fühlen sich nach dem Sex unwohl

“Postkoitale Dysphorie” (PCD) nennt sich die Stimmungsstörung, die die australischen Wissenschaftler untersuchen wollten. Dabei handelt es sich um negative Gefühle nach dem Sex, wie Traurigkeit, Angst, Einsamkeit oder auch einfach das Gefühl, dass alles irgendwie nicht stimmt. Auch wenn der Sex vollkommend zufriedenstellend war, fühlen sich Menschen mit einer PCD danach irritiert und möchten sich lieber von ihrem Partner distanzieren.

Bereits in einer vorausgegangen Untersuchung der Queensland University gingen Wissenschaftler der PCD auf den Grund – jedoch nur auf weibliche Studienteilnehmer der Universität bezogen. Denn lange herrschte die Annahme, dass es nur Frauen seien, die sich nach dem Sex melancholisch oder beengt fühlen. Von den damals 222 Teilnehmerinnen gab jede Dritte an, dass sie schon mindestens einmal von einer PCD betroffen war. 

Fazit = Ein Ergebnis unserer Wissenschaftler-Schwemme. Sie untersuchen was im Grunde genommen jeder ganz genau weiß. Beim Sex wird ein neues Lebewesen erzeugt, die Energie dazu liefern Mann und Frau oder eben die beiden Probanden die Sex miteinander machen. Beim erregten Vorspiel steigt der Energiepegel durch dem Liebes Rausch der Beiden im Astrallicht beträchtlich an und erzeugt das gute Feeling. Der Astralbereich ist der Raum in dem sich Emotionen konzentrieren und verstärken und im Grunde alle Lebewesen zeitweise miteinander verbinden können. Deswegen gibt es den Gruppeneffekt im Stadion oder der Konzerthalle und deswegen ist der Sex alleine nicht so spannend wie zu zweit, weil sie die Energiefelder verbinden oder zeitweise verschmelzen können. Aber eigentlich ist es nicht die Lust die beim Sex zum Orgasmus drängt, sondern die Spannungshöhe der erzeugten Lebensenergie wird ab einem bestimmten Punkt für viele unerträglich und kann nicht mehr zurückgehalten werden und entlädt sich. Wow, jetzt ist der Power nicht mehr da, er ist nicht verschwunden aber eben nicht mehr bei den Beiden die gerade Sex gemacht haben. Entweder wurde jetzt einem Kind ein Leben geschenkt oder der grüne Drache hat die Energie absobiert, die ihm am Leben erhält. Zurückbleibt ein leicht frustriertes Liebespaar, das aber nach ein paar Tagen wieder genug Energie angehäuft hat, um es wieder zu probieren. Es ist der Stein des Sysiphos den jeder von uns immer wieder den Berg hochrollt und dabei innerlich genau weiß, wenn er es schafft, lässt der diese Erde hinter sich und erobert den Himmel....

Sammeln sie einfach nur die Lust und die Energie und vermeiden den Orgasmus.(aufpassen, das geht nicht so einfach wie es geschrieben wird, aber es geht nicht anders, wenn sie den Problemen der Welt entwachsen wollen!)

Wir werden durch eine konstante Energieschranke im irdischen Bereich gehalten, das Energieniveau des Einzelnen entlädt sich automatisch wenn eine bestimmte Energiemenge erreicht ist. Glauben sie nicht das ihnen dabei ein lieber Gott oder ein paar süße Engel helfen, den Problemen die sie hier auf der Erde haben, zu entkommen.

Sie müssen den Bereich durch eigene Kraft, Schritt für Schritt  erobern, alles andere ist nur leeres Gewäsch von Leuten die es selbst nicht genau wissen.Ihr konstanter Wille ist das Geheimnis für den Erfolg. Fassen sie einen Entschluss und lassen sich durch nichts davon abbringen! Wappnen sie sich mit viel Geduld und lassen sie sich nicht von der ablaufenden Zeit bedrängen. Sie sind schon auf der Gewinnerseite, wenn sie dabei bleiben. Dann wird sich die Wirklichkeit scheibschenweise, nach und nach zeigen.

 



 

Pflaumen gegen Krebs

 

US-amerikanische Forscher haben eine mit mächtigen Antioxydanten bereicherte Frucht entdeckt, die dem menschlichen Organismus helfen kann, ernsthaften Erkrankungen zu widerstehen. Dies berichtet die Online-Zeitung „Dni.ru“.

Dass Pflaumen die Verdauung verbessern, wissen viele. Allerdings vergessen viele, dass die darin enthaltenen Stoffe gegen Infektionen kämpfen und den Cholesterinspiegel senken. Pflaumen sind darüber hinaus nützlich für das Herz, da sie den Prozess der Blutgerinnung regulieren.

Forscher empfehlen, jeden Tag drei Pflaumen zu verzehren. Die in der Frucht enthaltenen Polyphenolverbindungen helfen, gegen Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs zu kämpfen. Die Mikroelemente verwandeln Kartoffelstärke in Energie und helfen somit, den Zucker auf dem nötigen Niveau im Blut zu halten.

Darüber hinaus helfen dunkle Pflaumen gegen die Fettleibigkeit.

Zuvor hatten die Fachleute vom Meyer Cancer Center in New York erklärt, dass die Ketose-Diät den Antikrebsmitteln helfe, eine Geschwulst schneller zu vernichten


Studie Oxford Universität: Geimpfte Kinder sind ansteckend, nicht geimpfte Kinder haben ein besseres Immunsystem.
Fazit = Das Gesundheitssystem der Geldgeier wird auch von Elite Unis nicht mehr unwidersprochen hingenommen.
Ingwerwurzel:

ätherische Öle
sekundäre Pflanzenstoffe (Sesquiterpene, Curcumin, α-Farnesen)
Kalium, Kalzium und Eisen
Die Scharfstoffe sind weitgehend für die heilenden Eigenschaften des Ingwers verantwortlich. 1997 wurde Ingwer als offizielle Heilpflanze in das Deutsche Arzneibuch aufgenommen. Diese Wirkungen wurden von der Kommission E anerkannt:
Linderung von Brechreiz
Anregung des Gallenflusses
Anregung der Magen-Darm-Peristaltik
Stärkung des Tonus von Magen- und Darmmuskulatur
Stärkung der Herzkraft
Förderung der Speichel- und Magensaftsekretion
Außerdem wirkt Ingwer entzündungshemmend, antiviral, schmerzstillend und nach einer ersten Studie der Universität Odense/Dänemark auch antithrombotisch, indem er – wie Aspirin – die Zusammenballung der Blutplättchen hemmt. Der Studie zufolge können Sie durch die tägliche Einnahme von 5 g frischem Ingwer Arteriosklerose, Thrombosen und Schlaganfällen sowie Migräne vorbeugen.
Auch gut bei: 
beginnende Erkältung
Übelkeit und Blähungen
Magen-Darm-Infektionen
Appetitmangel
Gallenschwäche
Müdigkeitssyndrom nach viralem Infekt
Bei Einhaltung der Tageshöchstdosis von 2 g getrockneter Wurzel sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Bei Neigung zu Gallenkoliken sollten Sie jedoch auf Ingwer verzichten, da er erneute Koliken auslösen kann. Auch bei Schwangerschaftserbrechen ist wegen seiner anregenden Wirkung auf die Uterusmuskulatur von der Einnahme abzuraten
Frische Ingwerwurzel kaufen Sie am besten in Naturkostläden oder asiatischen Lebensmittelgeschäften. Sie sollte fest und saftig sein. In einem feuchten Tuch hält sie sich ca. 3 Wochen im Kühlschrank. Getrockneten Ingwer sollten Sie ebenfalls „am Stück“ kaufen und nach Bedarf mit einer feinen Reibe frisch zubereiten.
Grundrezept für Ingwertee
Scheiden Sie ein würfelgroßes Stück frischen Ingwer in dünne Scheiben und übergießen Sie diese mit 1 Tasse kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee ca. 10 Min. zugedeckt ziehen, bevor Sie ihn möglichst heiß in kleinen Schlucken trinken. Dieser Tee hilft bei allen Verdauungsbeschwerden und macht fettreiche Nahrung bekömmlicher. Bei einer beginnenden Erkältung mit Kopf- und Gliederschmerzen sollten Sie rasch hintereinander 1 bis 2 Tassen mit Honig gesüßten Ingwertee trinken, bis Ihnen innerlich richtig warm geworden ist  Ähnliches gelesen bei Gesundheitswissen
Der Darm funktioniert wie ein Gemüsegarten 
Von Dr.med. Ulrich Mohr

Eine neue Sichtweise der Ernährung – Nicht unsere Ernährung ist das Wichtigste. Das Wichtigste sind die optimalen Lebensbedingungen für die Bakterien in Darm und Lunge.

Was passiert, wenn man sein Gemüsebeet mit Mengen an fauligem halbverwestem Kompost beglückt? Die gesunden Mikroorganismen ergreifen die Flucht oder versterben elendiglich beim Versuch der Auswanderung. Der Ertrag Deines Gartens bleibt trotz bester Absichten auf der Strecke. Gifte statt Humus verrichten ihr zerstörerisches Werk. Was das mit menschlicher Gesundheit zu tun hat? Sehr viel, denn in unserem Verdauungssystem verlaufen die chemischen Umwandlungsprozesse sehr ähnlich den Vorgängen in der Natur. Dieser Umstand fand bisher kaum Beachtung. Ein gesunder Darm ähnelt weitaus mehr einem Gemüsegarten als einer Chemiefabrik. Und der Biogärtner weiß, dass er für beste Ergebnisse nur das Mikroklima optimieren muss. Dann ist noch nicht einmal Düngen erforderlich. Das klingt vielleicht ungewohnt, doch nur im ersten Moment. Es lohnt sich jedenfalls, diesen Mikrokosmos im Bauch zu verstehen. Mit diesem Wissen werden Heilungen möglich, wo es bisher keine Hoffnung zu geben schien.

Ein gesunder Darm ähnelt weitaus mehr einem Gemüsegarten als einer Chemiefabrik. Angesichts der ständig wachsenden medizinischen Möglichkeiten müsste man vom Besten ausgehen können und sich an sinkenden Krankheitszahlen und Todesfällen erfreuen. Doch kurioserweise ist gerade das Gegenteil der Fall. Der klassische Mediziner konnte bis heute mit hochgerüsteter Technik das Blatt nicht wenden. Dem mehr feingeistigen Naturheilkundler ergeht es nicht besser.
Worin mag das begründet sein? Liegt es an der unter selbstkritischen Medizinern bekannten Weisheit „Je mehr Ärzte, desto mehr Kranke.“, die sich statistisch tatsächlich belegen lässt? Das mag einer der Gründe sein, doch genügt er bei weitem nicht, um die ständig wachsende Zahl der chronisch Kranken und Schwerstkranken zu erklären.

Genauso wenig ist damit der Jo-Jo-Effekt erklärt. Was dem Namen nach ein neuer Breitensport sein könnte, ist tatsächlich die Qual einer explodierenden Zahl Übergewichtiger. Sie stolpern von einer Diät in die nächste, um mit immer weniger Kalorien immer schneller dicker zu werden. Ich wage eine andere, sehr viel provokativere Sichtweise.

Könnte es sein, dass wir in der Faszination für Technik und Fortschritt den Blick für das Einfache völlig verloren haben? Ja, dass wir dem Einfachen sogar jede Wirksamkeit absprechen? Wie schafft es ein Tier, in freier Wildbahn gesund zu bleiben? Wie gelingt ihm die Genesung bei den eher seltenen Erkrankungen oder Verletzungen? Vielleicht sollten wir
hier ansetzen, um nach Antworten zu suchen. Die älteren und die natürlich wirtschaftenden Bauern wissen noch, dass eine kranke Kuh intuitiv die Kräuter frisst, die der Genesung am dienlichsten sind. Wer auf solcherlei Besonderheiten achtet, wird auch feststellen, dass krankes Wild zu besonderen Quellen geht, um genau dieses Wasser zu trinken. Es scheint also in der Natur des Tieres ein Instinkt zu existieren, das jeweils für den Moment Passende zu essen und zu trinken.

Hat der Mensch diese intuitive Gabe ebenfalls und sie nur vergessen? Es sieht ganz so aus. Indizien hierfür gibt es viele. Ich greife exemplarisch ein besonders Anschauliches heraus, weil es immer wieder Anlass zu Spötteleien gibt. Schwangere entwickeln die kuriosesten Vorlieben, ob sie nun kiloweise Sonnenblumenkerne verzehren oder zur sauren Gurke mit Marmelade greifen. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als ein instinktives Wissen, dass bestimmte Inhaltsstoffe eines Lebensmittels für den Organismus im Moment besonders wichtig sind.

Nehmen wir also an, dass dies alles so ist, dann müsste man sich gesund essen und trinken können. Der Gedanke an sich ist nicht neu, nur funktionierte es bisher meist nicht. Dabei bräuchte man nur seinen lebenswichtigen Darmbakterien die optimalen Lebensbedingungen zu schaffen. Wenn das so ist, stellt sich andersherum die Frage, was uns daran hindert, dies zu tun. Einen gewichtigen Grund nannte ich bereits: Die fehlende Vorstellung, dass Einfaches wirkungsvoll sein könnte. Der zweite wesentliche Grund ist die hochgradige Verarbeitung vieler Lebensmittel. Selbst wenn unser Ernährungsinstinkt einwandfrei funktionieren würde, müsste er hier scheitern. Denn die künstlichen Kombinationen und Konzentrationen kennt er nicht, daran scheitert auch das freilebende Tier.

Den Supertreibstoff Glukose beispielsweise frisst jedes Tier pur, wenn es ihn kriegen kann. Das Zuckerl fürs Pferd ist dafür ein bekanntes Beispiel. Aus dem gleichen Grund verenden Wildtiere zu Hauf an den Feldrändern besonders ölreicher Rapssorten. Die hohen Konzentrationen hat die Natur so nicht vorgesehen. In unseren industriellen Lebensmitteln bewirken die vielen tausend Chemikalien ihr übriges, um dem intuitiven Empfinden für Bekömmlichkeit und Wert den Garaus zu machen.

Wer also den natürlich einfachen Weg zur Gesundheit beschreiten will, braucht wenigstens
zwei Dinge:

1. Die Rückbesinnung, dass Einfaches wirkt,
2. Mehrheitlich naturbelassene Lebensmittel wenigstens während der Heilungsphase.

Und man sollte wissen, wie diese Lebensmittel individuell einzusetzen sind. Denn die bisherige Vorstellung einer allgemeingültigen, gesunden Kost darf als gescheitert bezeichnet werden. So kann es nun gelingen, auch wenn alles andere vorher versagte. In medizinischen Worten ist es das Wiedererwachen der Selbstregulation.

Doch wie lerne ich von der Kuh, wann ich was und wieviel davon verzehren sollte, um zu genesen? Nun, da der Dialog an der Sprachbarriere scheitert, müssen wir uns unsere eigenen Gedanken machen. Das ist gar nicht so schwer, und sogar logisch zu entwickeln. Hier kommt uns die Wissenschaft zur Hilfe. Ausgerechnet die menschliche Kunst, die mit ihren Entwicklungen die Botschaft verbreitet „Fortschritt bedeutet, dass alles komplizierter wird“, liefert die Fakten zur Einfachheit. Bei den folgenden Überlegungen werden wir allerdings die bisherige Betrachtung des Verdauungsvorgangs strapazieren müssen. Doch wer Neues entdecken will, braucht die Bereitschaft, das Alte wenigstens als unvollständig und nur relativ richtig zu vermuten.

Man weiß heute, dass die Verdauung im Mund beginnt. Stärkespaltende Enzyme zerlegen bereits hier die längerkettigen, „großen“ Kohlehydrate in kleinere Einheiten. Ja, wenn man ihnen die Zeit dazu lassen würde. Reinbeißen und schlucken sind hingegen in einer schnelllebigen Gesellschaft mittlerweile weitgehend zu einem Akt verschmolzen. So findet dieser erste Verdauungsvorgang bei den Meisten schon gar nicht mehr statt. Auch die Mitteilung aus dem Mund an den Rest des nachfolgenden Verdauungstraktes, was denn nun auf ihn zukommt, bleibt somit aus. Die spezifische Enzymantwort auf das, was sich als soeben vertilgte Rohrpost auf den Weg gemacht hat, wird nicht gesendet. Runter also mit dem Brocken, der eigentlich feinster angedauter Brei sein sollte. Die Geschmacksknospen sind beleidigt, der Kontakt und damit der Genuss waren nun wirklich zu kurz.

Also muss der nächste Bissen gleich hinterher, um ein weiteres frustrierend kurzes Aufflackern eines Geschmackserlebnisses zu erhaschen. Die Folge ist, dass wir weitaus mehr essen, als wir tatsächlich brauchen. Solches Verhalten leert den Geldbeutel und füllt die Wartezimmer der Ärzte. Nach der basischen Verdauung unter Sauerstoffeinfluss im Mund, ist nun der Magen an der Reihe. Er verdaut mit Magensäure und eiweisspaltendem Enzym, ebenfalls in Anwesenheit von Sauerstoff. Mit Brocken tut er sich jedoch schwer, also werden sie zum Teil unverarbeitet weitergereicht. Der anschließende Zwölffingerdarm leistet wiederum basisch mit Galle und Bauchspeicheldrüsensaft erneut sein Bestes für die Aufspaltung von Kohlehydraten und jetzt auch Fetten. Hier hat nun Sauerstoff nichts mehr zu suchen. Doch das Übermaß und die verbliebenen Speisebrocken machen einen Strich durch die gesunde Rechnung. Schnell sind Leber und Bauchspeicheldrüse durch Übermaß und Störung des Milieus an ihren Grenzen. Von den unnatürlich hohen Zucker- , Eiweiss und Fettkonzentrationen haben wir dabei noch gar nicht gesprochen. Hier dürften die ersten unerwünschten Verwesungsvorgänge zu beklagen sein. Diese erreichen dann im Dickdarm nebst Fäulnis ihren Höhepunkt.

Mit dem Gang zur Toilette schließt sich der Kreis der Beleidigungen für die zarten Knospen unseres Riechorgans. Der Dickdarm, der uns mit hochwertigen, sauerstoffarm fermentierten Produkten verwöhnen sollte (sogenannte kalte Oxidation, siehe Viktor Schauberger, Wasserforscher), hat buchstäblich die A…karte gezogen. Dabei kann er so viel mehr, als man ihm bisher zugestand. Nur Wasser und ein paar andere Belanglosigkeiten wieder aufzunehmen, ist bei weitem
zu eng gedacht.

Die Liste der Störfaktoren ist mittlerweile länger geworden. Der Gesundung und Gesundheit stehen entgegen:
1. die fehlende Vorstellung von Einfachheit,
2. zu wenig naturbelassene Lebensmittel,
3. zu wenig Kauen, dadurch zu große Essensmengen und
4. zuviel Sauerstoff im Darm, sowie
5. gemessen an der Nahrungsmenge zu wenig Verdauungsenzyme.

Aus dieser unerfreulich folgerichtigen Kette resultiert der weitgehende Tod der gesunden Darmflora. Damit wiederum leidet
6. das Immunsystem und
7. bleibt die Umwandlung von Nahrungsbestandteilen durch Bakterien in körperverwertbare Substanzen weitgehend aus. In Kurzform: Der Mensch verhungert und vergiftet sich mit vollem Darm. Die immense mechanische Dehnung des Verdauungstraktes durch Menge und Gase führt
8. erschwerend zu einem unvollständigen Schließen der jeweiligen Pförtner. Mageninhalt fließt in die Speiseröhre zurück. Mageninhalt fließt zu früh in den Zwölffingerdarm. Galledurchsetzter Zwölffingerdarminhalt fließt in den Magen zurück und schädigt die Schleimhaut usw., eine lange Kette der Irritationen. Man vergegenwärtige sich, dass der leere und gesunde Magen in etwa die Größe der eigenen Faust hat. Seine enorme Dehnbarkeit sollte man nicht unbedingt als Freibrief verstehen, daraus einen Heißluftballon zu machen.

Damit beenden wir diese bedrückende Reise durch unsere überdehnten und überforderten Gedärme. Wir zahlen einen hohen Preis für die bis heute ausbleibende Würdigung derselben. Wie schon gesagt, sie sind weit mehr als eine Röhre, in der die Chemie regiert. Unser Verdauungssystem ist eine überaus lebendige Innenwelt, in der Milliarden von Mikroorganismen das herstellen, was wir als Nährstoffe brauchen.

Vieles weist darauf hin, dass Vitamine, Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe nur teilweise für uns bestimmt sind. Sie scheinen vor allem Nährstoffe für unsere Darmbakterien zu sein, die uns wiederum mit ihrer Aktivität ernähren.

Vieles weist auf einen tragischen Irrtum hin. Man glaubt, die lebensnotwendigen Stoffe für den Menschen wären vor allem Vitamine, Enzyme, Kohlehydrate und dergleichen in der Nahrung. Das mag zum Teil stimmen, doch nicht weniges weist darauf hin, dass wir vor allem unsere Darmbakterien gut ernähren sollten. Und die brauchen von allem viel weniger, als man heute ahnt. Dann nähren sie die Aktivitäten unseres Körpers bestens. So können wir es auch in der Natur beobachten. An sich ist nichts naheliegender, als dieselben Vorgänge in uns zu vermuten. Doch auf die Idee kam noch niemand. .

Gibt es nun einen Weg aus der Misere, ohne dafür die Kutte überzustreifen und fastend auf ewig ins Kloster zu entschwinden? Ja, es gibt ihn und es ist ein überaus genussvoller Weg.

Im Grunde ist unser Darm ein Gemüsegarten. Diese Kette von Misslichkeiten kann umgedreht werden. Das gelingt leicht, wenn man die Parallelen zwischen Gemüsegarten und Verdauungssystem aufdeckt. Alles ist in sinnvollen Kreisläufen organisiert. Eine unendliche Vielfalt hilfreicher Mikroorganismen und Bakterien braucht ein ideales Umfeld. Sie erzeugen den „Humus“, also die Substanzen, auf dem unsere körperliche und geistige Gesundheit prächtig gedeihen kann. Es gilt, ihnen die besten Lebensbedingungen zu schaffen. Düngen mit speziellen Substanzen ist dann nicht erforderlich.

Dabei ist eine erfolgreiche und nachhaltige Umkehr nur möglich, wenn dabei der Genuss nicht zu kurz kommt. Sonst bleibt sie ein Strohfeuer. Wer will schon ein Leben lang auf Freude am Essen verzichten? Wer will neiderfüllt an seinem Speichel ertrinken, während sich der Tischnachbar genüsslich schmatzend Haxe und Torte reinschiebt? Der Anblick des
hochroten Kopfes und der hervorquellenden Augen des Schwelgenden, was seinen hohen Blutdruck erahnen lässt, spenden dabei wenig Trost. Sollte ich lieber doch auf ein paar Lebensjahre verzichten, und die eine oder andere weitere Krankheit in Kauf nehmen, um beim Halali auf das Büffet dabei zu sein? Nur Mut, das ist nicht nötig.

Es gilt als erstes, den natürlichen Geschmackssinn wieder freizulegen. Lerne zu spüren, was Dir wann, wie und in welcher Kombination gut tut und schmeckt. Das kann sich täglich je nach Erfordernissen, wie Belastung und Jahreszeit ändern. Lerne dabei den Genuss des langsam Essens kennen, und staune wie sich von Zauberhand schon dadurch die Essensmengen
reduzieren. Ein individueller Ernährungs- und Verhaltensplan kann während der ersten Wochen sehr hilfreich sein, insbesondere wenn Gewichtsprobleme und Krankheiten im Spiel sind. Doch schon das genussvoll langsame Kauen entlastet die Schließmuskeln von Magen und Darm, reduziert Sauerstoff in den tieferen Darmabschnitten, reduziert Fäulnis und Verwesung und bietet somit gesunden Darmbakterien neue Chancen zum Leben.

Fazit = Wenn sie Darmprobleme haben, nehmen sie B12 und Folsäure. B12 wird am besten  unter die Haut gespritzt
 
 
 
 
 
Die besten Gesundheits-Tipps, die sie je irgendwo gelesen haben.


TOTE ÄRZTE LÜGEN NICHT 
 oder warum Mediziner weltweit die höchste Sterblichkeistsrate aller Berufe haben

Diesen Vortrag von Dr. Wallach sollten sie ihren Glauben schenken, wenn sie gesund, vital und munter alt werden wollen! Das einzige was nach meiner Meinung noch fehlt ist Sport. Bewegen sie ihre Füße jeden Tag eine halbe Stunde mit laufen oder schnell gehen. Falls alle Leser die hier auf dieser Seite genannten Tipps umsetzen, werden die Arztpraxen in den nächsten Monaten reihenweise pleite gehen.

auszugsweise Übersetzung des Vortrags von Dr. Joel D. Wallach "Dead Doctors Don-t Lie" aus dem Jahre 1993.... aus der Sicht eines Nobelpreisanwärters

 Dr. Joel D. Wallach wurde 1991 für den Nobelpreis nominiert. Er hat ihn damals unverständlicherweise nicht bekommen, aber nachdem man weiß wie korrupt dieses Nobelpreiskomitee agiert, seit es die USA unter ihrer Kontrolle hat, ist es schon gut so, das seine Vorstellung einer gesunden verstndlichen Medizin, nicht mit diesen "Affenpreis" dekoriert worden ist.

Und jetzt, sehr verehrte Damen und Herren, hören Sie zu. Dr. Wallach:. 


Hallo und guten Abend sehr verehrte Damen und Herren. Ich bin heute hier, um Ihnen einiges über Ernährung zu erzählen - Dinge, die Sie mit Sicherheit noch nie gehört haben, und wenn dann vielleicht noch nicht umsetzen konnten.

Wie viele von Ihnen hier sind auf einer Farm oder auf einem Bauernhof aufgewachsen? Oder arbeiten auf einem, oder arbeiten vielleicht mit Tieren? Na, da sind ja doch einige! Genau wie ich. Ich wuchs in den 50er Jahren auf einer Farm in West St. Louis auf. Meine Eltern fingen mit Rinderzucht an. Und wenn man Tiere züchtet, dann ist es auf alle Fälle von Vorteil, wenn man auch das Futter selbst anbaut - ansonsten macht es keinen Sinn., denn Futter ist sehr teuer. Also haben wir Mais, Soja und Heu angebaut. Außerdem hatten wir einen eigenen Laster, der fuhr dann nach der Ernte zur Mühle, und dort wurde alles gemahlen. Ja und dann wurde dem Futter noch einiges zugesetzt; allerdings nicht wie heute Antibiotika und Hormone, sondern Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Und daraus wurde das Tierfutter zusammengesetzt und verfüttert. Etwa 6 Monate später wurden die Rinder zum Schlachthof gebracht. Als Kind war ich darüber noch sehr verwundert,; die Rinder bekamen Vitalstoffe zugesetzt, damit sie schnell "groß und stark" wurden, dann wurden sie nach 6 Monaten geschlachtet und wir, die wir doch mindestens 100 Jahre ohne Beeinträchtigung, Schmerzen und Sonstiges alt werden wollten, bekamen keine Vitastoffe. Irgendwie störte mich das; ich hatte es nicht verstanden.

Und so fragte ich meinen Vater: "Wieso bekommen die Rinder Vitalstoffe - und wir nicht?!" Mein Vater gab mir eine von den altbekannten Missouri-Farmer-Antworten: "Sei still Junge. Du bekommst das frischeste Essen vom Lande und ich hoffe, daß Du das zu schätzen weißt!" - Ich hielt also den Mund und aß weiter. Dann kam ich zur Schule, ging später nach Missouri zur Uni, studierte Landwirtschaft. Ich machte mein Diplom in Viehzucht und Ernährung. Danach ging ich zur Veterinärmedizin. Als Erstsemestler bekam ich endlich die Antwort auf meine Frage, die ich meinem Vater als Kind stellte. Mittlerweile wissen wir, wie wir mit der Ernährung bei den Tieren Krankheiten verhindern können. Sicherlich ist ein Grund für die Forschung in dieser Richtung der, daß wir keine großartige medizinische Betreuung für die Tiere haben.; wir haben keinen Krankenhausaufenthalt, Blue Cross, Blue Shield oder Gar Hillary Clinton um auf die Tiere aufzupassen. Wenn man als Farmer zu seinem Geld kommen will, muß man wissen, was man selbst für seine Tiere tun kann und man muß es effektiv tun: nämlich mit der Nahrung. So, um eine lange Geschichte abzukürzen: Nachdem ich meine Veterinärmedizin abgeschlossen hatte, ging ich für 2 Jahre nach Afrika. Ich hatte mir dort einen Kindheitstraum erfüllt und 2 Jahre lang mit Marlin Perkins gearbeitet. Danach erhielt ich ein Angebot vom St. Luis Zoo . dort wurde ein Tiermediziner am Zoo für ein spezielles Projekt gesucht. Es wurden 7,5 Millionen Dollar vom National-Institut of Health (Gesundheitsinstitut) zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt, und was nun gebraucht wurde, war ein Tiermediziner, der Autopsien an großen Tieren, die eines natürlichen Todes starben, ausführt. Ich war total begeistert und nahm die Stelle an.

Und in der Tat, ich habe nicht nur Autopsien in St. Louis gemacht, sondern auch in Zoos anderer Städte wie in New York, Los Angelas und Chicago. Und hier war meine Aufgabe wieder die selbe: Autopsien an Tieren, die eines natürlichen Todes starben. Ich sollte vor allem nach einer Spezies Ausschau halten, die äußerst sensibel auf die immer größer werdenden Umweltbelastungen reagiert. Das war Anfang der 60er Jahre und die Welt wurde gerade sensibler was die ganze Umweltproblematik Umweltverschmutzung, Elektro-Smog, Abgase usw. - anging. Keiner wusste natürlich so richtig damit umzugehen, deshalb also sollte ich eine Tierart suchen, die sensibel auf Umweltgifte reagiert. Und diese Spezies so benutzen, wie es die Grubenarbeiter früher mit Kanarienvögeln machten. Früher in Wales haben die Grubenarbeiter einen Kanarienvogel mitgenommen. Wenn also beispielsweise Methangas oder Kohlenmonoxyd in die Grube sickern sollte, würde der Kanarienvogel zuerst umkippen, und der Grubenarbeiter hätte noch Zeit, sich in Sicherheit zu bringen.

Über eine Periode von 12 Jahren habe ich 17.000 Autopsien an über 450 verschiedenen Tieren vorgenommen. Außerdem auch an 3.000 Menschen, die in der Nähe des Zoos lebten. Und was ich herausfand war folgendes: Jedes Tier und jeder Mensch, der eines natürlichen Todes starb, starb an einer Mangelernährung. Das faszinierte mich. Und wissen Sie was: es schloß den Kreis zu meinen Rindern. Jeder stirbt an einer Mangelernährung und wir können das sogar nachweisen. In Autopsien - chemisch, wie auch biochemisch. Ich habe inzwischen 75 wissenschaftliche Artikel dazu geschrieben und 8 Fachbücher; ich war im Fernsehen, in vielen Zeitungen, Magazinen und trotzdem konnte ich in den 60er Jahren keinen mit dem Thema Ernährung begeistern.
Also ging ich zurück zur Uni und wurde Humanmediziner, um all das, was ich aus der Veterinärmedizin über Ernährung wusste, bei meinen Patienten anwenden zu können. Und meine Patienten waren überrascht - ich nicht - es funktionierte.

Ich hatte 12 Jahre lang eine Praxis in Portland, Oregon, und was ich Ihnen heute Abend mitteilen möchte, sind meine Erfahrungen aus diesen 12 Jahren, in denen ich den Aspekt Ernährung und Nahrungsergänzung bei menschlichen Patienten umgesetzt habe. Selbst wenn sie davon nur 10 % mitnehmen, ersparen sie sich viel Leid und Geld. Und es wird Ihnen viele Jahre an ihr Leben anhängen. Das können Sie sicherlich nicht erreichen, wenn Sie nichts tun. Also meine sehr verehrten Damen und Herren: tun sie etwas. Doch zuvor werde ich Sie überzeugen, daß es das auch wert ist. Ich werde Ihnen sagen, was Sie tun können, um Ihr leben um aktive Jahre zu bereichern. Ich werde sie davon überzeugen, daß die Lebensspanne bei 120 - 140 Jahren liegt. Es gibt wenigstens 5 Kulturen, in denen die Menschen so alt werden. Angefangen mit den Tibetern, bekannt geworden 1934 durch James Hilton`s "The lost Horizon". Darüber hat er 1937 sogar einen film gedreht und die älteste Person dokumentiert - obwohl es auch Übertreibungen gibt - einen Dr. Li aus dem tibetisch-chinesischen Grenzgebiet, der im Alter von 150 ein Zertifikat von der kaiserlichen-chinesischen Regierung bekam, indem auch bestätigt wurde, daß er 1677 geboren wurde. Fünfzig Jahre später bekam er ein weiteres Zertifikat; und angeblich ist er mit 256 Jahren gestorben. Als er 1932 starb, gab es Berichte über ihn in der London Times und in der New York Times, und es ist die Geschichte des Mannes, der Hilton dazu bewegte, dieses Buch zu schreiben. Mein Gott, vielleicht wurde er auch nur 200 Jahre alt und nicht 256, aber egal uralt. Und das genau ist dokumentiert. Ende der 60er Jahre wurde der Film neu gedreht unter dem Namen "Shang ri la".

Kommen wir nach Ost-Pakistan - Bangladesh - die Hunzas, bekannt für ihre Langlebigkeit; dann in Westrussland, die Georgier, von denen man immer dachte, daß ihre Joghurtprodukte sie so alt werden ließen; auch die Völker südlich davon, die Armenier und Aserbeidschaner, die in der früheren Sowjetunion untersucht wurden, da ihre Lebensspanne bis zu 140 Jahren betrug. Im Januar 1973 erschien im National Geographic ein Artikel über diese Völker. Bei den Bildern in diesem Artikel war ein Bild von einer Frau - mit einer Zigarre im Mund, Wodka in der Hand, im Lehnstuhl - der es offensichtlich mehr als gut ging. Sie war nicht im Altenheim mit jemandem, der sich gerade über sie beugte um ihr noch mal einen Scheck über 125 Dollar aus der Tasche zu ziehen. Neben Ihr war ein Halbkreis von Ehepaaren - Frau, Mann, Frau, Mann, Frau, Mann, die Ihren 100sten, 115sten und 120 Hochzeitstag feierten. Das dritte Bild an das ich mich erinnerte, war ein Mann, der Teeblätter pflückte und einem Transistorradio zuhörte.: Seinen Urkunden zufolge Geburtsurkunden, Militärurkunden, Geburtsurkunden seiner Kinder - sagte das national Geographic, daß er mit 167 der wahrscheinlich älteste lebende Mensch sei. In der westlichen Hemisphäre, in Äquador in den Anden, lebt ein Indianervolk, das auch sehr alt wird; in Südperu wie z. B. die Titkakas, die bekannt sind dafür, daß sie mindestens 120 Jahre alt werden.

Okay am 11. Mai, also vor ein paar Monaten, starb der älteste lebende Amerikaner dokumentiert im Guinnes Buch er Rekorde - Margret Steech aus Redford, Virginia. Sie starb im Alter von 115 Jahren an Mangelernährung - sage ich. Sie starb an den Komplikationen eines Sturzes - sagt ihr Arzt. Woran starb sie nun wirklich? Im Ernst, Sie starb an Calcium-Mangel. Sie hatte keine Herzkrankheit, sie hatte keinen Krebs, war nicht Zuckerkrank oder hatte sonstige Schwachstellen. Sie starb 3 Wochen nach ihrem Sturz, weil sie nicht genügend Calcium im Körper hatte. Sehr interessant diese These, finden sie nicht? Außerdem sagte ihre Tochter, daß die Mutter ein Verlangen nach Süssigkeiten hätte, eine Krankheit, die Pica" genannt wird. Von diesem Syndrom spricht man also normalerweise, wenn man ein großes Verlangen nach Zucker und Schokolade hat. Das ist nämlich ein Zeichen dafür, daß Chrom und Vanadium im Körper fehlen darüber mehr später.In einem Drittweltland, in Nigeria starb ein Häuptling im alter von 126 Jahren, und eine seiner Frauen schwärmte davon, daß er noch im Besitz all seiner Zähne war. Man nimmt an, daß er auch sonst noch alle beisammen hatte. Denn ein Herr aus Syrien mit 133 Jahren, er starb im Juli 1993, auch er war im Guinnes Buch der Rekorde, aber nicht, weil er so alt wurde, - viele Menschen leben länger - auch nicht, weil er sich nach dem 80. Lebensjahren zum 4. Mal verheiratet hatte, sondern weil er noch neunmal Vater wurde. Das bedeutet, daß er noch im Alter von 100 Jahren Vater wurde. Charlie Chaplin war nur 94 Jahre alt. Na, meine Herren, ist das nicht hoffnungsvoll?

Und für alle diejenigen, die die Wissenschaft mögen: Im November das Experiment von Arizona abgeschlossen. Es waren 6 Versuchspersonen, drei Paare, die in dieser künstlichen Welt für zwei Jahre gelebt haben, keine Verschmutzung irgendeiner Art. Als dieser Versuch beendet worden war, wurden sie von zahlreichen Medizinern in Los Angeles untersucht. Und diese Mediziner fütterten ihre medizinischen Computer mit den Daten dieser Versuchspersonen. Und wissen sie was? Der Computer prognostizierte eine Lebenserwartung von 160 Jahren, wenn Sie so weiterleben würden. All das soll Ihnen nur aufzeigen, daß es durchaus eine Möglichkeit gibt, 140 Jahre - oder älter zu werden. die heutige Alterserwartung eines Arztes ist 58 Jahre. Glauben wir der Statistik, so können Sie auf alle Fälle schon gewinnen, indem sie nicht Medizin studieren und Arzt werden. 

Wenn Sie 120 oder 140 Jahre alt werden wollen. Gibt es nur zwei Dinge auf die sie achten müssen:
1. Fallen Sie in keine Grube und 2. Vermeiden sie Landminen. Ich meine damit, machen sie nichts Dummes, indem sie auf eine Landmine treten: wenn Sie russisches Roulett spielen, zuviel rauchen, zuviel trinken, oder im schwarzen Badeanzug auf der Autobahn laufen; das sind alles dumme Sachen, aber es ist erstaunlich, wie viele Menschen daran sterben. Und zum Thema vermeiden Sie die Landminen , gehört auch: Meiden sie Ärzte. Diese heftig anmutende starke Aussage möchte ich durch das Statement der Ralph Nader Group untermauern. Im Januar 1993 machte er eine Veröffentlichung, basierend auf einer 3-jährigen Studie über Todesursachen in amerikanischen Krankenhäusern - und die Endaussage dieser Studie sagt viel. Der Patientenanwalt sagt folgendes: 300.000 Amerikaner sterben jedes Jahr in amerikanischen Krankenhäusern an den folgen von medizinischer Fahrlässigkeit; und dabei gebrauchte er wissentlich das Wort "töten". Das heißt, es gab medizinische Prozeduren, die Fehlschläge waren, oder Ärzte gaben ein falsches Medikament, hatten eine Dezimalstelle falsch gesetzt - das heißt, der Patient bekam eine falsche Dosierung. Diese 300.000 Menschen wurden - glaubt man der 3-jährigen Studie - getötet.Um zu erfassen, wie viele das wirklich sind, kann man es vergleichen mit den militärischen Verlusten von Vietnam, wo in einem Zeitraum von 10 Jahren 50.000 Menschen fielen. Das heißt 5.600 Menschen pro Jahr starben im Krieg - wo andere versuchten sie umzubringen. Dagegen protestierten Millionen von Menschen. Und hier ist eine Berufsgruppe, die von Ihren Steuergeldern lebt, und 300.000 Menschen tötet und es gibt nicht ein einziges Plakat mit der Aufschrift: Beschützt uns vor diesen Ärzten.
Das ist der 1. Punkt: Vermeiden Sie Minen! Und bedenken sie den hohen Nutzen, sich selbst zu behandeln - wenn möglich. Wenn Sie vorbeugen, muß eine Krankheit nicht behandelt werden; es gibt nämlich gar keine.Zusätzlich müssen sie das Positive tun. Sie brauchen 91 Nährstoffe in der Nahrung, jeden Tag. 60 Mineralien, 16 Vitamine, 12 essentielle Aminosäuren und 3 essentielle Fettsäuren. sollten Sie die nicht haben, kommt es zu einer Mangelerscheinung. Zu meiner Studienzeit war ich einer dieser Nervenbolzen, der jeden fragte, ob er Vitalstoffe nimmt. Als einzig Antwort kam: ja ich nehme Vitamin E. Ich wartete auf die anderen 90, aber es kam nichts. Stelle ich heute die gleiche Frage, so bekomme ich die Antwort: O ja, Tonnen. In den Zeitungen erscheinen täglich Artikel über Vitalstoffe - aber nicht weil die Ärzteschaft es für richtig hält, Vorsorge zu betreiben, sondern weil sich diese Artikel gut verkaufen lassen. Mein liebster Artikel erschien im Time-Magazine am 06.04.1992. Und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Es ist eine Titelstory mit dem Titel: "Die wahre Kraft der Vitamine - neue Untersuchungen haben gezeigt, sie können Krebs bekämpfen, Herzkrankheiten besiegen und die Nachteile des Alterns lindern." Sechs durchweg positive Seiten und nur ein negativer Satz. Dieser kam von einem Arzt. Der wurde gefragt, was er von Vitaminen und Nahrungsergänzung hält. Hier die Antwort: "Vitamine schlucken hilft nicht. Wir bekommen alles, was wir brauchen über unsere tägliche Nahrung. Wenn sie mich fragen sind Vitamine nur teurer Urin." Ich übersetz das mal auf missourisch: Sie pissen ihr Geld weg, wenn sie Vitamine nehmen. Sie können ihr Geld auch gleich im "Klo runterspülen".Und da es veröffentlicht wurde, musste es also auch stimmen, was der Herr Doktor sagt. Ich sage Ihnen was: nachdem ich diese 17.000 Tierautopsien und nochmals 3.000 Autopsien an Menschen unternommen habe, und sehr in der Erwartung lebe, Großvater und Urgroßvater zu werden, pinkle ich liebend gerne für -ne Mark überschüssige Vitamine aus. Eine doch recht billige Krankenversicherung oder? Wenn Sie nicht für 1 oder 2 Mark täglich in Vitamine und Mineralien investieren, subventionieren Sie den Lebensstil eines Arztes. Denn von der Zahlung an den Arzt geht kein Pfennig in die Studien oder die Vorsorge. Sondern der zahlt damit seine Hausrate, seinen Mercedes, bezahlt die Studiengebühren seiner Kinder. 
Das ist ja auch in Ordnung, jeder der arbeitet, muß auch Geld verdienen, die Frage ist jedoch, wo können Sie Ihre Doktoren als Arbeitnehmer steuerlich absetzen?
Bis zum 2. Weltkrieg hat die US-Regierung 80 Millionen Dollar in die Gesundheit gesteckt und mittlerweile sind es 1.2 Trillionen. Und jeder glaubt, Gesundheitsvorsorge sei frei, und will davon mehr. Wenn man jetzt die menschliche Medizinversorgung auf die Viehzucht anwenden würde, würde der Hamburger 250 Mark kosten. Auf der anderen Seite, wenn man die Maßstäbe auf die Menschen anwendet, würde sich die monatliche Gebühr für die Krankenkasse auf 10 Mark reduzieren. Sie haben die Wahl. Wir haben sie reich gemacht die Ärzte - und so glaube ich, daß sie uns etwas schulden. Sie schulden uns Aufklärung und neue Informationen - und zwar nicht nur von neuen Produkten der Pharmaindustrie, sondern auch über Studien der orthomolekularen Medizin (Medizin der richtigen Moleküle). Und dann sollen sie es dem mündigen Bürger überlassen, Chemie oder gepresste Vitalstoffe zu schlucken.

Überall in der Industrie gibt es so genannte Rückrufaktionen Zum Beispiel hatte der Verbraucheranwalt Ralph Nader vor 25 Jahren herausgefunden, daß Ford einen Wagen gebaut hatte, bei dem der Benzintank hinten lag und beim Aufprall explodierte. Auf zahlreiche Beschwerden hin sagte Ford nur: Vermeidet Unfälle. Ralph ging damit vor Gericht und der Richter gab ihm Recht. Ford wurde gezwungen jedem eine Rückrufnotiz zu schicken und den Wagen zu korrigieren. Aber die Ärzte töten weit mehr als 300.000 Menschen alleine in den USA im Jahr und keiner protestiert. 

Hier sind nur einige wenige, von den Rückrufen, die sie hätten bekommen sollen: 

Nr. 1 betrifft Geschwüre. Wie viel haben von Ihnen gehört, daß Geschwüre durch Streß hervorgerufen werden. Wer das noch nicht gehört hat, hat Alzheimer. Aber, was sagen sie dazu: Bereits vor 50 Jahren wussten wir, daß Geschwüre bei Schweinen durch den Helicobacterpilz hervorgerufen werden, Wir konnten natürlich keinen Magenspezialisten holen, da sonst der Fleischpreis auf 200 Dollar geklettert wäre. Und dann fanden wir heraus, daß man mit einem Spurenelement, genannt "Wismuth" Geschwüre heilen konnte. In jüngster Zeit hat auch das National Institut of Health gesagt, daß Geschwüre geheilt werden können - und sie benutzten das Wort "heilen" - durch eine Kombination von Wismuth und Tetrazycline. Was sagen Sie dazu? Sie können sich also selbst heilen - und zwar für nur ein paar Dollar - oder die teure Behandlung in Kauf nehmen. 

Was ist die Todesursache Nr. 2 in Amerika? Krebs!

Im September 1992 haben das National Cancer (Krebs) Institut und die Harvard Medical School eine Studie durchgeführt - und dabei erfanden sie eine Antikrebsernährung. Diese Studie wurde in China durchgeführt und zwar in einer Region mit der höchsten Krebsrate. In dieser Studie wurden 290.000 Probanden untersucht. Was die Mediziner taten war ganz einfach: sie gaben Ihnen die doppelte Menge an Vitaminen und Mineralien, die doppelte Menge von dem was die RDA, das ist in Deutschland so wie die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), empfiehlt. - und das ist immer noch eine geringe Menge. Die eine Gruppe bekam zum Beispiel Vitamin C. die empfohlene menge der RDA sind 60 mg, es wurde verdoppelt auf 120 mg. - eine Menge, die man in Amerika kaum kaufen kann, unter 500 mg gibt es gar kein Vitamin C mehr. Ein Herr namens Dr. Linus Pauling nebenbei (2-facher Nobelpreisträger) - behauptet, wenn Sie Krebs verhindern wollen, müssen Sie 10.000mg täglich einnehmen. Wollen sie mal schmunzeln? Alle Ärzte, die vor 35 Jahren mit ihm darüber gestritten haben, sind bereits tot. Heute ist Linus Pauling 94 Jahre alt, arbeitet 7 Tage die Woche, 14 Stunden pro Tag.Also bei den Probanden wurde die Empfehlung der RDA verdoppelt - nichts passierte. Dasselbe bei dem doch als hochgiftig angesehenen Vitamin A - es passierte nichts. Genau so bei Zink, Riboflavin, dem Spurenelement Molybdän: In einer Gruppe allerdings hatten sie einen großartigen Erfolg. In dieser Gruppe bekamen die Probanden drei Vitalstoffe zusammen: Vitamin E, Beta-Carotin und Selen. Und zwar die dreifache RDA-Dosierung. Wenn auch nur ein halbes Prozent Verbesserung in jedem ernährungswissenschaftlichen oder pharmakologischen Experiment erreicht wird, gilt es als großer Erfolg. Die Artikel werden veröffentlicht. In einer Gruppe bekamen die Probanden z. B. Selen über einen Zeitraum von 5 Jahren : Der Tod von jedwelcher Ursache auch immer - wurde um 9 % reduziert. Jeder 10. der statistisch in dieser Zeit gestorben wäre , überlebt. In Bezug auf Krebs, egal welcher Art überlebten 13 %, die ansonsten gestorben wären. Und am bedeutsamsten ist, daß der Krebs, nämlich der Magen- und Speiseröhrenkrebs, der in der Hinan-Provinz am meisten verbreitet war, sich auf 21 % verringerte. Ihr Arzte hätten Ihnen hiervon eine Fotokopie schicken sollen, schließlich ist Krebs die Todesursache Nr. 2 in den USA. Wenn er Ihnen schon nicht den Ratschlag gibt Antioxidantien (Vitamine...) zu sich zu nehmen, so hätte er Ihnen wenigstens die Information zukommen lassen können, damit Sie sich Ihr eigene Meinung bilden.

Hier noch mal eine kleine Geschichte, die einerseits lustig ist, zeigt jedoch eine andere Einstellung der Ärzteschaft: 
Die Geschichte handelt von Arthritis und wurde von der Harvard School und dem Boston Veteran-Hospital am 24. September 1993 veröffentlicht. Wie viele waren von Ihnen eigentlich schon einmal in einem Veteranen-Hospital? Wenn sie in einem VeteranenHospital sind, haben sie zwei Möglichkeiten, Ihr Leben für Ihr Land zu geben: Einmal auf dem Schlachtfeld oder die zweite im Veteranen-Hospital. Der Titel der Veröffentlichung hieß "Hühnereiweiß verringert die schmerzen und Schwellungen bei Arthritis inPatientenversuchen." Was taten die Mediziner? Man nahm Patienten, die auf keine herkömmlichen Arthritismedikamente mehr ansprachen - wie Cortison usw.. - Die Probanden bekamen alle möglichen Medikamente, die sie eh schon ausprobiert hatten, auch physikalische Therapien. So, das einzige was den Patienten noch übrig blieb, waren operative Eingriffe. Was die Mediziner von Harvard taten war, diesen Leuten zu sagen, daß sie Patienten suchen, die bereit sind, vor diesem operativen Eingriff noch 90 Tage zu leiden. Für dieses Experiment meldeten sich 29 Freiwillige. Die Therapie bestand darin, daß die Patienten einen gehäuften Teelöffel von gemahlenem, getrocknetem Hühnerknorpel bekamen. Jetzt kommt`s: Nach 10 Tagen waren alle Schmerzen weg. Wie gesagt es waren alles Personen, die auf keinerlei schulmedizinische Medikamente mehr ansprachen. Nach 30 Tagen konnten sie ein Gurkenglas öffnen, das noch vakuumverschlossen war - die meisten konnten bis dahin noch nicht einmal schmerzfrei einen Kugelschreiber halten. - und nach 3 Monaten hatten die Patienten wieder maximale Gelenkfunktion. 

Nun kommt das Lustige und zwar von dem Direktor, der damals die Studien geleitet hatte: Nach drei Monaten war ersichtlich, daß er die Hühnerknorpel wie eine Medizin wirksam waren. So, und weil es funktionierte, ist Hühnereiweiß ein Arzneimittel. Es ist klar, daß er die Patentnummern und den zu erwartenden Gewinn in seinem Kopf hatte... deshalb verwarf er die Studie!


Daß heißt, wenn Sie zu einem Kentucky-Fried-Chicken gehen, werfen das Fleisch und die Haut weg, knabbern das Ende der Knochen ab; dann praktizieren sie Medizin ohne Lizenz. Wenn Sie nachts zum Abfallcontainer schleichen, sich dort Knochen heraussuchen, dann zu Hause die Knorpel abschlagen und diese im Backofen trocknen, mit dem Mörser zermahlen, dann stellten sie in der Tat illegal Arzneimittel her. Dafür können Sie im Gefängnis landen. Wenn Ihnen das Durchwühlen von Müllcontainern zu nervig ist, dann können Sie auch etwas anderes tun: Kaufen Sie Gelantine oder noch besser Haifischknorpel. Und es sind reichlich natürliche Vitalstoffe darin enthalten. Es ist reines Material aus Rinderknorpel und Sehnen bzw. reiner Haifischknorpel. Und wenn Sie das dann mit einem Glas Orangensaft gemischt, einen Teelöffel pro Tag einnehmen, sie werden sehen, Sie springen wieder wie ein junges Kalb. Sie können auch täglich eine Gelatine Nachspeise nehmen oder öfter Gummibärchen essen. 


Wer von Ihnen kennt Alzheimer? 
Jeder hört heutzutage davon. Vor 50 Jahren als ich ein kleiner Junge war, gab es so etwas nicht. Es ist eine neue Krankheit, und eine große obendrein; jeder zweite Mensch der 65 Jahre alt wird - es gibt auch einige Jüngere -, erkrankt an Alzheimer. Nun schon vor 50 Jahren wussten wir in der Veterinärmedizin, wie man Alzheimer im Frühstadium bei Tieren bekämpft. Denn stellen Sie sich die Verluste eines Farmers vor, wenn alle seine Schweine im Stall liegen, sich hinterm Ohr kratzen, und sich fragen würden, warum sie hier sind. Wo ist die Futterstelle? Wenn sie nicht zunehmen oder gar abnehmen-, verliert der Farmer reichlich Geld, denn die Schweine werden ja nach Gewicht bezahlt. Deshalb wussten wir in der Landwirtschaft sehr gut Bescheid darüber, wie man eine solche Krankheit im Frühstadium verhindert. Und zwar wurden hohe Dosen an Vitamin E mit kleinen Mengen von pflanzlichem Öl - wegen der Fettlöslichkeit des Vitamins - gemischt. Es ist verrückt: Und wieder hätten sie von Ihrem Doktor eine von diesen Rückrufnotizen bekommen sollen; denn 50 Jahre später, im Juli 1992, wurde von der Universität in San Diego, Kalifornien, veröffentlicht, daß Vitamin E den Gedächtnisschwund bei Alzheimer Patienten verringert. Damit sind die Humanmediziner in nur 50 Jahren zu den gleichen Erkenntnissen gekommen wie vordem die Veterinärmedizin. Vielleicht ist es insgesamt gesehen für Sie sicherer zum Tierarzt zu gehen?

So, nun kommen wir zu Nierensteinen. Wer von Ihnen hatte schon mal einen? - und was ist das Erste, was Ihr Arzt Ihnen sagt, wenn Sie Nierensteine haben? Richtig: Kein Kalzium, vermeiden sie Milchprodukte. Und auf gar keinen Fall diese Vitamin- und Mineralpillen mit Calcium drinnen! Warum sagen die Ärzte denn so was? Ganz einfach, sie wissen es nicht besser, denn sie haben immer noch die dumme, naive, ignorante Einstellung, daß Calcium in den Nierensteinen kommt vom Calcium, das man isst. 


Genau das Gegenteil ist der Fall: Es kommt aus Ihren eigenen Knochen, aufgrund einer Osteoporose. Dadurch, daß Calcium aus den Knochen ausgelagert wird, wie eben bei einer Osteoporose, bekommen Sie Nierensteine. Und sehen Sie, auch das wussten wir schon vor 50 Jahren in der Viehwirtschaft: Will man bei Tieren Nierensteine verhindern, muß ihre Nahrung mit Calzium angereichert sein. Sie benötigen mehr Magnesium, mehr Boron. Der Grund ist folgender: wenn Rinder, Schafe oder sonstige Nutztiere Nierensteine bekommen sterben sie. An dem so genannten "Wasserbauch". Sie sterben qualvoll. Wenn wir Nierensteine bekommen, wünschten wir nur, wir könnten sterben. Kein Farmer ist so dumm, für Futter zu bezahlen und lässt dann sein Tier an Nierensteinen sterben, bevor er es zum Markt bringen kann. Wiederum hätten sie eine Rückrufnotiz von Ihrem Arzt bekommen müssen, denn im März 1993 veröffentlichte wiederum die Harvard Medical School einen Bericht indem stand, daß Calcium das Risiko Nierensteine zu bekommen, verringert. Diese nicht nur in Medizinkreisen veröffentlichte Studie - die das bisherige medizinische Wissen auf den Kopf stellt - zeigte, daß sich das Risiko, an Nierensteinen zu erkranken, bei Menschen mit einer Calciumreichen Nahrung, verringerte. (Rohkost) In dieser Studie waren mehr als 45.000 Menschen involviert. Sie wurden in 5 Gruppen eingeteilt, und die Gruppe, die das meiste Calcium einnahm, hatte keinerlei Nierensteine. Wieder brauchte die Humanmedizin unter der Knute der jüdischen Wallstreetkonzerne fast 50 Jahre um auf den Kenntnisstand der Veterinärmedizin zu kommen.

Vor 5 Jahren, als ich anfing auf öffentliche Vorlesungen zu gehen, suchte ich nach einem Hobby, um mich abzulenken, und nicht verrückt zu werden. Da ich an 300 Tagen im Jahr nicht zu Hause bin, suchte ich auch nach einem Hobby, das anderen helfen kann. Ich sammle nun mal keine Baseballkarten, Kreuzworträtsel helfen zwar der eigenen geistigen Regheit - aber keinem Anderen -, auch meinen Komposthaufen - ich bin Gärtner - kann ich nicht nehmen, er war in den Hotels nicht gern gesehen. Also entschloss ich mich dazu, Todesanzeigen von Ärzten und Anwälten zu sammeln. Sie mögen das als sehr makaber ansehen, aber mir hat es eine ganze Menge von Informationen gegeben, von denen ich ansonsten keine Ahnung hätte. 

So verrückt es auch klingt, Ärzte haben nur eine Lebenserwartung von 58 Jahren, wobei der Durchschnitt in Amerika bei 75 Jahren liegt. 
Ausgerechnet diese Gruppe, die Ihnen ständig Ratschläge für ein gesundes Leben gibt. Kein Kaffee, Margarine statt Butter, wenig Zucker, wenig Salz, kein Wein, und noch mehr solch verrückter Sachen. Ja und diese Leute sterben dann eher als der Durchschnitt; während andere, die länger leben, sich löffelweise Zucker und Salz ins Essen tun, abends gerne mal ein Glas Wein trinken, lieber Butter als Margarine essen. Wem glauben Sie jetzt? Denen, die nur 58 Jahre alt werden oder denen die 120 Jahre alt werden?
Ein paar Beispiele habe ich mitgebracht: hier z. B. ein 38-jähriger Arzt, der tot umfiel und war gestorben an einem geplatzten Aneurysma. Das ist eine ballonartige Ausbeulung einer Arterie, eine, die vorher geschwächt war. Er kippte wie von der Axt getroffen um. Wiederum haben die Veterinäre schon im Jahre 1957 gelernt, daß Aneurysmen durch einen Mangel an Kupfer hervorgerufen werden. Wir haben ein Projekt mit 250.000 Truthähnen durchgeführt; und zwar setzten wir der Nahrung 90 Vitalstoffe zu. So, wissen sie was geschah? Nach 13 Wochen starb die Hälfte der Truthähne. Diese wurden zur Autopsie gebracht, und dabei stellte man fest, daß sie an Aneurysmen gestorben waren. Also wurde die Kupferdosis verdoppelt, und im nächsten Jahr starb kein einziger Truthahn. Die gleichen Projekte liefen auch mit Hunden, Katzen, Hasen, Schafen, Schweinen, Ratten, Mäusen und vielen Tieren mehr. Keine Sorge es waren keine schrecklichen Experimente wie bei den pharmazeutischen oder kosmetischen Tests. Dabei fand man heraus, daß Kupfermangel die Ursache von vielen Krankheiten ist. Angefangen bei Ergrauen der Haare, egal welches Alter, deuten auf einen Kupfermangel hin. Oder Gesichtsfalten, weil die Elastizität abnimmt, auch ein Mangel. Dann Krampfadern, werden ebenfalls hervorgerufen durch mangelnde Elastizität des Bindegewebes. Überhaupt Bindegewebeschwäche, die Brust fällt ab, unter den Armen sinkt die Muskulatur ab, genauso auch in den Beinen. Natürlich können Sie kosmetische Chirurgie einsetzen, aber es ist sehr viel sicherer und billiger, wenn Sie einfach ein wenig mehr Kupfer zu sich nehmen. Ja, das ist schon makaber. Dr. Cartwright, der mit 38 starb, hatte keinen teuren Urin, er starb an etwas, woran heute nicht mal mehr Truthähne sterben. 

Und dann eine Rechtsanwältin, sehr berühmt, wahrscheinlich mit stählernen Muskeln, schließlich gehörte sie einem exklusiven, teuren -Fitnessclub an, aber teuren Urin hatte auch sie nicht. Auch sie starb an einem geplatzten Aneurysma im Gehirn. Wenn man keine Autopsie macht, wird die Ursache Gehirnschlag oder Hirnbluten genannt, aber in 99 % der Fälle wird es durch ein geplatztes Aneurysma hervorgerufen. Ein deutliches Zeichen für Kupfermangel.

Kommen wir zu Stew Burger. Vielleicht haben Sie auch eines seiner Bücher über Gesundheit gelesen. Auch er war ein von Havard und Yale ausgezeichneter Arzt. Er schrieb die Bücher über die "Southhamton Diät für Gewichtsreduktion" "Forever Young". "20 Jahre jünger in 20 Wochen". Ha, und dann starb er mit 40 Jahren. Ist das nicht tragisch? Wollen Sie seinen Ratschläge folgen? Er starb an Kardiomyopahtie (vergrößertes entzündetes und schwaches Herz) Und wissen sie, was das eigentlich ist, es ist ein Selenmangel. Derselbe Mangel, der auch bei Tieren auftreten kann. 

So, was tut ein Farmer dagegen? Jeder Farmer weiß, daß er sich dafür für seine Tiere dagegen Seleninjektionen im Futterladen besorgen kann. Ein Dr. Burger, jemand der 5 Bücher über Ernährung geschrieben hat, starb an mangelhafter Ernährung. Auch er hatte keinen teuren Urin. Auch hier wiederum kann man für eine Mark pro Tag so etwas wie Kardiomyopathie verhindern. Dagegen ist die medizinische Alternative für Kardiomyopathie eine Herztransplantation, die 750.000 Dollar kostet.
 Ja meine Damen und Herren, das ziehen sie sich mal rein! Das Herz kriegen Sie wenn es denn eines gibt - von einem Spender umsonst, das Blut von Verwandten, für ein paar Dollar chirurgische Instrumente, Pflaster, Mull und sonstigen Kram - und 750.000 Dollar wird Ihnen oder Ihrer Versicherung in Rechnung gestellt. 

Waren sie schon mal auf einer Viehauktion? Auch dort wird der Preis auch künstlich in die Höhe getrieben - doch hier wird mit der Angst des Patienten reichlich Geld verdient. Nun zu Dr. Gayle Clatch, sie war Chefchirurgin der Herzklinik in West St. Louis. Auch sie starb an einem Herzinfarkt. Erinnern Sie sich noch an das Pica-Syndrom? Wiederum wissen auch die Bauern über diese Krankheit Bescheid. Sie kommt auch bei Tieren vor. Beispielsweise kauen Kühe, die ja viele Mineralstoffe durch das Melken verlieren, an Steinen oder an alten Knochen, die sie finden. Jeder Bauer weiß, daß er den Tieren Mineralstoffe zufügen muß, sonst fressen sie seine Scheune auf. Bei Schwangeren ist es ähnlich. Mitten in der Nacht, wachen sie mit einem Heißhunger z.B. nach Gurken mit Eis auf. Was bedeutet das eigentlich? Es ist ein gesteigertes Verlangen nach Vitalstoffen. Ich hatte in meiner Praxis schon Patienten, die dachten, sie seien verrückt, weil sie mitten in der Nacht das Verlangen hatten, mit einemTeelöffel vor die Tür zu gehen, um Erde zu essen. Ich habe ihnen dann gesagt, es sei völlig in Ordnung, sie sollten aber bitte schön darauf achten, daß der Schmutz auch wirklich sauber ist.Wenn Sie einen Selenmangel haben, und nicht warten wollen, bis sie an Herzmuskelschwäche sterben, dann schauen sie sich einfach mal an, haben Sie Leber- oder Altersflecken - ich kann von hier aus einige sehen - so haben Sie das Vorstadium eines Selenmangels, nämlich die Schädigung durch freie Radikale. Sehr gut für Sie, wenn sie das richtig erkennen, und dann zusätzlich Selen einnehmen. Dann werden sie nämlich in ca. 4 - 6 Monaten einen Rückgang erkennen. Diese Flecken verschwinden auch von Innen; an Leber, Herz und Nieren verschwinden sie. Auch im Gehirn. Und wie viele von Ihnen haben einen niedrigen Blutzuckergehalt? Okay, fast 10 %. Haben sie schon einmal ein hyperaktives Kind gesehen, das Zucker bekommt? Wahrscheinlich fühlen sich jetzt alle Eltern angesprochen. Menschen mit Zuckerproblemen sind wie Alkoholiker. Es gibt gute und schlechte. Der gute Alkoholiker nimmt ein paar Drinks und legt sich schlafen. So ist es auch bei denjenigen mit Zuckerproblemen. Sie nehmen ein umfangreiches Mahl zu sich und gehen schlafen. Dann gibt es die schlechten Alkoholiker, nach 2 Drinks wollen sie sich mit jedem prügeln. Auch beim Blutzucker gibt es schlechte. Sie werden aggressiv. Sie erinnern sich vielleicht noch an den Twinky-Fall. Das ist so was ähnliches wie hier der Schokoriegel "Mars". Da hat jemand 2 Menschen umgebracht - er plädierte auf Freispruch, weil er 2 Stunden vorher ein Twinky gegessen hat. Er wurde jedes Mal, wenn er Zucker zu sich nahm, unzurechnungsfähig. Das ist ein typisches Zeichen für Chrom-Vanadiummangel. Sie führen zu Zuckerproblemen, zu einem zu niedrigen Blutzuckerspiegel, wenn das unbehandelt bleibt, führt es zu Diabetes.

Boronmangel - darüber sollten Frauen Bescheid wissen - denn es hilft ihnen, das Calcium, was sie einnehmen, in ihren Knochen zu halten, damit es keine Osteoporose gibt. Außerdem hilft es den Frauen bei der Östrogen- und den Männern bei der Testosteronbildung. Wenn Frauen nicht genügend Boron haben, bekommen sie die negativen Folgen der Menopause zu spüren, Männer wissen nicht, ob sie Hose oder Rock tragen sollen.

Erinnern Sie sich noch, ich sagte bereits, daß wir 91 Vitalstoffe brauchen. Und wir haben Glück, da die Pflanzen die meisten Vitalstoffe herstellen. Allerdings müssen sie schon 15 20 der wichtigsten Pflanzen in der richtigen Reihenfolge essen, um dies auszunutzen. Die wenigsten tun das. Die meisten glauben allerdings, wenn sie Chips essen, essen sie Gemüse. Dann folgen die Leute auch dem Rat ihres Arztes und essen kein fettreiches Fleisch, sondern Hühnerbrust, allerdings paniert mit einer Ladung Mayonaise, eingerahmt von zwei Scheiben Weißbrot - dem Zeug womit man die Wände isolieren kann-. 

Es ist unwahrscheinlich, daß Sie ihren Vitalstoffbedarf aus der Nahrung decken. Wenn Sie also Ihr Leben und das Ihrer Angehörigen schätzen, würde ich sicher gehen, daß ich die nötigen Vitalstoffe zu mir nehme. Denn ich kann Ihnen versichern, Sie werden nicht im Vollbesitz Ihrer geistigen und körperlichen Vitalität 120 Jahre alt werden, wenn Sie es nicht tun. Mineralien nun sind eine andere Sache, Pflanzen können sie nicht herstellen, im Boden sind sie kaum noch. Wenn Sie gehen, können Sie eine Kopie der US-Senatssitzung mit der Nr. 264 mitnehmen, in der es heißt, daß unsere Böden verarmt sind an Mineralstoffen. Und das die Feldfrüchte ebenso entsprechend arm an Mineralstoffen sind. Und die einzige Weise, Mineralmangelerkrankungen zu verhindern, ist durch Zusatz von Mineralien. Dieses Dokument wurde 1936 vom US-Kongreß herausgegeben. Das war vor 58 Jahren. Glauben Sie, daß sich die Situation verbessert hat? Natürlich nicht, sie hat sich seitdem sogar erheblich verschlechtert.

Es dauert nur 5 - 10 Jahre, um dem Boden die Mineralstoffe zu rauben, und wenn man über die Düngung nur ein wenig zurückgibt, so kann man sich ausrechnen, wie viele Mineralstoffe im Boden enthalten sind. Stellen sie sich doch mal im Vergleich Ihr Konto vor. Wenn Sie immer 5000 Dollar abheben und 1000 Dollar wieder draufpacken, was passiert dann? Ja, dann platzen Ihre Schecks und die Empfänger sind recht verärgert. Sie sind verantwortlich dafür, daß Ihr Konto immer einen entsprechenden Stand hat, daß Sie nicht mehr ausgeben als Sie einnehmen - sonst gibt's Ärger. Und genauso ist es unsere Verantwortung für unseren Körper Verantwortung zu zeigen, und diese Mineralien, die er über die Nahrung nicht mehr bekommt, ihm extra zuzuführen. Sonst fängt er an, uns mit seinem mehr oder weniger kleinen Wehwehchen zu ärgern.

Oft werde ich gefragt, was taten eigentlich die Menschen vor 100 Jahren - als es noch keine Düngemittel gab - in Ägypten, China, in Indien? All die Kulturen lebten um die großen Flüsse herum und wenigstens einmal im Jahr wurde das Land von den großen Flüssen überflutet. Die Menschen beteten ja auch zu ihren Göttern, daß ihre Felder überflutet werden, denn mit der Flut brachte das Wasser auch Mineralstoffe auf das Land. König Phillip, der Vater von Alexander dem Großen, heiratete die 12-jährige Königin von Ägypten, Kleopatra II - die sah nicht aus wie Elisabeth Taylor, war auch ein wenig flach auf der Brust -. Aber er hatte sie geheiratet, weil sie den besten Weizen der Welt hatte. Und er wollte, daß seine mazedonische Armee die Welt erobert, und dafür brauchte er den besten Weizen der Welt, damit sie 20 Stunden pro Tag marschieren, und 4 Stunden kämpfen können. Hätten sie den Weizen des verarmten griechischen Bodens gegessen, hätten sie schon nach 20 Minuten nach Mami geschrieen. Es sind die Überflutungen gewesen, die diese Landstriche so fruchtbar und mineralstoffreich machten. Auch die großen Technologien der Zeit kamen aus diesen Gegenden, was nicht verwundert, weil die Menschen eine nährstoffreiche Nahrung hatten, die natürlich auch den Geist beflügelten. Ich werde jetzt nur einen Mineralstoff heraussuchen, sozusagen als Beispiel, um aufzuzeigen, was Vitalstoffe alles können. 

Nehmen wir Kalzium. Kalziummangel ist die Ursache von ca. 140 verschiedenen Krankheiten. Sie haben verschiedene Namen oder sind nach Menschen benannt. So z.B. die Bell-Lähmung. Dabei handelt es sich um eine einseitige Gesichtslähmung. Das wird durch Kalziummangel hervorgerufen. Dann Osteoporose, jeder kennt sie. Steht auf der Liste der Todesursachen von Erwachsenen an Nr. 10 in den USA. Auch diese Krankheit ist sehr teuer. Eine Hüfte, die beispielsweise ersetzt werden muß, kostet über 35.000 Dollar - von den Schmerzen gar nicht zu reden. Bei Tieren kennen wir keine Osteoperose. Denn stellen sie sich vor: Sie sind Farmer und haben 100 Kühe, 100 Bullen, aber keine Kälber. Sie können ihre laufenden Kosten nicht decken. Dann fragen Sie den Tierarzt! Was ist los, warum kommen keine Kälber? Was macht der Tierarzt? Der schaut sich nicht die Kühe an, sondern den Bullen und sagt: Soso der Bulle hat Osteoperose, mit den Hüften kommt er nicht mehr auf die Kuh. Also, Bauer, für 70.000 Dollar ersetzen wir ihm die Hüften und nächstes Jahr gibts wieder Kälber. Also ein richtiger Farmer sagt, geh zur Seite Doc. Dann zieht er seine Pistole und buuumm. Von wegen neue Hüfte! Der wird geschlachtet. Für diesen Preis bekomme ich jedes Jahr einen neuen Bullen und das 7 Jahre lang. 

Aber nun sag mal Doc, was kann ich tun, damit die Viecher keine Osteoporose bekommen? Ganz einfach: Für 50 Pfennig Kalzium in die Nahrung und die bekommen keine Osteoperose. Also Bauer, du musst nur eine Tasse Kaffee weiniger trinken, um Dir das leisten zu können. Und genau dasselbe gilt auch für uns Menschen. Dann gibt es Zahnfleischschwund, Parodontose. Zahnärzte werden Ihnen sagen, wenn Sie das verhindern wollen, Zähneputzen, Zahnseide und zwar nach jeder Mahlzeit. Also meine Damen und Herren, wenn Sie das glauben, dann verkaufe ich Ihnen im Schwarzwald ein Grundstück mit Meeresblick. Ich habe Hunderte von Tieren gesehen, verschiedenste von Mäusen bis zu Tigern, Und diese Tiere haben eins gemeinsam. Sie haben weder Zahnfleischschwund noch Karies. Und sie putzen die Zähne nicht. Schlechten Atem haben Sie, ja, aber keinen Zahnfleischschwund. Der Grund weshalb wir keinen Zahnfleischschwund bei Nutztieren haben, liegt darin, daß Veterinäre sich aktiv gegen Osteoperose bemüht haben. Denn bei Zahnfleischschwund handelt es sich nicht um mangelnde Mundhygiene, sondern um Osteoporose der Gesichts- und Kieferknochen. Und wenn Sie schon soweit sind, daß Sie abends Ihre Zähne ins Glas tun, haben Sie eine fortgeschrittene Osteoporose.

Kommen wir zur Arthritis. 80 % der Arthritis wird durch eine Osteoporose der Gelenkknochen verursacht, so beispielsweise alle Erkrankungen im rheumatischen Formenkreis z.B. der Hexenschuß. Das alles wird durch Osteoperose in den Knochenenden ausgelöst. Der Arzt verschreibt Ihnen ein Schmerzmittel oder entzündungshemmendes Mittel. Und wenn Sie dies einnehmen, tritt sicher auch eine Linderung ein. So nun stellen Sie sich vor, Sie fahren mit Ihrem Mercedes oder Ihrem Traktor auf der Autobahn und Ihr Motor verliert Öl. Die rote Warnlampe leuchtet auf. Sie sind erstmal irritiert. Sie halten an, öffnen die Motorhaube und schneiden das kleine Kabel, das zur Warnblinklampe führt durch, und fahren dann weiter. Das würden Sie doch nicht machen, oder? Aber genau das machen Sie mit Ihrem Körper. Sie leiden unter Arthitis, nehmen Schmerzmittel und tun so als sei alles in Ordnung. Dann gehen Sie wieder zum Arzt und erzählen ihm womöglich noch, wie gut das Mittel gewirkt hat. Sie gehen wieder zum Tanzen, zum Aerobic oder zum Fitnesstraining oder sonst was. Allerdings, was Sie wirklich tun, ist daß Sie Ihre Gelenke noch schneller abnützen. Damit machen Sie Ihren Arzt aber nun wirklich reich, denn nun brauchen Sie bald eine neue Hüfte. 

Nun kommen wir zur Schlaflosigkeit

Die Schulmedizin hat dafür zwei Behandlungsmöglichkeiten: entweder Schlafpillen oder Barbiturate. Allein an der Überdosierung von Barbituraten sterben pro Jahr in den USA ca. 10.000 Menschen. Aber das ist OK. Es ist ja eine ärztliche Verordnung. Man glaubt und vertraut den Ärzten, denn die passen ja auf uns auf. Bei Nierenstein, Knochensporn und anderen Kalziumablagerungen sagt der Arzt: keine Milchprodukte, keine Vitalstoffe mit Kalzium usw. Es ist schlichtweg falsch, Sie brauchen mehr Kalzium nicht weniger. Kommen wir nun zu Krämpfen. Sie wachen mitten in der Nacht auf und haben Wadenkrämpfe oder sonstige Krämpfe. Wir alle kennen das, sehr unangenehm. Nehmen Sie lieber Kalzium.

Dann PMS praemenstruelles Syndrom, dieses emotionale Zeug. Die medizinische Behandlung dafür ist die Gebärmutterentfernung - eine Hysterktomie-. Völlig unnötig, hilft aber die Mercedesraten Ihre Arztes zu bezahlen. Es werden jährlich 500.000 unnötige Gebärmutterentfernungen vorgenommen. Auch die American Medical Association sagt, daß sie unnötig sind, droht aber den Operateuren nicht mit Approbationsentzug. Stellen Sie sich jetzt einmal eine arme Frau in den Dreißigern vor. Doktor, Sie müssen was tun, jedesmal, wenn ich draußen die Wäsche aufhänge, schreien die Nachbarskinder "Hexe". Meine eigenen Kinder denken, ich sei Verrückt. Mein Mann ist abgehau´n und meinen Job verliere ich wohl auch. Sagen Sie selbst: ist das nicht furchtbar - die Ängste, die emotionalen Störungen, dieser Frau sind völlig real. Die Universität von San Diego kam vor 3 Jahren mit einer Studie über die emotionalen und physischen Symptome von PMS heraus, die besagte, wenn man die tägliche Einnahme von Kalzium verdoppeln würde, verringert man die emotionalen Effekte von PMS. Nachdem das veröffentlicht wurde, standen die Menschen Schlange vor den Gesundheitsmittelläden. In der Schlange standen nur die Männer - und zwar standen sie da für ihre Frauen, Töchter und Freundinnen. Als letztes nun zu den Schmerzen im Lendenwirbelbereich. 85 % aller Amerikaner bekommen Schmerzen im unteren Rückenbereich, z.B. wenn sie am Computer arbeiten schwer körperlich arbeiten. Was ist das? Ganz einfach: Es ist Osteoporose der Wirbelsäule. Oder Sie haben vielleicht Probleme mit der Bandscheibe oder was auch immer. Denn wenn ihre Bandscheibe nicht mehr hat, woran sie sich festhalten kann, die Wirbelsäule langsam verfällt, was passiert? Insbesondere, wenn Sie auch noch einen Kupfermangel haben - denn die Bandscheibe ist aus einen elastischem Bindegewebe - sie verschwindet wie ein mit Wasser gefüllter Ballon, der unter Druck steht. Die normale ärztliche Verschreibung ist ein muskelentkrampfendes Mittel, vielleicht noch zusätzlich Valium, bis hin zu einer Bandscheibenoperation, wobei Ihnen keiner sagt, daß Sie nachher vielleicht nicht mehr derselbe sind. Also was ist zu tun, wenn wir unter irgendwelchen der oben genannten Krankheiten leiden? Ganz einfach:
Bei PMS  gehen Sie doch zu Ihren Gynäkologen, zu Ihrem Internisten, zu Ihrem Psychiater oder Familientherapeuten oder am besten gleich zum Scheidungsanwalt - Oder Sie nehmen einfach jeden Tag morgens und mittags 1000mg Kalzium. 

Wenn sie Krämpfe haben - dann gehen Sie vielleicht zu einem Neurologen, zu einem Sportmediziner, zu einem Orthopäden oder zu einem Internisten.Oder Sie nehmen mehr Kalzium. Beim Knochensporn - können Sie zu einem Orthopäden, einem Chirurgen, oder einem Sportmediziner gehen-. Oder Sie nehmen einfach jeden Tag morgens und mittags 1000mg Kalzium.  

Bei Nierensteinen - also da gehen Sie - wenn Sie noch können - vielleicht zum Urologen, zum Internisten, und dann zum Chirurgen-. Oder nehmen Sie mehr Kalzium. Bei Schlaflosigkeit - gehen Sie zum Neurologen, können sie einen Psychologen aufsuchen, zur Kontrolle in ein Schlaflabor gehen, einen Nachtjob annehmen -, oder Sie nehmen mehr Kalzium. Bei Bluthochdruck - fangen wir beim Internisten an, evtl. Ein Psychologe, dann vielleicht ein Kardiologe und zum Schluß einen Herztransplantationsspezialisten.- Oder Sie nehmen mehr Kalzium. Bei Arthritis - gehen wir zum Orthopäden, Neurologen oder zum Internisten. - Oder Sie nehmen Kalzium - Bei Paradontose - ja - da bleibt uns nur der Zahnarzt - Oder Sie nehmen einfach jeden Tag morgens und mittags 1000mg Kalzium. 

Bei Osteoperose - gehen Sie - wenn Sie überhaupt noch können - erst mal zu zigverschiedenen Spezialisten, bis überhaupt die Diagnose Osteoperose gestellt wird. - Oder Sie nehmen mehr Kalzium. Überlegen Sie sich mal, was diese Krankheiten kosten und wie sehr sie unser aktives Leben beeinträchtigen. Und das alles nur wegen eines Kalziummangels, den Sie mit 1 Mark täglich beherrschen könnten. Stattdessen geben wir Unsummen für medizinische Behandlung aus, lassen verschiedenste Operationen über uns ergehen, alles nur wegen Kalziummangel.- Ist das nicht lächerlich?" 

Bluthochdruck.

"Nach einer 20-jährigen Studie und einer Investition von 2 Milliarden $ Steuergelder, traten weise Mediziner mit dem Studienergebnis an die Öffentlichkeit. Untersucht wurden 5.000 Menschen mit Bluthochdruck. Man entzog ihnen ihre blutdrucksenkenden Medikamente, und setzte sie auf eine salzarme Diät. Wissen Sie was? Alle starben. Bei den Medizinern keine große Überraschung. Alle waren zufrieden, und irgendeiner hat damit den Doktor gemacht. Aber bei den Untersuchungen des Ergebnisses stellte man fest, daß die Reduzierung von Salz keinerlei Ergebnisse brachte; lediglich bei 0,3 % der Probanden hatte sich der Blutdruck leicht gesenkt. Also kam man zu dem Ergebnis, es sei völlig egal ob man nun Salz zu sich nimmt oder nicht. Dann hatten sie noch eine andere Kontrollgruppe, auch wieder 5000 Menschen mit hohem Blutdruck. Hier wurde die RDA Bestimmung bezüglich des Kalziums verdoppelt (auf 1. 700 bis 2.500 mg täglich): dieser Versuch wurde nach 6 Wochen abgebrochen. Warum wohl, werden Sie jetzt fragen. Ganz einfach: Weil 85 % der Probanden keinen Bluthochdruck mehr hatten. 

Nun meine Damen und Herren, hat irgendjemand von Ihnen eine Rückrufnotiz von seinem Arzt erhalten, daß es egal ist, wie viel Salz Sie essen, daß Sie nur mehr Kalzium zu sich nehmen sollten? 
Bei Bluthochdruck fangen wir beim Internisten an, evtl ein Psychologe, dann vielleicht ein Cardiologe, und zum Schluß dann evtl. zu einem Herztransplantationsspezialisten. - Oder Sie nehmen einfach jeden Tag morgens und mittags 1000mg Kalzium. (Vergessen sie nicht das Magnesium am Abend zu nehmen) Die ideale Vitamin und Mineralsergänzung bieten selbstgepresste Frucht und Gemüsesäfte. 2 Glas am Tag reichen aus, um nie mehr einen Arzt in der Praxis zu begegnen